Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

1

Freitag, 7. Oktober 2005, 18:48

[Fertig] Fly Model, Nr. 101, Douglas C-47A "Skytrain", 1:33

Nachdem nun die Flugsaison zu Ende geht und die Indoor-Zeit beginnt, habe ich mich entschlossen, an meiner C-47 weiterzubauen. Und ich will auch mal so einen Baubericht versuchen. Leider wusste ich bei Baubeginn im Frühjahr absolut noch nichts von einem Forum für Kartonmodellbau, aber ich werde versuchen, die Dokumentation bis zum Jetztstand wenigstens grob nachzuvollziehen.
Der Entscheidungsprozess für das jeweils nächste Modell, das ich angehen will, zieht sich bei mir erfahrungsgemäß quälend in die Länge. So war es auch diesmal. Nachdem ich etliche Wochen immer wieder die Baubögen der "Kandidaten" studiert habe, wählte ich schließlich die C-47 Skytrain von Fly-Model, und zwar aus folgenden Gründen:
1. Mein bisher größtes Modell ist die Suchoi Su-27. Ich wollte jedoch mal einen richtig großen "Brummer" bauen (obwohl ich jetzt schon fast nicht mehr weiß, wohin mit den ganzen Teilen).
2. Ich wollte mal ein Modell bauen, das nicht nur ein Kabine, sondern auch eine komplette Inneneinrichtung (mit Passagierraum, Türen etc.) besitzt.
Unter diesem Gesichtspunkt stand auch noch die Antonov An-2 zur Wahl.
3. Die Douglas C-47 (in der zivilen Ausführung als DC-3 bekannt) war seit je her ein Flugzeug, das mich emotional angesprochen hat. Mit ihr verbinde ich uralte Erinnerungen an den Anfangsprozess meiner Faszination fürs Fliegen.
4. Die Modelle des Tadeusz Grzelczak von Fly Model baue ich eigentlich sehr gerne. Auch meine DeHavilland Mosquito, F-86 Sabre, Mig 15 und F7F Tigercat stammen von diesem Konstrukteur. Die Strukturen und die Passgenauigkeit sind ordentlich und es gibt immer sehr anschauliche und hübsche Perspektivzeichnungen zur Erläuterung. Die Farb-, Detaillierungs- und Druckqualität der Oberflächen damaliger Fly-Model-Bögen erreicht natürlich nicht den heutigen Halinski-Standard. Trotzdem kommt überraschend attraktives heraus, wie die bisherigen Modelle zeigen.
Nun,dann fangen wir mal an. Hier das Cover-Bild des einschlägigen Top-Zeichners Jaroslaw Wrobel:
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • C-47Cover.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »berndio« (7. Oktober 2005, 21:45)


berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

2

Freitag, 7. Oktober 2005, 18:50

und hier eine Dreiseitenansicht:
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • C-47Dreiseiten.jpg

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

3

Freitag, 7. Oktober 2005, 18:52

ein Beispiel für die angesprochenen perspektivischen Darstellungen:
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • C-47Perspektiven.jpg

Mindaugas

Fortgeschrittener

  • »Mindaugas« ist männlich

Beiträge: 272

Registrierungsdatum: 13. März 2005

Beruf: Architect

  • Nachricht senden

4

Freitag, 7. Oktober 2005, 19:07

Hi,

You chose very nice model! I think, that this construction report is going to be very interesting and I am going to enjoy it! =D> =D> =D>

Good luck with this model! ;)
--
-Mindaugas

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

5

Samstag, 8. Oktober 2005, 13:26

Vorab noch eine Klasse-Kohlezeichnung des erwähnten Zeichners Wrobel, die bei den Bögen dabei ist:
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • C-47Zeichnung.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »berndio« (8. Oktober 2005, 14:50)


berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

6

Samstag, 8. Oktober 2005, 13:30

Und ein paar Fotos der C-47 Skytrain, auch unter dem Namen "Dakota" oder "Gooney Bird" bekannt:
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • C-47fotos.jpg

