Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Robson

Erleuchteter

  • »Robson« ist männlich
  • »Robson« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 186

Registrierungsdatum: 16. November 2005

Beruf: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 1. August 2006, 15:37

Gremir Heinkel He-112B

Ein weiteres Modell von Gremir, das ich mir vor kurzem per Download erworben habe, ist die Heinkel He-112B in rumänischer Farbgebung. Es gibt sie in 2 Farbvarianten, ich hab mich für die hellgraue entschieden.
»Robson« hat folgendes Bild angehängt:
  • He_112 Titel.jpg
in Arbeit:Stallion - GPM

Robson

Erleuchteter

  • »Robson« ist männlich
  • »Robson« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 186

Registrierungsdatum: 16. November 2005

Beruf: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 1. August 2006, 15:47

Die Grafik kommt in gewohnter Gremir-Qualität daher, die Ausdrucke werden einwandfrei.

Zum Original: Die Heinkel He-112 wurde als Mitbewerber eines "blitzschnellen Kurierflugzeuges", in Konkurrenz zur Bf-109 entwickelt, konnte sich aber nicht durchsetzen. Es wurden schließlich nur 98 Stück gebaut, die aber zumeist exportiert wurden.
28 gingen nach Japan, 19 nach Spanien, 3 nach Ungarn und, wie das gezeigte Modell, 30 nach Rumänien.
Bei den dortigen Piloten war das Flugzeug aufgrund seiner schweren Bewaffnung und seiner Handlichkeit sehr beliebt.
in Arbeit:Stallion - GPM

Robson

Erleuchteter

  • »Robson« ist männlich
  • »Robson« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 186

Registrierungsdatum: 16. November 2005

Beruf: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 1. August 2006, 15:49

Dabei sind 2 Bogen mit Anleitungen, auf denen auch die Spanten für die Tragflächen aufgedruckt sind.
»Robson« hat folgende Bilder angehängt:
  • He_112-7.jpg
  • He_112-8.jpg
in Arbeit:Stallion - GPM

Robson

Erleuchteter

  • »Robson« ist männlich
  • »Robson« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 186

Registrierungsdatum: 16. November 2005

Beruf: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 1. August 2006, 15:55

Es sind insgesamt 6 Bogen mit Bauteilen vorhanden, mit einer Besonderheit:
Man kann dieses Modell in einer vereinfachten und einer ausführlicherern Version bauen.
Bei der zweiteren kann man Quer-, Höhen- und Seitenruder separat und ausgeschwenkt dargestellt ausführen.
»Robson« hat folgende Bilder angehängt:
  • He_112-1.jpg
  • He_112-2.jpg
in Arbeit:Stallion - GPM

Robson

Erleuchteter

  • »Robson« ist männlich
  • »Robson« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 186

Registrierungsdatum: 16. November 2005

Beruf: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. August 2006, 15:56

weiter mit den Bögen...
»Robson« hat folgende Bilder angehängt:
  • He_112-3.jpg
  • He_112-4.jpg
in Arbeit:Stallion - GPM

Robson

Erleuchteter

  • »Robson« ist männlich
  • »Robson« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 186

Registrierungsdatum: 16. November 2005

Beruf: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 1. August 2006, 15:59

auf den letzten beiden befinden sich nur mehr Laschen und die vereinfachten Tragflächen.
»Robson« hat folgende Bilder angehängt:
  • He_112-5.jpg
  • He_112-6.jpg
in Arbeit:Stallion - GPM

Spee

Schüler

  • »Spee« ist männlich

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 14. Juli 2005

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 1. August 2006, 16:16

@Robson,

ganz feines Teil, die Heinkel. Die Luftwaffe hätte gut daran getan, sich die Heinkel mal genauer anzusehen. Die hatte einige Sachen, die man später bei der 109er schwer vermißte, wie z.B. Breitspurfahrwerk, niedrige Flächenbelastung (schaut mal einen Spitfire-Flügel und den der Heinkel an), dadurch wesentlich robuster und gutmütiger beim Fliegen sowie eine Rundumsicht-Kanzel.
Steht das mit den Herstellungsstückzahlen so auf dem GreMir-Bogen? Ist leider nicht ganz richtig. Falls jemand die Hersteller darauf hinweisen könnte, wäre das nett. So wäre es korrekt:

Grundsätzlich sind die A- und B-Version der 112 komplett unterschiedliche Flugzeuge, die Serienversion war die B-Version. Der Prototyp der B-Version war die V7, allerdings mit DB 600.
Japan erhielt nur 12 He 112B als A7He 1 Typ He (baugleich V9, also mit Jumo 210Ea). Die restlichen 18 Flugzeuge des Auftrages wurden während der Sudetenkrise von der Luftwaffe beschlagnahmt und gingen zur IV/JG 132 nach Oschatz. Nach Beendigung der Sudetenkrise wurden die Flugzeuge an Heinkel zurückgegeben, aber Japan hatte den Auftrag inzwischen storniert. V11 blieb bei Heinkel, die restlichen 17 Flugzeuge wurden an Spanien verkauft.
Rumänien bestellte Anfang 1939 30 Flugzeuge, davon wurden 13 als B-0 mit Jumo 210Ea und 17 als B-1 mit Jumo 210G geliefert.
Ungarn erhielt 3 B-1 und kaufte zusätzlich die V9.
Als letzte Flugzeuge wurden V10 (mit DB 601Aa) und V12 (mit DB 600Aa) gebaut. Beide wurden an Japan verkauft.
Die A-Version bestand aus V1 (mit Rolls-Royce Kestrel V), V2 und V3 (mit Jumo 210C). V4 war die Vorserienmaschine (mit Jumo 210Da). V4 wurde zur Truppenerprobung nach Spanien geschickt. Es folgten V5 (baugleich V4), V6 (geänderter Kühler und geändertes Seitenleitwerk) und V8. V8 wurde Erprobungsträger für den DB 600Aa, erhielt später einem Jumo 210Da. V5 erhielt nachträglich eine 2cm-Motorkanone und ging ebenfalls zur Erprobung nach Spanien, der berühmte "Kanonenvogel".


Quelle: Green/Swanborough "Jagdflugzeuge der Welt"
Servus

Thomas

"There is every possibility that things are going to change completely."

Captain Tennant "Repulse" 9.12.1941

Robson

Erleuchteter

  • »Robson« ist männlich
  • »Robson« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 186

Registrierungsdatum: 16. November 2005

Beruf: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Nachricht senden

8

Samstag, 5. August 2006, 12:50

@spee

Tatsächlich sind die Daten vom Gremir-Bogen, mehr Informationen lagen mir nicht vor.

Danke für deine ausführlichen Erläuterungen dazu.

Herzliche Grüße
Robert
in Arbeit:Stallion - GPM

Social Bookmarks