Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jupp

Fortgeschrittener

  • »jupp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

1

Samstag, 14. Februar 2009, 09:38

frz. Torpedobootzerstörer SPAHI; Answer 1:200

Hallo zusammen,

ich hab´s dann doch nicht lassen können. trotz einiger anderer Projekte konnte ich nicht mit ansehen, wie ihr hier ein schönes Modell nach dem anderen fertigstellt.

Ich habe mir den frz.Torpedobootszerstörer (TBZ) SPAHI von answer im Massstab 1:200 vorgenommen.

dieses Modell bedeutet für mich ein paar Neuerungen: abweichung von meinem bevorzugten Maßstab 1:250; und ein Unterwasserschiff.

Schaun mer mal.

Vielleicht noch ein paar Hinweise zum Original, dass ja nun wahrlich nicht zu den bekannten Schiffen zählt:

SPAHI war Namensschiff Ihrer Klasse, den 450 t torpilleurs des Haushaltsjahres 1907.
Bauwerft war Chantier de la Mediterranée, Graville. Schwesterschiffe waren: HUSSARD; CARABINIER; LANSQUENET; MAMELUK; ENSEIGN HENRY und ASPIRANT HERBER.

SPAHI hatte folgende technischen Daten: LüA 64,6 m; B 6,65 m; T 3,0 m auf CWL; 413,1 t auf CWL; 4 Normand-Kessel; 2 Kolbendampfmaschinen mit 8200 PSi (Vertrag, erreicht 9600 PSi), Geschwindigkeit konstr. . 28 kn; erreicht 30,04 kn; Fahrbereich 1170 sm bei 14 kn. Bewaffnung: 6-6 cm SK; 3-45cm TR (Daten nach Fock, Schwarze Gesellen 2).

Das Boot lief am 30.05.1908 vom Stapel; die Erprobungen begannen im oktober 1908, in Dienst nahm die frz. Marine das Boot im Juli 1910 (Daten nach Fock, Schwarze Gesellen 2).

Die Zersörer dieser Klasse bedeuteten einen Größensprung von ca. 100 t gegenüber ihren Vorgängern, konnten aber ihre direkte abstammung von der DURANDAL von 1897 nicht verleugnen. (keine Back, dehr geringes Freibord, Anordnung der Waffen)

Alle boote der Klasse dienten im Mittelmeer, SPAHI; LANSQUENET und MAMELUK waren bei CHATEAURENAULT, als diese am 14.12.1917 durch UC 38 versenkt wurde. LANSQUENET und MAMELUK vrsenkten anschliessend UC 38 (OLzS H. Wendlandt), während SPAHI mit der Rettung der Überlebenden begann. LANSQUENET und MAMELUK stiessen später dazu. Insgesamt konnten 1162 Mann gerettet werden, dabei auch 25 Überlebende von UC 38.

Nach dem Krieg tat Spahi noch einige Zeit Dienst, wurde im Dezember 1927 aus der Liste gestrichen und später abgewrackt.
»jupp« hat folgende Bilder angehängt:
  • spahi_001_kartonbau.jpg
  • spahi_004_kartonbau.jpg
  • spahi_005_kartonbau.jpg
  • spahi_007_kartonbau.jpg
gruss

Jupp

Tand, Tand,
ist das Gebild´ von Menschenhand.
(Theodor Fontane)

hemingway

Meister

  • »hemingway« ist männlich

Beiträge: 2 210

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

2

Samstag, 14. Februar 2009, 09:51

Hallo Jupp,

auch Du bist also ein schwerer Fall von Virus cartonicus!?

Als Arzt kann ich Dir nur sagen, diese Krankheit ist unheilbar - man kann sie nur aushalten und versuchen, das Beste draus zu machen.

Ein sehr schönes Modell hast Du dir ausgesucht, viel Erfolg!
Mein Tip: Vor allem beim Unterwasserschiff viel Zeit lassen zum Anpassen und Vorrunden.

Schöne Grüße
Bernhard

jupp

Fortgeschrittener

  • »jupp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

3

Samstag, 14. Februar 2009, 12:22

Moin zusammen,

habe den Vormittag genutzt und da Unterwaserschiff zusmmengesetzt. Die klebelaschen musste ich selbst setzen, da waren keine vorgesehen.