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

7

Samstag, 8. Oktober 2005, 13:42

Nun zum Modell: Der Rumpf ist in 3 Sektionen aufgeteilt, die getrennt voneinander gebaut werden. Die Sektionen werden später Spant aut Spant (Bulkhead-Methode) zusammengeklebt.
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • Seitansicht-gesamt.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »berndio« (8. Oktober 2005, 14:51)


Ernst

Erleuchteter

  • »Ernst« wurde gesperrt

Beiträge: 3 874

Registrierungsdatum: 17. Februar 2004

  • Nachricht senden

8

Samstag, 8. Oktober 2005, 13:47

Hallo berndio,

kann auch ein Bild beisteuern. Allerdings Luftwaffe.

Grüße
Ernst

Nachtrag:
Wollte nicht noch mehr Bilder bei dir reinstellen und deinen hervorragenden Baubericht "verwässern" . Darum habe ich er so gemacht.
»Ernst« hat folgendes Bild angehängt:
  • P7030082.jpg
Bin jetzt ein GELIaner

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

9

Samstag, 8. Oktober 2005, 13:48

und so sehen diese 3 Elemente, die ich bereits fertig habe, aus (das mittlere habe ich umgedreht, damit man reinsieht):
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • C-47gesamt1.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »berndio« (8. Oktober 2005, 14:52)


berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

10

Samstag, 8. Oktober 2005, 13:50

*
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • C-47gesamt2.jpg

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

11

Samstag, 8. Oktober 2005, 14:02

Zitat

Hallo berndio,
kann auch ein Bild beisteuern. Allerdings Luftwaffe.
Grüße
Ernst

Hallo Ernst,
schönes Foto, vielen Dank. Die kenn ich, die steht in Oberschleißheim. Da war ich auch schon oft, ist ja auch nicht weit von mir.
Gruß
berndio

@ sparrowhawk

Zitat

Dich hat der Dakota-Virus anscheinend voll erwischt.


Mich erwischt immer der Virus dejenigen Modells, das ich gerade baue. Und, du weißt es sicher selber. wenn man dann erst mal im Web unterwegs ist, dann erfährst du so viel interessantes.....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »berndio« (8. Oktober 2005, 14:14)


12

Samstag, 8. Oktober 2005, 14:14

Hallo Berndio,

schönes Modell, ich bin gespannt auf weitere Bilder!!!

Mindaugas

Fortgeschrittener

  • »Mindaugas« ist männlich

Beiträge: 272

Registrierungsdatum: 13. März 2005

Beruf: Architect

  • Nachricht senden

13

Samstag, 8. Oktober 2005, 18:02

Hi,

Super! I like the double sided fuselage and those thin formers. This is really challenging, but it was as easy as pie for you!!! =D> =D> =D>


Good luck! ;)
--
-Mindaugas

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

14

Samstag, 8. Oktober 2005, 19:18

@Mindaugas
I agree, in the process of building and having pieces, former to former method is more attractive, because you can arrange the parts together as often as you want before you fix them. On the other side, when you finally glue the parts, I think the former-stripes connection is more clean, especially when the stripes are coloured along the dotted line (like at Halinsky's).
I'm glad to see your interest in my report
Cheers
berndio

hansi

Schüler

  • »hansi« ist männlich

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 17. Februar 2005

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

15

Samstag, 8. Oktober 2005, 19:25

=D> =D>

Klasse bisher gemacht berndio, vor allem auch die Schwierigkeiten der "formvollendeten Nasenbildung" gemeistert.

Meint der

Hansi
Die ersehnte Ruhe in der Freizeit hat ihre Tücken. Man könnte zum Nachdenken kommen.

