Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 20. April 2004, 09:42

[Fertig] PAH-2/HAC "Tiger" - Modelik Nr. 6/00 - 1:33

Hallo

Rozpoczynam relacje z budowy smiglowca HAC "Tiger"
Wydawca modelu jest firma - " Modelik"
Opracowanie modelu - Jan Oles
Skala modelu - 1:33

Elementy modelu znajduja sie na 4 arkuszach. Wydaje sie prostym modelem z mala iloscia drobnych elementow.
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • Okladka.jpg

Scorpio

unregistriert

2

Dienstag, 20. April 2004, 09:56

@ Roinok
Heute stelle ich meinen neuen Baubericht "Hubschrauber HAC-Tiger" vor.
Hersteller vom Baubogen ist der Verlag "Modelik".
Modell-Bearbeitung: Jan Oles.
Maßstab 1:33.
Besteht aus 4 Baubogen mit wenigen Kleinteilen, und man kann das Modell als einfach einstufen.


Gruß
Roinok

Übersetz
Scorpio

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scorpio« (20. April 2004, 09:57)


3

Mittwoch, 21. April 2004, 10:01

Hallo

Serdecznie dziekuje wszystkim za zainteresowanie moja relacja.

Przed przystapieniem do budowy, wszystkie arkusze obustronie smaruje rozrzedzonym klejem wikolowym . Nie wiem jakie nazwy tych klejow wystepuja na rynku niemieckim. U nas z reguly stosuje sie Ponal lub Pattex.
Praktykuje ta metode od niedawna. Polepsza wlasciwosci kartonu oraz nadaje jedwabisty polysk elementom. Nie jest to moj wynalazek, podejrzalem kolegow na forum Kondradusa.
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • gruntowanie.jpg

4

Mittwoch, 21. April 2004, 10:03

Biale smugi po wyschnieciu sa przezroczyste
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • gruntowanie01.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Roinok« (21. April 2004, 10:04)


5

Mittwoch, 21. April 2004, 10:05

Klej ktory stosuje do gruntowania arkuszy
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • Klej.jpg

Scorpio

unregistriert

6

Mittwoch, 21. April 2004, 12:17

@ Roinok
Hallo
Herzlichen Dank für das Interesse an meinem Baubericht.
Bevor ich den Bau anfange, streiche ich alle Baubogen mit verdünntem
Wiccoll Kleber (bei uns ist das Ponal oder Holzleim von Pattex). Diese Methode verbessert die Karton-Eigenschaften und gibt dem Baubogen Seidenglanz. Das ist nicht meine Erfindung; über die Methode habe ich zum erstenmal von Kollegen auf Konradus Forum erfahren.


Bild 2
Die weißen Streifen sind später durchsichtig!

Bild 3
Diesen Kleber benutze ich für die Grundierung von Kartonbögen.

7

Donnerstag, 22. April 2004, 10:38

Hallo

Z uwagi na duze zainteresowanie sprobuje precyzyjnie opisac.

Rozcieczenie: Ja stosuje stosunek 5:1 , 5 czesci kleju 1 czesc wody.
Dodajac mniej wody uzyskujemy wiekszy polysk.
Niektorzy wcale nie rozcieczaja. W rozcieczeniu jest duza dowolnosc.

Smarowanie: Smarujemy najpierw jedna strone arkusza, jak klej wyschnie smarujemy druga strone arkusza.
Najlepiej smarowac gabka. Arkusze smarujemy obficie jednm pociagnieciem reki. Nalezy zwrocic uwage zeby gabki zbytnio nie przyciskac gdyz moga sie tworzyc pecherzyki powietrza na smarowanym arkuszu.

Po wyschnieciu arkusze sa bardzo zdeformowane, tym nie nalezy sie martwic to tak ma byc.

Nie nadaja sie do smarowania modele ktore sa drukowane na popierze kredowym.

Nie smarujemy tez elementow ktore po wycieciu sa zwijane w ciasne rurki. Z reguly sa one drukowane na cienkim papierze, a nie na kartonie

Przed zastosowaniem tej metody proponuje najpier przeciwiczyc i poeksperymentowac.

