Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wiwo1961

Fortgeschrittener

  • »wiwo1961« ist männlich
  • »wiwo1961« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

Beruf: In Berufsunfähigkeitspension

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. April 2016, 23:33

GELI 70, Saab Draken "Ostarichi"

Einen schönen guten Abend.

Im österreichischen Kartonmodellbauforum www.papiermodelle.at nehme ich mit diesem Modell am 2016er WB teil.
Andy, der Betreiber des Forums, hat die Wettbewerbsregeln so gestaltet, daß es unter Einhaltung bestimmter Regeln auch erlaubt ist, den Baubericht auch in anderen Foren zu publizieren.

Das Modell hat Mischa Klement (cyana) 2007 auf Basis des GELI Draken erstellt und ist hier im Downloadbereich zu finden.
Weiters werde ich noch das Cockpit und die Ergänzungen von RainAir, den Schleudersitz von Rene Pinos, und das Spornrad von Robert Merkstallinger einbauen.
Diese Ergänzungen sind ebenfalls im Downloadbereich zu finden, wobei man nach dem Spornrad ein bisschen suchen muß.

Hilfreich werden mir der Kontrollbau von Mischa Hier und der Sammelbaubericht Hier sein.

Da dieser Bogen seinerzeit der Grund dafür war daß ich diesem Forum beigetreten bin, so ist es klar, den Baubericht auch hier zu publizieren.

Die Anleitung und das Blatt mit den Spanten habe ich auf 80g Papier ausgedruckt.



Die fünf Blätter mit den Teilen wurden auf 160g Papier gedruckt.



Das Blatt mit den Spanten wurde mittels Sprühkleber auf 1mm Buchbinder- bzw. Graukarton aufgeklebt.

Nun geht es wirklich los.
Das erste Rumpfteil, Klebelaschen und der zugehörige Spant wurde ausgeschnitten.
In den Spant habe ich mit der Lochzange zwei Löcher gestanzt, damit man mit einer Pinzette zugreifen und den Spant in der Rumpfröhre sauber auf Position bringen kann.



Die beiden dreieckigen Lufteinlässe wurden ausgeschnitten und tiefergelegt.
Hier ein Bild der Innenseite.



Alles sauber zusammengeklebt sieht so aus. Leider kommen die "tiefergelegten" Lufteinlässe nicht so gut zur Geltung wie erhofft.



Noch zwei weitere Rumpfsegmente sind das heutige Bauergebnis.



Morgen geht es weiter.

Liebe Grüße

Wiwo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wiwo1961« (15. April 2016, 00:26)


Es haben bereits 5 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

viperrudl (15.04.2016), Gustav (15.04.2016), Gummikuh (15.04.2016), Spitfire (15.04.2016), Horst_DH (15.04.2016)

wiwo1961

Fortgeschrittener

  • »wiwo1961« ist männlich
  • »wiwo1961« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

Beruf: In Berufsunfähigkeitspension

  • Nachricht senden

2

Freitag, 15. April 2016, 18:44

Geli 70, Saab J35, Ostarichi, 1. Fortsetzung

Einen schönen Nachmittag.

Ich freue mich, daß euch, viperrudl, Gustav, Gummikuh, Spitfire und Horst_DH mein Baubericht gefällt. :)

Heute ist nicht so viel passiert.
Ich habe die nächsten Segmente in Richtung Nase gebaut.
Die
Nase und die Spitze habe ich wegen meines Unvermögens solche Kegel aus
160g Papier zu formen nochmals auf 100g Papier ausgedruckt.
Die Spitze bekam zur Verstärkung eine Holzfüllung und in die Holzfüllung wurde noch ein Federstahldraht eingesetzt.
Der Federstahldraht wird später zur Fixierung in der Nase benötigt.



Die fertige Nase mit Spitze und die anderen Rumpfsegmente.



Nun war das Cockpit an der Reihe.
Dazu habe ich das Cockpit von RainAir und den Schleudersitz von Rene Pinos gebaut.



Beim Cockpit hat etwas nicht gepasst.
Es war um 1mm zu kurz für den Ausschnitt. ?(
Als Abhilfe habe ich die Vorder- und Rückseite mit 1mm Karton verstärkt.
Damit erhielt ich auch eine solide Auflage zum Verkleben der Rückwand mit dem Rumpfsegment.



Der Schleudersitz war problemlos zu bauen.​



Nun wurde alles in das Rumpfsegment eingebaut.



Das war es schon wieder für Heute.

