Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alex_f

Schüler

  • »Alex_f« ist männlich
  • »Alex_f« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 94

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. Dezember 2007, 22:05

Frage zur Verklebung der Aussenhaut

Hallo zusammen,
ich mache als kleine Entspannungsarbeit die V108 von Digital Navy. Das ist mein erstes Kartonschiff, ansonsten bin ich in der Plaste-und-Elaste-Welt zu Hause. Was mir bei dem kleinen Gratis-Modell aufgefallen ist: es hat keine Klebelaschen. Gut, kein Problem. Beim Durchstöbern diverser Bauberichte ist mir aber aufgefallen, dass scheinbar viele Modelle beim Übergang Spanten-Deck ebenfalls keine Klebelaschen besitzen. Meine Fragen dazu:

1. was macht man in so einem Fall: Gar nicht verkleben (Spanten dienen nur als "Stütze" des Decks), oder einfach eine Leimraupe auftragen?

2. Bei meinem Modell zeichnet sich das Spantengerüst auf der Aussenhaut (Deck und Seitenwände) ab, vermutlich wegen den fehlenden Klebelaschen. Bei Euren Modellen sieht die Aussenhaut aber sehr gleichmässig aus. Mache ich etwas falsch, oder ist das ein gewollter Effekt, da die Schiffe "in Echt" auch oftmals sehr wellige Oberflächen besitzen, und dies auch beim Modell so sein sollte? (Ich habe das Modell auf 220g/m2 ausgedruckt, und verwende Ponal Express)

Herzlichen Dank!!
Alex

Ully

Forumspostmaster

  • »Ully« ist männlich

Beiträge: 1 137

Registrierungsdatum: 7. März 2005

Beruf: Sackpfeifer

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 2. Dezember 2007, 22:38

Hi Alex!

Zu 2. : nie Ponal verwenden (weicht Papier auf > wellige Oberflächen) sondern UHU

Zu 1. : Hier ist eine ganz vorzügliche Anleitung "Wie ein Schiffsrumpf entsteht" von unserem Wilfried:
Ein Schiffsrumpf entsteht - von Anfang an ... oder wunderbar gestaltet als PDF zum Ausdrucken: http://www.kartonbau.de/media/documents/…%20entsteht.pdf

:) - Ully
"Fröhlichkeit ist nicht die Flucht vor Traurigkeit, sondern der Sieg über sie."
Gorch Fock

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ully« (2. Dezember 2007, 22:39)


Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 031

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 2. Dezember 2007, 22:42

Boah Ully,
wie lange bist du jetzt schon im Forum? Selbstverständlich ist Ponal die beste Wahl. Man kann natürlich keine großflächigen Verdopplungen machen, aber für alles andere gibts nichts besseres.

Leider kann ich zum Thema nichts beitragen, weil ich weder das Modell kenne noch Schiffe baue...

Gruß
Jan
Jeder, der einen Post mit "Ich habe zwar keine Ahnung, aber..." beginnt, möge bitte den Absenden-Button ignorieren.

  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 2. Dezember 2007, 22:52

Zitat

Original von Ully
Hi Alex!

Zu 2. : nie Ponal verwenden (weicht Papier auf > wellige Oberflächen) sondern UHU

Zu 1. : Hier ist eine ganz vorzügliche Anleitung "Wie ein Schiffsrumpf entsteht" von unserem Wilfried:
Ein Schiffsrumpf entsteht - von Anfang an ... oder wunderbar gestaltet als PDF zum Ausdrucken: http://www.kartonbau.de/media/documents/…%20entsteht.pdf

:) - Ully


da hat der Ully aber recht..........Ponal und Spanten und Außenhaut verträgt sich nicht.Wenn man Spanten und Außenhaut verklebt dann nur mit normalen UhU. Meistens kann man sogar die Verklebung von den Spanten mit der Außenhaut vermeiden, das habe ich bei der Vesuvius auch so gemacht.Die Außenhaut ist nur mit der Grundplatte umd dem Deck, jeweils aus 160G/m2 papier, verklebt. Also ohne jede Klebelasche.

