Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 2. November 2007, 15:01

F-4 Phantom II in 1:14,5

Moinmoin zusammen,

wie man in meiner Signatur lesen kann, betreibe ich auch den Truckfunktionsmodellbau. Alle meine Fahrzeuge sind von Tamiya bzw. mit Tamiya-Teilen aufgebaut.
Dieses Hobby wollte ich mit dem Kartonbau in Verbindung bringen. Da ich in der Regel "moderne" Flugzeuge (Jet`s) gebaut habe, was lag da näher, als einen Flugzeugtransport mit einem meiner Sattelschlepper darzustellen. Wie man sagt, sind ja alle Modellbauer etwas verr..... :D
Da die Phantom bei der Bw auch schon ein Auslaufmodell ist dachte ich, ein Zellentransport zum verschrotten wäre genau das richtige. Einziges Hindernis, es sollte im Maßstab schon übereinstimmen.
Ich nahm also den Baubogen der Phantom von Maly und vergrößerte es von 1:33 auf 1:14,5.
1:14,5 ist der Maßstab meines RC-Trucks. Da bei so einer Vergrößerung alle Linien verschwimmen, habe ich die Bögen s/w kopiert. Der Flieger wird nach Peter P. `s Methode lackiert.
Und hier sind die ersten Bilder der Zelle. Zum Vergleich habe ich den Maßwürfel daneben gestellt.
Gruß aus Hamburg

Norbert
»Norbert« hat folgende Bilder angehängt:
  • a 002.jpg
  • a 003.jpg
  • a 005.jpg
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Norbert« (6. November 2007, 13:56)


2

Freitag, 2. November 2007, 16:09

Zitat

Original von Stephan Hintze
Hallo Norbert,

interessantes Bauvorhaben. Da bin ich ja mal gespannt ob ich neugierig bin :D

Die Länge mag ja noch gehen, aber wie sieht das mit der Spannweite aus. Wobei, auf einem Truck? Da ist bestimmt der Flügel komplett demontiert, oder tipp ich da daneben?

Und warum wird so ein Ding auf einem Truck transportiert? Vermutlich letzter Weg ins Museum nach Sinsheim, oder?

Gruss, Stephan


moinmoin Stephan,
klar muss ich die Tragflächen demontieren. Der Rumpf wird auf einem Sattelauflieger (Flatbed) verladen und transportiert. Die Idee stammt tatsächlich von einem realen Transport einer F-4 nach Sinsheim :D
Gruß aus Hamburg

Norbert
Diesen Sattelzug werde ich verwenden. Ein Ford AeroMax + Flatbed
»Norbert« hat folgendes Bild angehängt:
  • g 077.jpg
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Norbert« (2. November 2007, 16:48)


3

Samstag, 3. November 2007, 17:52

ich habe am Rumpf weitergebaut und schon mal eine "Beladungsprobe" gemacht. Ohne Radom hat sie jetzt eine Länge von 1,20m.

Gruß aus Hamburg

Norbert
»Norbert« hat folgende Bilder angehängt:
  • m 001.jpg
  • m 002.jpg
  • m 004.jpg
  • m 003.jpg
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

  • »Hans Gerd Schöneberger« ist männlich
  • »Hans Gerd Schöneberger« wurde gesperrt

Beiträge: 2 528

Registrierungsdatum: 6. September 2004

Beruf: Apotheker

  • Nachricht senden

4

Samstag, 3. November 2007, 18:20

Einfach nur geil!
Was man nicht Alles machen kann!

Grüsse

Hans Gerd
Hans Gerd Schöneberger verstarb nach langer Erkrankung am 29.12.2010. Wir halten Hans Gerd mit seinen Beiträgen hier im Forum in lieber Erinnerung und denken mit Freude an die gemeinsam verbrachte Zeit im Forum und auf den zahlreichen Treffen.

