Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

161

Freitag, 5. November 2010, 17:33

@Peter: Die Kette ist von der Firma Krick. Ich habe aber leider nicht mehr die Verpackung, so dass ich Dir keine genauen Maßangaben machen kann, sorry.
Danke fürs Kompliment :)

@Andreas: Ja ich bin mittlerweile auch zufrieden mit der Kette, so wie sie ist.
Freut mich, dass Dir die Winde mit allem drum und dran gefällt, danke =)

@Fiete: Danke Dir ;)

@HaJo: Oh cool, kann ich Dich als Klebereste-Entferner engagieren? Das wäre mal was :D
Der Anker kommt erst später dran. Danke für den Zuspruch!

Ein paar Standardteile wie die Königsroller 81 und Poller 82 kamen hinzu.
Bei der Schiffsglocke am Bug habe ich etwas experimentiert. Ich habe den Kopf einer Nadel mit Micro Crystal Clear behandelt und den Kleber (so gut es bei der Größe ging) in Glockenform gebracht. Dann wurde beige Farbe entsprechend der Bogenvorlage aufgetragen. Nach dem Trocknen habe ich den Nadelkopf abgeknipst und ihn als Glocke in das Ätzteil-Gestell eingehängt. Aus der Glocke ragt unten noch das "Glockenseil" :)
Ganz zufrieden bin ich nicht mit der Glocke, aber wenn man die Größe bedenkt, ist es vermutlich nicht sehr viel besser machbar.
Das Gestell selbst habe ich noch mit dreieckigen Stützen aus schwarzem Tonkarton versehen; ich meine, ich habe dies so im Buch "Alles über ein Schiff" erkannt. Damit steht das Gestell auch einigermaßen fest an Deck.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 316.jpg
  • Santa Inés 317.jpg
  • Santa Inés 318.jpg
  • Santa Inés 319.jpg
  • Santa Inés 320.jpg
  • Santa Inés 321.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (5. November 2010, 17:36)


  • »lutschinchen« ist männlich

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 7. August 2010

  • Nachricht senden

162

Freitag, 5. November 2010, 19:28

Ankerketten

Hallo Peter,

schau mal unter

http://shop.modellbau-kaufhaus.de/modules.php?warp=categories&group=326

sowie unter

http://www.hobby-lobby-modellbau.com/onlineshop/index.php/cat/c494_Ankerketten.html

nach. Ich habe bei Hobby-Lobby die Ketten für meine Schiffe gekauft.
Schneller Service, sehr freundlich
Gruß
Günther

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

163

Freitag, 5. November 2010, 19:57

Hi Lars, hi Günther,

hey, vielen Dank für die Tipps, Bestellung geht gleich raus! :D

Ich wünsch Euch was!
News von der vdT in Kürze.


LG

Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

164

Samstag, 6. November 2010, 12:11

Ich habe mich mal wieder mit einer Seiltrommel beschäftigt. Dazu hätte ich gern eure Meinung gehört.
Mein erster Versuch (Foto 1) mit ultra-dünnem Faden stellte mich nicht besonders zufrieden.
Dann habe ich mir etwas dickeres, hellbraun/beige-farbenes Garn gekauft. Damit belegt, macht die Seiltrommel einen deutlich schickeren Eindruck, wie ich finde (Fotos 2+3). Ich habe zum Vergleich nochmal das Foto 4 meiner bisherigen Seiltrommel am Heck angefügt.
Welche der 3 Versionen bevorzugt ihr? Oder hat noch jemand eine ganz andere Variante vorzuschlagen?
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 322.jpg
  • Santa Inés 323.jpg
  • Santa Inés 324.jpg
  • Santa Inés 265.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

165

Samstag, 6. November 2010, 12:53

Hi Lars,

für mich ist die Wahl da klar: links unten.

Die Kabelstärke wirkt passend zur Größe der Trommel und der Farbton passt auch. Unten rechts ist das Garn für meinen Geschmack zu dick. Das Garn oben links passt nicht.

LG

Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

166

Samstag, 6. November 2010, 19:08

@Peter: Danke, ja ich denke auch, dass das die beste Alternative ist...
Gibt's nicht noch mehr Meinungen?

Vorhin habe ich erfahren, dass ich die Hangerwinden 92 am Pool falsch gesetzt habe. Ich bin nach der Anleitung vorgegangen und habe sie, wie auf Foto 1 zu sehen, mit der breiteren Seite Richtung Ladewinde/-geschirr aufgesetzt.
Auf Foto 2 seht ihr, wie das am Modell aussieht.
Leider ist das falsch!.
Die breite Seite muss von der zugehörigen Ladewinde weg weisen!.
Ok, es ist nicht wirklich auffällig, wenn man es nicht weiß. Aber ich habe dennoch zur Pinzette gegriffen und die Winden vorsichtig wieder von Deck geholt und richtig herum aufgesetzt. Es ging zum Glück gut und auf Foto 3 sieht man, wie es richtig ist.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Hangerwinde_2.jpg
  • Santa Inés 280.jpg
  • Santa Inés 325.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (6. November 2010, 19:08)


