Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 6. November 2012, 20:43

Frage zur Beflaggung von Schiffen.

Hallo,

Eine Frage an die "Fahrensleute" unter uns. Ich habe bei meinem Modell der Angelburg die Nationalflagge, wie in der Bauanleitung angegeben, am Flaggenstock am Heck angebracht. Meines Wissens ist das auch am Kai im Hafen so OK, aber auf See soll die Nationalflagge an der Gaffel sein. So weit so gut. Nun meine Frage:
In welchem Bereich findet der Wechsel statt? Gibt es da eine eindeutige Regelung oder ist das im Ermessen der Schiffsführung?
Gruß

Willi


Wenn Unrecht Recht wird, ist Widerstand Pflicht!
(Alain Caparross)

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 505

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 6. November 2012, 20:56

Moin Willi,

also, bei der Marine ist es so, dass mit dem "Anpfiff" (mittels Trillerpfeife) des Ablegemanövers die Seeflagge (an der Gaffel) gehißt wird, gleichzeitig am Heck und am Bug (Gösch) die Flaggen eingeholt werden. Beim Anlegemanöver findet dann umgekehrt der Flaggenwechsel mit dem "Abpfiff" des Anlegemanövers statt. Solange das Schiff sich "in Fahrt" befindet, also keine landseitigen Leinenverbindungen bestehen, weht die Seeflagge.

Bei der Handelsmarine müßte es eigentlich ähnlich sein - obwohl ich (in Vegesack an der Weser aufgewachsen) bei Handelsschiffen schon bei der "Revierfahrt" die Nationalflagge auch von Zeit zu Zeit bereits am Heck habe auswehen sehen.

Gruß von der Ostsee :)
HaJo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hans-Joachim Möllenberg« (6. November 2012, 21:47)


3

Dienstag, 6. November 2012, 21:10

Moin Willi,

HaJo hat im Prinzip schon ganz Recht. Die Nationale gehört im Hafen an den Flaggstock, in See an die Gaffel, falls eine vorhanden ist. Gelegentlich wurde die Nationale auch bei Revierfahrt (also auf der Weser beispielsweise ;) ) am Stock gefahren. Und an den achteren Mast gehört die Kontorflagge...

Beste Grüße

Fiete

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 592

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. November 2012, 21:20

In der Handelsschifffahrt wurde auch vereinzelt (früher) die Seeflagge noch am Kai liegend gesetzt, um zusammen mit dem "P" das bevorstehende Ablegen zu signalisieren.
Dann war oft bereits auch die Flagge des Ziellandes gesetzt (Vormast).
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 354

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 6. November 2012, 23:17

Moin Willi,

nach meiner Kenntnis wird in der Handelsschiffahrt bei Revierfahrt und beim Ein- und Auslaufen in den Hafen die Nationale am Flaggstock geführt. Auf See kommt die Nationale dann an die Gaffel (wenn sie denn geführt wird, wikipedia sagt dazu unter Flaggenrecht wiedersprüchliches aus, ich habe auch schon Schiffe auf See ohne gesehen). Das Gesetz über das Flaggenrecht der Seeschiffe sagt dazu nur, "Die Bundesflagge ist in der im Seeverkehr für Seeschiffe der betreffenden Gattung üblichen Art und Weise zu führen" und
" Die Bundesflagge ist beim Einlaufen in einen Hafen und beim Auslaufen zu zeigen".
http://www.gesetze-im-internet.de/bundes…ggrg/gesamt.pdf

Gruß Gustav

Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gustav« (6. November 2012, 23:48)


thalli

Schüler

  • »thalli« ist männlich

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 27. März 2006

Beruf: Nautiker

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. November 2012, 08:58

Moin Willi,



bei den Handelsschiffen wird der Flaggenwechsel von Gaffel auf Stock als letzter Arbeitsgang nach dem Anlegen bzw. umgekehrt als erster Arbeitsgang beim Ablegen durchgeführt. In der Regel führen Handelsschiffe nur die notwendigsten Flaggen, wie z.B. Nationalflagge, Gastlandflagge an der Stb Rah. Reedereiflagge sowie die vorgeschriebenen Signalflaggen, wie z.B. B für Gefahrgut, H für Lotse an Bord. Die Gösch wird in der Regel nicht gesetzt.

mfg

Thalli

deteringgase

Fortgeschrittener

  • »deteringgase« ist männlich

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 14. Mai 2007

Beruf: Vertretung von Gasen, Mineralöl

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 7. November 2012, 11:09

Moin Willi,

bei Segelyachten wird die Nationale immer am Heck gefahren und im Hafen bei Sonnenuntergang eingeholt und bei Sonnenaufgang gesetzt.

Bei schwierigen Anlegemanövern wird der Flaggenstock auch schon mal abgenommen ( grins ), ist auf Dauer billiger.

Im Mast wird immer die Gastlandflagge geführt.

Viele Grüße, deteringgase!
SMS König fertig

8

Mittwoch, 7. November 2012, 11:57

Hallo,

Danke für die vielen, ausführlichen Antworten. Jetzt sehe ich klarer.
Gruß

Willi


Wenn Unrecht Recht wird, ist Widerstand Pflicht!
(Alain Caparross)

Social Bookmarks