Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Schlickrutscher« ist männlich
  • »Schlickrutscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 608

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2009

Beruf: Private Investor

  • Nachricht senden

1

Freitag, 16. März 2012, 11:56

Farbe von gekupferten Unterwasserschiffen

Hallo an die Runde,

wir hatten ja beim letztem Treffen in Duisburg darüber diskutiert welche Farbe gekupferte Unterwasserschiffe haben. Ich habe mal einen praktischen Versuch gestartet und einen Kupferstreifen in eine 3%ige Kochsalzlösung gestellt. Nach knapp einer Woche hat der Streifen eine schwärzliche Färbung angenommen.



Fortsetzung folgt
Ein weiteres Hobby von mir:
Die Flora von Düsseldorf

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 034

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

2

Freitag, 16. März 2012, 15:15

Kupfer...

Moin zusammen,

tolle Idee!!!

Diese Frage ist nicht so leicht zu lösen. Nach der schwarzen Farbe wird Kupfer in Seewasser grünlich, jetzt klingt das komisch, aber etwa so wie ein schwarzes Brot nach einer Woche Schimmel, also mit weissen Schlieren.
Das kommt vom Niederschlag der Salzkristalle und Mineralien im Seewasser. Diese Schicht schützt vor Bewuchs und vor weiterer Korrosion.

Wenn der Kahn ein paar Wochen unterwegs ist, beginnen sich kupferoxydresistente Algen anzusiedeln, aber bis zum berüchtigten "Bart" dauert es noch lange, dank des Kupfers.

Daher kommen auch die vielen Bilder und älteren Modelle, die einfach unter der WL grün bemalt wurden, was in Natura aber anders aussah.

Aber es stellt sich die Frage, um was für ein Schiff es sich handelt, denn um 1890 wurden Schiffe mit sog. Munzmetall beschlagen, auch Schmiedemessing genannt. Das ist eine Legierung aus Kupfer und Zink, neu schillert es wie dunkels Messing, wird aber schnell braungrau bis braun im Seewasser.
Wer noch alte Pfennige hat, trifft es etwa...

Hier eine nette Website zum Kupfern...:
http://www.minisail.ch/de/werkkunde/kupfern.pdf


Gruß
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

Peter P.

Erleuchteter

  • »Peter P.« ist männlich

Beiträge: 3 588

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: Garagengnomhasser

  • Nachricht senden

3

Freitag, 16. März 2012, 16:37

Super Link, Hadu!
Sehr informativ und lässt eigentlich keine Fragen mehr offen!


Ist Rechtschreibschwäche und grenzenlose Blödheit abmahnfähig?

  • »Schlickrutscher« ist männlich
  • »Schlickrutscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 608

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2009

Beruf: Private Investor

  • Nachricht senden

4

Freitag, 30. März 2012, 14:33



Nach insgesamt 3 Wochen im Salzwasser hat der Kupferstreifen eine rotbraune Färbung angenommen.
Ein weiteres Hobby von mir:
Die Flora von Düsseldorf

Social Bookmarks