Liebe Grüße

Wiwo

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. April 2016, 18:58

Naja, logisch gefällt mir das. Die Draken ist einfach unheimlich elegant.
Ich bin gespannt, was da bei dir entsteht.
Viele Grüße
Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

wiwo1961

Fortgeschrittener

  • »wiwo1961« ist männlich
  • »wiwo1961« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

Beruf: In Berufsunfähigkeitspension

  • Nachricht senden

4

Samstag, 16. April 2016, 20:49

Geli 70, Saab J35, Ostarichi, 2. Fortsetzung

Grüß euch.

@Till: Ich hoffe er wird mir so gelingen wie ich es hoffe.

Die hinteren Sektionen sind nun auch fertig.
Ich hab im Internet gesucht und eine Foto der Düse gefunden.
Dieses hab ich entsprechend skaliert, ausgedruckt und auf den Original Spant geklebt, der den inneren Abschluß bildet.
Ausserdem sind alle weissen Teile der Düse sicherheitshalber Schwarzgrau gemalt um weiße Blitzer zu vermeiden.



Hier die fertigen Segmente.​



Als nächstes wurden die Segmente miteinander verklebt.
Hier ein paar Bilder des Rumpfes.



Die Nase mit der Spitze ist nur aufgesteckt, sie wird sicher verstaut und erst ganz zum Schluß festgeklebt.
Bis demnächst.

Liebe Grüße

Wiwo

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

wagtem (17.04.2016), René Pinos (17.04.2016), Norbert (17.04.2016)

Walter Schweiger

Generalgouverneur Pitcairn

  • »Walter Schweiger« ist männlich

Beiträge: 4 444

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur, Bürotrottel, also wasn nu?

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 17. April 2016, 08:06

hmmmmm..... also...... jaaaa..... doch......

Da entsteht ein richtig astrein gebauter GELI Ostarrichi Draken! Zusammen mit den Zusatzteilen (ein originales, längeres Heck wär schon noch was) wird das ein Topmodel!

walter
Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht!

wiwo1961

Fortgeschrittener

  • »wiwo1961« ist männlich
  • »wiwo1961« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

Beruf: In Berufsunfähigkeitspension

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 17. April 2016, 22:23

Geli 70, Saab J35, Ostarichi, 3. Fortsetzung

Einen schönen guten Abend.

@wagtem, René und Norbert: Schön, daß ihr reingeschaut habt und euch gefällt was ich da so treibe. ;)

@Walter: Deine Anerkennung freut mich besonders. Wenn ich mich nicht ganz irre haben wir auf der GoMo geplaudert.
An ein verlängertes Heck trau ich mich nicht ran, hab dazu auch keine Unterlagen. Also bleib ich lieber beim Bogen von Mischa. :huh:

Heute hat der Draken seinen Rückenwulst bekommen.
Bis auf zwei Stellen hat die Beschriftung sehr gut zum Druck am Rumpf gepasst. In der Draufsicht fällt es nicht auf.



Da das Instrumentenbrett etwas höher ist habe ich eine Blende angefertigt. Darauf kam noch die Verkleidung für ein Visier (?).
Hinter die Kopfstütze gehörte noch eine weitere Verkleidung.



Am Heck kam noch der Abschluß des Rückenwulstes dazu.
Das Teil musste ich zweimal anfertigen, denn beim ersten Mal hatte ich übersehen, daß da eine Stufe ist und zuviel weggeschnitten.



Dann wollte ich versuchen ob ich die Kanzel, so wie im Bogen vorgesehen, hinbekomme.
Anfänglich lief alles sehr gut.
Das Teil wurde grob ausgeschnitten und auf die Rückseite doppelseitiges Klebeband geklebt.
Danach die Glasteile ausgeschnitten, die Schutzfolie abgezogen und Overheadfolie aufgeklebt.



Den Trick hatte ich mir im entschwundenen Kartonist abgeschaut.

Doch nun hatte ich mein Glück für heute aufgebraucht.
Das Zusammenkleben wollte nicht gelingen.
Der CA-Kleber zog nicht schnell genug an und es war eine sehr starke Spannung durch die Steifigkeit der Overheadfolie auf den Klebestellen. :(
Als nächstes versuchte ich die Geschichte mit dem Haarföhn ein wenig in Form zu bringen.
Das ging sogar halbwegs gut, aber beim Zusammenkleben brachte ich Superkleberflecken auf die Folie. :cursing:

Genug ist genug! Der Krempel wurde mit Kreppklebeband zusammengefügt, in Form gebracht und mit Gips ausgefüllt.
Damit kann ich das misslungene Teil wenigstens für die Anfertigung einer Tiefziehform verwenden.



