Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 8. Februar 2009, 20:07

Erinnerungen an Kindheit und die Kathedrale zu Florenz

Hallo und guten Sonntagabend,

da bin ich nun wieder einmal.
Diesesmal bei den Architekten und Bauleuten.

Warum ?
Ganz einfach. Da ich bei den Schiffbauern die Qualitäten eines Glue me nicht erreichen konnte, will ich
meine Fähigkeiten mal mit unserem Freund John aus Kanada messen.

Ist vielleicht ver-messen, aber Top, die Wette gilt ... oder so.

Jetzt zu meinen Erinnerungen. Damals habe ich sehr gerne mit Bauklötzen gespielt. In meiner Fantasie sahen die Ergebnisse ganz toll aus. Meine Bekannten haben darüber ebendiese Bauklötze gestaunt.
Eine zweite Erinnerung kommt einige Jahre später. Bei unserem Campingurlaub in Italien haben wir
auf der Hinreise kurz mal Florenz besucht und sind überwältigt vor der Kathedrale dort gestanden.
Beim Suchen nach Baubögen fand ich dann einen Bogen bei "Canon Creativ Park" als Download.

Die Kleinteile-Fummelei bei den Dampfern bin ich z.Z. leid und möchte jetzt für mich handliche Modelle
bauen. Das scheint mir bei dem Bogen der Fall zu sein. Ausserdem ist das Modell in Modular-Bauweise
zu erstellen. Womit wir wieder bei den Bauklötzen angelangt sind.

Die ersten Bilder:
Dr Kampanile besteht aus einer quadratischen Röhre, wobei eine kleine Schwierigkeit entstand, als
ich die lange innenliegende Klebelasche gleichmäßig andrücken wollte. Mit Hilfe einer schmalen
Holzleiste war das Problemchen erledigt. Kopf- und Fußplatte zupappen und Modul 1 war fertig.
Stop, der Turm hatte ja noch einen Abschluß, mit auskragendem Oberteil. Klar, auch kein Problem.
Nur wenn Ihr das erste Bild genau betrachtet, werdet ich im Hintergrund noch so'n Ding liegen sehen.
Da hatte ich wohl doch nicht so ordentlich gearbeitet, denn das rundum geschlossene Modul war auf
einmal etwas schmaler als der untere Teil des Turmes. Och, machen wir ein Neues.

Jetzt zu Modul 2. Ein 8-eckiger freistender Bau mit Eingangsanbau und Spitzdach. Also kein Problem.
Waren ja alles schöne große gerade Teile. Es handelt sich um das Bapisterium San Giovanni das bis
ins 13. Jahrhundert vor dem Bau der Kathedrale als Kirche gedient hat.

Wenn dann nur nicht die verfilxte Laterne, 8-eckig und winzig klein gewesen wäre. Und dann noch
die Spitze drauf. Dieses Spitze klebt auf dem Zeigefinger, die Laterne, ungerollt, im Hintergrund.

Ich wollte doch von solchen Sachen wegkommen.

Wie es weiter geht zeigt bald

KURT, der Streu
»Kurt Streu« hat folgende Bilder angehängt:
  • 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (13. Februar 2009, 18:27)


  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. Februar 2009, 18:41

Es geht weiter

Moin am Montagabend.

Wie gesagt, es geht weiter.

Mein Entschluss mal wieder gerade, unverbogene und größere Bauteile zu fabrizieren ist wohl der
richtige Weg bisher. Ich staune Bauklötze ... nee eigentlich Module. Mein Bautempo überrascht mich,
mit dem Baubericht komme ich kaum nach. Die drei nächsten Module gingen mir flott von der Hand.

Wegen die Ordnung und die Übersicht habe ich mal das Fundament vorweg genommen, was ja auch
üblich ist. Damit fängt eigentlich jeder Bau an. Ich muss sagen, der Unterbau ist eine stabile Sache.
Trotzdem habe ich vorsichtshalber 220er Pappe genommen.

Die ersten 4 Bauteile habe ich als Belastungsprobe mal aufgestellt. Probe bisher bestanden.

Es juckt mich in den Fingern zum weitermachen. Weiteres zeigt

KURT, der Streu
»Kurt Streu« hat folgende Bilder angehängt:
  • 07.jpg
  • 08.jpg
  • 09.jpg
  • 10.jpg

  • »Harald Steinhage« ist männlich

Beiträge: 1 038

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2005

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. Februar 2009, 16:01

RE: Erinnerungen an Kindheit und die Kathedrale zu Florenz

Hallo Kurt,

erst jetzt habe ich mir mal in Ruhe Dein neues Werk angesehen,
es war ja ruck- zuck aus den aktuellen Themen verschwunden. Und da hatte
ich Dich nicht gesehen.
Also, obwohl kein schwimmendes Teil, gefällt sie mir, Deine kathedrale.
Als alter Baumeister,der Du warst, wunderte ich mich schon immer,das Du
statt Häuser, lieber Schiffe bautest.
Kommen als nächstes vielleicht auch Flug-Apparate ?

