Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 768

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 7. März 2010, 11:53

Dieser Sporn auf dem Seitenleitwerk, ist das eine Antenne?
Bis die Tage...

Helmut


"Die Menschheit läßt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte."
Francesco Petrarca


Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

42

Sonntag, 7. März 2010, 11:59

Hallo Helmut,

wenn dieses Teil keine Antenne ist, dann dient es zumindest dazu, auf ihm den Antennendraht zu befestigen (, der von der Kabine, äh, von ihrem Innenren ausgeht).

servus

frettchen

43

Montag, 8. März 2010, 20:59

Hallo Bastelfreunde,

nun kam ich dazu, bei dem anstehenden Montage des Skelett der Tragflächen, das lustige „Steck-zusammen“-Spiel à la Halinski-Lusercut auszukosten. Die Teile sind natürlich schon zusammengeklebt...
Zum Veranschaulichung der künftigen Spannweite habe ich daneben ein 30-cm-Lineal gelegt.
Wenn der komplette Flügel des Modells fertig sein wird, dann beträgt die Spannweite der Focke Wulf in diesem 1:33-Maßstab 31,8 cm.
Auf dem dritten Bild ist der nur vorläufig in den Rumpf eingesteckter, aber noch nicht festgeklebter Skelett der Trageflächen zu sehen.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI3826.jpg
  • DSCI3827.jpg
  • DSCI3829.jpg

44

Dienstag, 9. März 2010, 22:11

Hallo Bastelfreunde,

heute habe ich den Hauptfahrwerksschacht zusammengebaut und vorne in die Trageflächen eingeklebt; insgesamt etwas fummelige Arbeit, von gut zweieinhalb Stunden.
Dennoch denke ich, dass sich die Mühe gelohnt hat.

servus

fretchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI3831.jpg
  • DSCI3833.jpg
  • DSCI3834.jpg
  • DSCI3835.jpg

45

Freitag, 12. März 2010, 12:50

Hallo Bastelfreunde,

als nächstes habe ich mir die Beplankung der Tragflächen vorgenommen.
Auf dem ersten Bild ist der beidseitiger Druck der Flügel gut zu sehen.
Dabei habe ich unten die Landeklappen ausgeschnitten, da ich vorhabe, sie in voller Version als geöffnet darzustellen.
Alles in allem passten die Teile einwandfrei.
Zunächst habe ich die Tragflächen unter den Rumpf probeweise angepasst – und das vorläufige Ergebnis erwies sich als stimmig!

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI3836.jpg
  • DSCI3838.jpg
  • DSCI3839.jpg
  • DSCI3840.jpg
  • DSCI3841.jpg

46

Montag, 15. März 2010, 12:37

Hallo Bastelfreunde,

bei den Tragflächen bleibend, habe ich deren Spitzen, äh, Enden dazu gebastelt – diese sind im Prinzip nun fertig.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI3847.jpg
  • DSCI3848.jpg
  • DSCI3845.jpg
  • DSCI3846.jpg

47

Montag, 15. März 2010, 12:42

Hallo Bastelfreunde,

am Wochenende wurden die ‚Rippen’ des Innenlebens der Landeklappen mit dem durchgesteckten Draht T eingebaut.
Darüber hinaus habe ich die Innenverkleidung der Fahrwerkschächte mit zusätzlichen Blechen vervollständigt.
Nun konnte ich mir es nicht nehmen, die (fast) fertigen Tragflächen fest mit dem Rumpf zu verkleben – so sieht das Ganze schon allmählich nach einem Flugobjekt....

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI3850.jpg
  • DSCI3851.jpg
  • DSCI3852.jpg
  • DSCI3853.jpg
  • DSCI3854.jpg

48

Dienstag, 16. März 2010, 20:00

Hallo Bastelfreunde,

in den letzten Tagen war ich damit beschäftigt, den Doppelstern-Motor der Focke Wulf zu bauen.
Auf dem ersten Bild ist eine Montagezeichnung eines einzelnen Zylinders zu sehen, am zweiten – der komplett gebaute Motor, und am dritten – der „Kern“ des Motors.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI3860.jpg
  • DSCI3861.jpg
  • DSCI3863.jpg

49

Dienstag, 16. März 2010, 20:05

Hallo Bastelfreunde,

beim Motor des Flugzeugmodells waren insgesamt 2 x 7 x 17 Elemente eines einzelnen Zylinders + 14 übrige Teile des Motors = 252 zu verbauen (ufff...).

Auf den Fotos sind die Bauphasen des Motors dokumentiert, die zwei letzten von ihnen zeigen die fertige Angelegenheit...