  • »lutschinchen« ist männlich

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 7. August 2010

  • Nachricht senden

167

Samstag, 6. November 2010, 19:14

Seiltrommeln

Hallo Lars,
ich finde die beiden Trommeln auf den beiden unteren Bildern gut. Frage: Der Maßstab ist 1:250; entspricht die Garndicke im Modell einer Festmacher-Leine im Original?
Schau mal unter
http://www.home.foni.net/~agondesen/tauwerk.htm
nach; ich glaube, da kannst Du fündig werden
Wir hatten Festmacherleinen von bis zu 15cm im Durchmesser an Bord (180.000tdw-Bulker), üblicherweise waren die so um die 10cm (20.000tdw-Frachter). Das waren Perlon-Trossen. Das würde im Modell 0,6mm entsprechen. Neu waren die Leinen weiß, aber nach einiger Zeit braun gescheckt.
Gruß
Günther

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

168

Samstag, 6. November 2010, 19:22

@Günther: Interessanter Link, danke dafür.
Bzgl. der Taue, die auf den Seiltrommeln der "Santa Inés" vorhanden waren, bin ich nicht ganz schlüssig. Es gibt in meinem Referenzbuch ein Foto einer der Trommeln am Bug, da scheint das Tauwerk relativ dünn zu sein (also eher keine Festmachtrosse, sondern Taue, die für alles mögliche andere an Deck gebraucht werden).
Auf einem anderen Foto im Buch (vom Werftmodell) wird diese Bugtrommel aber als "Handwinde für Festmacheleinen" bezeichnet. Das würde wiederum für die Festmachtrosse sprechen.
Im Moment tendiere ich eher zu der Trommel auf dem vorletzten Foto, da sie doch nicht so "plump" daher kommt, wie die vom letzten Foto.
Also, danke nochmal für die Info :)
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

169

Samstag, 6. November 2010, 23:04

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen....
Das Backdeck füllt sich so langsam.

Mit den Fotos 1+2 möchte ich noch kurz die Methode der Wölbung für die Ladewinden zeigen. Einfach aber effektiv :D
Der Stecknadelkopf wird ein paarmal auf der Scheibe herum geführt (die Scheibe liegt dabei auf dem Finger). Danach hat man den Wölbungseffekt.

Die Umlenksäulen 77 sind vom Durchmesser zu schmal um auf die vorgesehene Markierung an Deck zu passen. Daher habe ich den Teilen wieder einen Sockel aus Graukarton spendiert.

An dieser Stelle muss ich mich korrigieren: Es gibt 2 Ladewinden 87/88, bei denen die Grundplatte passt. Die beiden Winden vorn auf dem Backdeck. Die Spillköpfe weisen hier nämlich ausnahmsweise nach außen und nicht wie bei allen anderen Winden nach innen.

Die beiden Entlüfter 105j nahe der Winden bestehen sogar aus 3 Röhren, die ineinander geschoben werden. Ein schöner Effekt, wie ich finde. Diese Entlüfter reichen beim Original vom Backdeck bis hinunter in den untersten Laderaum.

Es kamen noch 2 Leitstände 91 und 2 Hangerwinden 92 hinzu.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 326.jpg
  • Santa Inés 327.jpg
  • Santa Inés 328.jpg
  • Santa Inés 329.jpg
  • Santa Inés 330.jpg
  • Santa Inés 331.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

170

Sonntag, 7. November 2010, 19:21

Heute gibt es mal was anderes zu sehen. Ich habe eine der beiden im Bogen enthaltenen Krauss-Maffei Loks gebaut.
Die Lok wurde von Friedrich Pohl (Sculptor) konstruiert. Die Teile seht ihr auf Foto 1.
Die Lok ist innen mit einem "Spantengerüst" (Foto 2) ausgestattet. Damit kann man sie gut in die Hand nehmen, ohne die Seiten einzudrücken.
Das Äußere der Lok machte mir schon einen mulmigen Eindruck (Foto 3). Das soll so formbar sein?
Erstaunlicherweise ja! Die Frontpartien kann man gut mit einem dünnen Draht auf dem Zeigefinger runden. Übrigens müssen je 2 Lampen vorn und hinten noch rot gefärbt werden. Diesmal habe ich die Fenster nicht ausgeschnitten, da das Konstrukt so zu instabil geworden wäre. An den Stellen dann noch sauber zu runden, dürfte äußerst schwer wenn nicht gar unmöglich sein.
Das Gehäuse passt, aber man kann sich schon die Finger dabei verknoten. Auch das stumpfe Verkleben der Laschen ist etwas fummelig. Da fühlte ich mich wieder an den Schornstein der "Santa Inés" erinnert.
Ich zeige hier vorzugsweise die gut gewordene Front der Lok; die andere Seite ist leicht katastrophal, weil ich dort noch 2 Knicklinien nicht gerillt hatte (was mir erst nach dem ganzen Runden und dem mühsamen Verkleben auffiel ;( ).
Das Fahrwerk ist dagegen eine echte Entspannung. Es besteht aus aufzudoppelnden Teilen und einem mittleren Kasten (Foto 5). Die Kästen inklusive dem Tank kommen unter die Grundplatte (Foto 6).
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Krauss Maffei_01.jpg
  • Krauss Maffei_02.jpg
  • Krauss Maffei_03.jpg
  • Krauss Maffei_04.jpg
  • Krauss Maffei_05.jpg
  • Krauss Maffei_06.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

171

Sonntag, 7. November 2010, 19:25

Dann sind noch Bremsschläuche, Kupplungen und Puffer anzubringen. Für die Bremsschläuche und Kupplungen hatte ich in meinem Ätzteil-Reservoir noch Teile vom HMV-Hafendiorama. Die passen ganz gut.
Hier die Fotos von der fertigen Lok (an der Front blitzt es mittig noch an einer Stelle weiß, das wird noch korrigiert :) ).