Fazit: Die Overheadfolie ist zu dick und zu steif.
Ich werde noch in meinem Fundus suchen ob ich eine dünnere Folie habe und den Versuch wiederholen.
Ansonsten wird es eine tiefgezogene Kanzel geben.

Bis zum nächsten Mal.

Liebe Grüße

Wiwo

René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 609

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

7

Montag, 18. April 2016, 08:24

Das wird aber ein schöner Ostarrichi!

Kanzeln gibt es bei Slawomir und zwar für den FLY Bausatz #93 und von Hobby #27.

LG
René
Die Phönizier haben das Geld erfunden, aber warum so wenig? (Johann Nestroy)

didl

Fortgeschrittener

  • »didl« ist männlich

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 17. Juni 2008

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Montag, 18. April 2016, 21:48

Hallo Wolfgang,

schönes Modell. Ein super gelungenes Design für den Draken und sicher ein Hingucker in der Vitrine :thumbsup:

Hab den in Zeltweg noch fliegen gesehen.
________________________

Herzliche Grüße, Dieter

______________________________________________________
Fertig:
US-Diesellokomotive CFA-16, HS-DESIGN
Sporadisch: Eigenbau E-Lok ES09 in 1:45

wiwo1961

Fortgeschrittener

  • »wiwo1961« ist männlich
  • »wiwo1961« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

Beruf: In Berufsunfähigkeitspension

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 19. April 2016, 17:00

Geli 70, Saab J35, Ostarichi, 4. Fortsetzung

Einen schönen Nachmittag.

@René: Danke für den Hinweis.

@Dieter: Danke für dein Lob! Leider hab ich ihn nie Live gesehen.

Heute wird es kurz und knackig.

Ich hab mich stur gestellt und solange probiert bis ich eine ganz gute Kanzel hatte.

Der Reihe nach.
In meinem Fundus habe ich eine Folie gefunden die meinen Anforderungen entsprach.

1. Versuch: Selber Ablauf wie beim ersten Versuch, neue Folie, nur das stumpfe Verkleben hat nicht funktioniert.
Klebestreifen innen an der Unterseite entlang waren nicht der große Bringer. :(

2. Versuch: Diesmal habe ich bei der Klarsichtfolie Klebelaschen stehen
lassen. Leider nur drei, bei der Vierten hatte ich zu tief geschnitten. :cursing:
Die Sache ließ sich ganz gut verkleben. Auch der Versuch mit dem Föhn funktionierte gut.

3. Versuch: Diesmal alles richtig gemacht! Die Klebelaschen waren genau richtig und die thermische Formung optimal. :D

Hier die Drei Versuche.



Dann die "gute" Kanzel sofort am Draken montiert.​



Morgen geht es mit den Tragflächen weiter.

Liebe Grüße

Wiwo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wiwo1961« (19. April 2016, 17:07)


Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

saltacornu (19.04.2016), sulu007 (19.04.2016), Robson (20.04.2016)

wiwo1961

Fortgeschrittener

  • »wiwo1961« ist männlich
  • »wiwo1961« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

Beruf: In Berufsunfähigkeitspension

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 21. April 2016, 09:24

Geli 70, Saab J35, Ostarichi, 5. Fortsetzung

Grüß euch.

Post:
Danke an saltacornu, sulu007 und Robson für euer positives Echo.

Wie angedroht heute die Tragflächen.

Der Bau selbst ist nicht sehr schwierig, allerdings hätte ich Heinz im österreichischen Nachbarforum folgen sollen (er hat dort einen Baubericht zum ursprünglichen GELI Bogen eingestellt) und zusätzliche Spanten quer zwischen den Längsspanten im Flügel einsetzen sollen.
Wichtig ist es, den großen Spant ca. 1mm von der aussen gezeichneten Knicklinie in Richtung Flügelspitze einzukleben.
Das Ankleben der Tragflächen ist eine Spielerei bis alles passt.
Ganz ist es mir nicht gelungen. :|


Schuld bin ich selber, denn ich habe an den Stirnseiten der Rumpfsegmente die recht dicken schwarzen Striche der Schnittlinien vollständig weggeschnitten.
Damit ist der Rumpf bei mir im Bereich der Tragflächen in Summe 1mm zu kurz.