Im Bau
Maly Modelarz - PzKpfw VI "Tiger" Ausf. H1
- Immer noch nicht fertig - wird auch nie fertig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hansi« (10. Oktober 2005, 12:07)


berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

16

Samstag, 8. Oktober 2005, 20:26

@hansi
Danke für das Lob. Da bin ich immer froh, wenn ich solche Nasen einigermaßen hinkriege. Man darf nur nicht zu nah hingehen, dann sieht diese hier ganz ordentlich aus. Aber ein bisschen hab ich schon mit Wasserfarben nachhelfen müssen.
Gruß
berndio

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

17

Samstag, 8. Oktober 2005, 22:07

Zitat

Hi berndio,
wie hast Du die kleine Navigationskuppel so schön hingekriegt? Tablettenverpackung?
Grüße, Martin


Bingo Martin,
du schaust aber auch genau hin. Laut Bauplan wäre das 'ne "Nase" aus Fensterfolie gewesen. Und das wollte ich mir wirklich nicht antun....
Cheers
berndio

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

18

Montag, 10. Oktober 2005, 12:59

Weiter geht es mit dem Frontsegment:
Diese vordere Baugruppe ist sicher die komplexeste der 3 Rumpfabschnitte. Sie besteht aus 3 Rumpfringen, dem Nasenelement, einem oberen Kabinenaufsatz und einer Menge Interieur. Die Verbindung der Rumpfringe erfolgt hier mit Laschen. Der Nasenbereich ist durch kreuzförmige Spanten verstärkt. Zusätzlich habe ich hier zur weiteren Verstärkung noch folgende Technik angewandt:
Nach dem Zusammenkleben der zahlreichen, nach innen gebogenen Zacken habe ich den entstehenden Hohlkörper von innen mit Fetzen aus Küchenpapier ausgelegt und diese mit Uhu „getränkt“, ähnlich wie man es beim Laminieren mit Glas-/Kohlefaser macht.
Von außen sollte man bei solchen Nasen mit vielen Zacken mit Wasserfarben nachhelfen, so auch hier geschehen.
Die Tür (die später in aufgeklapptem Zustand dargestellt werden soll) muss natürlich bereits nach dem Runden und vor der Montage ausgeschnitten werden. Wie zuvor schon mal erwähnt, habe ich die Navigationkuppel am Dach aus einem passenden Tablettenpäckchen ausgeschnitten. Laut Bauplan wäre das 'ne "Nase" aus Fensterfolie gewesen. Und das wollte ich mir wirklich nicht antun.
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • Front1.jpg

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

19

Montag, 10. Oktober 2005, 20:08

Im Kabinenraum gibt es eine Menge zu bauen: Sitze, Steuerkonsolen, Fußpedale, Hebelchen, Instrumentenbretter Kabinentüren.....
Eigentlich etwas pervers, da baust du all diese Elemente fein säuberlich, nach dem Zusammenbau sind sie jedoch kaum mehr zu sehen – Aber du weißt, dass sie da drin sind, das genügt dir.
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • Front.jpg

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

20

Montag, 10. Oktober 2005, 21:40

Hier der Versuch eines Blicks ins Innere. Wenn ihr dieses mit vorigen Fotos vergleicht, werdet ihr feststellen, dass die Fensterfolie wieder verschwunden ist. Der Grund ist: Die Montage des Kabinenoberteils war nicht ganz passgenau und ich musste von oben nachdrücken. Dadurch hatte sich die bereits festgeklebte (und außerdem etwas zu dünne) Fensterfolie wellenförmig verzogen. Das hat mich die ganze Zeit gewurmt und gestern, als ich die Fotos machte, hab ich spontan das ganze Zeug wieder entfernt. Ich muss jetzt halt später die Fenster nochmals ausschneiden und von außen ankleben.
Apropos Fensterfolie: Da hab ich noch keine zufrieden stellende Lösung. Overhead-Folien finde ich zu steif, Klarsichtfolien kleben nicht so gut. Hier hatte ich mal irgend so eine Verpackungsfolie verwendet, auch nichts! Habt ihr mir da Tipps? Früher, als ich mal bei Geli bestellt habe, konnte man dort auch Folienblätter mitbestellen. Die waren super. Weiß jemand, wo man so was herkriegt?
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • C-47Fenster.jpg

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

21

Montag, 10. Oktober 2005, 22:54

Hi, Berndio!