Die Laschen waren sehr hilfreich. ansonsten war die Passgenauigkeit sehr gut, ich musste im Mittelteil nur ca. 1 mm abnehmen.

wenn der Rest auch so funzt, wird´s ein Riesenspass das Modell zu bauen.
»jupp« hat folgende Bilder angehängt:
  • spahi_008_kartonbau.jpg
  • spahi_009_kartonbau.jpg
  • spahi_010_kartonbau.jpg
  • spahi_011_kartonbau.jpg
  • spahi_012_kartonbau.jpg
gruss

Jupp

Tand, Tand,
ist das Gebild´ von Menschenhand.
(Theodor Fontane)

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

4

Samstag, 14. Februar 2009, 12:28

Moin Jupp.

Ich bin natürlich auch dabei.

Torpedoboote und Torpedoboots-Zerstörer interessieren mich immer, auch wenn es nicht in "meinem" Maßstab ist.

Gruß
Ingo
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Geda

Fortgeschrittener

  • »Geda« ist männlich

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 22. November 2008

Beruf: Vermessungsingenieur

  • Nachricht senden

5

Samstag, 14. Februar 2009, 12:42

Hallo Jupp,

da ich den Bogen auch noch eingelagert habe bin ich auf deinen Baubericht sehr gespannt.
Die meisten Answerbögen haben ja eine überschaubare Teileanzahl, die Bauzeichnungen könnten aber m.M. nach etwas ausführlicher sein. ich ärgere mich da gerade beim Bau des Fiat 3000 damit rum.

Hast du die Längsspanten vorn und hinten spitz angeschliffen und auch die Querspanten da schräg angepasst ?
mit freundlichen Grüssen

Gerd

jupp

Fortgeschrittener

  • »jupp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

6

Samstag, 14. Februar 2009, 13:59

Moin zusammen,

so, das war ein produktiver Vormittag. Der Rumpf an sich ist fertig.

Für meinen ersten Versuch im Vollrumpf-Sektor bin ich ganz zufrieden.

@Ingo: Freut mich dass Du dabei bist, auch auf mich üben die Torpedoträger eine Faszination aus.

@geda: Den Längsspant brauchst Du bei der runden Form des Hecks nicht zu schleifen, am Bug hab ich gut 5 mm weggeg´nommen, der stevn wird nur durch die Seitenwände gebildet.
querspanten musst Du eigentlich nur in der hinteren Schiffshälfte anschleifen.
»jupp« hat folgendes Bild angehängt:
  • spahi_013_kartonbau.jpg
gruss

Jupp

Tand, Tand,
ist das Gebild´ von Menschenhand.
(Theodor Fontane)

OpaSy

Erleuchteter

  • »OpaSy« ist männlich

Beiträge: 4 807

Registrierungsdatum: 28. März 2007

Beruf: das war ein mal

  • Nachricht senden

7

Samstag, 14. Februar 2009, 20:22

Hallo Jupp,

werde auch so viel wie möglich dabei sein. Hast Dir ein schönes Modell ausgesucht. Frage: Mit welchem Kleber hast Du die Bordwände an den Spanten fixiert?

L.G.

Günter
Auf der Werft: Z 51 / Hanauer Kartonmodell / 1:250
Fertiggestellte Modelle in 2008/2009: Bismarck; Jackal; MiSu Schütze/Kenna; Tender Isar; U-Jäger Najade, Versorger Coburg; Eisbrecher Eisbär/Eisvogel;
Modelle 2010: Scheer, Scharnhorst; NJL Togo; HMS Glowworm;
Modelle 2011: Victoria Louise, SMS Undine, SMS Derfflinger, Baltrum, Adler IV;
Modelle 2012: Long Beach, Bleichen, Altmark; Bruno Illing; Eifel; Beowulf;
Modelle 2013: B 111 ; Graf Spee ; Schnellboot Kranich ; Dampfer Albatros ; Eisbrecher Stettin ; Feuerschiff Elbe 3;
Modelle 2014: T 22 ; Z 1 Leberecht Maaß ; U 96 ; U 995 ; U 2365, U Hai, U 22, U 31 ; Bussard; Minnenschiff Königin Luise;
Modelle 2015: Admiral Hipper;S66 Greif; S70 Kormoran; S47 Jaguar; Zerstörer Hamburg;
Modelle 2016: MiSu Kulmbach/Weiden; LZ 127 Graf Zeppelin; Cap San Diego; Sloman Alstertor; SMS Panther; SMS Emden
Modelle 2017: Hamburger Hafendiorama

jupp

Fortgeschrittener

  • »jupp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 15. Februar 2009, 10:57

Moin zusammmen,

schön dass ihr alle wieder da seid. =)

Heuet werd ich´s mal ruhiger angehen lassen, vielleicht geht´s gleich noch ins deutsche Museum.