Für Nachbauer:
Es ist besser zuerst die Tragflächen und den Rückenwulst anzufertigen und mit diesem "Maßstab" die Längen und Passgenauigkeit der Rumpfsegmente zu kontrollieren.

Die rechte Tragfläche.



Die linke Tragfläche ist montiert.​



Beide Tragflächen sind festgeklebt.​



Das war es für Heute.

Liebe Grüße

Wiwo

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Horst_DH (22.04.2016)

wiwo1961

Fortgeschrittener

  • »wiwo1961« ist männlich
  • »wiwo1961« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

Beruf: In Berufsunfähigkeitspension

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 24. April 2016, 10:46

Geli 70, Saab J35, Ostarichi, Intermezzo

​Einen schönen Vormittag,
wünsche ich euch.

@Horst_DH: Danke für deine Anerkennung.

Ich möcht mit zwei Bilder zeigen, was mich letztendlich doch sehr störte.
Hier sieht man den Versatz beim Schriftzug doch recht deutlich. Auf den Übersichtsfotos fällt es nicht so sehr auf.



Praktischerweise hab ich früher auch SW-Fotos in meinem eigenen kleinen Labor vergrößert und auch retuschiert.
Daher war es für mich nicht so schwierig die betreffenden Stellen mit Acrylfarben vorsichtig auszubessern.
Im LED-Licht sieht man die übermalten Stellen in der Makroaufnahme recht gut.
Bei normaler Beleuchtung sieht man keinen farblichen Unterschied.



Gleich geht es mit dem Baubericht weiter.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Fortgeschrittener

  • »wiwo1961« ist männlich
  • »wiwo1961« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

Beruf: In Berufsunfähigkeitspension

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 24. April 2016, 10:59

Geli 70, Saab J35, Ostarichi, 6. Fortsetzung

Grüß euch,

es geht mit der Austattung des Rumpfes weiter.
Als nächstes habe ich die Chaff- und Flare-Dispenser am Heck gebaut.



Dann habe ich die Halterungen für die Außentanks angefertigt.
Zusätzlich zum Spant im Knick habe ich zwecks besserer Klebefläche zwei weitere Spanten am Abschluß zum Rumpf und zum Tank hin eingesetzt.



Jetzt waren die Aussentanks selber an der Reihe.​



Hier die am Rumpf angeklebten Halterungen.​



Jetzt ging es mit dem Fahrwerk los.
Da ich das ausgefahrene Sporn-Rad zeigen möchte wird die betreffende "Beule" am Heck vorbereitet.



Dann noch die Teile für das Hauptfahrwerk und das Bugrad hergestellt und festgeklebt.​



Im nächsten Abschnitt kommt das eigentliche Fahrwerk an die Reihe.

Liebe Grüße

Wiwo

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Black Hole (24.04.2016)

Walter Schweiger

Generalgouverneur Pitcairn

  • »Walter Schweiger« ist männlich

Beiträge: 4 444

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur, Bürotrottel, also wasn nu?

  • Nachricht senden

13

Montag, 25. April 2016, 08:21

Die paar Ungenauigkeiten sind die "GELIsche Unschärfe" :) Das passt schon so!

Nur ganz denzent und schüchtern möchte ich auf DIESEN Ostarrichi Draken hinweisen - falls du ihn noch nicht kennst.... der dürfte von der Genauigkeit ein wenig besser sein

walter
Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht!

wiwo1961

Fortgeschrittener

  • »wiwo1961« ist männlich
  • »wiwo1961« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

Beruf: In Berufsunfähigkeitspension

  • Nachricht senden

14

Montag, 25. April 2016, 19:19

Geli 70, Saab J35, Ostarichi, 7. Fortsetzung

​Einen schönen Nachmittag.

Die Post:
@Steffen (Black Hole): Freut mich daß dir mein Baubericht gefällt.
@Walter: Ja den kenn ich. Aber als ich ihn auf der GoMo sah, war mein Einkaufsbudget schon für GELIs verbraucht. :D

Wie versprochen, das Fahrwerk.

Als erstes das Sporn-Rad.
Im Ergänzungsblatt ist alles vorhanden was gebraucht wird.



Der Bau selbst ist ohne Schwierigkeiten gewesen.
Die Räder sind aus Finnpappe ausgeschnitten und am Tremel montiert, zurechtgeschliffen worden.
Abschließend mit Matt​schwarz lackiert.



Die Beine des Hauptfahrwerks waren ebenfalls einfach zu bauen.​
Um ihnen entsprechenden Halt zu geben wurden sie mit UHU-hart eingeklebt.