Schmuckes Fliegerchen - sieht klasse aus und reizt zwar zum Nachbau, wird aber aus Platzgründen nicht möglich sein.

Als Material für Fenster könnte man auch Overheadfolien für Laserkopierer/drucker verwenden - wenn man da die Fensterteile draufkopiert/druckt dann hat man auch gleich eine exakte Vorlage für das ausschneiden.

Hallo vom

Josef
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

  • »Dustin Basler« ist männlich

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2004

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 12. Oktober 2005, 02:45

Great looking model so far Berndio. Your work looks very clean. This is one of my favorite planes. I am watching your build very enthusiastically because I also have this kit, but so far I am too afraid of messing up to start building it myself. Good luck building the rest of it!
-Dustin Basler

Current Project
A6M2 Zero

F6F-3 Hellcat

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 12. Oktober 2005, 11:53

Als nächstes das Mittelteil:
Dies ist sicher das einfachste Segment des Rumpfes. Zylindrisch, mit zwei Abschluss-Spanten hinten und vorne und einem Spantsegment zur Abgrenzung des Aufnahmebereiches für das Tragflächen-Mittelstücks. Die Fenster sind aus einem einzigen länglichen Folienstreifen, der von innen waagrecht an die Außenhaut geklebt wurde, bevor diese über dem Innenaufbau zu liegen kam.
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • Mitte.jpg

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 12. Oktober 2005, 12:41

Der Innenaufbau besteht aus Seitenwänden, Bodenplatte, Deckenabschluss und Sitzreihen. Nachdem diese Teile zusammengebaut sind, werden auf den beiden Stirnseiten die Spanten angebracht. Dann wird das Ganze mit der Außenhaut ummantelt, wobei darauf zu achten ist, dass die inneren Fensterausschnitte genau über den äußeren zu liegen kommen und die Spanten einen exakten Abschluss bilden.
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • Mitteschraeg.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »berndio« (12. Oktober 2005, 14:23)


berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 12. Oktober 2005, 13:27

Und so sieht’s drinnen aus. Noch ein paar Worte zu dem ausgeschnittenen Spant im Vordergrund (gilt auch für das Gegenstück am hinteren Rumpfteil):
Beim auszuschneidenden Bereich habe ich mit dem Messer gearbeitet und dabei oben und unten sowie rechts und links einen ca. 5 mm breiten Steg stehen lassen. Zum „Simultanschleifen“ und zum Einpassen gibt das die nötige Stabilität. Erst nach dem endgültigen Verkleben mit der Außenhaut habe ich die Stege durchtrennt und an den Trennstellen dann noch ein bisschen nachgeschliffen.
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • Mitteinnen.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »berndio« (12. Oktober 2005, 14:26)


Mindaugas

Fortgeschrittener

  • »Mindaugas« ist männlich

Beiträge: 272

Registrierungsdatum: 13. März 2005

Beruf: Architect

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 12. Oktober 2005, 14:53

Hi!

I can't believe! It is done so nicely and professionaly. I love planes with full interior and double sided fuselage! =D> =D> =D>

I have Mi-17 with such fuselage, but it is my future lists because I am working on SR-71 and on Kartonbau.de contest model now.

Thats all. Good luck! ;)
--

Hi,
ich kann's nicht glauben. Das ist so super und professionell gemacht. Ich liebe Flugzeuge mit kompletter Innenausstattung und zweiseitigem Rumpf.