Günni

Profi

  • »Günni« ist männlich

Beiträge: 1 102

Registrierungsdatum: 22. August 2007

Beruf: Lagerist

  • Nachricht senden

5

Samstag, 3. November 2007, 19:49

Hallo Norbert

Ich beneide dich um deine beiden Modelle :super:

Viel Spaß noch beim Weiterbauen
Günni
Kartonbau.de
...mein Forum

6

Samstag, 3. November 2007, 19:54

Zitat

Original von Stephan Hintze
öhm ... sieht momentan wie ein Zementmischer aus :rotwerd: . Das mit Sinsheim war nur geraten. War die Nase da auch abmontiert ?

Gruss, Stephan


Öhmmm Betonmischer?

der sieht aber so aus:

:D :D :D
Ob der Radom ab war? Kann ich mich nicht genau erinnern. Aber ich glaube schon, da die "Nase" aus einem Kunststoffverbund besteht.
Gruß aus Hamburg

Norbert
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

7

Samstag, 3. November 2007, 20:02

weiter geht`s mit einigen Bildern vom Rumpf.
Die Schleudersitze sind eingebau. Natürlich wurden die Treibladungen entfernt. :D
Gruß aus Hamburg

Norbert
»Norbert« hat folgende Bilder angehängt:
  • m 006.jpg
  • m 007.jpg
  • m 008.jpg
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

8

Samstag, 3. November 2007, 20:15

Von 1:100 auf 1:14,5 - Dir ist echt nix heilig ;-)

Bin schon gespannt, wie sich das Gespann dann macht! Ansonsten fällt mir nur noch ein: 120cm - @) @) @)

Old Rutz
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

9

Samstag, 3. November 2007, 20:45

Von 1:100 auf 1:14,5 - Dir ist echt nix heilig ;-)

hi Old Rutz,
nicht wirklich aber auf solche Ideen kommt man bei den verrückten Modelltruckern im Glashaus, wenn der Akku geladen wird und man(n) nicht fährt.
Meine Bessere Hälfte hat mir schlichtweg nenn Vogel gezeigt :D :D
Gruß aus Hamburg

Norbert
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

  • »Thomas Bietz« ist männlich

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

Beruf: Klempner / Vater

  • Nachricht senden

10

Samstag, 3. November 2007, 20:58

Hallo Norbert,

ach was 1 : 14,5 Phantom bauen und man kommt nur auf 1,2m...
Du mußt Deiner Besseren Hälfte mit 1 : 1 drohen ;)

Ich bin begeistert und möchte auch ein so großes Nashorn bauen !

Gruß Thomas
In Konstruktion und Bau: Terminal Sperenberg 80'iger Jahre

11

Samstag, 3. November 2007, 21:01

Zitat

Original von Thomas Bietz
Hallo Norbert,

ach was 1 : 14,5 Phantom bauen und man kommt nur auf 1,2m...
Du mußt Deiner Besseren Hälfte mit 1 : 1 drohen ;)

Ich bin begeistert und möchte auch ein so großes Nashorn bauen !

Gruß Thomas


Hi Thomas

Rhinos sind privat nicht zu haben, da haben die Amis die Hand drauf ;(
Selbst auf Schrott.

Und 1:1 mache ich ja schon hier
Gina back to the Sky
Gruß aus Hamburg

Norbert
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

12

Sonntag, 4. November 2007, 00:01

so der linke Ansaugschacht ist bis auf die Schockwellenableitung und dem Triebwerkauslass angebaut.
Leider werden auch die Ungenauigkeiten in dieser Größe riesig, sodass
ich diese mit einigen Papierstreifen ausgleichen musste.
Gruß aus Hamburg
Norbert
»Norbert« hat folgende Bilder angehängt:
  • m 008.jpg
  • m 009.jpg
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

13

Montag, 5. November 2007, 20:56

moinmoin
der Schockwellenabweiser links ist angrklebt und das Seitenleitwerk mit 250 er Papier verstärkt.

