Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 423

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

121

Montag, 18. Oktober 2010, 12:19

Hi Ben Read,
ein chinesisches Sprichwort, sagt, dass die längste Reise mit dem ersten Schritt beginnt. So ist das auch beim Kartonmodellbau. Du wirst sehen, dass nach dem Brückeausbau Deiner Ben Read sehr schnell der Anspruch wächst, bei einem größen Modell die Brücke auszubauen und Du Dir gedanken machst, wie man diese auch sehen kannst. Und schon bist Du bei dem Um- und Ausbauten gelandet.


Mit freundlichen Grüßen

modellschiff

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (19. Oktober 2010, 10:01)


Ben Read

Schüler

  • »Ben Read« ist männlich

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2010

  • Nachricht senden

122

Montag, 18. Oktober 2010, 18:47

Zitat

Original von modellschiff
Hi Ben Read,
ein chinesisches Sprichwort, sagt, dass die längste Reise mit dem ersten Schritt beginnt. So ist das auch beim Kartonmodellbau. Du wirst sehen, dass nach dem Brückeausbau Deiner Ben Read sehr schnell der Anspruch wächst, bei einem größen Modell die Brücke auszubauen und du di gedanken machst, wie man diese auch sehen kannst. Und schon bist Du bei dem Um- und Ausbauten gelandet.


Mit freundlichen Grüßen

modellschiff


Nun dass ich es nicht am PC hinbekommen werde und leider nur in 1:125.
Aber es macht Spass, ueber das eigentliche Modell hinauszugehen und Lars legt hier die Messlatte ganz schoen hoch!!!. =)
Maßstäbliche Grüße,

Chrille
K. Arton, P. Aapp & Cie. Schiffbau gemn. AG a.G.
_______________
Denk an des Geschickes Walten.
Wie die Schiffer auf den Plänen
Jhrer Fahrten stets erwähnen:
"Wind und Wetter vorbehalten!"
Wilhelm Busch

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 423

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

123

Dienstag, 19. Oktober 2010, 10:04

Hallo Ben Read,
ich habe meine Innenbrücke auch nicht mit dem PC gezeichnet, sondern nach alter Väter Sitte mit Zirkel und Lineal und im Maßstab 1:125 müsste das doch gehen. Außerdem kann man auch größer zeichnen und dann verkleinern.


Mit freundlichen Grüßen

modellschiff

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

124

Dienstag, 19. Oktober 2010, 13:59

@Ulrich und Chrille: Danke euch, schön, dass euch die Brücke gefällt :)
Da die "Santa Inés" ja ein Fracht- UND Passagierschiff war, denke ich, dass es auf der Brücke schon einigermaßen "aufgeräumt" aussah. Das sieht man auch so im Buch "Alles über ein Schiff".

Ich durfte heute "zwangsweise" Urlaub nehmen, da an meinem Wagen der Motor für die Scheibenwischeranlage kaputt ist. Also ab in die Werkstatt und der Dinge harren, die da kommen werden...
So blieb immerhin Zeit für die "Santa Inés" :)

Bevor man die Brückenfront anbringt, sollte man das Peildeck 58 schonmal einkleben. So kann man es bequem noch von vorn in den Brückenaufbau einschieben (Foto 1).
Danach gingen die Vorbereitungen der Brückenfront 57 weiter.
Das Teil ist schon kriminell zu bauen, da es sowohl vertikal als auch horizontal gerundet werden muss (Foto 2). Man kann, wenn man die Fenster nicht ausschneidet, auch Schlitze in den oberen Part der Front einschneiden, das erleichtert das Runden dann wohl etwas.
Dann müssen die Brückennocks auch entsprechend dem Brückendeck vorgerundet werden; außerdem bietet es sich jetzt auch an, die Schleuderscheiben aus dem Ätzsatz anzubringen (Foto 3). Im Ätzsatz sind noch ein paar Reserve-Scheiben enthalten, die kann man ja bei vielen Modellen gut brauchen.
An der Rückseite der Brückennocks ist noch je ein Rettungsring zu montieren (Foto 4).
Dann kam der große Moment... Die Front passt (Foto 5)!
Die Windabweiser sehen etwas merkwürdig aus, wie ich finde, sind aber am Original auch so vorhanden. Sie haben Übermaß, also ist wieder Anpassen angesagt. Evtl. muss ich die Abweiser noch mit Farbe überarbeiten, da sie sich nicht 100%ig einpassen ließen (Foto 6). In der Anleitung scheint ein Fehler zu sein; die schräg stehenden Teile 57e/j sollen demnach an der Oberkante der oben sitzenden Leiste b/k befestigt werden. Das ergibt aber so keinen Sinn, ich meine, sie gehören an die Unterkante.
Und nun ein kleiner Sehtest: Ja, man kann in die Brücke hinein schauen =) (Foto 7).
Dann wurden noch die Positionslichter eingesetzt (Fotos 8+9).
Achja, über den Brückenfenstern kann man auch noch einen schmalen, weißen Zierstreifen anbringen. So wie es beim Original auch war.

Wie gesagt, dieser Bauabschnitt ist sehr knifflig also an alle Nachbauer: Schön Zeit lassen und lieber einmal mehr als einmal zu wenig anpassen!
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 209.jpg
  • Santa Inés 210.jpg
  • Santa Inés 211.jpg
  • Santa Inés 212.jpg
  • Santa Inés 213.jpg
  • Santa Inés 214.jpg
  • Santa Inés 215.jpg
  • Santa Inés 216.jpg
  • Santa Inés 217.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (19. Oktober 2010, 14:04)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 423

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

125

Dienstag, 19. Oktober 2010, 15:46

Hallo Lars,
schön ist das Hineinlinsen in die Brücke, das gibt so einen richtigen Pfiff.

Mit freundlichen Grüßen

modellschiff

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 597

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

126

Dienstag, 19. Oktober 2010, 19:39

Zitat

Original von Lars W.
...weißen Zierstreifen ...


