Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Andi Rüegg

Erleuchteter

  • »Andi Rüegg« ist männlich
  • »Andi Rüegg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 645

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. September 2014, 23:13

Für Lüfter zu blöd

Bei meiner Beowulf sind gerade die Lüfter an der Reihe. Dabei sind auch 19 Stück der klassischen Lüfter mit abgeknicktem Kopf, die wie sehr häufig aus zwei Teilen konstruiert sind:



Und wie immer ist mir völlig schleierhaft, wie man diese beiden Teile formen sollte, damit beim Zusammenbau einerseits hinten oben keine Lücke entsteht und andererseits die Lüfteröffnung senkrecht steht. Und wenn ich mich im Forum so umsehe, bin ich bei Weitem nicht der Einzige mit diesem Problem.

Nun gehe ich nicht davon aus, dass die Konstruktion falsch ist, denn ich habe das Problem mit Bögen von verschiedenen Konstrukteuren und wenn man die Abwicklung betrachtet, sieht diese ja recht anspruchsvoll aus. Aber hier liegt vielleicht gerade der Knackpunkt. Wenn bei Otto Normalbastler die Lüfter so häufig gen Himmel schauen wäre vielleicht eine Konstruktion sinnvoll, die etwas weniger mathematisch korrekt ist und dafür das gewünschte Resultat auch bei so blöden Leuten wie mir liefert. (Ich erinnere mich da an so was wie "design for producibility" aus meinen alten Entwicklerzeiten.) Man könnte diese ja als Alternative zur korrekten Könner-Version drucken.

Andi

PS: mit etwas Herumschnitzen habe ich es dann doch einigermassen hin gekriegt.

PPS: Liebe Admins: wenn dieser Beitrag besser in ein anderes Forum passt ("kontrovers diskutiert" oder "wie mache ich was richtig"), bitte einfach verschieben.

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

2

Donnerstag, 25. September 2014, 08:07

Moin Andy,
Deinen Unmut kann ich gut nachvollziehen. Ich bin bei meiner AUGUSTA VICTORIA genau so verzweifelt und auch die BRÖSEN hat mich nicht wirklich versöhnt. Ich denke, es wird nur funktionieren, wenn zwischen Standrohr und "Topf" noch ein weiterer Ring eingebaut wird, wie es bei anderen Modellen - ich meine z.B. die ALTMARK gehört wohl dazu - auch vorgesehen ist. Bei kleinen Lüftern dürfte das allerdings eine Mordsfieselei sein... ?(
Gruß
Kurt

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

3

Donnerstag, 25. September 2014, 08:49

Hallo Andi und Kurt

Ich hatte dasselbe Problem, bis ich angefangen habe die Trichter nicht auf Stoss mit den "Hälsen" zu verkleben, sondern quasi IN die Hälse hineingesetzt habe. So, dass die "Zunge" der Hälse die hintere Öffnung des Trichters verschliesst.
Vielleicht ist das die Lösung für das Problem?

LG aus Laboe
Peter
»Ehemaliges Mitglied P_H« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN6488.jpg

4

Donnerstag, 25. September 2014, 08:51

...Vielleicht ist das die Lösung für das Problem?...

Richtig! Bei Bedarf ein wenig mit Weißleim "kitten", fertig... ;)
Beste Grüße
Fiete

  • »Niklaus Knöll« ist männlich

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. September 2014, 09:08

Hallo Andy
Ich kann dir nachfühlen, ich habe auch schon mehrheitlich an diesen Lüftern herumgefummelt. Ich mache es auch wie Peter und Fiete ich verwende viel Klebstoff, und setze die Trichter in die Hälse, und dann drückt der Leim etwas aus den Ritzen heraus und das Papier wird weich. Mit einem zurechtgeschliffenen Zahnstocher dann den Trichter noch etwas runden und den zuletzt überstehenden Leim wegwischen.
Liebe Grüsse Niklaus
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 419

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 25. September 2014, 11:44

Hallo,
ich schiebe di e Rohre auch in die Lüfterköpfe auch wenn es bei manchen Bauanleitungen nicht so gezeigt wird. Ich ziehe bei solchen Teilen eine Kopie und probiere aus, wie die Teile zusammengehören.
Ulrich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (26. September 2014, 09:53)


7

Donnerstag, 25. September 2014, 11:49

Hallo,
ich schiebe die rohre auch in die Lüfterköpfe auch wenn es bei manchen Bauanleitungen nicht so gezeigt wird. Ich ziehe bei solchen Teilen eine Kopie und probiere aus, wie die Teile zusammengehören.
Ulrich

