Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 18. Februar 2009, 00:44

[Fertig] der Kampfflieger, Messerschmitt Me 334 (skaliert auf 1:33)

Nach einem mehr oder minder zeitgenössischen Flieger (Jaguar) ist es wieder an der Zeit, was Neues anzugehen. Als kleines Projekt zwischendurch (bevor es an die MiG-21 geht) bietet sich z.B. die Me 334 vom Kampfflieger an. Das Modell wurde bereits ausgepackt: der Kampfflieger, Messerschmitt Me 334 (1:48 )

Vorweg sein angemerkt, daß dieses Modell ein Experiment ist - ich habe bislang kein Modell in 1:33 auf 120g-Papier ausgedruckt - und muß gestehen, daß dieses wohl auch das letzte sein wird! In diesem Maßstab ist 160er deutlich besser handzuhaben.

Anbei die vorbereiteten Rumpfteile:
»rutzes« hat folgendes Bild angehängt:
  • 01.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

2

Mittwoch, 18. Februar 2009, 00:45

RE: der Kampfflieger, Messerschmitt Me 334 (skaliert auf 1:33)

Die Laschen sind handgeschnitzt, dementsprechend wurden die Spanten geringfügig verkleinert.
»rutzes« hat folgendes Bild angehängt:
  • 02.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

3

Mittwoch, 18. Februar 2009, 00:50

RE: der Kampfflieger, Messerschmitt Me 334 (skaliert auf 1:33)

Der Rumpf wurde zusammengefügt, nachdem das Cockpit und der Bugfahrwerksschacht verklebt wurden. Hier ist anzumerken, daß der Bugfahrwerksschacht mit Karton verstärkt wurde, um die Aufnahme des Fahrwerksbeins zu vereinfachen.

Aufgrund des dünneren Kartons war es nicht möglich, den einen auffälligen Spalt durch Zusammenpressen der Rumpfsegmente zu schließen. Dies ist der Grund, weshalb ich diesen Karton nur mehr für 200er Modelle verwenden werde.

An der Paßform gibt es nicht viel auszusetzen, aber die Tarnung geht leider nicht fließend ineinander über (siehe z.b. die Stöße des Cockpitsegments - sowohl vorne als auch hinten stoßen hier grüne und scharze Halbpunkte aufeinander). Dies wird aber beim fertigen Modell wohl nicht allzu sehr auffallen:
»rutzes« hat folgende Bilder angehängt:
  • 03.jpg
  • 04.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • »Wolfgang Pesek« ist männlich

Beiträge: 3 877

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2006

Beruf: EDV-Fuzzi

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 18. Februar 2009, 09:14

Na super !

Da knallt der rutz einen Luft-46er hin und weckt mal wieder das Gewissen in mir auch mal wieder so ein Fluffzeuch anzugehen.. so viel Pläne - so wenig Zeit.. :D :D

Oisdaun - zah´aun ! Ist zwar ein Quirl aber trotzdem hübsch anzusehen..

Winke von der Donau,
Woiferl.
In principio erat glutinis Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

Wanni

Erleuchteter

  • »Wanni« ist männlich

Beiträge: 4 951

Registrierungsdatum: 13. April 2006

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 18. Februar 2009, 10:25

Kaum lässt man den Rutzi mal alleine, schon macht er Blödsinn... :D

Was baust Du denn da schon wieder??? ?(

Na, da warten wir mal gespannt ab, ob die Vergrösserung auf 1:33 am Ende zu einem stimmigen Modell führt.
Wobei: bis jetzt sieht`s erstaunlich gut aus ;)

6

Mittwoch, 25. Februar 2009, 00:21

Natürlich geht es nicht so schnell wie ich es mir wünschen würde, aber ein bißchen was ist weiter gegangen. Besonders aufwändig war der Einbau der Fahrwerksschächte, da diese zwar passen, aber der Rand wunderbar sichtbar ist. Hier war Geduld gefragt - die Kartonteile im Schacht sind nur Abstandshalter und werden nach dem Aushärten des Klebers wieder entfernt. Weiterhin wurde die Spantkonstruktion der Tragfläche montiert.
»rutzes« hat folgende Bilder angehängt:
  • 05.jpg
  • 06.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

7

Mittwoch, 25. Februar 2009, 00:22

Anschließend wurden die Tragflächen montiert. Hier erwieden sich die Kartonverträekungen der Fahrwerksschächte als sehr wichtig, um die Klebefläche zu vergrößern:
»rutzes« hat folgende Bilder angehängt:
  • 07.jpg
  • 08.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

8

Mittwoch, 25. Februar 2009, 00:25

Dann tauchte aber ein Problem auf: @) @) @) @) @)

Die Verkleidungen der Tragflächenansätze sind im Bogen seitenverkehrt enthalten! Da das Modell im CorelDraw vergrößert wurde, war das Spiegeln kein Problem:

:usenglish: Chris, if you follow this build please be aware of the wrong color of parts 17L and 17R - they have to be exchanged (mirrored):
»rutzes« hat folgende Bilder angehängt:
  • 09.jpg
  • 10.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