Gruß aus Hamburg

Norbert
»Norbert« hat folgende Bilder angehängt:
  • a 019 002.jpg
  • a 019 003.jpg
  • a 019 001.jpg
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

14

Montag, 5. November 2007, 22:21

das Seitenleitwerk ist angebaut. Dazu wurde es mit 250g Papier gedoppelt. Dazu habe ich auf dem Rumpf einen Kartonstreifen zur Führung des Leitwerkes aufgeklebt.Auch der Holm wurde mit Karton verstärkt.

Gruß aus Hamburg

Norbert
»Norbert« hat folgendes Bild angehängt:
  • a 019.jpg
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

15

Mittwoch, 7. November 2007, 21:15

Moinmoin zusammen

der linke Ansaugschacht ist angeklebt. Da ich den Flieger ja auf einem Trailer transportieren will, habe ich den Ansaugschacht mit einer entsprechenden Schutzklappe(rot) verschlossen. Auch wird die Phantom ohne Triebwerke transportiert. Also habe ich das Aft Sektion auch mit einer Schutzkappe verschlossen.

Gruß aus Hamburg

Norbert
»Norbert« hat folgende Bilder angehängt:
  • a 019 001.jpg
  • a 019 004.jpg
  • a 019 006.jpg
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

  • »Thomas Bietz« ist männlich

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

Beruf: Klempner / Vater

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 7. November 2007, 23:41

Hallo Norbert,

das Thema Bodensicherheiten scheint hier im Forum gerade wieder ziemlich aktuell zu sein, siehe Walters RBF-Fähnchen.
Eben hab ich den Handgriff auf Deinen Intake-Deckeln entdeckt, das finde ich richtig cool. Oh man bei dem Maßstab könnte man ja noch soviel machen... ;)
Willst Du die Phantom noch lackieren ?

Gruß Thomas
In Konstruktion und Bau: Terminal Sperenberg 80'iger Jahre

17

Donnerstag, 8. November 2007, 07:30

moinmoin Thomas,

da der Flieger in s/w ausgedruckt ist und weil er ja häufig transportiert wird, werde ich ihn wohl schon wegen der Erhöhung der Festigkeit lackieren müssen. Auch wegen dem s/w Tarnflecken. obwohl ich meine das ich schon eine Ami-Rhino in einem ähnlichen Tarnanstrich irgendwo gesehen habe.......

Gruß aus Hamburg

Norbert
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

18

Samstag, 10. November 2007, 16:40

moinmoin zusammen
hier die ersten Transportversuche im Glashaus in Quickborn

Gruß aus Hamburg

Norbert
»Norbert« hat folgende Bilder angehängt:
  • a 024.jpg
  • a 025.jpg
  • a 026.jpg
  • a 027.jpg
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

19

Mittwoch, 14. November 2007, 21:44

Moinmoin zusammen,

als nächstes habe ich den Kanonenbehälter angeklebt. Auch das Spanntengerüst für die Höhenruder sowie das linke Höhenruder sind dran.
Einzige Schwierigkeit waren die großen Abwicklungen. Ich muß sagen, der Flieger ist recht stabil.

Gruß aus Hamburg

Norbert
»Norbert« hat folgende Bilder angehängt:
  • a 019 008.jpg
  • a 019 009.jpg
  • a 019 012.jpg
  • a 019 013.jpg
  • a 019 011.jpg
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

20

Dienstag, 20. November 2007, 20:11

moinmoin,
das Höhenleitwerk ist angeklebt. Ebenso das Kabinendach.
Weil zum Schutz des Daches eine Plane drüber gespannt wird(man sieht es dann nicht mehr), habe ich die Kanzeln aus normalem Papier gebastelt. Als nächstes wird dann gespachtelt und lackiert.
Zum Größenvergleich habe ich einmal ein Fligzeug in 1:33 und 1:100
daneben bzw darauf gestellt.
Ein Originalfoto ist auch dabei.
Gruß aus Hamburg

Norbert
»Norbert« hat folgende Bilder angehängt:
  • a 028.jpg
  • a 030.jpg
  • a 031.jpg
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

Social Bookmarks