:D

Das ist die Regenrinne für die Brückenfenster.

__________

Zu der Brückenfront kann man nur schreiben:

Das hast Du sehr gut hinbekommen!! =)
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

127

Freitag, 22. Oktober 2010, 22:22

@Helmut: Regenrinne, ok... :)
Danke, schön dass es Dir gefällt.

Ein paar Tage sind ins Land gegangen und ich möchte heute von dem "Leidensweg des Schornsteinbaus" berichten.

Da diese Baugruppe 59 wohl mit das markanteste Merkmal am Modell ist, möchte man das natürlich auch gut hin bekommen. Leider ging mein erster Versuch (auch noch mit dem Bauteil des Originalbogens!) gründlich in die Hose.
Aber der Reihe nach.
Der Schornsteinmantel 59 kann in einem Stück oder in 2 Teilen (Unterteil und Kappe) gebaut werden. Für die letztere Version ist dem Bogen eine Schablone für das Kopieren der Kappe auf roten Tonkarton beigegeben.
Ich wollte aber das Rot des Bogens verwenden und dachte mir also, den Mantel in einem Stück zu bauen.
Mein erster Fehler war es dann, die Laschen der Kappe nicht sorgfältig genug vorzurunden. Sie passten teilweise nicht 100%ig aneinander.
Das zweite Malheur passierte, als ich Klebelaschen aus rotem Tonpapier für das Zusammenkleben der Kappenlaschen eingesetzt habe. Da es nicht der gleiche Rotton ist, wie der des Bogens, hatte ich nicht nur den Ärger der Spalten, sondern auch noch andersfarbige "Blitzer" an diesen Stellen. Fotos 1-4 zeigen diese Version des Schornsteins.
Schweren Herzens und mit einigem Frust im Bauch habe ich dann mit dem Inneren des Schornsteins weiter gemacht. Da ich es vom Verlag ja inzwischen gewohnt bin, dass Material-Zugaben vorhanden sind, dachte ich mir nichts dabei, dass der innere Mantel 59e zu lang war und so nicht auf die Klebemarkierungen des Profils 59b passte. Ich schnitt also kurzerhand den Überstand ab. Auch die obere Profilscheibe 59f passte dann wie angegossen.
Aber dann der Schreck: Das Teil ließ sich nicht mit den Laschen der Kappe in Einklang bringen! M. E. hat die Profilscheibe 59f nicht die richtige Form. Auch lt. dem Buch "Alles über ein Schiff" ist diese Plattform eher gleichmäßig oval geformt und nicht vorn breit und hinten schmal.

Nun sah mein Schornstein völlig verhunzt aus und ich hatte keine Lust mehr auf das Sch... Teil... Selbst die Idee, der hässlichen Klebenaht Inneres/Kappe einen "Heiligenschein" zu verpassen um das Desaster zu verbergen, munterte mich nicht wirklich auf (Foto 5) ;(

Die folgende Not-Operation verlief ebenfalls katastrophal, so dass der Mantel nicht mehr verwendbar war (Foto 6).

Aber so leicht gebe ich mich nicht geschlagen...
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 218.jpg
  • Santa Inés 219.jpg
  • Santa Inés 220.jpg
  • Santa Inés 221.jpg
  • Santa Inés 222.jpg
  • Santa Inés 223.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

128

Freitag, 22. Oktober 2010, 22:38

Netterweise hat Wilfried mir ein paar Kappen in der richtigen Farbe (nicht ganz die Bogenfarbe, aber die der HSDG, wie ich mir habe sagen lassen) zukommen lassen. Danke nochmal dafür :)
Für den unteren Teil des Schornsteins habe ich einen Scan-Ausdruck verwendt. An die Schornsteinkappe gehalten passte der auch ganz gut (Foto 1).
Für die Montage sollte man den unteren Mantel mit einer schmalen Klebelasche in der oberen Öffnung versehen (Foto 2).
Dann wurde die Kappe ausgeschnitten (Foto 3).
Die Einschnitte an den Seiten der Kappe (je 2x) habe ich weg gelassen, da die Kappe an der Stelle fast gerade verläuft. Je weniger Schnitte, umso sauberer sieht das ganze aus (hoffentlich).
Gerundet habe ich das Teil dann so, dass die bedruckte Seite nach innen zeigt. So bleiben schwarze Linien/Markierungen ungesehen. Vorher sollte man die Markierungen für die Typhone mit einer Nadel anpieksen, damit man die Position markiert hat (Foto 4).
Dann habe ich Lasche für Lasche parallel zueinander mit verdünntem Weißleim zusammen geklebt (Foto 5). Die Kappe formt sich dabei fast von selbst und am Ende kann ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden sein (Foto 6).
Nun wurde die Kappe aufgesetzt. Sie ließ sich gut auf den unteren Mantel setzen. So sieht das dann von unten aus (Foto 7).
Und hier der Mantel+Kappe in der Gesamtansicht (Fotos 8+9).
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 224.jpg
  • Santa Inés 225.jpg
  • Santa Inés 226.jpg
  • Santa Inés 227.jpg
  • Santa Inés 228.jpg
  • Santa Inés 229.jpg
  • Santa Inés 230.jpg
  • Santa Inés 231.jpg
  • Santa Inés 232.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (22. Oktober 2010, 22:39)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

129

Freitag, 22. Oktober 2010, 22:53

Somit war das "Schlimmste" schonmal geschafft.
Bzgl. der Schornsteinplattform war ich ja nun vorgewarnt. Ich habe eine Plattform mit Corel erstellt, die der Form beim Original sehr nahe kommt. Ich musste sie zwar auch etwas nachbearbeiten, aber dann passte sie in die Aussparung der Kappe.
Die darunter liegende Grundplatte habe ich übrigens arg zurecht gestutzt, damit ich die Schornsteinplattform sauber ausrichten konnte und "Spielraum" im Mantelinneren dafür hatte. Außerdem wurde die Grundplatte noch geschwärzt.
Nach dem Einkleben der Plattform habe ich den Schornstein zur Probe aufs Deck gesetzt (Fotos 1+2).
Die Plattform habe ich noch mit ein paar zusätzlichen, nicht im Bogen enthaltenen Teilen ausgestattet. So findet sich darauf eine Abgasklappe, die das Abgasrohr der Hauptmaschine verschließt. Dies ist der Fall, wenn das Schiff im Hafen liegt. Die Klappe ist übrigens bewusst etwas schräg stehend angebracht; dies war auch beim Vorbild so. Davor befindet sich die Haltevorrichtung für die Klappe, wenn das Schiff in Fahrt ist.
Außerdem wurde neben das Abgasrohr noch ein kleiner Abgasstutzen für die Hilfsmaschinen gesetzt (Foto 3).

Nachdem die Lüftungsgitter aus dem Ätzsatz am hinteren Teil und die Typhone am vorderen Teil des Schornsteins angebracht waren, konnte die Baugruppe endlich an Bord geholt werden (Fotos 4-6).

Und mir fallen dabei gefühlte 20 Tonnen Steine vom Herzen ;)
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 233.jpg
  • Santa Inés 234.jpg
  • Santa Inés 235.jpg
  • Santa Inés 236.jpg
  • Santa Inés 237.jpg
  • Santa Inés 238.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (22. Oktober 2010, 22:54)


Ully

Forumspostmaster

  • »Ully« ist männlich

Beiträge: 1 137

Registrierungsdatum: 7. März 2005

Beruf: Sackpfeifer

  • Nachricht senden

130

Samstag, 23. Oktober 2010, 00:04

Hallo Lars!

Hier hätten wohl viele aufgegeben oder hätten gar den Schornstein so gelassen. Klasse, dass Du es noch mal gemacht hast und was Du dann 'rausgeholt hast - sauber, sauber!


:) Ully
"Fröhlichkeit ist nicht die Flucht vor Traurigkeit, sondern der Sieg über sie."
Gorch Fock

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 423

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

131

Samstag, 23. Oktober 2010, 15:05

Hallo Lars,
es ist wichtig, dass Du schreibst welche Hürden beim Bau des Schornsteins zu überwinden waren. Sicherlich denken manche Modellbauer, die sich an so ein gewaltiges Werk wie die Ines nicht so ganz ran trauen, dass es den Erbauern solcher Modelle alles nur so von der Hand geht. Das ist keineswegs so. Es muss oft probiert und korrigiert werden bis das gewünschte Ereignis gefunden wurde.
Der Schornstein meiner Inés besteht aus einem Stück. Zum Formen benutzt ich die ovale Kappe eines uralt Füllers. Und dann immer mit leichtem Druck auf der Handfläche geformt. Hat lange gedauert.


Mit freundlichen Grüßen

modellschiff

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

132

Samstag, 23. Oktober 2010, 18:43

@Ully: Freut mich, wenn Du auch der Meinung bist, dass der Neuversuch es wert war :)

@Ulrich: Gerade das ist wichtig für andere, die die "Santa Inés" auch bauen wollen. Wenn ich bei einer Passage Probleme habe, sage ich es auch :)
Und biete (hoffentlich brauchbare) Lösungswege an...
Deine Methode für den Schornstein ist sicher auch gut; da sieht man, dass "viele Wege nach Rom" führen.

Nun ging es mit ein paar Kleinteilen weiter. Darunter die Rettungsflöße 61 rechts und links vom Schornstein, ein paar Kisten 62-64 und dem Oberlicht für den Maschinenraum 60 (hinter dem Schornstein), siehe Fotos 1+2.
Die Luken 1 und 5 (66 und 69) werden geschlossen dargestellt. Zunächst werden 4 Klebelaschen für das untere Süll aufgeklebt (Foto 3). Dann kommt das gut vorgeformte Süll dorthin (Foto 4).
Ergänzt wird das Ganze dann mit Schanzstützen (Foto 5).
Der obere Teil der Luke wird dann auf die gleiche Art und Weise gefertigt. Die Abdeckung besteht aus mehreren, einzeln aufgeklebten Partitionen (Foto 6), die beim Original einzeln abgehoben werden konnten.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 239.jpg
  • Santa Inés 240.jpg
  • Santa Inés 241.jpg
  • Santa Inés 242.jpg
  • Santa Inés 243.jpg
  • Santa Inés 244.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

133

Samstag, 23. Oktober 2010, 18:49

Die hintere Luke 5 ist damit fertig (Foto 1).
Die Luke 1 zum Bug hin wird noch durch den Wellenbrecher ergänzt (Fotos 2-4).

Nun ist es mal wieder Zeit, ein paar "Beauty Shots" zu zeigen ;)
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 245.jpg
  • Santa Inés 246.jpg
  • Santa Inés 247.jpg
  • Santa Inés 248.jpg
  • Santa Inés 249.jpg
  • Santa Inés 250.jpg
  • Santa Inés 251.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

134

Sonntag, 24. Oktober 2010, 19:48

Nun wird das Schiff von achtern aus mit den diversen Kleinteilen bestückt. Und derer gibt es VIELE.
Los geht es mit der Vermessungsluke nebst Kiste 70 und den Süßöltanks 71, s. Foto 1. Hier fällt wieder positiv auf, dass man die Teile aus grauem Karton schneidet und sich so das Kanten färben spart (bis auf den kleinen Aufsatz auf der Vermessungsluke, den ich schwarz färben musste). Das ist schon eine tolle Sache!
Dann kamen die Königsroller 79 und 2 weitere Umlenkrollen 80 hinzu (Foto 2).
Die Verholspills 98, starke Winden, die das Schiff per Trossen an den Kai holen, bestehen wieder aus vielen Kleinteilen. Der Zusammenbau ist aber problemlos (Foto 3). Man muss beim Aufsetzen aufs Deck auf die Ausrichtung achten, da die Balkenbucht beim Sockel berücksichtigt wird (Foto 4).