Ponizej przedstawiam model w ktorej ta metode zastosowalem. Prosze zwrocic uwage na polysk papieru. Wydaje sie ze jest pokryty lakierem, a to jest efekt tej metody
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • Lim.jpg

8

Donnerstag, 22. April 2004, 10:47

Hallo

Dalszy tok prac. Wregi zostaly naklejone (do tego stosuje klej Budapren) na karton 1 mm, i wyciete nozykiem.

Gruß Roinok
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • wregi.jpg

Scorpio

unregistriert

9

Donnerstag, 22. April 2004, 16:23

@ Roinok
Hallo,
Aufgrund, daß die Methode so großes Interesse erweckt,
hier die präzise Beschreibung:
Verdünnung 5 Teile Kleber zu einem Teil Wasser (5:1)
Je weniger Wasser, desto größer der Glanz. Es gibt Kollegen, die verdünnen den Kleber gar nicht.

Mit so vorbereitetem Kleber streichen wir (am besten mit einem Schwamm) erstmal eine Seite des Baubogens, und wenn die Seite trocken ist, die zweite Seite des Baubogens.
Streichen soll man in einem Arbeitsgang, und nicht fest drücken, weil das könnte zur Bildung von Luftblasen führen.

Die Baubogen deformiert sich, aber das ist normal.
Die Methode darf man nicht bei Kreidepapier benutzen!
Streichen darf man auch nicht die Teile, die aufgerollt werden, z.b. Masten, Rohre...
Ich empfehle, zuerst bisschen auf anderwm Blatt Papier üben, um den Vorgang zu beherrschen.
Unten auf dem Foto sieht man ein Flugzeug-Modell, bei welchem die Methode verwendet worden ist. Achten Ihr auf den Glanz, sieht so das dem Modell Lackiert worden ist, aber das ist Resultats dieser Methode.
Gruß
Roinok

Scorpio

unregistriert

10

Donnerstag, 22. April 2004, 16:30

Hallo Roinok ,
Du schreibst, das die Baubogen deformieren sich, und das ist normal, aber wie machst du die wieder glatt?

:polish:
Czesc Roinok ,
Piszesz ze Arkusze sie deformuja i ze to jest normalne ,ale jak je prostujesz zeby byly znowu gladkie ?

Pozdrawiam / Gruß
Scorpio

11

Freitag, 23. April 2004, 10:21

Hallo

Na potrzeby forum postanowilem przeprowadzic eksperyment i rozwiac ewentualne watpliwosci

Na brystolu wydrukowalem elementy wycinanki. Przesmarowalem to obustronie nierozcienczonym klejem.
Na fotografi widac po wyschnieciu pomarszczony brystol, obok gabka ktora smaruje
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bez-nazwy-2.jpg

12

Freitag, 23. April 2004, 10:23

Wycinam z niej dowolne elementy.
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bez-nazwy-3.jpg

13

Freitag, 23. April 2004, 10:25

Wyciente elementy sklejam ze soba na styk.
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bez-nazwy-4.jpg

14

Freitag, 23. April 2004, 10:30

Pomimo ze karton jest pogiety, laczenia wychodza prosto. Przy malych elemetach pogiecie kartonu nie ma znaczenia, duze element i tak trzeba podkleic grubszym kartonem. Mysle ze rozwialem watpliwosci zwiazane z ta metoda.
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bez-nazwy-7.jpg

Scorpio

unregistriert

15

Freitag, 23. April 2004, 11:44

@ Roinok
Hallo
Um alles zu erklären, habe ich, speziell für das Forum, diese Beiträge vorbereitet.
Auf einem Kartonbogen habe ich ein paar Teile ausgedrückt, dann mit einem Schwamm beide Seiten des Bogens mit verdünntem Klebstoff
bestrichen. Auf dem Foto (erstes von oben) sieht man den Bogen, der trocken und deformiert ist - daneben liegt der Schwamm, den ich benutzt habe.

(zweites Foto von oben)
Ich schneide jetzt die Teile aus.
(drittes Foto von oben)
Dann klebe ich die ausgeschnittenen Teile zusammen.
(letztes Foto )
Obwohl der Kartonbogen deformiert war, sind die geklebten Teile gerade und glatt. Bei kleinen Teilen spielt die Deformation keine Rolle und größere Teile werden sowieso mit dickerer Pappe verstärkt. Ich hoffe, alles erklärt zu haben.