Insgesamt eine tolle Konstruktion, bei deren Bau man sich aber viel Zeit nehmen sollte.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Krauss Maffei_07.jpg
  • Krauss Maffei_08.jpg
  • Krauss Maffei_09.jpg
  • Krauss Maffei_10.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

172

Samstag, 13. November 2010, 15:19

So, ich habe endlich wieder ein bisschen Zeit zum Basteln gefunden. Massenproduktion von Winden und Lüftern war angesagt.
Ich habe festgestellt, dass es mich mehr motiviert, wenn ich mir einzelne Decksabschnitte vornehme und diese insgesamt (bis auf Ladegeschirr/Masten) bestücke. So erspare ich es mir, 20 Winden am Stück bauen zu müssen.
Auf Foto 1 sieht man mal, wie viele Kleinteile auf engstem Raum zu montieren sind (ca. 3cm² sind es hier!). Die 4 Leitstände sind schon an Deck, alles was links neben dem Schiff zu sehen ist, kommt hinzu. An Deck fehlt eine Lüftermarkierung backbordseitig der vorderen Ladewinde. Dort stand aber auch ein Lüfter, wie man auf historischen Fotos und am Werftmodell erkennen kann. Dem Bogen sind ein paar Reservelüfter beigegeben, so dass eine Ergänzung problemlos ist.

Das Backdeck füllt sich :)
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 332.jpg
  • Santa Inés 333.jpg
  • Santa Inés 334.jpg
  • Santa Inés 335.jpg
  • Santa Inés 336.jpg
  • Santa Inés 337.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (13. November 2010, 15:22)


Mathias Nöring

Moderator - Technik

  • »Mathias Nöring« ist männlich

Beiträge: 3 480

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

Beruf: IT-Systemadministrator

  • Nachricht senden

173

Samstag, 13. November 2010, 15:28

Moin Lars,

die Kleinteile auf der Back hast Du wirklich äußerst sauber hinbekommen.
Klasse Arbeit - besonders die Winden mit den umwickelten Fäden sehen sehr realistisch aus.

CU

Rocky
Der Blöde ist immer der Realist...
Aber wer braucht schon Leute, die zusammen Ihren Namen tanzen!

Aktueller Bau:
  • Moonport / Apollo CM / 1:32

KARTONBAU.de ® ...mein Forum

Rockabilly-Radio: Rockin' Big Daddy-O Radio

Piedade 73

Erleuchteter

  • »Piedade 73« ist männlich

Beiträge: 2 361

Registrierungsdatum: 29. März 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

174

Samstag, 13. November 2010, 18:07

Hallo Lars,

die "Kleinteilorgie" auf der Back ist beeindruckend. Ich muss immer wieder feststellen, dass du für solche Arbeiten viel Durchstehvermögen hast.

Weiterhin alles Gute, Gruß Wolfgang.

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

175

Samstag, 20. November 2010, 22:50

@Mathias: Danke, ich denke auch, dass sich das "Faden-Wickeln" auszahlt. Auch wenn ich wahrscheinlich für die weitere Takelung des Ladegeschirrs die Ätzteil-Streben verwenden werde. Da gibt es keine Probleme mit durchhängenden Fäden :)

@Wolfgang: Ich habe da weniger Durchstehvermögen, wie Du denkst :D
Weil es mir mit den Winden zu langweilig wurde habe ich mich einer anderen Baustelle zugewandt (das ist das Schöne am Diorama, es gibt immer was zu tun). Trotzdem danke fürs Lob ;)

Also, auf zur anderen Baustelle.
Ich habe nur wenig Platz auf der Kaianlage, aber ich möchte unbedingt einen Öltank mit einbauen. Es soll, nach den guten Erfahrungen bei dem Lagerhaus, wieder ein Download von Scalescenes sein.
Den Aufbau kann man gut auf Foto 1 erkennen.
Für meine Zwecke muss ich aber Abstriche machen. Der Tank soll in der rechten Ecke des Dioramas installiert werden und aufgrund der Platzprobleme wird es nur ein "1/4-Tank" werden. Aber gerade das ist mal interessant, denn so wird man "in den Tank" hinein sehen können.
Zur Vorbereitung habe ich noch ein Profil aus einer runden Kartonverpackung geschnitten (Foto 2).
Der Tank von Scalescenes ist schon "vorgealtert" und weist diverse Rost- und Witterungsspuren auf.
Die Tankabdeckung habe ich gewölbt dargestellt (der Download sieht eigentlich eine flache Ausführung vor). Das "Shell"-Symbol auf Foto 3 entspricht dem gängigen Logo aus dem Jahr 1955. Das habe ich mir selbst "geschnitzt".
Sowohl Lager als auch Tank+Grundplatte sind noch nicht fixiert. Es sind also jederzeit noch Änderungen möglich.
Auf halber Höhe des Tanks habe ich noch eine Wartungsplattform angebracht. Diese wurde mit einer Standard-Reling von Saemann ummantelt (Foto 3).
Auf der Innenseite habe ich sog. "Access Hatches" angebracht; dies scheinen Zugangsluken zum Befüllen des Tanks zu sein (Foto 5).
An der Außenseite wurden die Luken synchron zur Innenseite angebracht. Außerdem habe ich auf dem Tank eine weitere Reling befestigt; eine Steigleiter wurde ebenfalls montiert (Foto 6). Und das "Shell"-Logo wurde noch ein bisschen verschmutzt :)

