Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 14:56

GPM 213 - Junkers Ju-87 D3

Hallo Freunde,

kaum aus dem Breifkasten geholt, und schon hier im Forum :D
Die Stuka von GPM, insgesamt gesehen ein recht dünnes Heft, da nur 268 Teile (sagt Moduni). GMI: 4
Das fertige Modell soll 34 cm lang sein, die Spannweite beträgt 42 cm und die Höhe 14 cm.
»Henni« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild 001.jpg

2

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 15:03

Insgesamt gibt es 3 Seiten Anleitung, davon sind einige 3D-Zeichnungen, und - wie üblich - Bilder vom gebauten Modell auf der Rückseite.
Die Anleitung ist aber leider nur in Polnisch, aber mit den 3 Seiten Anleitung sollte das kein Problem darstellen...
Teile sind auf "nur" 4 Seiten zu finden, zzgl. 1 Seite Spanten. Dabei sind recht viele Teile für die Detailierung des Cockpits und anderer "Kleinigkeiten" vorhanden.
Die Farbgebung des Drucks sieht genial aus - leichte Alterung, super Qualität usw., wie es bei den modernen GPM-Produkten ja üblich ist!
Auffällig ist, dass es sich um einen zensierten Bausatz handelt, d.h. das wohlbekannte Kreuz auf der Heckflosse ist einem bräunlichen Fleck gewischen. Ich weiss nicht, ob es das Modell schon immer so gab, aber egal - weniger Arbeit für mich bei der Fotonachbearbeitung :D

Soweit wars das, wir sehn uns beim Baubericht...
»Henni« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 002.jpg
  • Bild 003.jpg
  • Bild 004.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Henni« (20. Oktober 2005, 15:04)


  • »Daniel Schmidt« ist männlich

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 15:27

Hey,

da juckt es mir schon in den Fingern :D
Habe nämlich das selbe modell mitbestellt :], aber leider ist es noch nicht angekommen.
Hast du denn die fertigen >Räder und das Cockpit mitbestellt?
Ich habs mir ma mitbestellt, aber ob ich es dann auch einbaue weiß ich noch net.

4

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 19:32

Laß mich raten, das Ding kommt wie fast immer mit dem unheilvollen Kreuz an?
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

5

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 20:10

Zitat

Hast du denn die fertigen >Räder und das Cockpit mitbestellt?
Ich habs mir ma mitbestellt, aber ob ich es dann auch einbaue weiß ich noch net.


Ja, hab ich. Das Cockpit besteht aus zwei Teilen, wo ich noch nicht sicher bin, wie das verbaut werden soll... ?(
Ich werde mich damit befassen, wenn es soweit ist... ;)

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 851

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 20:59

Das Modell lohnt sich, macht fertig einen ausgezeichneten optischen Eindruck.

Folgende Macken hatte ich mir seinerzeit notiert (ich weiß, das klingt jetzt alles ziemlich kryptisch, erschließt sich erst beim jeweiligen Bauschritt):

Die Plastik-Kanzel hat ihre Macken. Erstens fehlt das mittlere Segment und zweitens passen die einzelnen Segmente nur mäßig aneinander, 38 c und d sogar miserabel.

Bei der Cockpitinneneinrichtung ist zu beachten:
-Teile 6 und 6a sind gut 2mm zu hoch für 1c
-Draht 2d muss 3mm länger sein als angegeben
-Cockpit erst nach Anbau der Teile 2-7 und 10-15 schließen
-das vordere Teil 12 ist zu hoch
-Teil 16h gibt es nicht
-Segment 17 lässt sich hinten nicht sauber einpassen (2mm Lücke), alternativ würden die Ränder des Cockpits erheblich überstehen
-hinter der Instrumententafel einen schwarzen Kasten anbringen, sonst blickt man durch den Ausschnitt derselben ins (weiße) Leere der vorderen Segmente
-die Patronengurte sind zu dick um sie wie angegeben zu biegen. Karton spalten oder auf dünnem Papier ausdrucken. Außerdem sind sie zu breit für die Patronenkästen.
-Teile K1 für die MGs müssten m.e. um ca. 50% verringert werden, sonst wird der Rohrmantel deutlich zu dick

Seitenruder
-wenn nicht eine sehr starke Wölbung von 20b vorgesehen ist, passt 20a1 nicht. Meine Empfehlung: weglassen
-die Markierung im oberen Teil von 20c macht keinen Sinn
-Holm W16 1mm zu niedrig für Profile von W16a. Da letztere gut in die Höhenruder passen, sollte der Holm um 1mm "verlängert" werden. Entsprechende Kerben in Teil 19 schneiden.


Höhenruder
-es gibt eine plastischere Variante, die in der Anleitung nicht gut kenntlich gemacht wird.

An das Hecksegment (19,20,33) das Heckruder montieren und die ganze Baugruppe erst ganz zum Schluss montieren, das erleichtert die Handhabung und verringert die CHance fertige Baugruppen versehentlich zu beschädigen.

Vorderes Rumpfsegment
-Anbringung W2 in der Anleitung falsch dargestellt, das Teil reicht nicht bis unten
-ich empfehle ca. 4mm hinter W1 eine weitere Scheibe von 0m5mm Stärke (W1 auf 125%) einzuziehen, die als Wiederlager für die Propellernadel dient.