Gruß
Michael

Ully

Forumspostmaster

  • »Ully« ist männlich

Beiträge: 1 137

Registrierungsdatum: 7. März 2005

Beruf: Sackpfeifer

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 2. Dezember 2007, 22:54

Hi Jan, ich klebe die Außenhaut immer mit der flinken Fl., das hat ja auch Wilfried geschrieben; Ponal ?( mmm... ?( ?(

Grüßle - Ully
"Fröhlichkeit ist nicht die Flucht vor Traurigkeit, sondern der Sieg über sie."
Gorch Fock

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 031

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 2. Dezember 2007, 22:57

ok, ok, ich geb mich geschlagen...ist wohl wirklich nicht mein Thema.
Jeder, der einen Post mit "Ich habe zwar keine Ahnung, aber..." beginnt, möge bitte den Absenden-Button ignorieren.

Alex_f

Schüler

  • »Alex_f« ist männlich
  • »Alex_f« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 94

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 2. Dezember 2007, 22:58

Gut, das mit den Klebelaschen und Deck habe ich im Thread nachlesen können, besten Dank! Das mit dem Leim wusste ich nicht, bislang habe ich mit Ponal gute Erfahrungen gemacht. Aber eben, das waren auch andere Klebungen...

Besten Dank!
Alex

Werner

Erleuchteter

  • »Werner« ist männlich

Beiträge: 2 069

Registrierungsdatum: 22. August 2005

Beruf: IT ler im Unruhestand

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 2. Dezember 2007, 23:09

Hi Alex,
hier muß ich dem Ully und dem Michael absolut Recht geben ...
Außenhaut verklebt man mit UHU Alleskleber oder dem äquivalent von KITTIFIX ,also mit einem Kleber welcher weder Wasser zieht noch sich in seiner konsistenz verändert.Auch sehr laaaaangsam aushärtet,das ist wichtig.
Das Anbringen der Bordwände ,natürlich immer gleichzeitig Backbord--Steuerbord hängt von der größe des Modelles ab. Wichtig ,Grundplatte und Deck müssen sauber passen. Bei den Spanten kommt es auf die Form an,da sollte man sehr gut vorformen!!!und immer wieder anpassen!!
Machmal braucht der Spant keinen Kleber,man kann aber auf die Bordwandinnenseite mit Bleistift die Spantenlage übertragen und dann mit einer dicken UHU-Raupe die Bordwand ganz leicht an den Spant drücken,dann behält die Bordwand ihre Form nach guten min. 24 h durchtrocknen.
Gruß Werner

Shrike

Fortgeschrittener

  • »Shrike« ist männlich

Beiträge: 270

Registrierungsdatum: 16. November 2006

  • Nachricht senden

9

Montag, 3. Dezember 2007, 07:54

Moin!

Zitat

Original von Dr.Zou
blöde Frage kann man die Aussenhaut mit UHU Flinke Flasche schwarz kleben oder braucht man dazu den Alleskleber von UHU? hab nämlich endlich meine 10Flaschen Flinke Flasche bekommen.


Können: Ja.

Aaaaber: Ich habe das einmal versucht und bin dann auf U*U Extra Alleskleber umgestiegen. Der ist eher pastös und nicht so dünnflüssig wie die Flinke Flasche, und trocknet bei größeren Flächen / längeren Klebenähten nicht so schnell an der Oberfläche ein -> längere Verarbeitungszeit -> weniger Hektik -> (bei mir) bessere Ergebnisse.

Das dürfte aber wie bei vielen Dingen Ansichts- / Gewohnheitssache sein. Probier's einfach 'mal aus, dann kannst Du für Dich entscheiden, ob's ok für Dich ist.

Wichtig ist in erster Line, daß für großflächige Teile / Außenhaut kein wasserbasierter Kleber verwendet wird. Sonst gibt's Wellen.

Stephan
Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul
Ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul
.
Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Shrike

Fortgeschrittener

  • »Shrike« ist männlich

Beiträge: 270

Registrierungsdatum: 16. November 2006

  • Nachricht senden

10

Montag, 3. Dezember 2007, 08:00

RE: Frage zur Verklebung der Aussenhaut

Moin!

Zitat

Original von Alex_f
1. was macht man in so einem Fall: Gar nicht verkleben (Spanten dienen nur als "Stütze" des Decks), oder einfach eine Leimraupe auftragen?