9

Mittwoch, 25. Februar 2009, 00:26

Nach der Montage der nun passenden Verkleidungen wurde der Pilotensitz montiert und die hintere Verkleidung des Canopys montiert:
»rutzes« hat folgendes Bild angehängt:
  • 11.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

10

Mittwoch, 25. Februar 2009, 00:27

Der Motor bekam die Auspuffs verpaßt:
»rutzes« hat folgende Bilder angehängt:
  • 12.jpg
  • 13.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

11

Mittwoch, 25. Februar 2009, 00:28

Zum Abschluß noch die Scheibchen für die Räder. Gute Nacht!
»rutzes« hat folgendes Bild angehängt:
  • 14.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

zec

Profi

  • »zec« ist männlich

Beiträge: 1 570

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2006

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 25. Februar 2009, 16:48

Supi, wieder ein interessanter Flieger mehr in den Bauberichten. Wenn ich mir so ansehe, wo der seinen Propeller hatte keimt in mir der Gedanke auf, ob der Pilot nicht beim Abheben und Landen höllisch darauf aufpassen musste (bzw. müsste), den Propeller nicht abzurasieren 8o .

Sag mal, wo du in letzter Zeit sehr viele Luft-46er baust: Hast du auch vor die Me 329 von Modelik zu bauen?
LG
Michael

13

Donnerstag, 26. Februar 2009, 15:47

Grüßihner nach Keantn,

da der Flieger das Seitenleitwerk unterhalb des Rumpfs hat, muß da wohl ein bisserl mehr passieren, daß der Propeller rasiert wird.

Den Bogen der 329 hab ich zwar, aber irgendwie lacht mich der Flieger überhaupt nicht an. Das sind dann schon zu viele Propeller für meinen Geschmack ;-) Ich hab mir aber schon das nächste Luft46-Modell ausgesucht (ca. 300 Teile, recht überschaubar).

Old Rutz
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

14

Montag, 2. März 2009, 23:50

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen, aber es geht weiter. Die Fahrwerksbeine:
»rutzes« hat folgendes Bild angehängt:
  • 15.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

15

Montag, 2. März 2009, 23:52

Diese werden montiert, dazu kommen die Schachtklappen. Hier sieht man, wie gut das Modell in diesem Zustand ausbalanciert ist - es steht auf meinem Monitor:
»rutzes« hat folgende Bilder angehängt:
  • 16.jpg
  • 17.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

16

Montag, 2. März 2009, 23:53

Dann folgen Räder und Propeller:
»rutzes« hat folgende Bilder angehängt:
  • 18.jpg
  • 19.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

17

Montag, 2. März 2009, 23:55

Damit war der einfache Teil erledigt. Als schwierig erwies sich dann das Canopy, welches aus relativ dicken Plastik geformt wurde (von Gomix, also für Kartonmodelle vorgesehen). Das Ergebnis ist schlecht, aber nach dem ca. 5. Versuch hat es mir einfach gereicht. Das gedruckte Canopy paßt jedenfalls viel besser, aber da die Inneneinrichtung gebaut wurden...
»rutzes« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20.jpg
  • 21.jpg
  • 22.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

18

Dienstag, 3. März 2009, 00:32

Resumé:

Das Modell offenbart leider ein paar Mängel: Die Flecken der Tarnung passen nicht gut, das Modell braucht etwas Ballast in der Nase (steht auch nirgends), die Tragflächenverkleidungen, die Hauptfahrwerksschächte benötigen viel mehr Aufmerksamkeit als es scheint - hier hat sich der Kampfflieger leider nicht mit dem Ruhm bekleckert, welchen ich nach XF-85 und XFY-1 erwartet hätte.

Allerdings sollen auch die positiven Eindrücke geschildert werden: Sehr gute Paßform, ein relativ einfach zu bauendes Modell (wenn ohne Verglasung gebaut), eine schöne Farbgebung.

Dennoch ist das Modell ein schöner Zuwachs zur Luft46-Flotte.
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • »Wolfgang Pesek« ist männlich

Beiträge: 3 877

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2006

Beruf: EDV-Fuzzi

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 3. März 2009, 10:52

Jaaa.. scheint ein Luft46-Problem zu sein. die Kabinen haben alle Zugluft ! :D (siehe B&V P.210)

Ansonsten absolut gelungen. Jetzt wird es dann aber wirklich Zeit für ein Dio mit woody´s Ar.555 ;)

:prost: ,
Woppler
In principio erat glutinis Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

woody

Meister

  • »woody« ist männlich

Beiträge: 2 575

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 3. März 2009, 12:17

Hallo Rutz,

Deine Luftrüstung im Luft-46 Bereich nimmt langsam beängstigende Ausmaße an. Schaut aber trotz der kleineren Probleme gar nicht so übel aus. =D>

Zitat

Jaaa.. scheint ein Luft46-Problem zu sein. die Kabinen haben alle Zugluft ! großes Grinsen
Ja mei, Wolfgang, ist ja wohl bei der damaligen Material-Lage auch kein Wunder, oder? :D

Schade, daß ihr zwei in Oschl nicht dabei wart. Da hätten wir mal so richtig quatschen können. Na, vielleicht ein anderes mal.

Servus, Woody

Social Bookmarks