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI3865.jpg
  • DSCI3871.jpg
  • DSCI3873.jpg
  • DSCI3918.jpg
  • DSCI3921.jpg
  • DSCI3922.jpg

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 16. März 2010, 20:18

Hey, Frettchen,

na, das sieht ja mal gut aus. Ich habe bislang noch keinen Sternmotor von Grigiel/Dworzecki in den Fingern gehabt, aber das ist ja richtig gut - und richtig gut gebaut.

Go ahead

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

51

Mittwoch, 17. März 2010, 17:41

Hallo Till,

dar Motor ließ sich trotz des komplexes Aussehens doch problemlos zusammen bauen, dabei konnte man eigentlich nix Verkehrtes machen; lediglich habe ich für die wirklich kleine und schwer zu fassende Teile eine Pinzette benutzt. Insgesamt habe ich pro Zylinder so etwa 40 Minuten gebraucht - da kannst Du dir ausrechnen, wie viel Zeit ich brauchte, um den kompletten Motor in dreieinhalb Tagen zusammen zu bekommen... ;)

servus

frettchen

Maxe

Erleuchteter

  • »Maxe« ist männlich

Beiträge: 1 963

Registrierungsdatum: 20. März 2009

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 17. März 2010, 18:34

Hallo Frettchen,
als ich die Zeichnung des Motors gesehen habe, war der Schreck groß. Und nun sollteste mal meinen offenen Mund sehn. Bis ich den zu kriege dauerts wohl noch einige Minuten. TOLL.
Gruß Maxe

53

Freitag, 19. März 2010, 20:16

Hallo Thomas (Maxe),

in Wirklichkeit ist so ein Zusammenbau ein solch komplex aussehender Baugruppe nicht so schlimm oder schwer zu vollziehen, man muss nur sich einen Arschtritt verpassen und den inneren Schweinehund überwinden, um an 3-4 Tagen bis zu 3,5 Stunden an kleinen Teilen zu sitzen und sie zusammen zu puzzeln. :D

@ Wilfried,
die Abdeckbleche der Maschinengewehre vor dem Cockpit sind mit Sicherheit der schwierigste Abschnitt beim gesamten Bau der Focke Wulf. Schade nur, dass bei diesen 'perfekten' Modellen von Halinski & Co. die Möglichkeit aus dem Bastelbogen heraus nicht besteht, manche "verborgene" Baugruppen, wie den Motor, die MG's oder die Munitionsschächte als "offen" darzustellen - da müsste der Erbauer eines solch Modells in Eigeninitiative diese Elemente nachbauen... Vielleicht ist aber dies der Weg und eine Herausforderung an die Herausgeber bei der Weiterentwicklung des Papiermodellbaus.

servus

frettchen

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

54

Samstag, 20. März 2010, 10:49

Moin, Frettchen,

daß es schade ist, daß der Motor nicht oder nur kaum sichtbar ist, hatte Slawomir irgendwann schon mal geschrieben. Das erfordert wohl wirklich etwas ´Gefummel.
Ich habe hier allerdings noch eine FW190 aus Grelczaks Feder, bei der ich an der gleichen Stelle hä#ngen geblieben bin (schrieb ich das nicht schon mal?), da ist die Abdeckung abnehmbar. Wenn du magst, mache ich dir ein Foto davon. Aber für deine aktuelle 190 ist es schon etwas spät, oder?!
Ansonsten: Toll!

Bis denn

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

55

Samstag, 20. März 2010, 20:59

Hallo Till,

klar, kannst Du ein Foto deiner Fw in diesem Thread einstellen - dies wäre auch für mich interessant.
Im Übrigen bin ich beim Bauen ein Stückl weiter gekommen, habe die Cowling bereits fertig, sie ist fest verschlossen, und tatsächlich ist vom Motor nicht allzu viel zu sehen.
Bilder davon werden bald folgen...

servus

frettchen

56

Sonntag, 21. März 2010, 21:52

Hallo Bastelfreunde,

in der vergangenen Woche habe ich mich zunächst mal an die untere Auspuffrohanlage herangemacht, dabei ist ihre unterschiedliche Form Anordnung zu beachten. Anschließend wurde dann diese Baugruppe unten zwischen die beiden Fahrwerksschächte eingebaut.
Außerdem habe ich die Fahrwerkschächteverkleidung mit den Elementen 35 vervollständigt.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI3924.jpg
  • DSCI3929.jpg
  • DSCI3931.jpg