Beim Bein des Bugrades war etwas Rätselraten angesagt.
Das Bauteil 82 wollte nicht so recht verraten wie es zu behandeln sei.

"Teil 82 ringförmig um 79 kleben und in einer Schleife auslaufen lassen." Originaltext! ?(

Nunja, alle meine Vorbauer haben sich über dieses Detail fotografisch ausgeschwiegen... :huh:
Auf der Seite der IPMS-Austria habe ich dann einen Hinweis gefunden.
Hier nun meine Interpretation:
Ich hab das Teil in der Hälfte gefaltet und zusammengeklebt.
Es gibt einen Punkt der die Mitte auf einer der sichtbaren Seiten markiert. Dort habe ich das Teil am Fahrwerksbein festgeklebt und die abstehenden Teile schräg nach unten zur Markierung im Fahrwerksschacht geführt, abgelängt und festgeklebt.



Keine Ahnung ob das so stimmt.
Das war es vorerst.

Liebe Grüße

Wiwo

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Horst_DH (26.04.2016)

wiwo1961

Fortgeschrittener

  • »wiwo1961« ist männlich
  • »wiwo1961« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

Beruf: In Berufsunfähigkeitspension

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 26. April 2016, 21:03

Geli 70, Saab J35, Ostarichi, 8. Fortsetzung

Grüß euch.

@Horst_DH: Ich freu mich daß dir meine Arbeit gefällt. :)

Die Räder sind nach bewährtem Muster aus mehreren schichten Finnpappe zusammengesetzt, in den Tremel eingespannt und dann in Form geschliffen worden.
Da ich eine faule Socke bin hat der Laser den Zuschnitt erledigt.
Die Räder wurden mattschwarz lackiert und die Naben aus dem Bogen aufgeklebt.
Um eine solide Verbindung mit den Fahrwerksbeinen zu erhalten und um diese zu verstärken, wurden zurechtgebogene Stücke aus 1,5mm Federstahldraht eingeklebt.



Danach wurden sie mit CA-Kleber festgeklebt.​



Das Seitenleitwerk musste ein bisschen angepasst werden, damit es satt am Rückenwulst aufliegt.​



Dann kamen eine ganze Reihe von kleinen und größeren Finnen die am Rücken und Bauch des Draken anzukleben waren.
Die im Bild gezeigten Teile stammen zum Teil aus dem Bogen und zum Teil aus dem Ergänzungsblatt von RainAir.



Hier die montierten Teile.​



So, keine weiteren Teile zu verbauen? :huh:

Das war es! So wie es aussieht, der Ostarichidraken ist fertig! :D

Noch ein Übersichtsbild.



Wenn das Licht besser ist gibt es noch einige Übersichtsbilder mehr.

Liebe Grüße

Wiwo

Es haben bereits 6 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Norbert (26.04.2016), Ralf S. (27.04.2016), Robson (27.04.2016), sulu007 (27.04.2016), Adolf Pirling (27.04.2016), Gustav (27.04.2016)

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich

Beiträge: 961

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 27. April 2016, 07:09

Hallo Wiwo,

Nicht nur die Räder der Draken sehen toll aus.
Dein Baubericht gefällt mir sehr gut und das Endergebnis Draken ebenfalls. Sehr gut und sauber gearbeitet! :thumbup: :thumbup:
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Robson

Erleuchteter

  • »Robson« ist männlich

Beiträge: 3 191

Registrierungsdatum: 16. November 2005

Beruf: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 27. April 2016, 12:20

Servus Wolfgang,

Gefällt mir ebenfalls, dein Draken. Sauber gebaut.

Was mich nur ein wenig stört, ist der rote Farbton, der anscheinend nicht besser aus dem Drucker kommt.
Ich habe diesen Draken auch schon mal gebaut, aber aus demselben Grund kurz vor der Fertigstellung verschenkt, weil er mir eigentlich nicht gefallen hat.
Es hat allerdings nur mehr das Fahrgestell gefehlt, aber der Sohn einer Arbeitskollegin, damals 4 Jahre alt, hat ihn sehr in Ehren gehalten :D

Also vielleicht doch mal den von Walter erwähnten (und konstruierten) bauen?

Herzlichen Gruß
Robert
in Arbeit:Stallion - GPM

wiwo1961

Fortgeschrittener

  • »wiwo1961« ist männlich
  • »wiwo1961« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

Beruf: In Berufsunfähigkeitspension

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 27. April 2016, 18:45

Einen schönen guten Abend.