Zum Schluss noch 2 Tageslichtfotos "Licht und Schatten" :)
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 252.jpg
  • Santa Inés 253.jpg
  • Santa Inés 254.jpg
  • Santa Inés 255.jpg
  • Santa Inés 256.jpg
  • Santa Inés 257.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

135

Freitag, 29. Oktober 2010, 18:09

So die Updates lassen nun etwas länger auf sich warten. Denn jetzt geht es eigentlich fast nur noch um Klein(st)teile. Auf dem achteren Hauptdeck sind noch einige Dinge zu befestigen:
Los geht es mit dem Notruder 72. Das Steuerrad sitzt mit der Nabe nicht genau auf der Konsole, sondern ist an einem kleinen Röhrchen neben dem Konsolenaufsatz befestigt. Dadurch wirkt die Konstruktion etwas versetzt, aber so war es nunmal (Fotos 1+2).
Das Steuer stammt aus dem Ätzsatz und die Handgriffe sind braun gepönt.
Außerdem kamen noch 4 Poller 82 hinzu.

Für die Lüfter 100 habe ich meine Rundungsunterlage bzw. Fadenhelling verwendet. Von unten wurden ein paar Nadeln durchgesteckt und dann die Lüfter zum Austrocknen aufgesetzt. Außerdem kann man so bequem die Klebenähte weiß nachfärben (Fotos 3+4).
Die Lüfter des Bogens sind übrigens mit der bedruckten Seite (rot) nach innen zu formen. Man kann sie auch noch verstärken und schleifen, damit sie noch ein bisschen mehr die typische Form bekommen, aber ehrlich gesagt, habe ich mich 1. nicht daran getraut und 2. bin ich mit dem Bogenergebnis auch ganz zufrieden.
Die Markierungen für die Lüfter an Deck sind eine Spur zu groß geraten; ich habe versucht, ziemlich genau die Mitte der Markierung zu treffen. Somit haben die Lüfter jetzt noch einen kleinen weißen Sockel :)
Des weiteren wurde der Kompass 113 vor dem Notruder montiert.

Dann waren die ersten Niedergänge 93 an der Reihe (Ätzteile). Die Stufen sind mit Humbrol 100 matt (rotbraun) entsprechend der Decksfarbe lackiert.
Eigentlich sollte man wohl unter den Niedergängen ein weißes Kartonplättchen anbringen (selbst schnitzen!), damit man nicht zwischen den Stufen hindurch schauen kann. Ich hatte mich aber entschieden, das Plättchen weg zu lassen und stattdessen das Deck zu färben und den Blick zwischen die Stufen zu erlauben (Fotos 5+6).
Bei den Niedergängen zeigt die längere Seite übrigens jeweils nach außen.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 258.jpg
  • Santa Inés 259.jpg
  • Santa Inés 260.jpg
  • Santa Inés 261.jpg
  • Santa Inés 262.jpg
  • Santa Inés 263.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (29. Oktober 2010, 18:10)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

136

Freitag, 29. Oktober 2010, 18:16

Die Seiltrommeln 106 wurden mit passenden Trossen belegt (Foto 1). Einfach das Röhrchen aus dem Bogen auf einen Draht gestülpt, Kleber dran und das Garn aufwickeln. Die Stützen stammen wieder aus dem Ätzsatz.
Die Seiltrommeln sind rechts und links der Niedergänge zu montieren (Foto 2).

Zum Schluss wurden noch die Steuerstände für die Verholwinschen 78 an Bord geholt.

Damit ist das achtere Hauptdeck fertig bestückt (Fotos 3+4) (wenn man mal von Flaggenstock und dem kleinen Kranausleger absieht).
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 264.jpg
  • Santa Inés 265.jpg
  • Santa Inés 266.jpg
  • Santa Inés 267.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (29. Oktober 2010, 18:17)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 423

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

137

Samstag, 30. Oktober 2010, 16:58

Hi Lars,
zum Aufwcikeln des Garn auf die Rolle nehme ich einen Nagel. Der Kopf verhindert das Runterfallen der Rolle.

Mit freundlichen Grüßen

modellschiff

Ben Read

Schüler

  • »Ben Read« ist männlich

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2010

  • Nachricht senden

138

Samstag, 30. Oktober 2010, 17:33

Das sieht echt großartig aus, Lars! Die Relingstützen sind ausgezeichnet geworden die Trossen aufzudrehen macht Spaß - aber ist der Durchmesser nicht einwenig zu grioßgeworden? Fünf Schläge und die Trommel ist dicht - das sieht etwas prall aus, oder hast Du ein stimmiges Vorbildfoto?

Hier ein Bild der Winde zum Umlegen des Mastes auf der Thames Sailing Barge British King als Vergleich.

Photo: Privatsammlung
»Ben Read« hat folgendes Bild angehängt:
  • British King 3.jpg
Maßstäbliche Grüße,

Chrille
K. Arton, P. Aapp & Cie. Schiffbau gemn. AG a.G.
_______________
Denk an des Geschickes Walten.
Wie die Schiffer auf den Plänen
Jhrer Fahrten stets erwähnen:
"Wind und Wetter vorbehalten!"
Wilhelm Busch

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

139

Samstag, 30. Oktober 2010, 17:47

@Ulrich: Nagel klingt ok (oder Nadel, wenn der Durchmesser klein ist). Danke für den Tipp :)

@Chrille: Ich habe nur ein Originalfoto von einer Seiltrommel auf dem Backdeck (die aber scheinbar ebenso aussieht, wie die am Heck). Die darauf liegenden Trossen sind dünner, das ja. "Gut gefüllt" ist die Seiltrommel auf dem Foto aber auch. Hm, ich werde mal drüber nachdenken, ob ich einen dünneren Faden nehmen soll. Dadurch würden natürlich die schönen Seilkonturen des Garns verschwinden und es würde "nur" ein dünner Faden auf der Rolle liegen...