57

Sonntag, 21. März 2010, 22:02

Hallo Bastelfreunde,

das Hauptelement der Motorabdeckung, Teil 27 mit dem von innen eingeklebten farbigen El. 26 vorgenommen. Entgegen der Bauanleitung spielten beim Zusammenbau dieser Teile die Schablonenteile 26a und 26b keine große Rolle, da ich sie vorzeitig nach der vorläufigen Formgebung von El. 27 + 26 aus ihrer Mitte (bzw. aus ihrem äußeren Bereich) nach leichtem Einkleben mit wenig Klebstoff, wieder vorsichtig entfernt. Darüber hinaus habe ich die MG-‚Mulden’ nun eingesetzt, nicht, wie vom Herausgeber vorgesehen, erst nach dem Verkleben des Cowlingelementen – das ging hier zum Glück gut.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI3933.jpg
  • DSCI3934.jpg
  • DSCI3936.jpg
  • DSCI3940.jpg
  • DSCI3938.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »frettchen« (21. März 2010, 22:05)


58

Sonntag, 21. März 2010, 22:06

Hallo Bastelfreunde,

als weiteren Schritt habe ich die Übergangsbleche zwischen dem Rumpf und den Tragflächen gefertigt.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI3941.jpg
  • DSCI3942.jpg

59

Sonntag, 21. März 2010, 22:09

Hallo Bastelfreunde,

des Weiteren wurde der Ventilator des Motors, der sich, ähnlich wie beim Vorbild,, später mit dem Propellerspinner zu drehen hat, gebastelt und eingebaut – an sich ein einfaches Teil, das jedoch mit großer optischer Wirkung.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI3947.jpg
  • DSCI3944.jpg
  • DSCI3948.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »frettchen« (21. März 2010, 22:10)


60

Sonntag, 21. März 2010, 22:13

Hallo Bastelfreunde,

jetzt kam ich zum Bauen der restlichen Ringe der Cowling – ihre Vorderteile. Diese waren von innen mit grün-braunen Farbe zu bemalen. Es kam hierbei ein Element bestehend aus zwei Frontringen (Teile 31 und 31a), in deren Mitteldurchmesser ein Streifen (El. 31b) eingeklebt wurde, zum Einsatz (Bild 2).
Nach dem Einkleben der restlichen Cowlingelemente ist vom Motor nicht mehr viel zu sehen...
Mit dem an der Cowling erzieltem Resultat bin ich zufrieden.
Das Modell in seiner Länge wird lediglich um ca. 2-3 mm länger als jetzt mit der Propellerachse.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI3949.jpg
  • DSCI3950.jpg
  • DSCI3951.jpg
  • DSCI3953.jpg
  • DSCI3954.jpg

61

Dienstag, 23. März 2010, 18:50

Hallo Bastelfreunde,

heute wurden die „Backen“ an der Cowling der Focke Wulf gebaut, sowie die MG-Abdeckungsbleiche auf den Trageflächen – alles angenehme kleine Arbeiten, die allerdings dazu beitragen, dass die weißen Flächen am Modell langsam verschwinden...

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI4071.jpg
  • DSCI4069.jpg
  • DSCI4070.jpg

62

Dienstag, 23. März 2010, 22:00

Hallo Bastelfreunde,

heue Abend habe ich noch die Querruder des Flugzeugmodells gebaut. Hier typisch für Halinski: die Spantenkonstruktion des Inneren der Querruder, die ihren Platz hinter den ‚Schanieren’ an den Hinterkanten der Tragflächen.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI4073.jpg
  • DSCI4075.jpg
  • DSCI4077.jpg
  • DSCI4078.jpg
  • DSCI4079.jpg
  • DSCI4080.jpg

63

Dienstag, 30. März 2010, 19:28

Hallo Bastelfreunde,

nach krankheitsbedingter Bastelpause habe ich mich des Fahrwerks angenommen.
Die Fahrwerksbeine selbst bestehen aus eng zusammengerollten Papierstücken (Teile 43), innen drin steckt ein 0,8-mm Stück Draht; ich habe zusätzlich den Fedrungsabschnitt der Fahrwerksbeine mit einem Stück Alufolie zusätzlich umwickelt.
Als Räder habe ich die dafür vorgesehene Fertigholzteile der Firma „Gomix“, die ich nun schwarz mit einem Filzstift angemalt habe.
Die Bilder zeigen den Baufortschritt am Hauptfahrwerk, zwei letzten von ihnen das angebaute Baugruppe an deren Hauptfahrwerksschächten.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI4082.jpg
  • DSCI4084.jpg
  • DSCI4086.jpg
  • DSCI4088.jpg
  • DSCI4089.jpg
  • DSCI4090.jpg

64

Dienstag, 30. März 2010, 19:30

Hallo Bastelfreunde,

und nun, nach etwas Trocknen des Fahrwerks, konnte die Focke Wulf eigenständig (und noch etwas vorsichtig) auf allen ihren drei Rädern stehen.
Zu beachten ist die symmetrisch nach innen (von vorne gesehen) angewinkelte „Beine“ des Modells – typisch für die Fw-190.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI4091.jpg
  • DSCI4093.jpg
  • DSCI4094.jpg

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

65

Dienstag, 30. März 2010, 20:06

Hey, Frettchen,

schön, daß du wieder munter bist.
Besonders das Foto von unten macht was her, bzw. das was du da gebaut hast.
Kommt gut.

Viele grüße

till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Peter P.

Erleuchteter

  • »Peter P.« ist männlich

Beiträge: 3 588

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: Garagengnomhasser

  • Nachricht senden

66

Dienstag, 30. März 2010, 20:37

Sag Frettchen liegts am Foto daß die beiden Räder nicht paralell sind?
Neigung der Fahrwerksbeine gut und schön aber die Pneus sollten doch beide in eine Richtung laufen, sonst machts fahren keinen spass ;)


Ist Rechtschreibschwäche und grenzenlose Blödheit abmahnfähig?

67

Dienstag, 30. März 2010, 20:50

Hallo Peter,

unverhohlen muss ich zugestehen, dass die Nicht-Paralellilltät der Räder nicht von der etwas verzerrenden Perspektive stammt, sondern von der tatsächlich nicht parallelen Zuordnung der Räder.
Danke übrigens für den freundlichen Hinweis, der Fehler wird korrigiert.

@Till, danke für Deine Worte.

servus

frettchen

68

Dienstag, 30. März 2010, 21:18

Hallo Frettchen!
Ich bin zwar relativer Neuling im Forum,habe aber Deinen Baufortschritt vonAnfang an verfolgt. Dein Baubericht macht mir Mut,mich ebenfalls an dem Modell zu versuchen.(Habe mich bis jetzt nicht rangetraut,daliegen habe ichs schon lange)
Also nochmals,bin beeindruckt!
Viele Grüsse aus Sachsen!!
Alles ist möglich!

69

Mittwoch, 31. März 2010, 21:54

Hallo Black Hole,

es freut mich, dass dir mein Baubericht gefällt und dich vielleicht auch animiert, auch ein Modell (Flugzeug?) anzuschneiden.
Da würde ich Dir jedoch raten, nicht gleich mit Halinski anzufangen, aber eine gute Wahl wäre vielleicht ein guter Fly-Model-Bogen, eventuell auch was Neueres von Maly Modelarz...
Auf dem Markt befinden sich auf alle Fälle auch genügend Modellbaubögen für Anfänger/nicht so Fortgeschrittene.
Bei deinen Versuchen wünsche ich dir schon mal 'ne richtig scharfe Schere. ;)

servus

frettchen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »frettchen« (2. April 2010, 20:07)


70

Donnerstag, 1. April 2010, 20:54

Hallo Frettchen!
Danke für Deine guten Wünsche,ich habe schon ein wenig Erfahrungen mit Modellen von Kranich sammeln können,allerdings schon vier Jahrzehnte her.Mittlerweile konnte eine Bf 109 von KK und eine Do-17 von GPM den Flugbetrieb aufnehmen,eine Bf-11o von MM ist noch im Bau.Die Qualität möchte ich dem Forum allerdings noch nicht zumuten.
Eine kurze Frage zum Schluss,benutzt Du für denSturmbock Weissleim oder/und UHU?
Weiterhin gutes Gelingen!
Blach Hole
Alles ist möglich!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Black Hole« (1. April 2010, 20:56)


71

Freitag, 2. April 2010, 20:16

Hallo Black Hole,

na da biste ja kein blutiger Anfänger mehr, allerdings kannst Du hier vom Forum 'ne Menge lernen, obwohl so ganz "learning by doing" geht auch nicht.

Zu deiner Frage: Für ganz kleine Teile benutze ich "Kittifix" (eine Art Weißleim in der 80 ml-Tube mit einer Dosierpitze), für fast alles andere Uhu Alleskleber flinke Flasche auf Lösungsmittelbasis, darüber hinaus Sekundenkleber, wie beim aktuellen Bau beim Ankleben der Fahrwerksbeine.

servus

frettchen

72

Freitag, 2. April 2010, 21:14

Hallo Bastelfreunde,

als nächster Bauschritt erfolgte der Bau der Wulst und des Tankanhängers an der Mittellinie des Rumpfes unter den Tragflächen - ein entspannender Bauabschnitt.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI4095.jpg
  • DSCI4096.jpg
  • DSCI4097.jpg
  • DSCI4098.jpg

73

Freitag, 2. April 2010, 21:18

Hallo Bastelfreunde,

da ich heute gut beim Basteln dabei war, habe ich gleich den Tank gebaut und ihn unter den Tankanhänger/ die Wulst montiert.
Langsam aber sicher nähert sich der Endspurt des Baus...