@OpaSy: Ich verwende immer noch Wicoll (hab da noch ne halbe Flasche und das was in der Kleinen ist). Uhu zieht nicht so schnell an.
gruss

Jupp

Tand, Tand,
ist das Gebild´ von Menschenhand.
(Theodor Fontane)

jupp

Fortgeschrittener

  • »jupp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 15. Februar 2009, 12:34

Nochmal Moin,

konnt´s dann doch nicht lassen, beim Weg vom Computer weg hab ich nochmal am BAsteltisch haltgemacht.

Ergebnis:
[list] ich habe die Kleinteile für die Propellerwellen vorbereitet (inkl. Propeller) jetzt bin ich auf der Suche nach passenden welllen, hab grad kein passendes Stück Draht parat.
[/list]
[list]Des weiteren hab ich mir einen provisoriachen Ständer für das Boot gebaut, auf dem ich auch arbeiten kann.[/list]
[list]Ausserdem ist der erste Aufbau, der Unterbau für das Buggeschütz und die Plattform für dasselbe angebracht. Der Unterbau hatte eine etwas kompliziertere Form, da musste ich ein wenig basteln und anpassen.[/list]

das deutsche Museum ist für heute gestorben, lohnt nicht mehr.
»jupp« hat folgende Bilder angehängt:
  • spahi_014_kartonbau.jpg
  • spahi_015_kartonbau.jpg
  • spahi_016_kartonbau.jpg
gruss

Jupp

Tand, Tand,
ist das Gebild´ von Menschenhand.
(Theodor Fontane)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jupp« (15. Februar 2009, 12:35)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 15. Februar 2009, 12:47

Hallo Jupp,

das ist ja unerhört, da bastelst Du einen ganzen Rumpf zusammen, wo ich gerade mal ein paar Dock-Teile schaffe... Hast Du Nachtschichten eingelegt? :D
Der Rumpf sieht ja schonmal gut aus =D> =D>
Ich bin gespannt, wie es mit den Aufbauten weiter geht.

Ich freue mich, dass Du wieder einen Bericht angehst und bin auf jeden Fall als Zuschauer mit dabei! :super:

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

OpaSy

Erleuchteter

  • »OpaSy« ist männlich

Beiträge: 4 807

Registrierungsdatum: 28. März 2007

Beruf: das war ein mal

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 18. Februar 2009, 16:17

Kleber

Hallo Jupp,

ich selbst schwöre auch auf Wiccoll und mache das Meiste damit. Allerdings verwende ich zum Beplanken ausschließlich den ganz ordinären UHU-Alleskleber. Es stimmt, daß der nicht so schnell anzieht wie der Wiccoll. Er zieht aber die Boirdwand nicht so sehr an die Spanten, daß diese sich dann abbilden/durchdrücken. Bitte nicht falsch verstehen - nur als Tipp.

L.G.

Günter
Auf der Werft: Z 51 / Hanauer Kartonmodell / 1:250
Fertiggestellte Modelle in 2008/2009: Bismarck; Jackal; MiSu Schütze/Kenna; Tender Isar; U-Jäger Najade, Versorger Coburg; Eisbrecher Eisbär/Eisvogel;
Modelle 2010: Scheer, Scharnhorst; NJL Togo; HMS Glowworm;
Modelle 2011: Victoria Louise, SMS Undine, SMS Derfflinger, Baltrum, Adler IV;
Modelle 2012: Long Beach, Bleichen, Altmark; Bruno Illing; Eifel; Beowulf;
Modelle 2013: B 111 ; Graf Spee ; Schnellboot Kranich ; Dampfer Albatros ; Eisbrecher Stettin ; Feuerschiff Elbe 3;
Modelle 2014: T 22 ; Z 1 Leberecht Maaß ; U 96 ; U 995 ; U 2365, U Hai, U 22, U 31 ; Bussard; Minnenschiff Königin Luise;
Modelle 2015: Admiral Hipper;S66 Greif; S70 Kormoran; S47 Jaguar; Zerstörer Hamburg;
Modelle 2016: MiSu Kulmbach/Weiden; LZ 127 Graf Zeppelin; Cap San Diego; Sloman Alstertor; SMS Panther; SMS Emden
Modelle 2017: Hamburger Hafendiorama

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »OpaSy« (18. Februar 2009, 16:18)


jupp

Fortgeschrittener

  • »jupp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 18. Februar 2009, 17:11

Moin Günter,

danke für den tipp, leider ein wenig zu spät, denn als der Kleber dann getrocknet war, hab ich´s auch gemerkt.