Es grüßt

der Harald

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Februar 2009, 19:14

Der nächste Schritt

Schönen Mittwochabend, Leute.

Es irrt der Mensch so oft er denkt !

Das könnte die Überschrift über das folgende Kapitel sein.
Ich wollte einmal ein etwas Einfacheres bauen. Aber in Mathe bin ich wohl nicht sehr gut. Ein "Schiffchen"
hat 2 Bordwände die mehr oder weniger leicht gebogen sind. Die Kuppel der Kathedrale hat 8, in Worten
acht ! Also üben. Mit einem schwarzen Probebogen mal probieren. Mal mit Klabelaschen, mal mit
hinterlegtem Zigarettenpapier und mal stupf verklebt. Mit Klebelaschen lief es am besten. Auch wenn
die überlappenden Segmente nicht ganz so gut aussahen. Jetzt wird es ernst. Wie üblich werde ich dann
nervös. Nach 4 Segmenten lieber neu angefangen. Zum 3. Mal. Das ich diesen Versuch kurzfristig
abgebrochen habe steht auf meinem Konto ganz weit links. Reumütig zur 2. Ausführung zurückgekehrt.
Das wurde dann ein noch erträgliches Ergebnis. Nach ausreichendem Stundenabstand am nächsten
Tag bin ich dann der Laterne auf der Kuppel angegangen. Natürlich wieder ein achteckiges Minimonster.
Vom achteckigen Spitzdach ganz zu schweigen. Dazu kam noch eine achtseitige Verkleidung mit
angeschnittenen Bodenteilen. KURT, was hast Du Dir angetan.

Die krönende Kugel auf dem Laternchen ist mir alledings hervorragend gelungen.
Nicht weitersagen, da hat mir meine Frau eine Glaskopfstecknadel für spendiert! Schande über mein Haupt. :rotwerd:

Zur Strafe musste ich dann auch noch das Kreuz für die Kugel ausschneiden. Beim 4. Versuch mit dünnstem
Papier und mit Sekundenkleber verstärkt ist es dann gelungen, daß alle Arme des Kreuzes auch dran blieben.
Das Foto zeigt alledings einen der Vorversuche, weil ich das gute Kreuz im Moment beim besten
Willen zum fotografieren nicht wiederfinden kann.

Völlig genervt grüßt Euch für heute

KURT, der Streu.
»Kurt Streu« hat folgende Bilder angehängt:
  • 11.jpg
  • 12.jpg
  • 13.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (13. Februar 2009, 18:21)


  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

5

Freitag, 13. Februar 2009, 19:07

es wird

Schönen Freitagabend.

Da war ich doch mal wieder recht fleissig, ganz gegen meine Gewohnheiten. :rotwerd:
Machen wir doch mal weiter.

Zunächst die drei Anbauten unter der Kuppel. Die kamen in der gradlinigen eckigen
Ausführung meinen derzeitigen Wünschen voll entgegen. Aber wie zu sehen, da drohen
weitere Module mit teilweise gemeineren Elementen. Was soll's. frisch ans Werk.
Es stellte sich heraus, die Bauklötzchen sind auch zu schaffen. Waren ja nur 3 Stück.

Weitere Steigerung der mittleren Probleme. Die 4 "Schwalbennester" unterhalb der Kuppel.

Ich liebe keine Massenproduktionen. Es half nichts, die 12 (zwölf) Strebpfeiler gehörten zum
Gesamtwerk. Da die aber für meine Finger kaum zusammen zu kleben waren, habe ich mir
eine passende Schablone in entsprechender Stärke gebastelt, die sich aufs Beste bewährte.

Schlussendlich waren alle (X) Module fertig. Ihr könnt mal in Bild 5 zählen wieviele es sind
und die Zahl für die Variable "X" einsetzen. Müsst Ihr aber nicht.

Abschliessend habe ich mich gefragt, ob unser Steckenpferd, neudeutsch "Hobby", eigentlich
sehr umweldfreundlich ist, angesichts des produzierten Altpapieres.

So, jetzt nur noch zusammenpappen. Darüber berichtet dann morgen

KURT, der Streu
»Kurt Streu« hat folgende Bilder angehängt:
  • 21.jpg
  • 22.jpg
  • 23.jpg
  • 24.jpg
  • 25.jpg
  • 26.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (13. Februar 2009, 19:10)


Wolfgang Lemm

Erleuchteter

  • »Wolfgang Lemm« ist männlich

Beiträge: 2 969

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2005

Beruf: Irgendwas mit Dipl.

  • Nachricht senden

6

Freitag, 13. Februar 2009, 21:33

Hallo Kurt,

als ich das Bild 5 gesehen habe, dachte ich spontan: das kann er so lassen, sieht gut aus ...
Naja, vielleicht sieht das Ganze doch noch besser aus, wenn zusammengebaut ist, was zusammen gehört.
Bin gespannt.