Gruß
Roinok

16

Samstag, 24. April 2004, 10:48

Hallo

Jesze zeby jasna byla sprawa klejow to ponizej prezentuje kleje ktore stosuje przy modelach.

Pierwszy z lewej to klej stolarski bialy zwany tez Wikol. Stosuje go do gruntowania papieru, oraz do przyklejania drobnych elementow do modelu.

Ten w srodku to jest zwykly klej kupiony w sklepie papierniczym. Wystepuje pod roznymi nazwami, ale zawsze jest przezroczysty. Tym klejem sklejam elementy ze soba na styk, tak jak prezentowalem na ostatnich fotkach. Jest o tyle dobry ze nie lapie od razu, dzieki temu mozna klejony element dokladnie dopasowac. Nie nadaje sie do klejenia duzych powierzchni gdyz zby wichruje elementy.

Ostatni z prezentowanych to jest Budapren. Stosuje go do podklejania elementow na grubszy karton, oraz tam gdzie wystepuja duze powierzchnie klejenia.

Stosuje jeszcze kleje oparte na Cjanopanie. Stosuje je do drobnych elementow z grubego kartonu. Po prostu nasaczam nim taki element i nie ma wtedy tendencji do rozwarstwiania i jest lepsza jego obrobka.

Jak by byly jeszcze jakies pytania to chetnie na nie opowiem.
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • kleje.jpg

17

Samstag, 24. April 2004, 10:56

Hallo

Musze przeprosic kolegow pniewaz nastapi przerwa w relacji. Aparat cyfrowy ktorym robie fotki jest wlasnoscia mojego syna ktory wyjezdza na pare dni i zabiera go ze soba. Mysle ze w po niedzieli wrocimy do dalszej prezentacji .

Scorpio

unregistriert

18

Samstag, 24. April 2004, 12:20

@ Roinok

Hallo,
Um klar zu stellen welche Kleber ich beim Bauen von Modellen benutze, dann möchte ich im diesem Beitrag das ausführlich beschreiben.

Auf dem Foto

Ersten von links das ist weißen Holzleim „Viccoll „. Den benutze ich für Papiergrundierung und für ganz kleine Teile, um die an Modell ankleben.

Der in der Mitte ist ganz normales Kleber. Den kann man unter verschiedenem Namen finden, aber immer ist Klarsichtig. Der Kleber benutze ich um Teile direkt mit Kontaktflächen zu kleben. Er klebt nicht sofort, deshalb kann man noch eventuelle Korrekturen durchführen und genau anpassen.
Der Kleber darf nicht für große Klebefläche benutzt sein, besteht Gefahr das Teil deformiert sich.

Der Letzten Kleber heißt „ Butapren „. Den benutze ich, um Karton und Pappe aneinanderkleben, und für
Große Klebefläche.

Ich benutze auch Kleber auf Cyanacrylat Basis, für kleine Teile aus dickeren Karton. Ich befeuchte
Mit dem Kleber das Teil,dann gibt keine Gefahr, das den Karton wird sich schichtweise trennen und spätere Bearbeitung ist viel sicherer und einfacher .

Wenn Ihr noch Fragen habt, ich werde die gern beantworten.

Gruß
Roinok

Scorpio

unregistriert

19

Samstag, 24. April 2004, 12:35

@ Roinok

Ich muss leider für die Baubericht, eine pause einlegen. Die Digitalkamera die ich zurzeit benutzte, ist von meinem Sohn. Er muss, für ein Paartagen dauerte Ausflug fahren, und nimmt die Kamera mit.
Ich denke ,das nach dieses Wochenende kehre ich zur Baubericht zurück.

Gruß Roinok
www.roinok.vip.interia.pl

20

Mittwoch, 28. April 2004, 10:38

Hallo

Wrocil aparat wiec mozemy przedstawiac dalsza relacje z budowy. Ponizej przedstawiam stan obecny budowy. Jak widac model jest budowany metoda sgmentowa to znaczy oklejka i dwie wregi i segmenty sklejane do siebie. Na razie nie na trafilem na wieksze problemy.
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • kadlub.jpg

