Hans Joachim

Anfänger

  • »Hans Joachim« ist männlich
  • »Hans Joachim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2015

Beruf: Pensionär (Eisenbahner)

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 24. Januar 2016, 13:49

Fracht-und Fahrgastschiff " SCHWABENSTEIN" 1 : 250 JADE- VERLAG

Moin.

Die SCHWABENSTEIN habe ich 1981 gebaut. Auch wieder fast ohne Superung, nur die Ladebäume habe ich aus Holz hergestellt. Auch eine Schutzlack Lackierung hat das Modell bekommen. Die 35 Modelljahre hat es bisher gut überstanden. Für Freunde älterer Frachtschiffe ist dieses Modell sehr empfehlenswert. Auch weitere Superungen bieten sich bei diesem älteren Wilhelmshavener an.

Ein paar Schiffsdaten: Baujahr war 1953 von der Bremer Vulkan Werft. Insgesamt wurden 6 Schiffe von diesem Typ gebaut. Länge: 164 m., Breite: 19m., Geschwindigkeit: 17 Kn. , Besatzung: 91 , Passagiere: 85 , Antrieb: 2 sieben Zylinder Zweitakt -Motoren , mit je 5280 PS. Einsatzgebiet war der Ostasien- Dienst. Reederei: Norddeutscher Lloyd Bremen. Das Schiff wurde 1967 nach Hongkong verkauft. 1979 in Taiwan verschrottet.

Gruß Hans Joachim
»Hans Joachim« hat folgende Bilder angehängt:
  • P7090431.JPG
  • P7090432.JPG
  • P7090433.JPG
  • P7090434.JPG
  • P7090435.JPG
  • P7090436.JPG
  • P7090430.JPG

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papkamerad (27.01.2016)

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 157

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 24. Januar 2016, 14:01

Ahoi Hans-Jürgen,

das ist Nostalgie pur :thumbsup:

Frage: Woraus besteht das stehende und laufende Gut ? Die Fäden scheinen sehr dünn zu sein.


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 418

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 24. Januar 2016, 15:13

Hallo Hans-Jürgen,
schön, diesen Klassiker zu sehen. Die Frachtschiffe aus der Frühzeit des LI hatten einen sehr hohen Wasserpass. Hat uns als Jugendlicheaber nicht gestört. Das Modell war dann später auch auf den Möwekatalogen mit in die UHU Reklame eingebaut.

Aus rechtlichen Gründen gehörte das Schiff nicht denm NDL, sondern einer ausgelagerten Reederei Orlando. Man befürchtete, dass Schiffe unter NDL Flagge irgendwo im ausland als Reperationsguthaben beschlagnahmt würde. Insgesamt 6 Schiffe dieses Types fuhren nach Fern -Ost, 3 Für Orlando(NDL) und 3 für die Hapag. Dieser Typ brachte es bis auf eine Briefmarke der Bundespost.
Ulrich

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Helmut B. (24.01.2016)

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 505

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Januar 2016, 18:41

Moin, moin Hans Joachim,

klasse :thumbsup: , ein nostalgisch angehauchtes Schiff aus meinem Geburts- und Heimatstädtchen Vegesack. Mein Vater hat an allen sechs Schwesterschiffen mitgebaut und auch an der Werftprobefahrt der SCHWABENSTEIN teilgenommen.......er war ein echter "Vulkanese". Es war eine fürchterliche Sturmfahrt......

Leider waren die Schiffe nicht sehr rentabel, so dass der LLoyd und die HAPAG sich relativ früh von ihnen getrennt haben. Die drei LLoyd-Schiffe wurden in der Tat für die Orlando-Reederei gebaut und in Dienst gestellt, das aber nur für relativ kurze Zeit - die Schornsteinfarben der Orlando-Reederei waren gelb mit schwarz abgesetzter Kappe. So ist die SCHWABENSTEIN auch in Dienst gegangen. Nachdem die wirtschaftlichen Dinge sich geklärt hatten, waren dann anschließend die Schiffen mit ganz gelben Schornstein für den LLoyd unterwegs.

Gruß von der Ostsee
HaJo

Hans Joachim

Anfänger

  • »Hans Joachim« ist männlich
  • »Hans Joachim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2015

Beruf: Pensionär (Eisenbahner)

  • Nachricht senden

5

Montag, 25. Januar 2016, 19:23

Moin.

JOACHIM F.----- ULRICH -----und Ha jo. Wieder ein Danke für die Antworten, und den zusätzlichen Informationen über das Schiff. Welches Garn ich damals für die Takelage genommen habe, weiß ich heute nicht mehr so genau. Bei meinen meisten Schiffsmodellen habe ich was die Garnstärke betrifft ( leider) keine Unterschiede zwischen den stehenden und den laufenden Gut gemacht. Ebenso auch für Antennen und Signalleinen. Die Takelage ist ja auch so eine Sache für sich, manch Modellbauer verzichtet ganz auf diese Strippenzieherei , aber ich finde ein bißchen Takelage wertet die Modelle auf.

Gruß Hans Joachim ( nicht Hans- Jürgen)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papierknautscher (26.01.2016)

Social Bookmarks