Morgen beschäftige ich mich mit der Einfriedung des Tanks (Sicherheitsmaßnahme!), Pipelines und der Zugangsplattform.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Tank_01.jpg
  • Tank_02.jpg
  • Tank_03.jpg
  • Tank_04.jpg
  • Tank_05.jpg
  • Tank_06.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (21. November 2010, 00:14)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

176

Sonntag, 21. November 2010, 11:01

Nun wie versprochen die Ergänzung mit Einfriedung, Ladeplattform und Treppen (Foto 1), sowie den Pipelines (Foto 2). Ich habe die Mauern und Pipelines entsprechend dem Ausschnitt gekürzt. Mauern, Treppen und Plattform wurden mit der Scalescenes-Technik "Wrap&Glue" gebaut. Es liegt jeweils ein dickeres Kartonprofil in den Einzelteilen, um welches die "Außenhaut" herum gewickelt wird. Das hat überraschend gut geklappt.
Somit ist der Tank nebst Zubehör fertig (Fotos 3+4).
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Tank_07.jpg
  • Tank_08.jpg
  • Tank_09.jpg
  • Tank_10.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

177

Samstag, 27. November 2010, 16:11

Nun gibt es mal wieder was Neues von der "Santa Inés" zu berichten.
Die Davits 94, zugehörige Winden 95 und Beiboote 96/97 sind dran.
Die Davits bestehen aus den Teilen lt. Foto 1. Ich habe als erstes die Grundplatten überarbeitet (=größer ausgeschnitten), da die Decksmarkierungen vom Brückendeck nicht mit denen der darunter liegenden Aufbauwand überein stimmen. Auf diesen Fehler hatte mich Helmut schon hin gewiesen, danke nochmal dafür. Etwas Farbe kam bei der Grundplatte auch ins Spiel (Foto 2).
Dann wurden die Gleitbahnen montiert (Foto 3). Inzwischen bin ich der Meinung, dass dies nicht so günstig ist, da die nachfolgende Takelung des Davits so unnötig erschwert wird. Man sollte wohl am besten den Davit komplett fertig stellen und erst dann am Modell befestigen.
Also hat es auch einige Stunden gedauert, bis ich die Takelung zu meiner Zufriedenheit fertig hatte...
Hier der erste Davit (Foto 4). Die Seile bestehen aus den Streben der Ätzplatine, die auch später fürs Takeln verwendet werden können. An der Basis des Davits habe ich links und rechts kleine Röhrchen angebracht, in denen das "Seil" verschwindet. Die Röhrchen haben eine kleine Öffnung, die in Richtung der Seiltrommel zeigen.
Die restlichen Teile am Davit (Umlenkrollen, Taljen) stammen aus dem Ätzsatz.
Die fertigen Backbord-Davits sieht man auf Foto 5. Bei den Bauteilen blieben die Teile 94j übrig; wozu die gut sind, sagt die Anleitung nicht. Dort steht nur, dass diese Teile nur bei der Verwendung des Ätzsatzes benötigt werden... ?(

Auf zum ersten Beiboot...
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 338.jpg
  • Santa Inés 339.jpg
  • Santa Inés 340.jpg
  • Santa Inés 341.jpg
  • Santa Inés 342.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (27. November 2010, 16:12)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

178

Samstag, 27. November 2010, 16:22

Der Rumpf der Beiboote kann in 2 Varianten gebaut werden: Eine Version mit Einschnitten an der Oberkante erlaubt lt. Anleitung "bauchigere" Rümpfe. Wenn man vor hat, die Boote mit einer Persenning abzudecken, kann man diese Variante nehmen, denn die Laschen der Persenning verdecken die Einschnitte. Ich werde die Boote offen darstellen (sie werden im Hafen gerade einer Inspektion unterzogen :D ). Daher habe ich die Rumpfversion ohne Einschnitte genommen. Das Boot wurde auch so "bauchig" genug (Foto 1). Sehr schön sind die Mannleinen seitlich des Rumpfes. Auch sie stammen aus dem Ätzsatz (Fotos 2+3).
Ätzteil-Riemen kamen auch noch hinzu (Foto 4).
Das Boot in die Davits einzulegen war nicht ganz einfach. Ich musste von den Taljen das unterste Kettenglied abtrennen, damit es passte. Dann aber passte alles und ließ sich sauber ausrichten (Fotos 5-9).
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 343.jpg
  • Santa Inés 344.jpg
  • Santa Inés 345.jpg
  • Santa Inés 346.jpg
  • Santa Inés 347.jpg
  • Santa Inés 348.jpg
  • Santa Inés 349.jpg
  • Santa Inés 350.jpg
  • Santa Inés 351.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

179

Samstag, 27. November 2010, 19:03

Guten Abend Lars,
Deine "Santa Ines" ist in all ihren von Dir so sagenhaft gebauten Details DER HAMMER schlechthin. Ich frage mich, wie Du bei dieser Bauaktivität noch dazu kommst, Dich für irgendwelche "schrägen" Modelle anderer Forumsmitglieder zu interessieren...