Gruß
Wolfgang

John

Meister

  • »John« ist männlich

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

7

Samstag, 14. Februar 2009, 19:06

Hello Kurt,

I admire your skills with this computer generated model. I can not read your text to determine whether you have found the fit of parts difficult. I looks like all has gone well.

This is a lovely Canon model! I look forward to seeing the elements come together on the base to produce a model that will be displayed proudly.

Cheers...John

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Samstag, 14. Februar 2009, 19:19

Danke

Hallo John,

you are so kindly with me.
My problem is my age (81) in my fingers. I think, all the same, it will come to a good end.
Look here tomorrow in a later time.

Thanks says

KURT, der Streu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (14. Februar 2009, 19:35)


Micro

Moderator spezielle Interessen

  • »Micro« ist männlich

Beiträge: 5 425

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2005

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 15. Februar 2009, 00:10

Servus Kurt,

Wenn ich mit 81 noch so gute Augen und Finger habe wie du, würde es mich freuen.

Ich habe schon mit 48 so machen "Wahrnehmungseinschränkungen" ;) ;) ;)

Gutes Gelingen wünsche ich dir vom ganzen Herzen.

Liebe Grüße, Herbert

  • »Oliver Weiß« ist männlich

Beiträge: 1 272

Registrierungsdatum: 8. April 2005

Beruf: Software Engineer

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 15. Februar 2009, 03:37

Herbert, da pflichte ich Dir von Herzen bei! Mein lieber Scholli, Kurt, Du machst uns ganz schoen was vor!

Gruss: Oliver
  • FERTIG & JETZT ZU HABEN: Schaufelradschlepper "Anglia", 1866
  • In Vorbereitung: Ein echter "Publikumsliebling"
  • Meine Modelle sind unter http://www.waldenmodels.com/ zu bekommen!

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 15. Februar 2009, 17:55

Schönen Sonntagnachmittag zusammen.

Jetzt ist es so weit. Es ist zusammengewachsen was zusammen gehört.

Erst einmal tief Luft holen und ein bischen vom Original im Mst 1:1 erzählen. Die Kathedrale
wird in vielen Fällen auch als Dom bezeichnet, mit vollem Namen "Santa Maria del Fiore".
Im Langschiff ist sie 153 m lang und 38 m breit. Sie ist die viertgrößte Kirche Europas.

Den Maßstab des Modells schätze ich auf etwa 1:750 - 800.

Zur Geschichte im kurzen Überblick ist zu sagen:
Bis ins 13. Jahrhundert reichte den Florentinern (ich meine die Bewohnern, nicht das Gebäck)
das vor dem Dom (sag ich jetzt, ist kürzer) stehende "Bapisterium San Giovann"i. 1296 wurden
die ersten Pläne für einen größeren Bau entworfen. Man konnte doch nicht hinter den Städten
Venedig, Pisa und Siena und deren Domen zurückstehen. Außerdem war das Bapisterium für
die wachsende Bevölkerung wirklich zu klein geworden.

1298 wurden die Fundamente für den erst zu bauenden Campanile gelegt. Warum die Italiener
ihre Glockentürme immer im Abstand zu den Kirchenschiffen errichten mußten, ist mir nicht klar.
Der Turm wurde nach einigem Hin und Her 1359 mit 85 m Höhe fertiggestellt.

1379 wurde das Langhaus für Gottesdienste in Gebrauch genommen.

Der Kuppelbau entstand 1418 - 1434. Lichte Höhe vom Boden zum First innen 90 m, Gewölbe-
höhe 23 m. Bautechnisch interessant ist die zweischalige, freitragend gemauerte Ausführung,
die ohne Lehrgerüst entstand.

Fertigstellung und Einweihung der gesamten Anlage war am 25.03.1436.

So ganz zufrieden waren die Leute damals aber noch nicht. Die Westfassade, wurde bereits 1588
als unzeitgemäß wieder abgerissen und verändert. Im späten 19. Jahrhundert (kein Tippfehler)
wurde sie abermals umgebaut und 1887 fertiggestellt in ihrer heutigen Gestalt. Nebenbei bemerkt,
der Kölner Dom wurde 1248 begonnen, die Fertigstellung der Türme und heutigen Gesamtanlage
war 1880. Junge, Junge, hatten die Alten viel Zeit.

Wer mehr noch wissen möchte kann nachsehen unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Santa_Maria_del_Fiore

Den Baubogen gibt es unter:
http://cp.c-ij.com/en/contents/3154/flor…dral/index.html

Doch jetzt Vorhang auf und Bühne frei für die Bilderschau von

KURT, dem Streu
»Kurt Streu« hat folgende Bilder angehängt:
  • 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 06.jpg
  • 05.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (15. Februar 2009, 17:56)


John

Meister

  • »John« ist männlich

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 15. Februar 2009, 19:05

Hello Kurt,

Congratulations on the completion of a very fine model. Thank you for sharing the building and the history of this very special landmark.

Well done!

Cheers...John

Social Bookmarks