Was meinen denn die anderen dazu?
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

140

Samstag, 30. Oktober 2010, 18:18

Hi Lars,

erstmal meine Hochachtung für Dein aktuelles Projekt - sehr gut gebaut. Besonders die kleinen Details haben viel Geduld und Spucke gekostet, denke ich.

Für die Trommeln habe ich dünnes Nähgarn genommen, das garn das Du dort hast scheint mir dicker zu sein. Die Textur jedenfalls ist immer noch gut zu sehen, spätestens bei Makro-Aufnahmen.

Habe mir mal erlaubt zwei Beispielaufnahmen der Leipzig und der S.M.S. Von der Tann anzufügen.

Ich wünsch Dir was.

LG

Peter
»Pitje« hat folgende Bilder angehängt:
  • leipzig183.jpg
  • vdT_320.jpg
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

141

Samstag, 30. Oktober 2010, 20:22

@Peter: Danke Dir :)
Was ich mit den Seiltrommeln jetzt genau mache, werde ich in Ruhe überlegen. Aber Serafil scheint mir zu dünn zu sein, ggf. sollte man wirklich auf etwas dickeres schlichtes Nähgarn ausweichen. Nur dann eher in einem Braunton, wie ich finde. Na mal sehen...
Bei Gelegenheit werde ich das testen.

Ein kurzes Update gibt es heute abend noch:
Meine erste Ätzteil-Reling an der "Santa Inés" ist verbaut!
Da die Relinge beim Original an vielen Stellen holzfarbene Handläufe hatten, habe ich versucht, diese auch bei meinem Modell darzustellen.
Mir persönlich sind aufgeklebte Kartonhandläufe auf der Reling zu "wuchtig", daher habe ich einfach den obersten Durchzug der Reling braun gefärbt.
Außerdem musste ich die seitlichen Relingsteile an den blau markierten Stellen kürzen, bis sie genau zwischen Schanzkleiid und Niedergang passten (Foto 1). Ist aber kein Problem :)

Dann habe ich die erste Ladewinde 85 gebaut. DIe Ladewinden sind alle recht ähnlich aufgebaut (Foto 2) und man muss derer ziemlich viele erstellen.
Auf Foto 3 sind die einzelnen Segmente der Winde zu sehen. Für die Winsch habe ich ein Kartonröhrchen mit Garn umwickelt. Die eigentliche Verbindung zum Ladepfosten später wird mit den feinen Ätzteil-"Streben" erfolgen, die netterweise auf der Platine enthalten sind. Damit entfällt lästiges Fäden straffen (hoffe ich).
Fotos 4+5 zeigen die fertige Winde. Die Teile passen hervorragend und auch die Klebemarkierung an Deck wird sauber abgedeckt (Foto 6). Die Winde ist aber erstmal nur zur Probe aufgesetzt :)

Edit: Noch eine kleine Anmerkung zu den Winden 85/86: Die Knickmarkierungen für den Windenkasten a sind an der falschen Stelle, aber das sollte man schon beim Betrachten des Bogens merken. Auf Foto 7 sieht man den Versatz. Ebenso markiert, rechts daneben, die richtigen Knicklinien.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 268.jpg
  • Santa Inés 269.jpg
  • Santa Inés 270.jpg
  • Santa Inés 271.jpg
  • Santa Inés 272.jpg
  • Santa Inés 273.jpg
  • Santa Inés 274.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (31. Oktober 2010, 11:58)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

142

Sonntag, 31. Oktober 2010, 17:02

Für das Promenadendeck sind 4 Hangerwinden 92 zu bauen (Foto 1).
Massenproduktion marsch! :)
Die Winden wurden wieder mit Garn belegt. Auch hier werde ich später die Ätzteil-Seile verwenden, die dann von der Winde zum oberen Teil des Lademasts verlaufen. Hier die Einzelteile im Überblick (Foto 2).
Und nun die erbarmungslosen Makro-Fotos... Wie man an Foto 3 erkennen kann, sind die Winden wirklich nicht gerade groß. Sie passen aber genau auf die Grundplatte. Verfeinert werden die Winden noch mit je 2 Querstreben (Foto 4).
An Deck (alles nur aufgesetzt bisher) sieht es dann so aus: Fotos 5+6.

Vielleicht fällt es ja nicht gleich ins Auge, aber ich habe die äußere Spill-Scheibe an den großen Ladewinden nochmal überarbeitet. Beim Original ist dies keine Scheibe, sondern ein flacher Konus. Die Scheibe wurde mit einem Stecknadelkopf gewölbt und macht sich so deutlich besser, wie ich finde.

Edit: Die Hangerwinden sind auf den Fotos 5+6 noch falsch aufgesetzt! Die breite Seite muss von der zugehörigen Ladewinde weg weisen. Ich habe den Fehler etwas später korrigiert, s. auch etwas weiter hinten im Bericht.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 275.jpg
  • Santa Inés 276.jpg
  • Santa Inés 277.jpg
  • Santa Inés 278.jpg
  • Santa Inés 279.jpg
  • Santa Inés 280.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (6. November 2010, 19:27)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 423

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

143

Sonntag, 31. Oktober 2010, 18:53

Hallo Lars,
mit den Idee ist das so ein Austausch. Weiter oben habe ich gesehen wie du mithilfe der "dritten Hand" ( der Löthilfe mit der Lupe" die Brückenfront zusammenhältst. So ein Dingelchen habe ich auch. Bin aber nie auf die Idee gekommen, dieses im Kartonbau einzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen

modellschiff

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (31. Oktober 2010, 18:54)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

144

Sonntag, 31. Oktober 2010, 23:01

@Ulrich: Die "dritte Hand" ist zuweilen wirklich nützlich. Ich habe sie für den Kartonmodellbau modifiziert, indem ich die scharfkantigen Klemmen mit weichem Schaumgummi überdeckt habe. Dann kann man beruhigt "zufassen" :)

Und noch ein kleines Update heute abend:
Die Ladewinden werden mithilfe von Leitständen bedient. Diese sind ebenfalls im Bausatz enthalten (Foto 1). Zusammen gesetzt sehen sie so aus (Foto 2). Die Halterung für die Sitze musste ich kürzen, da sie sonst mit den Backskisten 73/73b kollidieren. Also weniger Beinfreiheit, für mehr Stauraum :D
Apropos Backskisten: Die Klebemarkierung an Deck für die Kiste 73b ist zu breit. Egal, wie man die Kiste aufsetzt, es bleibt ein schmaler Streifen der Klebefläche sichtbar... ;(
Aber wenn erstmal das Ladegeschirr montiert ist, sollte das nicht mehr sichtbar sein.