Propeller
-37a so rollen, dass eine Schräge entsteht, die sich an die Schräge von 27b anpasst
-Teile 27a und 27b mit Laschen schließen
-auf W18 hinter den Löchern rechteckige Klötze aus Papier anbringen, die als Wiederlager für die Propellerblätter dienen

Flügel
-das Profilteil W11 für die Fllügelstummel ist 1-2mm zu kruz, es reicht nicht an die Profilscheibe W13 heran
-Kühler 28g-j vor dem Schließen der Flügelstümpfe montieren, damit eine gute Anpassung möglich ist. Von 28g die beiden Teile mit dem Gitter abtrennen un stumpf einkleben

Auspuffrohre
-der Durchmesser der Teile "c" ist zu groß, um ca. 1,5mm verringern

Räder
Die Räder aus Holz sind sicherlich das Optimum. Sie lassen sich allerdings auch recht gut aus Karton herstellen.
-auf die Profilscheiben 36a in 2% Schritten verkleinerte Scheiben 36a aufkleben bis die vorgegebene Profilstärke erreicht ist, dann mit Schmirgelpapier in Form schleifen und schwarz lackieren.

Für die großen Räder gilt außerdem: Das Gerüsthauptteil in drei Teile schneiden und mit laschen verbinden. Zum Knicken ist es zu dick. Teile 19c1 und 19c entfallen. Schlitze in 32 stumpf verkleben und mit dünnen Papierstreifen hinterkleben.
-wenn die Räder nicht drehbar werden sollen,solten die Halbbögen aus dem Gerüst nicht ausgeschnitten werden, das ergibt mehr Haftfläche beim Kleben.


Bombe
-Ausklinkarm passt sich dem Rumpf mäßig an
-Stabilisatoren passen sich der Bombe nur mäßig an


Das klingt jetzt nach erheblichen Problemen. Habe ich aber nicht so empfunden, nur die übliche krtiische Überprüfung aller Bauteile ist halt nötig und wie gesagt: Das Modell macht einen phantastischen optischen Eindruck.

Bei mir steht als Nächstes die JU 88 von GPM an, ich hoffe, dass die ähnlich gut läuft.



Zaphod

7

Freitag, 21. Oktober 2005, 09:39

Zitat

Die Plastik-Kanzel hat ihre Macken. Erstens fehlt das mittlere Segment und zweitens passen die einzelnen Segmente nur mäßig aneinander, 38 c und d sogar miserabel.


Das das mittlere Segment fehlt, ist mir bei der ersten Betrachtung auch aufgefallen...
So wie Du schreibst, klingt es tatsächlich so, als würde gar nichts passen. Am besten klopp ich den Bausatz direkt in die Tonne :D
Ne, Quatsch, nach dem Wettbewerbsmodell werde ich glaub ich die Ju anfangen...

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 851

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

8

Freitag, 21. Oktober 2005, 11:28

Hallo Henni,

wie gesagt, so schlimm ist es nicht, man muss recht aufmerksam bauen und die Passgenauigkeit durch Anhalten etc. ständig überprüfen.
Frust hat das Modell bei mir definitiv nicht erzeugt (wer den sucht, sollte mal die alte Aichi Val von GPM probieren). Im Gegenteil, die herrliche Grafik war immer Anspron weiterzumachen.

Ich warte gespannt auf deinen Baubericht

Zaphod

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zaphod« (21. Oktober 2005, 11:29)


  • »Daniel Schmidt« ist männlich

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

9

Freitag, 21. Oktober 2005, 12:34

Hey,

habe eben auch Post bekommen! :D
Das Modell macht einen sehr schönen Eindruck und ist sauber gedruckt.
Schade finde ich aber eigentlich, dass die Ausgabe zensiert ist.
@Henni
Ich hoffe dann mal auf einen ausführlichen Baubericht, dann könnte ich die nämlich zeitgleich zu deiner JU bauen. ;)

Gruß
Daniel

10

Freitag, 21. Oktober 2005, 13:53

Zitat

Ich hoffe dann mal auf einen ausführlichen Baubericht, dann könnte ich die nämlich zeitgleich zu deiner JU bauen. ;)


Da wirst Du noch warten müssen, bis ich das Wettbewerbsmodell fertig habe... ;)

@Zaphod: Faszinierend, was Du Dir alles merkst beim Modellbau... 8o

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Henni« (21. Oktober 2005, 13:54)


Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 851

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

11

Freitag, 21. Oktober 2005, 19:10

Hallo Henni,

danke für das Kompliment, aber so gut ist mein Kopf nicht. Alles Notizen aus der Baukladde.

Wegen des fehlenden Abzeichens auf dem Seitenruder: Bei der JU-88 von GMP ist das genauso, aber der Verlagt hat das Zeichen auf einem der Bögen auf dünnem Papier aufgedruckt, d.h. wer will, kann es da ausschneiden und dann aufkleben (bischen komisch der Aufwand, dann hätte GPM auch gleich zwei Varianten des Seitenruders liefern können).
Ich denke die polnischen Verlage produzieren zunehmend auch für den Export zu uns (obwohl ich noch eine "Yamato" habe, wo auf allen Bögen steht "any sales of this model outside Poland is illegal") und da ist die Rechtslage eindeutig.

Zaphod

Social Bookmarks