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

180

Samstag, 27. November 2010, 21:31

@Kurt: Vielen Dank :)
Soviel Zeit verwende ich im Moment nicht aufs Basteln. Da kenne ich jemanden der da mehr Zeit investiert. Und keine Ahnung, welche schrägen Modelle Du meinst ;)

Zum Abschluss für heute gibt es noch 2 Fotos der anderen beiden Beiboote 96 und 97. Eines der Boote ist motorisiert; aus einer Ätzteilstrebe habe ich eine kleine Schraubenwelle hinzu gefügt (es wird ja fast peinlich, wieviel ich aus Helmut seinem Baubericht abkupfere, aber der ist einfach zu gut :D ).

Wünsche dann mal allen morgen einen schönen 1. Advent (meine "Santa Inés" hat es sich auf dem letzten Foto auch schon etwas weihnachtlich gemacht)!
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 352.jpg
  • Santa Inés 353.jpg
  • Santa Inés 354.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

181

Samstag, 27. November 2010, 23:04

Hi Lars,

wow, die Flaschenzüge an den Davits sind ja schon Feinmechanik pur! Sehr gut!

Zitat

Original von Lars W.:

(es wird ja fast peinlich, wieviel ich aus Helmut seinem Baubericht abkupfere, aber der ist einfach zu gut :D).


trotz abkupfern muss die Idee ja immer erst noch so gut umgesetzt werden, und das ist Dir auf jeden Fall gelungen. Die Beiboote sind höchst akurat gebaut.

Wünsche einen schönen 1. Advent zu haben und schönes schnippeln.
LG
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 411

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

182

Dienstag, 30. November 2010, 20:01

Hi Lars,
Du bist ja wirklich mut, Dein Prachtstück von Ines vor die Kerzen zu stellen.
Mit freundlichen Grüßen

modellschiff

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

183

Dienstag, 30. November 2010, 21:54

@Peter: Glaub mir, ein paar graue Haare (oder ausgefallene :D ) haben mich die Davits schon gekostet. Aber ein Ende ist in Sicht, noch 1 1/2 Davits sind.
Danke fürs Lob :)

@Ulrich: Keine Bange, die "Kerzen" sind ja elektrisch, da tropft kein Wachs oder so :)

In den nächsten Tagen kann ich hoffentlich ein paar Fotos der fertigen Beiboote+Davits einstellen.
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

184

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 16:07

Mit den Davits inklusive Beibooten bin ich mittlerweile fertig (mit den Nerven auch :D ). Beim letzen Davit-Paar für das Motorboot passten zwar die Markierungen an Deck und Aufbauwand überein, allerdings waren sie zu schmal. Daher sieht man, wenn man genau hin schaut, die Klebemarkierungen an den Aufbauwänden durch die Davitstützen blitzen.
Das nächste Problem war, dass die Davitarme um einiges kleiner sind, als die für die vorderen Beiboote. Dadurch passen die Taljen nicht mehr und ich musste die komplette Taljen-Kette abschneiden, damit das Beiboot noch unter die Davits passt. Duch die Kielverlängerung inklusive Antrieb am Heck des Beiboots konnte es auch nicht wie gedacht in den Davitarm eingelegt werden sondern musste davor angesetzt werden.
Ein weiteres kleines Manko: Durch die "kleinen" Davitarme sitzt das Boot nicht mittig unter den Taljen...
Aber was solls, ich bin froh, diese Baugruppe hinter mir zu haben. Und bin eigentlich ganz zufrieden damit.

Übrigens hatte ich mal vor einiger Zeit überlegt, ob man Ätzteile mit einem schwarzen Edding "lackieren" kann. Man kann. Aber an Stellen, wo später Kleber (UHU) mit dem Ätzteil in Verbindung kommt, bildet sich eine bläuliche Färbung. Also scheint es besser zu sein, zur herkömmlichen Lackierung zu greifen.

Ein kleiner Spalt am Arkadengang ist mir noch aufgefallen (Verbindung Seitengang und Frontaufbau), da muss ich wohl bei Gelegenheit nochmal etwas weiße Farbe aufbringen.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 355.jpg
  • Santa Inés 356.jpg
  • Santa Inés 357.jpg
  • Santa Inés 358.jpg
  • Santa Inés 359.jpg
  • Santa Inés 360.jpg
  • Santa Inés 361.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 853

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

185

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 19:40

Hallo Lars,

schicke Arbeit mit den Beibooten !

Das einzig Ärgerliche ist die sichtbare Klebemarkierung bei dem David. Kommst Du da noch mit einem hauchdünnen Pinsel hin?



Zaphod

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

186

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 20:33

@Lars: Ich glaube, das Foto hier beantwortet Deine Frage :)
Danke für den Hinweis und fürs Lob!
»Lars W.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Santa Inés 362.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

187

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 21:22

Hallo, Ihr beiden Larse =)

Ich finde, dass die Bootsstationen einen sehr, sehr guten Eindruck machen.

