Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ChaosKalle

Schüler

  • »ChaosKalle« ist männlich
  • »ChaosKalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 26. Juni 2011

Beruf: Buchhalter

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 16. April 2013, 22:50

Guggenheim - diesmal Bilbao !

Hallo, Zusammen... hier nun der angedrohte Baubericht.

Da ein Gebäude bekannterweise ein Fundament benötigt, fange auch ich damit an.

Der Umschlag für diesen Bausatz ist als Baugrund deklariert und gibt die Positionen für die einzelnen Bauabschnitte vor.



Die Stärke des Umschlages ist meiner Ansicht nach allerdings nicht ausreichend, um das Modell ohne klaffende Lücken transportieren zu können.
Deswegen wird der Baugrund durch starken Karton verstärkt


Nachdem alles kräftig mit dem Falzbein angedrückt wurde, ist das Fundament stabil genug, um die Baugruppen ohne Verzerrung zu tragen.

Ärgerlich allerdings :


Die Umschlag-Falz läßt sich trotz aller Feinarbeit mit dem Falzbein nicht ganz kaschieren. Hoffentlich fällt das zum Schluß nicht allzusehr in die Optik.
Zum Glück wird der größte Teil der Falz sozusagen "überbaut" ;)

Und weiter geht es mit der ersten Herausforderung :


... ging besser als ich dachte :P


Noch etwas zur Kartonstärke des Modells :
Der Karton hat in etwa die gleiche Stärke und Konsistenz wie bei einem GELI-Modell und weist einen Seidenmatt-Schimmer auf.
Die Falze mit der Kugelschreiber-Methode vorzuritzen dürfte aber scheitern, besser wäre ein vorsichtiges anzitzen mit einem stumpfen Skalpell.

Es geht jetzt in lockerer Folge weiter, Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden...

Sobald meine Fotos vom Guggenheim bearbeitet sind, werde ich ein paar schöne Aufnahmen mit einstreuen.

Bis denne...
...auch Gustave Eiffel hat mal klein angefangen... hatte meines Wissens aber kein Problem mit dem Copyright...(seufz)

Rigobert

Erleuchteter

  • »Rigobert« ist männlich

Beiträge: 1 591

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. April 2013, 08:12

Hallo Kalle,

da wünsche ich dir mal gutes Gelingen :thumbup:
Auf die Bilder bin ich auch schon gespannt.

Gruß
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

ChaosKalle

Schüler

  • »ChaosKalle« ist männlich
  • »ChaosKalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 26. Juni 2011

Beruf: Buchhalter

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 17. April 2013, 20:40

..dann will ich Dich nicht auf die Folter spannen...

Hallo, Rigobert..
Deine Vorfreude freut wiederum mich, darum gleich als Leckerli meine Best-Of-Guggenheim :


So siehst Du das Museum, wenn Du von der Altstadt kommend am Rio Nervion zum Museum gehst..


...unter der Hochstraße Richtung Plaza Moyuna...


...und gleich das erste Kunstwerk : Eine Spinne aus Bronze...


weiter Richtung Haupteingang an der Terrasse vorbei


Am Rande des Kinderspielplatzes gibt es übrigens ein ganz nettes Café


...und diesen Blick haben die Studenten der Universität Bilbao auf das Gebäude..

Im Inneren des Gebäudes war leider Fotografierverbot. Aber auch dort gibt es nur sehr wenig gerade Wände, und wenn, sind sie bestimmt nur simuliert :D

Auf jeden Fall : Es hat sich wirklich gelohnt !!! Das einzige, was ich beim nächsten Besuch anders machen würde : ein anderes Hotel buchen... X(
...auch Gustave Eiffel hat mal klein angefangen... hatte meines Wissens aber kein Problem mit dem Copyright...(seufz)

ChaosKalle

Schüler

  • »ChaosKalle« ist männlich
  • »ChaosKalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 26. Juni 2011

Beruf: Buchhalter

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. April 2013, 20:48

...und weiter gehts...


Das Teil vom ersten Bauabschnitt wird jetzt mit Leben versehen : Die Treppe mit den Seitenwänden...






und auch die Seitentreppe..
...auch Gustave Eiffel hat mal klein angefangen... hatte meines Wissens aber kein Problem mit dem Copyright...(seufz)

ChaosKalle

Schüler

  • »ChaosKalle« ist männlich
  • »ChaosKalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 26. Juni 2011

Beruf: Buchhalter

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. April 2013, 20:56


so sieht sie zusammengefaltet aus...