Die Post:
@Gustav, Adolf, Sulu007, Robert (Robson), Schildimann und Norbert, Danke für eure Anerkennung. ^^
@Horst: Vielen Dank für dein Lob!
@Robert: Danke dir. Die Farbe wird sicher auch durch das Blitzlicht verfälscht, aber Walters Draken steht auf meiner Wunschliste und wird auch noch gebaut werden.

Zwei Dinge hab ich noch neu angefertigt.
Mir hat die "Schleife" beim Bugrad absolut nicht gefallen.
Bei meiner Suche bin ich dann doch noch im Sammelbaubericht fündig geworden.
Aufgrund dieser Bilder habe ich diese Stütze neu gemacht.



Dann ist mir noch aufgefallen daß ein Teil am Rücken sich verabschiedet hat.
Dieses Bauteil wurde neu gebaut und durch beiderseitiges aufdoppeln am tropfenförmigen Teil plastischer gestaltet.
Dann noch ein bisschen überschleifen und hellgrau lackieren und am Rücken festkleben.



Und jetzt ist der Ostarichi-Draken wirklich fertig!

Übersichtsbilder kommen gleich.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Fortgeschrittener

  • »wiwo1961« ist männlich
  • »wiwo1961« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

Beruf: In Berufsunfähigkeitspension

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 27. April 2016, 18:54

Geli 70, Saab J35, Ostarichi, Schluß

Grüß euch,

wie versprochen kommen noch die Übersichtsbilder.



Der Bau hat mir viel Freude bereitet und kleine Probleme konnten doch recht gut gelöst werden.
Danke für eure Begleitung und Zuspruch beim Bau dieses doch sehr speziellen GELI-Modells.

Liebe Grüße

Wiwo

Es haben bereits 6 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Norbert (27.04.2016), René Pinos (27.04.2016), Gustav (28.04.2016), Ralf S. (28.04.2016), Adolf Pirling (28.04.2016), hallifly (13.05.2016)

veit rensch

Schüler

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2007

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 28. April 2016, 18:35

Schöne Fotos. Und ein guter, neutraler Hintergrund.
LG Veit

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • »Wolfgang Pesek« ist männlich

Beiträge: 3 870

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2006

Beruf: EDV-Fuzzi

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 28. April 2016, 19:18

Ja was soll man da sagen?
Geiles Original - super Modell - gut gebaut - einfach GELI(AL)

lg,
Wolfgang

P.S. Ein Baubericht über Walter´s Drachen wäre schön!

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 396

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 28. April 2016, 22:39

Moin Wiwo,

ein sehr anschaulicher Baubericht mit einem gut gelungenen Modell, vielen Dank dafür!
Es hat mir so gut gefallen, dass ich mich demnächst auch an diesem Bogen versuchen werde.

Liebe Grüße
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

wiwo1961

Fortgeschrittener

  • »wiwo1961« ist männlich
  • »wiwo1961« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

Beruf: In Berufsunfähigkeitspension

  • Nachricht senden

23

Freitag, 13. Mai 2016, 20:13

Einen schönen guten Abend.

Vielen Dank für eure Anerkennung Adolf, Schildimann, Gustav, René und Norbert.

@Veit: Danke dir, es freut mich, daß dir die Bilder gefallen. Der Hintergrund hat sich zwangsläufig ergeben, da so der beste Kontrast und auch Ausleuchtung zu erzielen war.

@Wolfgang: Ich hab Walters Bogen des Ostarichi-Draken und auch den der "Tonne" als Geburtstagswunsch bei meiner Familie deponiert. Wenn die Bögen angeschnitten werden, dann gibt es selbverständlich Bauberichte.

@Gustav: Es freut mich daß ich dich animieren konnte! Der Bogen hat es einfach verdient öfter gebaut zu werden.

Mit den Galeriefotos muß ich euch noch vertrösten, es gilt erst noch ein anderes Flugzeug zu bauen.

Liebe Grüße

Wiwo

Spitfire

Erleuchteter

  • »Spitfire« ist männlich

Beiträge: 2 661

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

24

Samstag, 14. Mai 2016, 07:18

Servus Wolfgang ,

bin gerade über Deinen Baubericht gestolpert , ist schön geworden , da krieg´ich doch glatt Lust wieder mal einen GELI anzuschneiden !

LG aus der Steiermark ,

Kurt

Ähnliche Themen

Social Bookmarks