Da ich ja die Originalgröße hier vor Augen habe, kann ich nur sagen:

Makellos!

Ich würde nur die seitlichen Abstützungen der Davits noch ein wenig richten. Sie wirken leicht nach unten durchgebogen, oder täuscht dies die Makrooptik vor?
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

188

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 21:30

@Helmut: Deinen Adleraugen entgeht ja nichts... Teilweise hast Du recht gehabt, teilweise liegts wirklich am Makro. Danke fürs Lob :)
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Konpass

Erleuchteter

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

189

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 22:07

Liebe Leute !

Es tut mir ja herzlich leid, aber ich mag diese kranken, V-förmigen, Wilhelmshavener Rettungsboote nicht ! Kein Schwein, weder Wilfried noch Helmut, noch Lars baut meine bauchige Version, obwohl die Einschnitte wunderbar entweder durch die Persennings-Dreiecke oder durch die Halteleinen kaschiert werden können.

Ihr versteht mich nicht !

findet Henning

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

190

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 22:45

@Henning: Och, also es gibt bestimmt auch Leute, die Deine Boote bauen. Ihr hättet nicht die V-Boote in den Bogen nehmen sollen, das verleitet :D

Nun aber mal wieder zu einer anderen Baustelle im Diorama.
Gestern habe ich eine nette Mail bekommen, mit neuem "Futter" fürs Diorama (danke nochmal!). Besonders hat mich der gute alte Schienenbus begeistert. Dieser wurde seinerzeit in der "Renfa"-Ausführung (silbergrau) nach Spanien exportiert. Vielleicht sogar mit der "Santa Inés"...? :)
Eine echte Alternative zur Krauss-Maffei-Lok, wie ich finde.
Mein Drucker ist nur leider nicht der beste, so dass die Farbe teilweise etwas pixelig daher kommt.
Der Bus besteht aus einem stabilen Kasten inklusive Mittelspant (Foto 1). Um diesen Kasten wird die "Au0enhaut" geklebt; dabei bleiben die Einstiege nach innen versetzt, was das Ganze schön plastisch aussehen lässt (Foto 2). Das Dach mit den Seitenteilen muss sorgfältig vorgerformt werden, damit die Rundungen vorn, hinten und seitlich auch stimmig sind (Foto 3).
Dann kommt das Fahrgestell an die Reihe. Es besteht aus einem u-förmigen Profil, aufgedoppelten Rädern und Kartonplättchen zwischen den Radlagern zum Stabilisieren (Fotos 4+5).
Auf dem Dach sind dann Signalhörner, Lüfter und Auspuff anzubringen (sie bestehen aus verdoppeltem Karton, Foto 6. Außerdem kommt vorn und hinten noch je ein Scheinwerfer aufs Dach.
Nun fehlten noch die Stoßbügel, Kupplungen und Schläuche...
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Schienenbus_01.jpg
  • Schienenbus_02.jpg
  • Schienenbus_03.jpg
  • Schienenbus_04.jpg
  • Schienenbus_05.jpg
  • Schienenbus_06.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

191

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 22:47

Es folgen ein paar Fotos des fertigen Busses =)
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Schienenbus_07.jpg
  • Schienenbus_08.jpg
  • Schienenbus_09.jpg
  • Schienenbus_10.jpg
  • Schienenbus_11.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

192

Freitag, 3. Dezember 2010, 07:24

Zitat

Original von Konpass
...Kein Schwein,... baut meine bauchige Version...

Moin Henning,
versprochen, wenn ich die INÉS auf dem Gabentisch vorfinde, baue ich die Beiboote in der bauchigen Version! Ganz bestimmt! :D :D
@ Lars: nettes "Ferkeltaxi" (so haben wir hier oben die Schienenbusse gewöhn lich genannt).
Beste Grüße
Fiete

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

193

Samstag, 4. Dezember 2010, 17:12

@Fiete: Aber dann mit Baubericht bitte ;)
Soso, von "Ferkeln" und "Schweinen" handelt es hier... tsts :D
Gut, dass ich tierlieb bin.

Heute habe ich das Boots-, Brücken- und Signaldeck weiter bestückt.
Zunächst waren die riesigen Lüfter 102 für den Maschinenraum an der Reihe. Ich habe in Helmuts und Wilfrieds Bauberichten gesehen, dass sie die Lüfter abgeschliffen haben, um eine rundlichere Form zu erhalten. Sorry, aber das habe ich mich nicht getraut. Also hieß es: So gut wie möglich vorformen und hoffen, dass alles passt (Fotos 1+2). Mit etwas Farbe wurden die Klebenähte kaschiert. Das Ergebnis ist nicht so schön, wie die geschliffene Version, aber dennoch vertretbar, denke ich.
Dann wurden die Peilsäulen 76 an den Brückennocks angebracht (Fotos 3+4).
Ein paar Sitzbänke haben noch ihren Platz auf dem Bootsdeck gefunden (Fotos 5+6).