... und so, wenn sie angeklebt ist, auch mal von unten.


Dieser Winkel ist bisher das einzige Teil, was auf dem Fundament befestigt ist...


...alles andere wird erst einmal nur lose aufgelegt, da ich mir über die Reihenfolge der Befestigung noch
nicht im Reinen bin.

Nach der Anleitung zu urteilen : erst alle Teile zusammenbauen, dann von Unten nach Oben befestigen.

Der Konstrukteur dieses Bogens kriegt ein besonderes Löbchen :
an (fast) jeder Klebelasche ist eine Nummer aufgedruckt, die den Platz auf dem entsprechenden Untergrund zuweist.
Wer da noch etwas verkehrt befestigt, ist des Lesens nicht mächtig..

Soviel für heute, demnächst mehr...

Kalle
...auch Gustave Eiffel hat mal klein angefangen... hatte meines Wissens aber kein Problem mit dem Copyright...(seufz)

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 325

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 18. April 2013, 23:23

Moin Kalle,

ein wirklich ausergewöhnliches Modell.
Bin gespannt wie's weitergeht.

Gruß
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

ChaosKalle

Schüler

  • »ChaosKalle« ist männlich
  • »ChaosKalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 26. Juni 2011

Beruf: Buchhalter

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 24. April 2013, 21:55

...und weiter gehts..

Hallo, zusammen...

Es geht vorwärts beim Bau des Guggenheim-Museums :

So sieht das zweite Blatt mit den Bauteilen in jungfräulicher Form aus

und langsam kommen auch die ersten runden Ecken zum Kleben hervor

sauberes vorbiegen ist hier dringend angeraten, denn sonst

sieht es so aus.

Jetzt erstmal locker auf der Bodenplatte den Platz einnehmen -

Die Rundung oben war nur eine Aufwärmübung. Nach und Nach gehts jetzt richtig zur Sache.

...und schön vorrunden ! Sonst gibt das hässliche Lücken...

Ab sofort schneide ich runde Teile mit der Nagelschere aus... ist doch kein Zustand, diese Rundungen mit dem Skalpell zu schnitzen...

In der Zwischenzeit habe ich auch die Reihenfolge für die Platzierung auf der Grundplatte herausbekommen :
Immer schön einen Bogen nach dem anderen, und dort auf die aufsteigende Numerierung achten.
Dann darf das Bauteil auch seinen festen Platz auf der Grundplatte einnehmen.

und büddeschön : der zweite Bauabschnitt ist damit beendet - alles bisher geschnipselte und gefaltete klebt an seinem Platz.


Ich denke, mit dem Vorritzen werde ich wohl doch die Kugelschreiber-ohne-Tinte-Methode ausprobieren, der Karton ist doch etwas zäh und lässt sich trotz Vorritzen nur sehr mühsam in die Form bringen.

Meine Erfahrungen diesbezüglich werde ich in meinem Bericht vom nächsten Bauabschnitt schildern.

Bis denne !
Kalle
...auch Gustave Eiffel hat mal klein angefangen... hatte meines Wissens aber kein Problem mit dem Copyright...(seufz)

ChaosKalle

Schüler

  • »ChaosKalle« ist männlich
  • »ChaosKalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 26. Juni 2011

Beruf: Buchhalter

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 28. April 2013, 21:01

..es wird geklebt bis der Arzt kommt !

Hallo zusammen...

Der Karton hat es wirklich in sich !
Ritze ich die Kanten leicht mit dem Skalpell an, löst sich die obere Lage leicht an, benutze ich einen Kugelschreiber, franst die Faltung leich aus. Ich weiß jetzt nicht, was ich schlimmer finde...

Die Kantenfärber-Fraktion wäre jetzt voll in ihrem Element ! (siehe Fotos)

Durch die Zähigkeit des Kartons stellt sich die Plazierung auf der Grundfläche doch nicht soooo leicht dar, es sind einige Korrekturen notwendig. Dennoch bin ich von Präzision sehr weit entfernt.

Aber lassen wir mal die Bilder sprechen :



Der Modellaufbau ist an und für sich recht gut durchdacht, und mit absoluter Präzision beim Falten und Kleben
sollten die Ergebnisse auch atemberaubend sein.