2. Bei meinem Modell zeichnet sich das Spantengerüst auf der Aussenhaut (Deck und Seitenwände) ab, vermutlich wegen den fehlenden Klebelaschen. Bei Euren Modellen sieht die Aussenhaut aber sehr gleichmässig aus. Mache ich etwas falsch, oder ist das ein gewollter Effekt, da die Schiffe "in Echt" auch oftmals sehr wellige Oberflächen besitzen, und dies auch beim Modell so sein sollte? (Ich habe das Modell auf 220g/m2 ausgedruckt, und verwende Ponal Express)


Das Spantengerüst war bei dem Modell doch verstärkt, oder?!? Dann mittels Leimraupe stumpf verkleben. Wie schon selbst bemerkt, für solch großflächige Teile nie wasserbasierten Kleber verwenden. Der ist allerdings genial für Kleinteile.

Welches Modell baust Du, das in 1:250 oder das in 1:200?!? (Ich baue grade die neuere in 1:200...) In beiden Fällen ist 220g Papier schon fast ein wenig zu stark - einige Teile wären bei 160g leichter zu verarbeiten...
Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul
Ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul
.
Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Michael Urban

Erleuchteter

Beiträge: 3 324

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

  • Nachricht senden

11

Montag, 3. Dezember 2007, 08:58

Zitat

Original von Dr.Zou
...kann man die Aussenhaut mit UHU Flinke Flasche schwarz kleben...


Aber sowas von... Entweder den oder Kittifix, oder sonstwas - Hauptsache nicht "grün". Für Aufweich-freie Verklebungen sind stinkende Kleber mit Lösungsmittel Pflicht.

Viele Grüsse
Michael

Alex_f

Schüler

  • »Alex_f« ist männlich
  • »Alex_f« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 94

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

12

Montag, 3. Dezember 2007, 10:54

RE: Frage zur Verklebung der Aussenhaut

Zitat

Original von Shrike
Moin!


Das Spantengerüst war bei dem Modell doch verstärkt, oder?!? Dann mittels Leimraupe stumpf verkleben. Wie schon selbst bemerkt, für solch großflächige Teile nie wasserbasierten Kleber verwenden. Der ist allerdings genial für Kleinteile.

Welches Modell baust Du, das in 1:250 oder das in 1:200?!? (Ich baue grade die neuere in 1:200...) In beiden Fällen ist 220g Papier schon fast ein wenig zu stark - einige Teile wären bei 160g leichter zu verarbeiten...


Naja, verstärkt habe ich das Gerüst nicht zusätzlich... so kleine Teile auf 220g-Papier sind stark genug. Ich habe den selben Bogen aber auch auf 80, 120 und 160g-Papier ausgedruckt. Für die Aufbauten kommt dann das leichtere Papier zur Verwendung.

Ich baue die V108 in 1:250. Ist ja wie gesagt mein erstes Schiff, da will ich die Sache ganz einfach ausprobieren. Wenn ich Spass daran gefunden habe, kann ich immer noch die grössere Version herunterladen.

Alex

Shrike

Fortgeschrittener

  • »Shrike« ist männlich

Beiträge: 270

Registrierungsdatum: 16. November 2006

  • Nachricht senden

13

Montag, 3. Dezember 2007, 23:41

RE: Frage zur Verklebung der Aussenhaut

Hallo, Alex!

Zitat

Original von Alex_f
Ich baue die V108 in 1:250. Ist ja wie gesagt mein erstes Schiff, da will ich die Sache ganz einfach ausprobieren. Wenn ich Spass daran gefunden habe, kann ich immer noch die grössere Version herunterladen.


So war das nicht gemeint - ich kann nur zu der 1:250er Version nichts sagen, da es sich bei der 1:200er Variante um eine, wenn auch möglicherweise nicht vollständige, Neukonstrukiton handelt. Die Maßstäbe an sich sind völlig gleichwertig.

Ich war mir allerdings nicht mehr sicher, ob die Spanten bei der V108 auch auf 1mm aufgezogen werden sollten - bei der Admirable-Class und der Ambrose vom gleichen Konstrukteur war das jedenfalls so.
Bei der Spantenstärke braucht es keine Klebelaschen, da genügend "Spantenbreite" als Klebelaschenersatz zur Verfügung steht. Daher die Frage nach Verdopplung / Verstärkung.

Stephan
Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul
Ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul
.
Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Social Bookmarks