Ein Malheur ist mir auch noch passiert: Ein Leitstand ist mir von der Pinzette weg gesprungen und "ins Dunkel zu meinen Füßen" entschwunden. Klar, eine Taschenlampe liegt für sowas auch auf meinem Tisch, aber wie sehr ich auch gesucht habe, der Leitstand war nicht zu finden.
Bis ich auf die Idee kam, im Hausschuh nach zu sehen ;(
Ziemlich plattgedrückt, konnte ich nur noch versuchen, zu retten, was zu retten ist. Ich denke, es klingt schlimmer als es aussieht, oder was meint ihr? Quizfrage: Welcher Leitstand ist "aus dem Hausschuh"? :)
Fotos 3-6 helfen vielleicht, den defekten Leitstand zu finden =)
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 281.jpg
  • Santa Inés 282.jpg
  • Santa Inés 283.jpg
  • Santa Inés 284.jpg
  • Santa Inés 285.jpg
  • Santa Inés 286.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

145

Sonntag, 31. Oktober 2010, 23:39

Hallo Lars,

gute Frage.

Ich tippe auf den neben der Teilmarkierung 87 (wollte erst auf 88 tippen, aber der sieht nur in Bild 3 etwas lädiert aus).


Weiterhin gutes Gelingen !

Zaphod

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

146

Montag, 1. November 2010, 13:23

@Lars: Der Kandidat bekommt 100 Gummipunkte, richtig geraten :D
Naja, ich hoffe einfach mal, dass es nicht so ins Gewicht fällt.

Nach den ganzen schweißtreibenden Maschinenarbeiten ist es mal wieder Zeit, sich dem Pool zuzuwenden.
Als erstes kommen die oberen Leitern an Ort und Stelle (Foto 1). Sie mussten noch um 2 Stufen gekürzt werden, damit sie passten.
Der Pool wird mit einer Ätzteilreling eingezäunt (Fotos 2+3), auch hier ist der oberste Durchzug als Handlauf braun gefärbt.
Naja, wo ein Pool ist, sollten auch Badegäste sein (Fotos 4+5) ;)

"Mama, sieh mal, Papa möchte baden!"
"Hallo Liebling" (*winkt*), "soll ich uns noch Drinks von der Bar mitbringen?"
"Aber immer doch, und bringt am besten noch 3 Liegestühle für uns mit."

Liegestühle 116 sind auch im Bogen enthalten. Ziemlich filigran, wenn man noch die Seitenbeine ausstichelt. Aber sie machen sich gut, wie ich finde (Foto 6).

Und siehe da, es sind noch ein paar Badegäste hinzu gekommen (Fotos 7-9). Man beachte den modischen Badeanzug von der Dame an der Reling. Außerdem sonnt sich noch jemand auf einem der Liegestühle. Von den Liegestühlen sind noch einige im Bogen enthalten, ich werde sporadisch immer mal ein paar ergänzen.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 287.jpg
  • Santa Inés 288.jpg
  • Santa Inés 289.jpg
  • Santa Inés 290.jpg
  • Santa Inés 291.jpg
  • Santa Inés 292.jpg
  • Santa Inés 293.jpg
  • Santa Inés 294.jpg
  • Santa Inés 295.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Ully

Forumspostmaster

  • »Ully« ist männlich

Beiträge: 1 137

Registrierungsdatum: 7. März 2005

Beruf: Sackpfeifer

  • Nachricht senden

147

Montag, 1. November 2010, 16:17

Moin Lars,

ich würde Dir unbedingt empfehlen, die Figürchen mit Matt-Lack zu übermalen - sonst weiß man nicht, was mehr glitzert: das Wasser im Pool oder die schwarze Badehose vom Mac :D

=) Ully
"Fröhlichkeit ist nicht die Flucht vor Traurigkeit, sondern der Sieg über sie."
Gorch Fock

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ully« (1. November 2010, 16:17)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

148

Montag, 1. November 2010, 16:31

@Ully: Eigentlich IST es Matt-Lack. Das kommt wohl vom Blitz. In natura sieht das nicht glänzend aus.
Naja, im Zweifel ist der Typ grad aus dem Pool gestiegen und "glitzert" deshalb noch :D

Hier noch ein Foto ohne Blitz. Vor allem bei der Dame in der braunen Jacke kann man im Vergleich erkennen, dass der Blitz es so funkeln lässt ;)
»Lars W.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Santa Inés 296.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (1. November 2010, 16:38)


149

Montag, 1. November 2010, 17:25

Zitat

Original von Ully
...sonst weiß man nicht, was mehr glitzert: das Wasser im Pool oder die schwarze Badehose vom Mac...

...ist eben 'ne nasse Badehose, die glitzert schon mal :D
Moin Lars,
bin gerade über diesen Baubericht gestolpert. Meine Hochachtung! Nachdem Wiesel schon so gut vorgelegt hat und Du nun auch ein so gelungenes Modell der INÉS baust, werde ich meine - falls es was wird - ganz still und heimlich zusammenbauen...
Weiterhin gutes Gelingen wünscht
Fiete

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

150

Montag, 1. November 2010, 18:50

@Fiete: Na ich hoffe doch nicht, dass Du Deine "Santa Inés" klammheimlich baust. Wäre doch schade drum, dieses schöne Schiff kann man gar nicht oft genug sehen ;)
Danke fürs Kompliment!