Scorpio

unregistriert

21

Mittwoch, 28. April 2004, 11:37

@ Roinok
Kamera ist wieder zurück! Und kann ich jetzt neues Fotos für die Baubericht reinstellen. Wie Ihr seht das Model ist Segmentweise gebaut d.h. zwei spannten pro Teil. Segmenten sind zusammen geklebt. Bis jetzt hatte ich mit dem Bau keine großen Probleme

22

Donnerstag, 29. April 2004, 09:39

Hallo

I nastepny segment modelu. Przy nim trzeba bedzie zatrzymac sie dluzej, ze wzgledu na wyposazenie oraz oszklenie.
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • kabiny-pliotow.jpg

23

Donnerstag, 29. April 2004, 09:41

Jeszcze przed wycieciem niektore elementy kabiny pilota sprobuje uplastycznic.
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • pulpit-przed-wycieciem.jpg

24

Donnerstag, 29. April 2004, 09:46

Na miejsca gdzie sa namalowane elementy wyposazenia pulpitow naklejam malutkie koleczka wyciete wycinakiem 1 mm imituja one lampki kontrolne. Pokretla zas zrobine sa z cisno zwinietego papieru i przyciete na odpowiednia dlugosc
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • pulpit-przed-wycieciem01.jpg

25

Donnerstag, 29. April 2004, 09:48

i tak wyglada kabina po modyfikacji pulpitow
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • Pulpit01.jpg

heribert

Ehrenmitglied

  • »heribert« ist männlich

Beiträge: 1 229

Registrierungsdatum: 21. April 2004

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 29. April 2004, 10:39

Das sieht alles herrlich aus! Mit was hast Du die Knöpfe bemalt?
:polish: To wygl¹da wszystko wspaniale! Czy z czym umalowa³eœ guziki?
Ich klebe also bin ich. Glutino ergo sum.

in Arbeit: Modelik, Nr. 1/03, OL-49, 1:25
in Arbeit: GPM 205 Sd.Kfz.251/1 Ausf. C
auf der Werkbank: Proszenium "Urania" No.8 vom Verlag Scholz/Mainz 19.Jahrhundert

Scorpio

unregistriert

27

Donnerstag, 29. April 2004, 13:06

Hi Herschar
Die Lampen und knöpfe sind aus Karton ausgeschnitten bemalt und auf original aufgeklebt die knöpfe haben 1 mm Durchmesser.


Gruß
Scorpio

28

Freitag, 30. April 2004, 10:11

Hallo heribert

Gemalte Knöpfe sind das Plakatstärkeblau.
Die schwarze Farbe ist die Farbe akryl.

:polish: Guziki malowane farbka plakatowa.
Czarny kolor to farbka akrylowa

Gruß Roinok

29

Freitag, 30. April 2004, 10:26

Hello

To co pokazuje to jest efekt pogladania innych wielkich modelarzy. Tak ze prubuje tylko ich nasladowac.
Ale wracajmy do naszego modelu. Dzisiaj pokaze jak w prosty sposob poprawic pulpit z zegarami.

Ponizej wyciety pulpit z wycinaki ktory trzeba zeskanowac i wydrukowac jeszcze jeden taki element.
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • Zegary.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Roinok« (30. April 2004, 10:27)


30

Freitag, 30. April 2004, 10:32

Przed wydrukiem troche na komputerze poprawilem ten element zmieniajac jeden zegar i dodajac pare kresek na glownym ekranie pulpitu.
Nastepnie na wydrukowany element naklejamy tasme przezroczysta samoprzylepna. W orginalnym elemencie wycinamy wszystkie zegary i glowny ekran
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • Zegary01.jpg

31

Freitag, 30. April 2004, 10:34

Nastepnie sklejamy element razem
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • Zegary02.jpg

32

Freitag, 30. April 2004, 10:38

I jeszcze jedna fotka po zamocowani na swoje miejsce.
Mysle ze zaprezentowana metoda jest bardzo prosta do zastosowania i poprawi wyglad budowanego modelu.
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • Zegary03.jpg

Scorpio

unregistriert

33

Freitag, 30. April 2004, 11:53

@ Roinok
Das was ich hier zeige habe ich bei anderen erfahrungsreichen Modelbauer gesehen

Heute ich zeige wie mache ein Instrumentenbrett für Piloten Kanzel.
Auf dem Foto sieht man Originalteil, die muss gescannt werden, das im Effekt kriegen wir zwei identische Teile.