Wie heisst es doch so schön: Erfahrung ist die summe aller Mißerfolge. deswegen hatte ichj für mein erstes Vollrumpfmodell ja auc bewusst diesen kleinen genommen.

allerdings, wenn man das Modell mit blosse Auge betrachtet, ist´s nicht ganz so schlimm. Der Blitz hebt das noch stark hervor.
gruss

Jupp

Tand, Tand,
ist das Gebild´ von Menschenhand.
(Theodor Fontane)

Markus Gruber

unregistriert

13

Mittwoch, 18. Februar 2009, 17:48

hi Jupp,

bin auch dabei...

was ist deine einschätzung wäre der Bogen auch verkleinert auf 1:250 baubar oder müßten da etlich bauteile weggelassen werden?

gruß

PowerTom

Fortgeschrittener

  • »PowerTom« ist männlich

Beiträge: 324

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2007

Beruf: hab ich

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 18. Februar 2009, 23:27

Hallo Jupp,

da schaue ich doch auch wieder zu.

"Stichelmodus ein"
Wieso baust du denn noch ein T-Boot Z E R S T Ö R E R ?
Ich denk du hast schon einen :D
"Stichelmodus aus"

:prost: , Thomas

Liekedeeler

Fortgeschrittener

  • »Liekedeeler« ist männlich

Beiträge: 413

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 19. Februar 2009, 12:20

Zitat


Wieso baust du denn noch ein T-Boot Z E R S T Ö R E R ?


Lieber Power Tom,

In Frankreich nannte man den Zerstörer (destroyer) auch contre-torpilleur, was wörtlich übersetzt "Gegen-Torpedoboote" bedeutet und durchaus mit Torpedobootszerstörer übersetzt werden kann. Da Jupp einen französchisches Schiff baut, wäre die Nomenklatur durchaus zutreffend.

Liebe Grüße - Liekedeeler
Was kümmert es die See, welcher Teil gerade Welle ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Liekedeeler« (19. Februar 2009, 12:21)


Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 19. Februar 2009, 12:31

Zitat

Original von Liekedeeler

Zitat


Wieso baust du denn noch ein T-Boot Z E R S T Ö R E R ?


Lieber Power Tom,

In Frankreich nannte man den Zerstörer (destroyer) auch contre-torpilleur, was wörtlich übersetzt "Gegen-Torpedoboote" bedeutet und durchaus mit Torpedobootszerstörer übersetzt werden kann. Da Jupp einen französchisches Schiff baut, wäre die Nomenklatur durchaus zutreffend.

Liebe Grüße - Liekedeeler


Moin Liekedeeler :)

Ich glaube, Thomas spricht ein anderes "Torpedoboot-Zestörungs-Ereignis" an :D :D

Gruß
Ingo
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

PowerTom

Fortgeschrittener

  • »PowerTom« ist männlich

Beiträge: 324

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2007

Beruf: hab ich

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 19. Februar 2009, 13:18

Da stimme ich Ingo aber 100%ig zu :D :D :D

:prost: , Thomas

jupp

Fortgeschrittener

  • »jupp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

18

Freitag, 20. Februar 2009, 17:19

Jepp, tut er:

hier ist der Torpedobootszerstörer, der T9 auf dem Gewissen hat.

Wenigstens stilecht, Literatur zum Thema :P
»jupp« hat folgendes Bild angehängt:
  • spahi_017_kartonbau.jpg
gruss

Jupp

Tand, Tand,
ist das Gebild´ von Menschenhand.
(Theodor Fontane)

jupp

Fortgeschrittener

  • »jupp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

19

Freitag, 20. Februar 2009, 17:23

So, nu wieder ernsthaft.