Einige Bauteile kommen noch in die Lücken. Als nächstes sollte jetzt die Hochstraße drankommen,
aber damit wird der Platz für die Gebäudeteile versperrt. Also kommt die Hochstraße als letztes Teil auf die Platte.



Hier sieht man jetzt sehr deutlich die ausgefransten Faltkanten. Wenn es mich bei der Totalansicht nachher stört,
werde ich ums Kantenfärben wohl nicht herumkommen... aber schaun mer mal...

Bis demnächst

Kalle
...auch Gustave Eiffel hat mal klein angefangen... hatte meines Wissens aber kein Problem mit dem Copyright...(seufz)

ChaosKalle

Schüler

  • »ChaosKalle« ist männlich
  • »ChaosKalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 26. Juni 2011

Beruf: Buchhalter

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 7. Mai 2013, 19:53

..der nächste Bogen ist verbaut...

Der Frühling ist ganz plötzlich ausgebrochen, und mein Garten brauchte etwas Zuwendung, deswegen bin ich noch nicht sehr weit gekommen.

Wie im letzten Bericht schon angedeutet, blockiert die Hochstraße den weiteren Aufbau. Deswegen ist sie zu Schauzwecken nur aufgelegt.

Himmelfahrt hab ich den ganzen Tag Zeit, da wirds wohl einige Fortschritte geben.

Bis denne denn...

Kalle


............
...auch Gustave Eiffel hat mal klein angefangen... hatte meines Wissens aber kein Problem mit dem Copyright...(seufz)

ChaosKalle

Schüler

  • »ChaosKalle« ist männlich
  • »ChaosKalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 26. Juni 2011

Beruf: Buchhalter

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 12. Mai 2013, 21:42

Langsam wirds anspruchsvoll...

Tscha, das war wohl nix mit Himmelfahrt... jedenfalls bin ich nicht sehr weit gekommen.

Das liegt allerdings auch ein wenig an den einzelnen Teilen :



Nach dem Ausschneiden muß ich erst die Anschlussnummern auf die Rückseite übertragen, damit ich die richtigen Teile zusammenfüge. Es wird jetzt sehr anspruchsvoll, was die Schneide-, Falz- und Klebeschritte angeht

....

Dieses kleine Teil

bekommt einen besonderen Platz :


und muß nach dem Kleben in Ruhe aushärten, denn die folgenden Klebungen erfolgen auf Spannung, und ablösen soll sich das ja nicht.

Also geht es erst morgen Abend weiter...

bis denne
Kalle
...auch Gustave Eiffel hat mal klein angefangen... hatte meines Wissens aber kein Problem mit dem Copyright...(seufz)

ChaosKalle

Schüler

  • »ChaosKalle« ist männlich
  • »ChaosKalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 26. Juni 2011

Beruf: Buchhalter

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 19. Mai 2013, 20:13

Der Schwierigkeitsgrad steigt

Hallo, Freunde des Kartonbaus.

Die Zähigkeit des Kartons bereitet jetzt erste Probleme. Hinzu kommt, daß die Silberbeschichtung anscheinend resistent gegen Klebstoff zu sein scheint. Das hat Vor - und Nachteile.


.....Mit dem Vorrunden des Kartons muß ich sehr vorsichtig sein, sonst gehen die Klebestellen an einigen Punkten wieder auf

.....Klebungen "über Kreuz" stellen meine Grobmotorik vor erhebliche Herausforderungen

.....Die Klebelaschen müssen äußerst exact vorgerillt werden



.....Damit solche Teile bündig abschließen.

.....Aus der Entfernung sieht es ja noch einigermassen passabel aus, aber

.....die Nähe macht den Schlurkram deutlich. Eines tröstet mich : Das fertige Modell im Museum, gebaut aus diesem Bogen, sieht auch nicht viel besser aus... (seufz)

.....Vorteil des Silberdruckes : Klebespuren lassen sich rückstandslos entfernen. Nachteil : Klebestellen unter Spannung lösen sich leicht bzw. halten erst gar nicht.



----->
...auch Gustave Eiffel hat mal klein angefangen... hatte meines Wissens aber kein Problem mit dem Copyright...(seufz)

ChaosKalle

Schüler

  • »ChaosKalle« ist männlich
  • »ChaosKalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 26. Juni 2011

Beruf: Buchhalter

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 19. Mai 2013, 20:29

Der Trick

----->
Der Trick : Vor dem Kleben die Silberstellen etwas abkratzen !

