Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Eisenzahn

Schüler

  • »Eisenzahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 27. Januar 2012

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. Januar 2014, 08:22

Fenster darstellen

Hallo,

ich habe gestern die "Oevelgönne" aus den HMV Hafenfahrzeugen fertiggestellt. Um zu sehen, wie weit ich es denn als Anfänger treiben kann, habe ich die Fenster ausgestichelt und mit Overheadfolie hinterklebt. Sieht so weit ganz vernünftig aus. Allerdings kann man nun hervorragend die gähnende Leere des Innenraumes bestaunen. Gibt es einen Trick o.ä. die Fenster zu zu verändern, daß sie noch spiegeln wenn man das Modell betrachtet, man aber trotzdem nicht den leeren Innenraum sieht? Alternative wäre auch noch eine Inneneinrichtung. Nur woher nehmen? Da ich jetzt mit der "Lüneburg" angefangen habe, wäre ich für Tips sehr dankbar.


Viele Grüße

Steffen

René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 552

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. Januar 2014, 08:35

Hallo Steffen,

ich bin zwar nicht von der Schiffsfraktion, aber ich hab bei Kollegen oft die Verpackungsfolie von Festplatten, Mutterbrettern u.ä. als Fenster hinterklebt gesehen.

LG
René
Jede Entscheidung ist der Tod für Milliarden von Möglichkeiten.

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. Januar 2014, 08:40

Moin,
Viele verwenden intransparente Antistatikfolie (Computerteil-Verpackung).
Ich nehme auch Overheadfolie und setze im Abstand von ca. 5-10mm schwarzen Tonkarton dahinter, je nach Möglichkeit .
Das gibt dem Raum eine gewisse Tiefe, was mir persönlich sehr gut gefällt.
Du siehst-Geschmackssache... :-)

VG
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

4

Donnerstag, 23. Januar 2014, 09:17

Hey Steffen

Ich selber bin kein Fan der Antistatikfolie, da diese einen violett-Lila Schimmer hat (zumindest die, die ich kenne).
Bei grösseren Innenräumen verwende ich getönte Folie, was meines Erachtens gerade bei modernen Schiffen einen schönen Effekt hat.

Bei kleinen Schiffchen, wie die Oevelgönne färbe ich den gesamten Innenraum schwarz ein. Somit hat man die "Durchsicht" und die "gähnende Leere" fällt nicht so auf.
Hier ein Vergleich der Oewelgönne und Lüneburg, erstere mit dunkler Folie, letztere mit geschwärztem Innenraum und klarer Folie.

Falls Du etwas von der etwas schwierig zu bekommenden getönten Folie möchtest, schick mir eine PN, ich sende Dir gerne etwas zu, ich musste sie Quadratmeterweise bestellen ;(


Freundliche Grüsse
Peter

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 418

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Januar 2014, 16:43

Hallo,
wenn Du durchsichtige Flie benutzt hast, kann Du nochmals dahinter blauen oder schwarzen oder sonstwie gefärbten Karton Deiner Wahl hinterkleben. Etwas größer als das Fenster, damit kein Klebstoff auf die Folie kommt. Dann kann man nicht mehr ins Innere sehen und die Fenster spiegeln sich weiterhin.
Viele Grüße
Ulrich

andiruegg

Erleuchteter

  • »andiruegg« ist männlich

Beiträge: 1 645

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Januar 2014, 22:17

Hallo Steffen

Früher habe ich hinter die ausgeschnittenen Fensteröffnungen eine Selbstklebefolie geklebt, wie man sie z.B. zum Büchereinbinden verwendet, uns zwar so, dass die klebrige Seite nah innen schaut. Darauf habe ich dann die ausgeschnittenen Fesnter von innen wieder aufgeklebt. So blieb die Fensterstruktur erhalten, so wie sie der Konstrukteur gezeichnet hat, und trotzdem war das Fenster vertieft und spiegelte.



Heute mache ich das noch, wenn mir die gedruckte Fensterstruktur wichtig ist.



Dann habe ich einige Zeit die blaue Folie von Tempo-Taschentüchern verwendet. Sieht aber recht blau aus.



Heute verwende ich Antistatikfolie. Meine ist schön grau und kommt damit m.E. dem Eindruck eines echten Fensters mit dunklem Hintergrund klar am nächsten.



Gruss
Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

Eisenzahn

Schüler

  • »Eisenzahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 27. Januar 2012

  • Nachricht senden

7

Freitag, 24. Januar 2014, 07:59

Erstmal vielen, vielen Dank für Eure ausführlichen Hinweise. Jetzt werde ich als nächstes mal in der Garage wühlen, ob ich noch Antistatikfolie habe und mir das mal ansehen, vor allem was den beschriebenen Lila-Effekt angeht. Vor dem Zusammenkleben kann ich ja dann auch noch schwarzen Karton testen. Ich werde mich melden, mit dem Ergebnis, sodenn es von Interesse ist.

Steffen

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 593

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

8

Freitag, 24. Januar 2014, 08:33

... mal in der Garage wühlen, ob ich noch Antistatikfolie habe ...


Hallo Steffen,

Du kannst praktisch in jeden Computerladen gehen und Dir dort Antistatikfolie holen. Die geben das zumeist kostenlos (kleine Spende in die Kaffeekasse ist sicher immer willkommen ;) ) ab, weil es sich bei denen um am Ende "unnützes" Verpackungsmaterial handelt, das sie sonst wegwerfen.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Pianisto

Meister

  • »Pianisto« ist männlich

Beiträge: 733

Registrierungsdatum: 8. Mai 2009

Beruf: Pianist

  • Nachricht senden

9

Freitag, 24. Januar 2014, 10:43

Hallo Steffen,

du kannst dir z.B. die Brückeneinrichtung der Merian herunterladen oder von einem Bogen wie der Zenit (HMV) nehmen und dann was zusammenbasteln.
Aber ganz allgemein, im normalen Betrachteabstand, z.B. Vitrinen, braucht man gar nichts unternehmen, denn dann wirken die Fenster auch schwarz trotz durchsichtiger Folie.

Gruß Pianisto

Social Bookmarks