Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 13. Januar 2009, 23:47

Hafenkran von Fremodell

Hallo ich möcht heut mal wieder etwas vorstellen.

Es sind drei A4 Bogen eines Hafenkrans im Modellbahnmasstab 1:87
Ich hab diese Bogen durch einen Zufall in einer Papiertonne gefunden, kurz vor der Entsorgung.
Der Kran ist Handgezeichnet und gedruckt auf grauen ca 160g Karton.
Es dürften sich um ältere Bogen handeln, herausgegeben (verkauft?) vom Fremo, einer Modelllbahn Modulbauvereinigung.
Gibt es den Fremo noch? Ich konnt im Net nix finden.
Falls jemand mehr über diese Bogen weiss, wär ich für Hinweise dankbar.
»Forscher« hat folgende Bilder angehängt:
  • Kartonbau 534_kartonbau.jpg
  • Kartonbau 537_kartonbau.jpg
  • Kartonbau 540_kartonbau.jpg
  • Kartonbau 543_kartonbau.jpg
  • Kartonbau 546_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Forscher« (14. Januar 2009, 09:09)


  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. Januar 2009, 09:11

Hast recht Jörg, habs geändert :rotwerd:
Ursprünglicher Titel war "Nicht neu sondern alt"
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Forscher« (14. Januar 2009, 09:15)


MichiK

Erleuchteter

  • »MichiK« ist männlich

Beiträge: 2 579

Registrierungsdatum: 3. Mai 2004

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. Januar 2009, 09:44

Guten Morgen, Forscher!

Den FREMO gibt es nach wie vor. Nur um ganz sicher zu gehen habe ich mal nach fremo und nienburg gesucht, und siehe da, der FREMO wurde tatsächlich am 26. September 1981 von Otto O. Kurbjuweit und weiteren Mitstreitern in Nienburg gegründet. Zum 15ten Geburtstag des FREMO war OOK schon mehrere Jahre nicht mehr Mitglied, mithin die Vereinsaddresse wohl nicht mehr in Nienburg, man darf also davon ausgehen, daß der Kran schon ein respektables Alter hat!

Viele Grüße!
Michi
ROMANES EVNT DOMVS !

  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. Januar 2009, 11:46

Hallo MichiK
Danke, jetzt fälllts mir auch wie Schuppen aus den Haaren :D
Natürlich Fremo = OOK = Hp1
Jetzt ist auch klar woher die Bogen stammen, sie wurden bei einer Aufräumaktion in den Redaktionsräumen der Vereinszeitung des DEV entsorgt.
Ich hab sie dort zufällig in der Kartontonne entdeckt.
Vermutlich waren die Bogen ein Besprechungsmuster, die aber nicht beachtet wurden (war ja nicht Schmalspur)
Mir ist auch nicht bekannt das diese Bogen in der alten Hp1 beschrieben wurden, hat es die ev. offiziell gar nicht gegeben?
Ich bleib mal dran und versuche weiter zu forschen.
Gruß Forscher
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Forscher« (14. Januar 2009, 11:50)


Hartmut Riedemann

Fortgeschrittener

  • »Hartmut Riedemann« ist männlich
  • »Hartmut Riedemann« wurde gesperrt

Beiträge: 335

Registrierungsdatum: 4. Februar 2005

Beruf: kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 14. Januar 2009, 14:01

Moin zusammen,

tja, was machen? Am besten mal eine langjähriges FREMO-Mitglied fragen, also mich . . .

Zum ersten hat sich der Internet-Auftritt des FREMO e.V. geändert, bzw. befindet sich mit den Restarbeiten in der Änderung, gleichwohl läuft die alte von MichiK gepostete Seite noch weiter.
Den aktuellen Auftritt findet man aber jetzt hier:
http://www.fremo-net.eu/

Zum zweiten ist zum Modell des Hafenkrans noch einiges zu erwähnen.
Das Modell wurde von Bruno Oebels konstruiert und in der vereinseigenen Zeitschrift des FREMO, dem "Hp 1", welches es damals auch im freien Verkauf gab, vorgestellt und beworben.
Erstmals in der Ausgabe 2/1984 (zweites Quartal, Juni 1984) findet sich auf Seite 23 eine kurze Besprechung und auf Seite 26 dann eine Anzeige, die das Titelblatt der Bauanleitung wiedergibt und die üblichen Bestellmodalitäten enthält.

Es hat dieses Kranmodell eines 5 t-Hafenportalkrans also wirklich gegeben und es wurde auch öffentlich vertrieben. Wieviele Bausätze davon verkauft wurden, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

Der Bausatz besteht aus zwei DIN A4 Blättern zuzüglich einer siebenseitigen Bauanleitung. Daraus läßt sich entweder ein Voll- oder ein Halbportalkran bauen. Dabei verweist die Bauanleitung für einige Dinge direkt auf Fremdmaterialien, wie z .B. Räder, Seilscheiben etc.
Wie man daraus sieht, war die Zielgruppe nicht die der Kartonmodellbauer.

Für die damalige Zeit (1984) war der Bausatz ausreichend bis befriedigend detailliert, Verfeinerungen sind natürlich immer möglich.

Im Grunde genommen erschien der Bausatz zum falschen Zeitpunkt. Der Kartonmodellbau war gerade "gestorben", galt im Eisenbahnmodellbau sowieso nicht viel ("Papier" war nicht werthaltig genug), denn dort war man seit einigen Jahren auch für Eigenbauten zum Kunststoff geschwenkt, im Wesentlichen zum relativ einfach zu bearbeitendem Polistyrol.

Deshalb vermute ich, dass die Absatzzahlen eher gering geblieben sind.

Ich habe meine 4 Bausätze jedenfalls noch Mitte der 90er Jahre bekommen können.

Heute würde man einen solchen Kran anders konstruieren und dabei auch sehr viel weiter ins Detail gehen (können). Wobei auch heute im Hinblick auf das Klientel wohl kein Ausschneidebogen dabei heraus käme, sondern ein Modell nahezu gänzlich geätzt oder aber als Kartonlasermodell mit Ätzzurüstteilen.

Beste Grüße
Hartmut

  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. Januar 2009, 15:00

Danke Hartmut
Soweit zurück komme ich mit meinen alten Hp´s leider nicht.
Ich werd mal bei Gelegenheit den Kran auf meinen Masstab 1:250 verkleinern und probieren was sich daraus machen lässt. Der schreit ja geradezu nach alten Schiffen oder Schuten
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Social Bookmarks