.....Über die offene Stelle mache ich mir jetzt noch keine Gedanken, irgendein Bauteil kommt da bestimmt noch vor (hoffe ich zumindest !)


.....Und einfacher werden die Teile leider auch nicht.


.....ich beginne mich zu fragen, ob das wirklich ernst ist, was ich da zusammenklebe...


..... hier sieht man schön die abgekratzten Stellen, damit der Klebstoff besser hält.

So, jetzt nehme ich mir noch den Rest von Pfingsten frei...

Bis demnächst

Kalle
...auch Gustave Eiffel hat mal klein angefangen... hatte meines Wissens aber kein Problem mit dem Copyright...(seufz)

ChaosKalle

Schüler

  • »ChaosKalle« ist männlich
  • »ChaosKalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 26. Juni 2011

Beruf: Buchhalter

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 28. Mai 2013, 20:17

Auf der Suche nach dem richtigen Klebstoff

Hallo, zusammen...

Auf die Probleme beim Kleben der Silberteile habe ich ja schon hingewiesen.

Das Abkratzen der Silberschicht hat leider nicht in allen Fällen geholfen. Also in ich jetzt auf der Suche nach einem Klebstoff, der die Teile gut zusammenhält und trotzdem noch Zeit und Möglichkeit zur Korrektur lässt.

Zur Zeit verwende ich UHU-Alleskleber Gel, aber der härtet auf den Silberteilen einfach nur aus und lässt sich sehr einfach wieder lösen.

Die Alternative "Sekundenkleber" möchte ich gerne auslassen - sofern sich etwas anderes findet.

Hat jemand aus der Klebegemeinde einen Tipp für mich ? Wäre schade, wenn das Projekt am Kleber scheitern sollte...

Ich bin für jede Hilfe dankbar !!

Herzlichst
Kalle
...auch Gustave Eiffel hat mal klein angefangen... hatte meines Wissens aber kein Problem mit dem Copyright...(seufz)

Wolfgang Lemm

Erleuchteter

  • »Wolfgang Lemm« ist männlich

Beiträge: 2 969

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2005

Beruf: Irgendwas mit Dipl.

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 28. Mai 2013, 20:49

Hallo Kalle,

versuche vielleicht mal UHU "Strong & Safe", der hat mir schon bei so manchem Material gute Dienste geleistet.
Wäre wirklich schade, wenn dieses aussergewöhnliche Modell an der Kleberfrage scheitert.

Gruß,
Wolfgang

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 354

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 28. Mai 2013, 22:07

Moin Kalle,
mit derartigem Karton habe ich keine Erfahrung und kann nur Rückschlüsse aus dem Kleben anderer Teile mit "glatter" Oberfläche ziehen. Da habe ich mit UHU Kraft oder Pattex und beidseitigem Kleberauftrag brauchbare Ergebnisse gehabt.
Ich hoffe, Du wirst fündig.

Viele Grüße
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Walter Schweiger

Generalgouverneur Pitcairn

  • »Walter Schweiger« ist männlich

Beiträge: 4 414

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 29. Mai 2013, 14:29

Probier einmal, die Klebelaschen wegschneiden und die Teile mit selbstgeschnitzen Laschen zu verkleben. Denn ich denke, dass sich die Laschen auf Grund des festen Papiers schwer dort hin biegen lassen, wohin sie auch gehören. Mit etwas dünneren Papier sollte es funktionieren. Bei komplizierten Formen würde ich die Deck- oder Grundfläche auf 1 oder 2mm Karton kleben. So kannst du die Seitenteile ordentlich ankleben und ihnen die entsprechende Form geben.

walter
Die Einhaltung der Vorschrift ist einzuhalten!

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

17

Mittwoch, 29. Mai 2013, 14:46

Hey Kalle

Es gibt Sekundenkleber Dickflüssig. Ich meine nicht den Gel, sondern wirklich dickflüssig. Der lässt sich durchaus noch kurze Zeit korrigieren, wenn Du die Teile nicht fest andrückst. Ich kennen ihn auch erst seit kurzem und verwende ihn im RC-Bereich. Damit kann man selbst Sperrholz stirnseitig kleben (also auch saugfähige Werkstoffe), und auch bis 0,3mm Differenzen "ausfüllen". Guckst Du z.B. hier .
Ich mache extrem gute Erfahrungen damit und verklebe fast alle Werkstoffe untereinander, die dann auch unter Belastung halten.