Zwischendurch gibts noch 2 Gesamtaufnahmen (Fotos 7+8).
Auf dem Foto 9 seht ihr die kleine "Lüfterorgie" auf dem Peildeck :)
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 363.jpg
  • Santa Inés 364.jpg
  • Santa Inés 365.jpg
  • Santa Inés 366.jpg
  • Santa Inés 367.jpg
  • Santa Inés 368.jpg
  • Santa Inés 369.jpg
  • Santa Inés 370.jpg
  • Santa Inés 371.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

194

Samstag, 11. Dezember 2010, 22:21

Hier mal wieder etwas in Sachen "Diorama-Zubehör":
Ein Magirus Rundhauber (Danke an Fritz (Sculptor)). Das Modell ist schön detailliert, vor allem die Feinheiten des Chassis samt Unterbau (Achsen, Fahrwerk etc.) fallen ins Auge.
Der vordere Teil gestaltete sich (für mich) etwas knifflig, da die Kotflügel samt Stoßstange als "Rahmen" um den Motorblock zu spannen sind. Wenn man hier nicht sorgfältig arbeitet, reißt einem evtl. die Stoßstange entzwei oder es entstehen Lücken am Übergang Kotflügel / Motorhaube. Da es aber mein erster Bau eines Magirus Rundhauber ist, schiebe ich die Schwierigkeiten mir in die Schuhe. Wenn man weiß, wie und wo genau zu runden ist, geht alles vermutlich einfacher von der Hand und es passt dann bestimmt besser.

Die Ladefläche ruht auf 5 Stützen, die auf die Chassis-Grundplatte aufzukleben sind. Tank und Luftbehälter können plastisch dargestellt werden (dünne Röhrchen statt der Platten am Chassis).

Einziges Problem, was ich am Ende nicht lösen konnte: Die vorderen Räder des LKW mussten ziemlich weit "nach unten" gezogen werden, damit der Wagen nicht eine "Schieflage" bekommt. Dadurch liegen die vorderen Kotflügel höher als gewollt über den Vorderrädern.

Dennoch, ich finde, der LKW ist wunderbar konstruiert und kommt dem Original schon sehr nahe. Der Bau hat viel Spaß gemacht ;)
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Magirus_01.jpg
  • Magirus_02.jpg
  • Magirus_03.jpg
  • Magirus_04.jpg
  • Magirus_05.jpg
  • Magirus_06.jpg
  • Magirus_07.jpg
  • Magirus_08.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

195

Samstag, 11. Dezember 2010, 22:23

Und hier noch ein paar Fotos des fertigen Modells ;)
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Magirus_09.jpg
  • Magirus_10.jpg
  • Magirus_11.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Piedade 73

Erleuchteter

  • »Piedade 73« ist männlich

Beiträge: 2 361

Registrierungsdatum: 29. März 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

196

Dienstag, 14. Dezember 2010, 11:04

Hallo Lars,

was deinen Magirus-Rundhauber betrifft, so benötige ich im Frühjar eine ganze Ladung Mutterboden. Merke bitte den Termin Mitte März 2011 vor. Teile mir aber vorher noch die Frachtraten mit.

:D

Gruß Wolfgang.

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

197

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 22:49

@Wolfgang: Na ich glaube nicht, dass Dir die Ladung Mutterboden, die mein Magirus laden kann ausreichen wird :D
Andererseits... wenn ich den oft genug hin und her fahren lasse... wie war das nochmal mit den Frachtraten? ;)

Ich möchte an dieser Stelle kurz meine Methode, Ätzteil-Niedergänge zu verarbeiten, zeigen.
Zum Biegen benutze ich ein sog. "Hold&Fold-Set", da wird der Niedergang (oder jedes beliebige andere, zu biegende Ätzteil) eingespannt und dann mit einer Rasierklinge vorsichtig nach oben gebogen (Foto 1). Damit werden die Relinge inklusive Wangen im 90-Grad-Winkel sauber gebogen (Foto 2).
Die Stufen werden mit einer Pinzette mit flachem Kopf im richtigen Winkel geknickt (Foto 3). Das klappt fast von allein, da die Stufen ja nur an zwei dünnen Streben befestigt sind. Einfach etwas Druck am unteren Pinzettenkopf ausüben und ...zack... fertig. Man sollte die Stufen nur nicht zu oft hin- und herbiegen, sonst reißen die Streben ;)
Der Niedergang ist somit gerade ausgerichtet (Foto 4) und kann an Bord genommen werden.
Auf Foto 5 seht ihr außerdem die Reling, die zwischen den Niedergängen verläuft. Die Balkenbucht wurde bei der Ätzteil-Reling genau richtig berücksichtigt, so dass sie sich "schmatzend" am Bootsdeck ankleben ließ. Übrigens wurde der hölzerne Handlauf lt. Original auch hier wieder durch Pönen der obersten Relingsstrebe dargestellt.
Die seitlichen Bootsdeck-Relinge sollte man vor der Montage mit den Auslegern für den Gangwaykran 108 versehen, s. Foto 6.
Die Reling hat ein leichtes Übermaß, das kann man aber als Klebehilfe Richtung Brückenfront verwenden. Und so sieht es auf der Backbordseite aus (Foto 7).
Auf der Steuerbordseite haben es sich ein paar Passagiere gemütlich gemacht (Foto 8). Die Aussicht auf die dem Kai abgewandte Hafenseite muss offenbar ganz romantisch sein :D
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 372.jpg
  • Santa Inés 373.jpg
  • Santa Inés 374.jpg
  • Santa Inés 375.jpg
  • Santa Inés 376.jpg
  • Santa Inés 377.jpg
  • Santa Inés 378.jpg
  • Santa Inés 379.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