Bei den nächsten beiden Winden 87/88 ist mir ein Fehler aufgefallen, der leider sämtliche dieser Winden im Bogen betrifft. Auf Foto 1 ist die abgeschrägte Kante der Grundplatte zu erkennen. Hiermit soll der Balkenbucht Rechnung getragen werden, so dass die Winde selbst an Deck gerade ausgerichtet ist.
Soweit so gut.
Leider sind die Markierungen für die beiden Windenkästen auf der Grundplatte genau falsch herum gesetzt. Der breite Kasten muss nach außen, bei sämtlichen Grundplatten ist außen jedoch die Markierung für den schmalen Kasten... Also entweder man schneidet die Seitenteile der Grundplatte, die die Balkenbucht beinhalten, ab und klebt sie auf der anderen Seite wieder an, oder man stört sich nicht an der einen schwarzen Linie, die unter den Winden sowieso fast verschwindet. Ich habe mich für letzteres entschieden. Auf Foto 2 habe ich nochmal die Problemzonen markiert, ich hoffe, man kann es nachvollziehen.
Zum Glück ist die ganze Baugruppe ja in grau gehalten, so dass keine etwaigen weißen Klebeflächen hervor treten.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 297.jpg
  • Santa Inés 298.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (1. November 2010, 22:03)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

151

Dienstag, 2. November 2010, 23:13

Da das Promenadendeck jetzt mit sämtlichen Winden, Lüftern und Leitständen bestückt ist, werde ich jetzt mit den Arbeiten auf dem Backdeck weiter machen.

Da wäre als erstes: Die Ankerwinde 84.

Diese Baugruppe möchte ich detailliert beschreiben, da sie ein wichtiges (und sehr sehenswertes!) Detail am Modell darstellt. Außerdem besteht die Winde aus ziemlich vielen Einzelteilen, wie man auf Foto 1 erkennen kann.

Die Grundplatte 84 wird zunächst mit einem Kasten 84a und einer Winsch 84b-d bestückt (Foto 2).
Der Kasten steht naturgemäß etwas schräg, um sich an den Deckssprung anzupassen.
Die Bandbremse der Winde 84e inklusive des Windenlagers 84f seht ihr auf Foto 3. Beim Verkleben der Bandbremse sollte man unbedingt auf die Übereinstimmung der seitlich verlaufenden, waagerechten Linien achten!
Danach wurden die Ankerspills g-l zusammen gesetzt (Foto 4). Die schraffierten Flächen sollte man sehr sorgfältig ausstanzen, da damit ein sauberes Montieren der Spills am Windenlager erleichtert wird, siehe Foto 5.
Fotos 6+7 zeigen den aktuellen Bauzustand der Ankerwinde. An dieser Stelle muss ich ein dickes Lob an den Verlag aussprechen, da bis jetzt alles bei der Winde hervorragend zusammen passt und durch die Verwendung des grau gefärbten Kartons noch nicht einmal "Kantenfärben" angesagt ist. Außerdem lässt sich der graue Karton sehr gut verarbeiten (er ist etwas dünner als der gewohnte Weißkarton von Passat).
Heute geht es aber nicht mehr weiter...auch wenn es verlockend ist, die Winde zu komplettieren.
Leider ist morgen nunmal kein Feiertag :D
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 299.jpg
  • Santa Inés 300.jpg
  • Santa Inés 301.jpg
  • Santa Inés 302.jpg
  • Santa Inés 303.jpg
  • Santa Inés 304.jpg
  • Santa Inés 305.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Hartmut Riedemann

Fortgeschrittener

  • »Hartmut Riedemann« ist männlich
  • »Hartmut Riedemann« wurde gesperrt

Beiträge: 335

Registrierungsdatum: 4. Februar 2005

Beruf: kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

152

Mittwoch, 3. November 2010, 12:45

Grundplatten der Winden

Moin Lars,

einTausch der Grundplatte 87 gegen 88 und umgekehrt sollte doch noch viel einfacher sein, oder täuscht mich da jetzt meine Optik?

Klasse "Santa Inés", die Du da baust!

Aber eine korinthenkackerische Kritik habe ich doch noch anzubringen:
Du hättest den jeweils unteren Teil der Leitern im Pool (also den Unterwasserteil) leicht schräg anbringen müssen, dann hättest Du die Wirkung der Lichtbrechung im Wasser auch noch imitiert gehabt. ;-)

Liebe Grüße
Hartmut

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

153

Mittwoch, 3. November 2010, 16:08

@Hartmut: Das mit dem "Plattentausch" klappt nicht, denn der breite Windenkasten muss immer außen liegen, egal welche dieser Winden man baut. Und außen=höher liegender Teil der Grundplatte=Markierung für den schmalen Windenkasten. Kann man drehen und wenden wie man will, es bleibt verkehrt :D
An den lichtbrechenden Effekt habe ich auch gedacht. Aber leider erst nachdem ich den Pool im Deck "versenkt" hatte. Die Leitern oben versetzt anzubringen, wollte ich dann aber nicht, das würde auch komisch aussehen.

Danke fürs Kompliment =)
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

154

Mittwoch, 3. November 2010, 18:23

Die Ankerwinde ist fast fertig. Da ich noch auf Infos zur Steba-Ankerkette warte, die ich verwenden möchte (welche solls am besten sein?), werden Kettenstopper und Kettenbremse (Ätzteil) erst später hinzu gefügt.
Die Ketten aus meinem Fundus sind etwas zu klein; die "Santa Inés" hatte ziemlich mächtige Ankerketten...