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI4100.jpg
  • DSCI4103.jpg
  • DSCI4104.jpg
  • DSCI4105.jpg
  • DSCI4106.jpg
  • DSCI4107.jpg

74

Sonntag, 4. April 2010, 16:50

Hallo Bastelfreunde,

gestern waren beim Basteln die Flügelklappen an der Reihe; dabei sieht man viele Teile später nach dem Einbauen unter die Flügel gar nicht...
Also, die ganze Konstruktion, rechts und links, habe ich unterm gleichen Neigungswinkel in geöffneter Position nach dem Anbringen der Imitationen der Schaniere (zum Teil richtig kleine Elemente, die ich mit der Pinzette schnappen musste) in die für sie vorgesehene Stellen unter den Tragflächen angeklebt.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI4109.jpg
  • DSCI4110.jpg
  • DSCI4111.jpg
  • DSCI4112.jpg
  • DSCI4113.jpg
  • DSCI4114.jpg

75

Montag, 5. April 2010, 15:45

Hallo Bastelfreunde,

neulich wurde von mir die Windschutzscheibe als Teil der Verglasung der Fw 190 gebaut – von der Halinski-Originalkanzel war nur der hintere, bewegliche Abschnitt zu verwenden. Dabei habe ich zum Teil doppelte Stücke an durchsichtiger Folie als Nachahmung der doppelten Panzerglasschicht des Vorbildes ein. Beim erstellen dieses Teils der Cockpithaube war es wichtig, die Montagezeichnung richtig zu lesen, um die korrekte Reihenfolge des Zusammenbaus einzuhalten.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI4127.jpg
  • DSCI4116.jpg
  • DSCI4121.jpg
  • DSCI4122.jpg
  • DSCI4124.jpg
  • DSCI4125.jpg

76

Montag, 5. April 2010, 15:50

Hallo Bastelfreunde,

anschließend habe ich den beweglichen Teil der Cockpitkanzel gebaut. Auch hierbei kamen Extra-Plastikstücke an durchsichtiger Folie als Imitationen des Panzerglas zum Einsatz.
Meinerseits ist es geplant, bei komplett fertigen Modell die Cockpithaube als geöffnet darzustellen, um den (optischen) Zugang für das „Cockpitinnenleben“ besser zu gewährleisten.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI4129.jpg
  • DSCI4133.jpg
  • DSCI4134.jpg
  • DSCI4135.jpg
  • DSCI4136.jpg
  • DSCI4137.jpg

Ober Freak

Meister

  • »Ober Freak« ist männlich

Beiträge: 1 688

Registrierungsdatum: 15. März 2006

  • Nachricht senden

77

Montag, 5. April 2010, 19:32

Moin Alfred,

na das is ja ein Aufwand mit der Haube, aber wenns sicherer macht.

Und an die Antenne innerhalb der Haube denken, sofern die noch nicht fest verklebt ist.

Marco

78

Montag, 5. April 2010, 22:15

Hallo Bastelfreunde,

et voilá, da ist die Antenntenschnur zwischen unterhalb der Cockpithaube und dem Heck angebracht – dabei habe ich einen „Faden“, eigentlich eine schwarze synthetische Schnur mit 0,25 mm Durchmesser, verwendet.

servus

frettchen
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI4140.jpg
  • DSCI4141.jpg
  • DSCI4142.jpg

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 679

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

79

Dienstag, 6. April 2010, 10:57

Hallo Frettchen,
das Modell gefällt mir. Die Antenne ist aber meines Erachtens (nach dem optischen Eindruck) etwas zu dick; 0,25 mm wäre im Original 8 mm!
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

80

Dienstag, 6. April 2010, 20:07

Hallo Henryk,

Erstmals danke für deine ehrlichen Kritiken.
Das kann man, denke ich, schon behaupten, sowohl, dass das Modell in sich stimmig ist, und, das die Antenne wohl zu dick geraten ist - zu meiner Entschuldigung muss ich aber hinzufügen, da habe ich die erste beste Alternative zum einfachen schwarzen Garn (dies wäre überhaupt nicht der Hit!), und gestern, als ich's anfertigte, waren Läden zu - es war ja Ostermontag... :(

servus

frettchen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »frettchen« (16. April 2010, 19:05)


Social Bookmarks