  • »Michael112« ist männlich

Beiträge: 796

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2008

Beruf: Physiotherapeut

  • Nachricht senden

198

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 23:06

S. Ines

Ahoi Lars,

hier auf der Werft hat für die Ätzteile die BENDING PLIERS von Tamiya ( Art.-Nr.: 74076 ) schon fast Kultstatus erreicht. Damit gelingt die Biegerei auch sehr gut. Durch die große Auflagefläche ist das ausrichten von Ätzteilen auch kein Problem.

Wegen der Boote, ich ab den Bogen der Hammonia nicht vor mir liegen, aber da ist die bauchige Version auch drinn, oder trügt meine Erinnerung....
Das müßte doch das gleiche Prinzip wie bei der Verena und Woltera sein.

Soeben auf Bogen 11 gesehen, aber wenns die gleichen sind sollt`s für dich doch kein Problem sein ? ;)

Weiterhin viel Vergnügen mit diesem schönen Schiff.

Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael112« (16. Dezember 2010, 23:30)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

199

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 23:32

@Michael: Danke für die Info zu den Bending Pliers, die kannte ich noch nicht.

Die bauchige Version für die Beiboote ist auch im Bogen der "Santa Inés" enthalten, siehe weiter oben. Allerdings ist da der Nachteil, dass oben an den Rumpfwänden mehrere Einschnitte zu machen sind, die m. E. nur durch Persennings realistisch verdeckt werden können. Da ich die Beiboote "offen" gebaut habe, hatte ich die "bauchige Version" ziemlich früh (zu früh?) verworfen. Mir sind "V-Boote" dann doch lieber, als "Einschnitt-Boote".
Dennoch, ich werde die bauchige Version sicher bei einem meiner nächsten Modelle mal ausprobieren (sofern im Bogen enthalten). An dieser Stelle vielleicht noch eine Anregung an die Verlage: Wenn 2 Versionen der Boote angeboten werden, dann dupliziert bitte alle notwendigen Teile, so dass man beide Versionen aus dem Bogen bauen kann. Bei der "Santa Inés" sind die Duchten/Böden z. B. nur einmal vorhanden, so dass man sich schon vorher auf eine Version fest legen muss, wenn man nicht Scans verwenden möchte.
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (16. Dezember 2010, 23:33)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

200

Freitag, 17. Dezember 2010, 21:12

Heute möchte ich euch um eure Meinung bitten.
Aber zunächst gibt es noch ein Foto der Brückenfront und der jetzt auch installierten Winden, Lüfter und Leitstände (Foto 1).

Nun ging es aber mit einer anderen Baustelle weiter.
Ich habe mal das "Dock Edge" von Scalescenes ausprobiert. Dies wäre eine Alternative zu meiner bisherigen Grundplatte.
Als erstes habe ich mich um die Dalben gekümmert, Davon wurden (vorerst) 16 Stück gebaut. Sie bestehen aus einem dickeren Profil (3x verstärkter Karton) und einem Mantel, den man nach guter alter Scalescenes-Tradition ums Profil wickeln muss (Foto 2).
Dazu wird das Profil mittig auf die Rückseite der Ummantelung geklebt (Foto 3). Dann werden die überstehenden Laschen herum gewickelt und fertig ist der Dalben (Foto 4) :)
Die Kaimauer kann an einigen Stellen mit einer Treppe versehen werden. Die Treppenstufen werden auch mit der "Wrap&Glue-Technik" gebaut (Foto 5). Beim Einsetzen der Treppe fiel mir leider auf, dass ich die Profile offenbar nicht genug verstärkt habe (Angaben zum 1:250-Maßstab gibt es ja auch leider nicht auf der Scalescenes-Seite). So klafft unter dem Treppenpodest ein schmales Loch (Foto 6).
Aber kein Problem: Eine Ätzteil-Leiter wurde kurzerhand in ein Gitter umfunktioniert und darunter angebracht (Foto 7).
Auf die Kaikante kommt eine Kopfsteinpflastertextur, außerdem habe ich schon ein paar Dalben angebracht (Foto 8).

Und nun zu meiner Frage an euch: Soll ich die Kaianlage aus diesem Scalescenes-Bogen bauen oder besser bei dem bisherigen Kai bleiben? Wilfried seine Spundwand aus dem Thread Projekt Wasserkante gefällt mir eigentlich sehr gut, andererseits ist die Scalescenes-Wand schön plastisch...
Auf Foto 9 habe ich mal beide Kais aneinander gestellt.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 380.jpg
  • Kai_Scalescenes_01.jpg
  • Kai_Scalescenes_02.jpg
  • Kai_Scalescenes_03.jpg
  • Kai_Scalescenes_04.jpg
  • Kai_Scalescenes_05.jpg
  • Kai_Scalescenes_06.jpg
  • Kai_Scalescenes_07.jpg
  • Kai_Scalescenes_08.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Social Bookmarks