Nee, Ulrich, wir meinten es umgekehrt... ;)
Fiete

Andi Rüegg

Erleuchteter

  • »Andi Rüegg« ist männlich
  • »Andi Rüegg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 645

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 25. September 2014, 20:13

Danke, Kollegen, euer Mitgefühl und Mitdenken tut gut. Ich mache es genau so wie die Meisten von euch, d.h.Lüfterkopf in das senkrechte Rohr stecken. Wenn ich dann hinten oben einen sauberen Anschluss haben will, muss ich trotzdem das senkrechte Rohr vorne zusätzlich ausschneiden. Euer Input bestärkt mich in der Meinung, dass die Konstrukteure einigen von uns einen Gefallen tun würden, wenn sie diesen tieferen Ausschnitt bereits vorsehen würden. Aber dann reklamieren vielleicht wieder andere. Ich werde also weiter individuell anpassen und nächstes Mal eine Nacht drüber schlafen, bevor ich meinen Frust in die Welt hinaus trage ;).

In diesem Sinne: ein Hoch auf die Lüfter, mögen es noch viele Hundertschaften sein!
Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 356

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 25. September 2014, 20:51

Moin Andi,

ein Hoch auf die Lüfter, mögen es noch viele Hundertschaften sein!


so sei es! Je größer die Mühe, desto größer das Erfolgserlebnis (oder auch nicht).
Und ein Hoch auf die dazugehörigen Schiffe!

Auf viele gut gelungene Lüfter
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

10

Freitag, 26. September 2014, 16:47

Moin an alle "Lüfterbegeisterte",

sehr interessanter Gedankenaustausch!
Mir stehen ja auch demnächst eine Horde an Lüftern bei der "Augusta Victoria" bevor.
Erst dachte ich ans Neuzeichnen, weil ich auf vielen Fotos das doch etwas seltsame (nach oben gerichtete) Aussehen der Lüfter gesehen hatte und mir dies nicht besonders realistisch vorkam. Allerdings haben die Lüfter im Bogen schon eine rot gefärbte Rückseite, daher werde ich sie wohl doch verwenden.

Man könnte doch ggf. einfach den Lüfterkopf unten schmaler zuschneiden, so dass der obere Teil (wie in echt) auch übersteht. Peter und Andi, ich habe mal eure Fotos dazu genutzt :)



Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es tatsächlich am besten ist, wenn der Lüfter aus mehreren Ringen besteht, wie bei der "Altmark". Leider würde das auch erheblichen Mehraufwand bei den "Lüfterwäldern" von Kaiser Wilhelm und Co bedeuten...

Schönes Wochenende :)

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

11

Freitag, 26. September 2014, 17:42

Moin Lars,
es tröstet mich ungemein, dass ich offenbar doch nicht zu bekloppt bin bei den Lüftern meiner AV. Und ansonsten sprichst Du mir in allen Punkten aus dem Herzen!
Gruß und schönes Wochenende,
Kurt

Andi Rüegg

Erleuchteter

  • »Andi Rüegg« ist männlich
  • »Andi Rüegg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 645

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

12

Freitag, 26. September 2014, 21:46

Hallo Lars und Kurt

Da habe ich mir doch gleich meine Augusta Victoria angeschaut...und dann ganz schnell wieder weggeschaut.

Bei den grösseren Lüftern der Beowulf habe ich die folgende Lösung gewählt (Dank auch von mir für die Skizze, Peter) und ganz gute Resultate erzielt.



Macht man diese Anpassung bereits beim Ausschneiden geht das ganz gut (genauen Ausschnitt an einer Kopie testen, Achtung auf Papierdicke). Ich habe die senkrechten Rohre leider schon gerundet und verklebt gehabt, aber mit einer ganz feinen Schere hat es geklappt.

Für die ganz kleinen Lüfter (Rohrdurchmesser 1 mm) habe ich mir überlegt, einfach den Lüfterkopf etwas zu beschneiden, da ich hier die bereits verklebten Rohre wohl nicht mehr anpassen kann. Auf Grund des kleineren Durchmessers müsste dann der "Lappen" des senkrechten Rohres hoch genug sein, dass er die hintere Öffnung dess Kopfes auch bei korrekter Lage sauber abdeckt. Der Test steht aber noch aus.



Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks