Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ComanderNEO

Schüler

  • »ComanderNEO« ist männlich
  • »ComanderNEO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 31. Mai 2007

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 18. Januar 2009, 22:31

Frage zur Stabilisierung

Hallo zusammen. Ich habe eine kleine frage.

Ich hatte vorletztes Jahr schonmal eine HMV Bismarck angefangen, jedoch wie damals berichtet, hatten sich meine Frettchen (Die Übeltäter) an der Bismarck vergriffen und zerfetzt.
Damals hatte ich die Erfahrung gemacht das einiges Stabilisiert werden müsste, unter anderem halt der ganze U1 Bereich, da es sich etwas wölbte (etwas schwer zu erklären. Eine Mischung aus Wölbung, zusammenziehen etc.) an den Klebestellen. Das passierte trotz nur geringfügiger Benutzung von Wincoll Kleber. Es mit weiterer Pappe zu verdicken,kommt nur bei mir bedingt in frage, da ich sorge habe das sonst der Rest nicht mehr passt bzw. undschön nachher beim draufsetzten wirkt.

Was habt ihr für Tipps bzw. Tricks bei dieser Stelle?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ComanderNEO« (18. Januar 2009, 22:32)


  • »MCWOB-Maik« ist männlich

Beiträge: 1 272

Registrierungsdatum: 11. April 2007

Beruf: Industriepolsterer

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 18. Januar 2009, 23:29

Hallo ComanderNEO,

Mein erster Tip ist WEG mit den Frettchen beim basteln und das Modell nach dem basteln sicher verstauen :D :D :D
Ich habe zwar die Bismarck nie gebaut und auch sonst habe ich nicht so viel erfahrung mit Spantengerüsten aber bei der Seatrout von HMV die ich angefangen habe (ja ja ich weiss, wird noch weiter gebaut :) ) hatte ich eigentlich keine probleme.Das HMW Spantengerüst muß man eigentlich nicht verstärken.Ist so vom Konstukteur vorgesehen.
Klebe das Spantengerüst nur mit Uhu Flinke Flasche, ist der schwarze mit Lösungsmittel.
Lass es gut unter etwas gewichteinwirkung trocknen dann müsste es eigentlich gut funktionieren.Die Beplankung hatte ich auch mit Uhu beklebt.

LG Maik

ComanderNEO

Schüler

  • »ComanderNEO« ist männlich
  • »ComanderNEO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 31. Mai 2007

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 18. Januar 2009, 23:51

Hallo Maik

Entschuldigt das ich mein Namen vergessen hatte, ich war lange nicht mehr hier.

Ja die Frettchen sind diesmal ausserhalb der Gefahrenzone mit mehreren Schutzwällen (Türsperren) :D

Was deen Kleber betrifft. Ich werde das mal ausprobieren mit den Uhukleber.
Bisher habe ich immer den Wiccol und Uhu Bastel Kleber genommen, da der sehr schnell trocknet und auch sonst meiner Meinung nach ein gutes Klebeergebnis liefert. Das mit den Gewichten versuche ich dann auch mal. Du meinst wahrscheinlich mit Gewichten einfach was schweres auf das ganze Gerüst dann zu legen, korrekt? oder in die einzelnen Kammern?


Swen

Ernst

Erleuchteter

  • »Ernst« wurde gesperrt

Beiträge: 3 874

Registrierungsdatum: 17. Februar 2004

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 18. Januar 2009, 23:59

Hallo Swen,

einfach nur Bauen wies der Piet in der Bauanleitung vorgegeben hat.

Den Maik muß ich zustimmen nimm den UHU mit der schwarzen Aufschrift, da kann man noch Koregiren.

Zum Beschweren nimm halt Bücher her sie sollen nicht zu schwer sein.

Wünsch dir einen guten Bau des der Schiffe.

Grüße
Ernst
Bin jetzt ein GELIaner

  • »MCWOB-Maik« ist männlich

Beiträge: 1 272

Registrierungsdatum: 11. April 2007

Beruf: Industriepolsterer

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. Januar 2009, 00:06

Hi Swen,

genau das meinte ich und hat auch Ernst genau wieder gegeben.

Wiccol und bastelkleber nimm nur bei kleineren Teilen da er Wasser enthält und bei größeren Flächen wellig wird.
Bei Spantengerüst ist es egal wenn du ein bischen rumsaust :D da man nach der beplankung es eh nicht mehr sieht.

gruß Maik

ComanderNEO

Schüler

  • »ComanderNEO« ist männlich
  • »ComanderNEO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 31. Mai 2007

  • Nachricht senden

6

Montag, 19. Januar 2009, 00:16

Hallo ihr beiden.

Erstmal vielen Dank für eure Hilfe. Ich werde das mal versuchen. Werde mal ein wenig rumprobieren nun und dann meine besten Ergebnisse berichten. Ich denke ich werde auchn Bericht schreiben, mal schauen :)
Falls sonst noch jemand ausgefallenere Tipps hat.. Immer her damit :yahoo:

Swen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ComanderNEO« (19. Januar 2009, 00:16)


bohne

Meister

  • »bohne« ist männlich

Beiträge: 1 039

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2005

  • Nachricht senden

7

Montag, 19. Januar 2009, 15:42

hallo swen,

kleine ergänzung: ich hab schon teile versaut, weil ich sie nicht lange genug beschwert hatte. es ist erstaunlich, wie lange das papier/der karton noch arbeitet, obwohl man denkt, dass alles trocken ist ...

viel erfolg,
stephan 8)
8o

ComanderNEO

Schüler

  • »ComanderNEO« ist männlich
  • »ComanderNEO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 31. Mai 2007

  • Nachricht senden

8

Montag, 19. Januar 2009, 17:22

Hallo zusammen.

Da ich Jahrelang in Bereich Buchbinderei gearbeitet habe, weiß ich zum Glück das Papier lebt und Übermenschliches Verhalten mitbringt :D :D :D
Ich habe mir heut den Uhu Flinke Flasche geholt mit den Schwarzen Rand. Ich probier ihn dann mal aus und schaue mal was mir da so noch einfällt.

Swen

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 408

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

9

Freitag, 30. Januar 2009, 18:28

Hallo Cn,

auch ich benutze nur UHU Klassisch mit Lösungsmittel aus der Tube und das die Flinke Flasche schwarz für den Bau des Rumpfes. Jörg hat es ja ganz deutlich gesagt.
Ein gelunges Innenleben ist schon fast die halbe Miete.

Zum Beschweren benutze ich in der Regel kleine Buchenholzklötzen. Die kann man getrost auf die Längs- und Querspanten legen. Oder was sich sonst schweren in der Bastelumgebung befindet. Auch nach dem Anbau Außenhaut ( bei Wasserlinien Modellen oder Modellen, bei denen man das UWSchiff abnehmen kann) beschwere ich ich noch. Man glaubt es nicht, wie lange das Material arbeitet.
Ich habe den Eindruck manche Modellfreunde trauen den einfachen Kartonspantgerüsten keine Stabilität zu. Das ist aber falsch. Je weiter der Rumpf voranschreitet desto stabiler wird er. Deshalb brauch man Spanten von Modellen von Möwe, HMV oder Passat nicht zu verdoppel.nicht zu verdoppeln.

Ich besitze Modelle von vor über 55 Jahren, das ist der Rumpf noch genauso fest wie zur Zeit des Baues.

Mit freundlichen Grüßen

modellschiff

Social Bookmarks