@Markus: Ich denke, dass der Bogen gut skalierbar ist. allerdings stosse ich beim Brückenaufbau gerade auf grobe Passungenauigkeit.

muss ich mal sehen, wie ich das löse.
gruss

Jupp

Tand, Tand,
ist das Gebild´ von Menschenhand.
(Theodor Fontane)

jupp

Fortgeschrittener

  • »jupp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

20

Samstag, 21. Februar 2009, 16:11

Moin zusammen,

die oben beschriebenen Passungenauigkeiten haben jetzt auch teilweise eine Erklärung: die Farbgebung ist über die begrnzub gezogen. Nichts desto trotz sind die aufbauwände nicht passend zu den Grundplatten.

Dazu kommt dass der Rumpf sich tatsächlich stark eingezogen hat. Da ich wegen des ungewöhnlichen Seitenformats keinen Sicherungsscann gemacht hatte :gaga:, hab ich jetzt Schwierigkeiten.

Lösung: Baustop, bis der Bogen wieder vorliegt. bestellt ist er schon.
gruss

Jupp

Tand, Tand,
ist das Gebild´ von Menschenhand.
(Theodor Fontane)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jupp« (21. Februar 2009, 16:12)


jupp

Fortgeschrittener

  • »jupp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

21

Samstag, 21. Februar 2009, 19:03

Moin Klueni,

das kommt aus dem Indianischen und bedeutet wörtlich übersetzt:
"Ich hab halt dicke Finger!!"

:D
gruss

Jupp

Tand, Tand,
ist das Gebild´ von Menschenhand.
(Theodor Fontane)

jupp

Fortgeschrittener

  • »jupp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

22

Freitag, 17. April 2009, 22:27

Moin zusammen,

nach längerer, auch berufsbedingter Pause hab ich mich wieder an die SPAHI gemacht.

Ich kann, will und werde hier nicht aufgeben.

Während unter der Schneidmatte die gedoppelten Spanten trocknen, hab ich das erste von 2 T-Rohren gefertigt, mit Sockel.

Morgen geht´s dann ein zweites Mal an den Rumpf.
»jupp« hat folgendes Bild angehängt:
  • spahi_019_kartonbau.jpg
gruss

Jupp

Tand, Tand,
ist das Gebild´ von Menschenhand.
(Theodor Fontane)

jupp

Fortgeschrittener

  • »jupp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

23

Samstag, 18. April 2009, 12:39

Moin zusammen,

momentan hat das so was von nem dejá vu, an dieser Stelle war ich schon mal. HAbe heute am Vormittag das Spantengrüst geschnitten und geleimt.

Im Unterschied zum ersten mal hab ich jetzt die Spanten und den Mittellängsträger nicht auf pappe aufgelegt sondern mit Karton gedoppelt. Von der Stabilität her durchaus ausreichend.

Während der Kleber trocknet, geht´s jetzt erst mal zum Training =)
»jupp« hat folgendes Bild angehängt:
  • spahi_020_kartonbau.jpg
gruss

Jupp

Tand, Tand,
ist das Gebild´ von Menschenhand.
(Theodor Fontane)

jupp

Fortgeschrittener

  • »jupp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

24

Freitag, 24. April 2009, 21:19

Moin zusammen,

so, der Rumpf ist wieder. Zwar noch nicht perfekt, aber besser. Auf dem ersten Bild zum Vergleich der alte Rumpf.

Ab jetzt sollte es wieder schneller gehen.
»jupp« hat folgende Bilder angehängt:
  • spahi_021_kartonbau.jpg
  • spahi_022_kartonbau.jpg
gruss

Jupp

Tand, Tand,
ist das Gebild´ von Menschenhand.
(Theodor Fontane)

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

25

Freitag, 24. April 2009, 21:47

Hallo Jupp,


ganz klarer Unterschied. Der neue Rumpf schmiegt sich beim Überwasserschiff prima glatt an.

Zaphod

Markus Gruber

unregistriert

26

Samstag, 25. April 2009, 20:07

juchu es geht weiter... :D

Dietmar Taubert

Fortgeschrittener

  • »Dietmar Taubert« ist männlich

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 24. Juli 2008

Beruf: Feinmechaniker

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 3. Mai 2009, 10:22

Servus Jupp,

da schaue ich bei Dir auch mal rein, wäre mir fast entgangen.
Gefällt mir alles sehr gut, vor allen Dingen der Rumpf. Da kann man nur sagen: weiter so.

Gruß Dietmar
Kleber,Schere,Lineal - das Modell wird ideal

Social Bookmarks