Ich habe noch die Mi-17 mit solch einem Rumpf, aber die ist noch auf meiner ToDo-Liste, weil ich noch an der SR-71 und dem Wettbewerbsmodell arbeite.
-Mindaugas

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

27

Freitag, 14. Oktober 2005, 11:57

Und nun noch das Hecksegment:
Es besteht aus 4 Rumpfringen, von denen interessanterweise die 3 größeren mit der Spant-auf-Spant-Methode verbunden sind, während das hintere Abschlussstück wiederum mit Laschen befestigt wird. Möchte man mit offenen Türen bauen, sollten diese, wie auch bei der Frontbaugruppe, bereits unmittelbar nach dem Runden ausgeschnitten werden.
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • Hinten.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »berndio« (14. Oktober 2005, 11:58)


berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

28

Freitag, 14. Oktober 2005, 12:39

Der Innenaufbau im „offenen“ Bereich besteht, ähnlich wie beim Rumpfmittelstück, wiederum aus Bodenplatte, Innenwänden und Deckenabschluss und dementsprechend ist auch die Montagefolge:
Zuerst Innenelemente und Spanten verbinden, dann das Ganze mit der Außenhaut ummanteln. Für den ausgeschnittenen Spant gilt das Gleiche, wie für sein Gegenstück am Rumpfmittelteil: Stege stehen lassen und erst nach der Montage durchtrennen.
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • Hintenschraeg.jpg

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

29

Freitag, 14. Oktober 2005, 15:45

Hier noch die Korrektur eines Konstruktions- bzw. Druckfehlers auf der anderen Seite des Rumpfhecks:
Die Anschlussfarben und Linien des Hoheitszeichens waren im rechten Teil um ca. 2 mm nach unten verschoben. Mit Stückchen aus weißen Aufklebe-Etiketten, schwarzem Tintenstift und Wasserfarben habe ich das kaschiert.
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • C-47Korrektur.jpg

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

30

Freitag, 14. Oktober 2005, 17:03

Zitat

einen Abstecher von der schwimmenden zur fliegenden Zunft zu machen


Hallo H. v. T.,
[SPASS]bezüglich Inneneinrichtung und Größe wär's gar keine so große Umstellung[/SPASS]

Gruß
berndio

Ernst

Erleuchteter

  • »Ernst« wurde gesperrt

Beiträge: 3 874

Registrierungsdatum: 17. Februar 2004

  • Nachricht senden

31

Freitag, 14. Oktober 2005, 17:09

Hallo berndio,

sakrisch gut gebaut =D> wär ich nur nicht hauptsächlich Schiffebauer mit meinen vereinzelten Ausflüge zu den Fliegern.
Würde mich dieses Modell sehr reizen (habe auch einen Film gesehen wo dieses Flugzeug dabei war auch sehr gute Computeranimationen von solchen Maschinen die abgeschossen wurden).

Wenns gut geht ist mein nächstes Schiff ein Landungsboot.

Grüße
Ernst
Bin jetzt ein GELIaner

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

32

Samstag, 15. Oktober 2005, 11:29

Schließlich noch die vordere Türe und die beiden hinteren Flügeltüren. Sie sollen laut Bauanleitung später an den Scharnierstellen mit biegsamem dünnen Draht montiert werden, um sie auf- und zumachen zu können.
Mal sehen......
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • Tueren.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »berndio« (15. Oktober 2005, 11:30)


berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 18. Oktober 2005, 11:18

Es folgt das Tragflächen-Mittelstück. Hier das "Gerippe". Die drei Zapfen an der Oberseite finden die entsprechenden Schlitze in der Außenhaut und dienen derer genauen Justierung.
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • C-47SpantFlmitt.jpg

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 18. Oktober 2005, 11:25

Die Außenhaut vor der Montage. Am vorderen Spant sind sie Aufnahmeschlitze für den Tragflächenholm des äußeren Flügelteils zu sehen
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • C-47Flmitt1.jpg

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 035

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 18. Oktober 2005, 11:34

Hey Berndio,
Applaus, applaus. Das wird ein wirklich schöner Flieger. Ich verfolge deinen Baubericht mit wachsendem Interesse.
Gruß
Jan
Jeder, der einen Post mit "Ich habe zwar keine Ahnung, aber..." beginnt, möge bitte den Absenden-Button ignorieren.

