Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »nävchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 742

Registrierungsdatum: 7. August 2004

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. Mai 2009, 10:56

Geleitboot F208 "Bremse" Bewaffnung 1962 ?

Moin!
Mein Vater ist 1962 mit dem Geleitboot "Bremse" aus dem Schulgeschwader auf Auslandsreise gewesen. Ich habe versucht, die Bremse im damaligen Bauzustand aus dem Bogen des cfm-Verlages zu bauen.
Das Modell steht kurz vor der Fertigstellung.
Es bleibt lediglich eine Frage übrig:
Führte die Bremse damals noch Flugabwehrbewaffnung in den Brückennocken?
Die 20mm auf beiden Seiten des achteren Steuerstandes waren damals auf jeden Fall bereits demontiert. An ihren Positionen waren jeweils zwei Rettungsinseln untergebracht. Dafür waren die ursprünglichen Rettungsflöße nicht mehr an Bord.
Auf Aufnahmen aus früheren Jahren sind dort noch 20mm-Zwillinge zu sehen. Mein Vater ist der Meinung, damals hätte keine Bewaffnung in den Nocken rumgestanden. Für ein Schulboot wäre das auch durchaus nachvollziehbar, denn damals wurde die 20mm Flak auf keinem Neubau mehr eingebaut (Mitte der 60er waren die Mehrzwecklandungsboote die ersten Boote, die wieder über 20mm Flak verfügten; es handelte sich aber um eine andere Waffe) und zweitens scheint mir eine etwas geräumigere Brückennock für den Schulbetrieb durchaus nicht nachteilig gewesen zu sein. Schließlich sollte dort der Offiziersnachwuchs seine seemännische Grundausbildung erhalten.
Ich habe auch im Internet nur wenige Aufnahmen von Booten des Insektengeschwaders gefunden. Leider war keine darunter, die mir diese Frage beantworten konnte.
Für Hinweise und Bilder wäre ich sehr dankbar!
Gruß
Nävchen
In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), HSwMS Stockholm (ecardmodels.com), RV Celtic Voyager (papershipwright)

Jochen Halbey

Fortgeschrittener

  • »Jochen Halbey« ist männlich

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 18. Februar 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. Mai 2009, 14:32

Moin Nävchen,

nach einigem Suchen habe ich drei Bilder gefunden, die aber nicht hundertprozentig deutlich sind. Zumindest sieht es bei den ersten beiden Bildern danach aus, als gäbe es auf dem Brückendeck keine Flak mehr. Ob achtern noch welche waren, läßt sich nicht genau sagen.
Das erste Bild entstammt dem Buch "Cuxhaven, Stadt am Tor zur Welt", Verlag Oliva, Cuxhaven 1957. Die anderen beiden zeigen die BIENE und die BRUMMER, entnommen dem Buch: Kroschel-Steinhoff, "Die Deutsche Marine 1955-85", Verlag Lohse-Eissing, Wilhelmshaven 1985.

Schöne Grüße

Jochen
»Jochen Halbey« hat folgende Bilder angehängt:
  • Geleitboot 1957.jpg
  • Geleitboot Biene.jpg
  • Geleitboot Brummer.jpg

  • »nävchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 742

Registrierungsdatum: 7. August 2004

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. Mai 2009, 14:57

Moin!
Ich möchte mich vielmals bei Wilfried und Jochen für Ihre Unterstützung bedanken.
Für alle Kartonisten, die einen ähnlichen Bauzustand der Boote des Insektengeschwaders anstreben, sei gesagt, daß die Boote jeweils einzelne 20mm Flak in den Nocken montiert hatten. Die achteren 20mm Zwillinge waren damals bereits abgebaut.
Gruß
Nävchen

PS: Die erste Aufnahme von Jochen stellt den verrücktesten mir bekannten Bauzustand dar:
- sowohl achterer Mast als auch Antennenspreize am Schornstein
- zusätzliche Rahmen am vorderen 10cm-Geschütz (für UJagd-Werfer?)
- Verbreiterung des Signaldecks
- keine Radarplattform im Mast (wenigstens nicht an der üblichen Stelle)
- Gestell für Rettungsmittel hinter dem Kutter (Ich dachte, die wären erst später montiert worden)

Die Aufnahme stammt offensichtlich aus der Zeit unmittelbar nach der Übernahme von Frankreich.
In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), HSwMS Stockholm (ecardmodels.com), RV Celtic Voyager (papershipwright)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »nävchen« (21. Mai 2009, 15:04)


  • »Kartonkapitän« ist männlich

Beiträge: 752

Registrierungsdatum: 11. Mai 2006

Beruf: Freiherr

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 21. Mai 2009, 15:48

Suchbild

Danke, Wilfried, das ist ein sehr aussagekräftiges Foto!

;)Das Bild eignet sich bestens für das beliebte Rätselspiel aus der Rundfunkzeitschift LAUSCH MAL: Wieviele Unterschiede erkennen Sie? :D

... Was die Rahmen an den Seiten des vorderen 10,5cm-Geschützes betrifft, so waren das Abschußgestelle für Leuchtraketen im Nachtgefecht. Ob es darüberhinaus auch dazu Raketen mit Nebelgefechtsköpfen gegeben hat, weiß ich leider nicht.

Kleben Sie wohl!
Kartonkapitän
Ich schnipsel mit Schere, ich klebe und falz';
das is zwar nur Schimäre, doch mich unterhalt's! :P(frei nach Johann Nestroy)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kartonkapitän« (21. Mai 2009, 15:56)


Jochen Halbey

Fortgeschrittener

  • »Jochen Halbey« ist männlich

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 18. Februar 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 21. Mai 2009, 18:15

Ein Bild habe ich noch gefunden, es zeigt 3 M-Boote im Päckchen, in französischen Diensten.

Schöne Grüße

Jochen
»Jochen Halbey« hat folgendes Bild angehängt:
  • 7663.jpg

  • »Minensucher« ist männlich

Beiträge: 584

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2006

Beruf: Lokführer

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 21. Mai 2009, 23:13

Moin, moin, nävchen,

viel kann ich nicht helfen, da ich nicht genau weiß wann bei der BM die Rettungsflöze gegen Rettungsinseln getauscht wurden,
nur soviel, die Zeit könnte passen, 1958 wurden bei der VM die auf den MLR-Schiffen Habicht und Krake vorhandenen Rettungsflöze gegen Rettungsinseln getauscht, ich denk mal bei der BM kommt der Zeitraum auch hin,
die Bögen liegen auch noch bei mir im Schrank und warten :D angefaßt zuwerden,

hallo Jochen,

da Du die französischen M35 zeigst, das Bild kenn ich auch,
biete ich ein russisches M35 zum Vergleich, leider gibt es keine weiteren Angaben dazu was so alles nachgerüstet wurde,

da kann man mal sehen wo es alle nach 1945 hinverschlagen hat,

Gruß Norbert
»Minensucher« hat folgendes Bild angehängt:
  • M35 -  T-918 - CCCP.jpg
Gruß Norbert

DUOSAN & KITTIFIX kleben alles

Norberts Ostseewerft an der Elde :
I.] Konstktionsbüro :
- VM - Rettungsschiffe - "R11" & "R-21" , Umgebaute MLR-Schiffe Typ Habicht,
II.] auf Helling : Musterbau für Rettungsschiffe, sowie R-Boot Typ "R401-R498"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Minensucher« (21. Mai 2009, 23:14)


Social Bookmarks