Foto 2
Bevor ich der gescannte Teil ausgedruckt habe, habe ich einiges mit der Hilfe von Computers geändert ( siehe Foto)
Danach mit Tesa-band ( klarsichtig) überklebe ich das Teil.
In dem Originalteil schneiden wir alle Zeigerinstrumente aus.

Foto 3
Beide Teile kleben wir jetzt zusammen
Foto 4
So sieht der Kanzel jetzt aus.
Ich finde, das die Methode hatte das Aussehen des Modells viel verbessert


@ Ernst
:polish:
I to jest miejsce pracy pilota ,jak bedzie ono chronione . Wysmienita Praca !
pozdrawiam
Ernst

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scorpio« (30. April 2004, 11:53)


34

Montag, 3. Mai 2004, 13:20

Hello

Witam wzystkich w nowej rozszerzonej Unii Eropejskie.

Dwa dni swietowania to wystarcz . Pora wracac do modelu.

A w modelu dalsza praca przy pulpitach wedlug metody przedstawionej wczesniej.
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • zeg01.jpg

35

Montag, 3. Mai 2004, 13:21

Gotowe miejsce pracy strzelca.
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • zeg02.jpg

36

Montag, 3. Mai 2004, 13:23

Calosc kabiny smiglowca
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • kabina.jpg

37

Montag, 3. Mai 2004, 13:24

i jeszcze tylko drazek sterowniczy pilota i praktycznie kabina jest gotowa do oszklenia
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • drazek.jpg

Scorpio

unregistriert

38

Montag, 3. Mai 2004, 14:01

@ Rionok
Hallo,
willkommen in die verbreitenden EU
Zwei Feiertage genug. Jetzt ist Zeit zum Modell zurückkehren
Und bei dem Bau immer noch der Kanzel nach vorgestellte schon Methode


2 Foto von oben

Fertigen Arbeitsplatz für den schütze
3 Foto
Komplete Kanzel
4 Foto
Nun noch ein Steuerhebel und Kanzel bereit zur Verglasung

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scorpio« (3. Mai 2004, 14:01)


39

Dienstag, 4. Mai 2004, 10:28

Hallo

Strasznie mnie oniesmilelacie swoimi postami. A co ja mam powiedziec jak patrze na prace ludzi duzo lepszych. Tez mi wtedy brak slow. Mam tylko nadzieje ze ci wielcy tez pokaza sie na tym forum i wspolnie bedziemy ich podziwiac i podgladac.

40

Dienstag, 4. Mai 2004, 10:43

Hallo Malo

Sprobuje Ci wyjasnic jak zrobilem te drobne elementy pulpitu. Najlepiej wyjasnilo by to fotografie ale mam problem z robieniem fotek malych detali.
Przyciski zostaly zrobine dziurkaczem o srednicy 1mm ( dziurkacz zrobiony zostal z igly lekarskiej ) ,nastepnie zostaly te przyciski pomalowane. Problem jest z umieszczeniem przyciku na wlasciwe miejsce , poniewaz jest to tak male ze nie ma czym tego uchwycic. Ja robie to tak. Nanosze mala kropelke kleju na miejsce gdzie ma byc przyklejone, nastepnie slinie koncowke igly i nia dotykam element ktory sie przykleja do igly, przenosze element na miejsce przeznaczenia leciutko przyciskam i juz gotowe. Mysle ze jest to juz jasne.


Hallo Malo,
Ich versuche dir zu erklären wie ich die Tasten und die knöpfe gemacht habe. Am besten währe alle Vorgänge zu fotografieren, aber ich habe Probleme mit Aufnahmen von klein Teilen.
Die Taster sind mit Hilfe von Kleinem Locheisen (1mm Durchschnitt) den ich aus alten Spritzen Nadel
Gemacht habe. Dann habe ich die bemalt. Problem ist die Teile auf der richtigen Stelle zu bringen um die zu ankleben ( sind so klein. Ich mache das mit folgenderweise:
Bringe ein Tropfen Kleber auf die Stelle, wo der Teil angeklebt sein sollte, dann befeuchte ich ende von Nadel und trage das Teil auf richtige stelle dann leicht drücke, und fertig.
»Roinok« hat folgendes Bild angehängt:
  • przyciski.jpg

Social Bookmarks