Freundliche Grüsse
Peter

ChaosKalle

Schüler

  • »ChaosKalle« ist männlich
  • »ChaosKalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 26. Juni 2011

Beruf: Buchhalter

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 29. Mai 2013, 20:27

Danke für die Tipps !!!

Hallo, zusammen...
@Wolfgang,Gustav,Walter und Peter_H :

Herzlichen Dank für die Tipps - ich war heute gleich im Baumarkt und habe mir die empfohlenen Kleber in kleinen Gebinden besorgt. Der Sekundenkleber-Gel wird aber noch etwas auf sich warten lassen - für die anderen Kleber werde ich die Erfahrungen bei der Fortsetzung des Bauberichtes mit einfließen lassen.

Nochmals herzlichen Dank !!

Bis demnächst
Kalle
...auch Gustave Eiffel hat mal klein angefangen... hatte meines Wissens aber kein Problem mit dem Copyright...(seufz)

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

19

Mittwoch, 29. Mai 2013, 22:34

Hey Kalle

Ich meinte NICHT den Sekundenkleber GEL, sondern den DICKFÜSSIGEN Sekundenkleber, das ist ein ziemlicher Unterschied was die Verarbeitung angeht. Ich stehe mit dem Gel auf Kriegsfuss (ist aber wohl ein hausgemachtes Problem) Der Dickflüssige ist ein anderer der meines Erachtens um Welten besser ist.

Aber vielleicht geht es mit dem Gel auch?

Freundliche Grüsse
Peter

P.S. Ich fände es auch sehr schade, wenn dieses aussergewöhnliche Modell daran scheitern würde! Also gib alles ;)

ChaosKalle

Schüler

  • »ChaosKalle« ist männlich
  • »ChaosKalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 26. Juni 2011

Beruf: Buchhalter

  • Nachricht senden

20

Freitag, 21. Juni 2013, 17:55

Leimprobe

Hallo, zusammen...

Ich habe bis jetzt zwei Kleber ausprobiert. Hier meine Erfahrungen :



Dieser Kleber ist für meine Zwecke die reinste Katastrophe. Der Karton quillt auf, wird lappig und die Klebewirkung ist gleich NULL !! Bei anderen, festen Materialien (Metall, Holz, Leder) klebt das Zeug aber wie verrückt, wenn auch über eine längere Zeit ein Anpressdruck vorhanden sein muß. Schuhsohlen lassen sich gut damit befestigen.





DER Klassiker, wenn auch recht anrüchig ;-).
Aber : Wenns hilft... und das tut dieser Kleber wirklich. Geduld gehört zwar mit dazu, aber das Mittel zweckt.

Insofern steht dem Weiterbau prinzipiell nichts mehr im Wege - also bis demnächst in diesem Theater !

Kalle
...auch Gustave Eiffel hat mal klein angefangen... hatte meines Wissens aber kein Problem mit dem Copyright...(seufz)

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 354

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

21

Freitag, 21. Juni 2013, 21:52

Moin Kalle,

vielen Dank für deine Hinweise.
Den Kleber auf dem ersten Bild kannte ich noch nicht. Wenn ich richtig gesehen habe, steht 0 % Lösemittel auf der Flasche, dass lässt mich immer sehr skeptisch werden. Für mich erstaunlich, dass der überhaupt etwas klebt.
Jetzt bin ich gespannt auf deine weiteren Aufführungen.

Gruß Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

ChaosKalle

Schüler

  • »ChaosKalle« ist männlich
  • »ChaosKalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 26. Juni 2011

Beruf: Buchhalter

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 23. Juni 2013, 12:19

Lösemittelfrei

Hallo, Gustav...

Ja, Du hast richtig erkannt, Pattex 100% ist absolut lösemittelfrei. Deswegen habe ich ihn auch in mein Versuchsprogramm aufgenommen.
Die großspurige Behauptung "alle Materialien" konnte ich durch den Versuch allerdings entkräften ;-).

Schönen Sonntag noch !
Kalle
...auch Gustave Eiffel hat mal klein angefangen... hatte meines Wissens aber kein Problem mit dem Copyright...(seufz)

Verwendete Tags

Architektur, Baubericht

Social Bookmarks