Also, hinzu gekommen sind die beiden äußeren Spillköpfe, die zum Einholen der Festmachetrossen gedacht sind.
Eine Kleinigkeit dazu: Lt. Bauskizze der Anleitung soll die dunkle Seite des äußeren Rings nach außen weisen. Beim Original zeigt sie aber nach innen; der Außenring ist grau gefärbt. Das ergibt auch ein harmonischeres Aussehen, da die Lauftrasse des Spillkopfes so komplett schwarz ist.
Wundert euch nicht, wenn das Grau des Papiers "pixelig" erscheint in den Makro-Aufnahmen. Das liegt nur am Makro.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 306.jpg
  • Santa Inés 307.jpg
  • Santa Inés 308.jpg
  • Santa Inés 309.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

  • »lutschinchen« ist männlich

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 7. August 2010

  • Nachricht senden

155

Mittwoch, 3. November 2010, 21:10

Santa Ines

Hallo Lars,

ich verfolge die Bauberichte mit Spannung. Ich kann nur sagen: einfach geil. So eine super Arbeit bis jetzt, bei Dir möchte ich in die Lehre gehen !!!! =) =) =)
Wie bekommst Du so exakt die Winden hin? Für meine Westfalen (1:100) brauche ich pro Winde 3 Tage und die sehen nicht so super aus wie Deine. :(
Ich hab da aber auch ein paar Fragen:
Zu Anfang schriebst Du, dass Du die Spanten gedoppelt hast. Leuchtet ein. D. h. aber auch. Du hast den ganzen Bogen gedoppelt und dann die Spanten ausgeschnitten. Mit was und wie verklebtst Du 2 DIN A 4 Bögen ?
Ist die Reling am Pool ein Lasercut ?
Werden die Kanten bei Dir nachcoloriert ? Mit was ? Wie bekommst Du den Farbton hin ?
:rolleyes: :rolleyes:
Ich freue mich schon auf Deine Antworten und Tips und auf weitere Bauberichte.
Günther

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

156

Donnerstag, 4. November 2010, 18:03

@Günther: Danke Dir.
Zu den Fragen:

Zitat

Wie bekommst Du so exakt die Winden hin?

Da kann ich nur sagen: Geduld und Fingerspitzengefühl. Man sollte nicht sofort den dünnstmöglichen Draht zum Runden verwenden, sondern sich vom großen zum kleinen Drahtradius durcharbeiten. Der Karton wird damit immer ein Stück weiter gerundet und sieht am Ende auch wirklich rund und ohne Knicke aus.

Zitat

Mit was und wie verklebtst Du 2 DIN A 4 Bögen ?

Eigentlich nur mit UHU FF. Ich klebe aber nicht den ganzen Kartonbogen in einem Stück auf den Leerkarton. Ich separiere in mehrere "Einzelteile", damit ich nicht zuviel Fläche auf einmal verkleben muss. Genauso habe ich es auch mit dem Deck-Verdoppeln gemacht.

Zitat

Ist die Reling am Pool ein Lasercut ?

Habe doch weiter oben geschrieben, dass es eine Ätzteil-Reling ist :D

Zitat

Werden die Kanten bei Dir nachcoloriert ? Mit was ? Wie bekommst Du den Farbton hin ?

Ich benutze dafür ausschließlich Aquarellstifte von Dürer / Faber Castell. Habe da einen 60er Kasten und der reicht eigentlich locker aus, um den jeweis richtigen Farbton zu treffen. Die Farbe nehme ich mit einem feinen Pinsel in Wasser getaucht direkt vom Stift ab. Die Kanten des Bauteils färbe ich soweit möglich von hinten. Bei Knicklinien muss man halt etwas vorsichtig agieren und den Pinsel nur die "Knickrinne" entlang fahren lassen.
Hoffe, das war hilfreich :)
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (4. November 2010, 18:05)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

157

Donnerstag, 4. November 2010, 19:54

Also offenbar ist die Ankerkette aus meinem Fundus doch ganz gut geeignet (danke für den Hinweis, Wilfried). Vielleicht eine Spur zu klein, aber das fällt m. E. kaum auf. Sie ist zwar brüniert, aber nicht komplett schwarz geworden. Das gibt der Kette einen Touch des "in Gebrauch seins". Die Kettenstopper und die Kettenbremse sind auch fertig. Als erstes sollte man die Kettenstopper an Deck nehmen. Dann die Winde und man kann vorsichtig die Kette durch die Stopper führen. Hat ganz gut geklappt und mit der Optik der Winde bin ich auch zufrieden.
Es folgen ein paar gnadenlose Makro-Aufnahmen (wer Kleberückstände findet, darf sie gern behalten :D )
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Santa Inés 310.jpg
  • Santa Inés 311.jpg
  • Santa Inés 312.jpg
  • Santa Inés 313.jpg
  • Santa Inés 314.jpg
  • Santa Inés 315.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

158

Freitag, 5. November 2010, 06:48

Hi Lars,

sagenhaft gut geworden die Ankerwinde. Hast Du auf die Schnelle einen Tip woher man diese Kettchen bekommt? Bastelladen, Baumarkt, etc? Kommt mir erheblich schicker vor als die Ätzteile. Will sagen, auch auf der vdT habe ich vor die echten Ketten zu verwenden.

Ansonsten sage ich nur: weiter so, ganz große Klasse!

Gruß

Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

159

Freitag, 5. November 2010, 10:26

Moin Lars,
ich finde nicht, daß die Kette zu klein ausfällt. Die ist wirklich sehr stimmig.
Ansonsten schließe ich mich den "Lobhudeleien" von Andreas an... :D
Weiterhin gutes Gelingen wünscht
Fiete

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fiete« (5. November 2010, 10:27)


  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 505

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

160

Freitag, 5. November 2010, 13:49

Moin Lars,
klasse - ansonsten natürlich auch von mir "Lobhudelei" und die Klebereste habe ich gerade eingesackt, wollte kein anderer haben.... :D..!

Gruß und "Laß fallen Anker" (oh, der fehlt ja noch...)
HaJo

Social Bookmarks