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 18. Oktober 2005, 18:27

@Jan
Herzlichen Dank

Und jetzt diese Baugruppe fertigmontiert. Bei den Aussparungen für die Motorgondeln bin ich folgendermaßen vorgegangen: Am Anfang, nach dem Runden, habe ich die Längsseiten der Rechtecke mit dem Messer geschnitten. Und ganz zum Schluß, nachdem die Spanten festgeklebt waren, wurden mit der Schere die kurzen Querseiten durchtrennt und damit die Öffnung freigesetzt.
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • C-47-Fluemittges.jpg

Mindaugas

Fortgeschrittener

  • »Mindaugas« ist männlich

Beiträge: 272

Registrierungsdatum: 13. März 2005

Beruf: Architect

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 18. Oktober 2005, 23:11

Hey berndio,

Very nice job so far! =D> =D> =D>

I have some questions. Aren't you going to make formers (especially for wings) from stronger material than card? This is a large model and it needs tightness. Offcourse this will be a non-purits work.

I have a friend (remember that An-2 photos, that I posted?) who is total non-purist, but he makes awesome models. The best thing in his models is tightness. They are hard like rock, because he often makes formers from plywood or even alluminium. He also use foam to fill the wings (sometimes he makes the whole wing of foam, and then he just glues the wing sheet...). Also he doubles the paper with whatman. His models are resistant to any damage (except fire :D).

And I have a question for admins. Can I post photos in a gallery of models made not by me. I would like to show works of that friend, but he doesn't have account here and he doesn't speak english or german. Offcourse I will remark, that the models are made not by me. :D

Ok, thats all. Good luck! ;)
--
-Mindaugas

berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 19. Oktober 2005, 13:50

@Mindaugas
I'm pleased to see how interested you take part in my construction-report. Concerning the tightness of this model, after completing the fuselage and the wings I can say, that there is no need for more than 1 mm cardboard for formers and other construction parts. Everything is stiff enough, no problem at this point. That also applies to all polish models I've built, but sometimes not to former Geli-models.
As to the issue of purism I understand completely, that there could be miscellaneous approaches to enjoy our hobby. My personal position is, paper-models should be made out of paper, that's the challenge. Long time ago, as I only knew Wilhelmshaven-models, that statement was completely true. Not even cardboard was used, thicker parts were made of two-, three- or fourfold paper.
Nowadays I decided (better: had to decide) to accept compromises: cardboard, wires, ready made canopys (but not for flat surfaces, only for "bubbles"). That's all, nothing else.
But, as I said, that's only my own personal point of view. It surely would be interesting to hear the opinions of other mode-builders reading this thread.
Best regards
berndio

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »berndio« (19. Oktober 2005, 15:43)


berndio

Fortgeschrittener

  • »berndio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Juli 2005

  • Nachricht senden

39

Samstag, 22. Oktober 2005, 13:51

Als nächstes die beiden Außenflügel. Ich hab sie mal an das Mittelstück angesteckt, das ergibt die stattliche Spannweite von 88 cm.
»berndio« hat folgendes Bild angehängt:
  • C-47Fluegel.jpg

Beiträge: 1 548

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2004

Beruf: Retired

  • Nachricht senden

40

Samstag, 22. Oktober 2005, 15:47

I am following your build of the dear old C47 with great interest and admiration. It is a beautiful model, and a beautiful build, very exact and clean.

I have the model, but haven't dared to go near it yet. Ideally it is a project for recolouring into a civilan version. But that would mean an awful lot of work - and competence that I don't quite have.

Good luck with the rest of this great build!

Leif
Dankbar für die Gelegenheit auf Englisch schreiben zu dürfen, kann aber Antworten problemlos auf Deutsch lesen.

Social Bookmarks