Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 30. August 2011, 18:09

Entfärben von Ätzplatinen

Moin zusammen,

ich stelle gerade mit Entsetzen fest, dass ich die Ätzplatinen bei meiner "Altmark" nicht mit weißem Grundierungsspray, sondern mit weißer Sprühfarbe eingefärbt habe. Jetzt, wo ich wieder Relingteile verarbeite, merke ich, wie die Farbe an vielen Stellen abplatzt. Das Nachbepinseln ist zwar möglich, sieht aber bei weitem nicht mehr so gut aus, wie eine einheitlich deckende Grundierungs-Farbschicht.
Daher meine Frage: Wie entfärbe ich möglichst schnell und sauber die Platinen, damit ich sie anschließend "richtig" mit Grundierung bearbeiten kann? Hilft da evtl. eine Lauge, in die man die Platinen über Nacht legen kann? Hat da jemand einen Tipp parat?

Jede Hilfe wird dankbar entgegen genommen :)

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 505

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 30. August 2011, 18:18

Moin Lars,
Platine in Lösungsmittel (abhängig von der verwendeten Farbe) einlegen (Terpentinersatz, Nitroverdünnung etc.), Farbe einweichen lassen und mit einem feinen Pinsel abwaschen. Mit "Gefühl" arbeiten, um die feinen Strukturen nicht zu verbiegen. Ggf. auch nicht zu lange einweichen (beobachten, was die abzulösende Farbe macht), damit das Neusilber keinen Schaden nimmt. Das wäre so meine ad hoc Idee...

Nun weiß ich nicht genau, welches Lösungmittel ggf. für Acryl-Farbe passt.....vielleicht hat hier jemand noch eine Idee?

Gruß von der Ostsee
HaJo

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 063

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 30. August 2011, 19:05

Entfärben...

Moin zusammen

dezentes Entfärben/Abbeizen geht mit - Bremsflüssigkeit! Geht sogar auf Plastik! Anschliessend mit Feuerzeugbenzin waschen und gut ist.

Gruß
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 30. August 2011, 19:33

Moin zusammen,

danke für die Tipps! Ich hatte außerdem an Aceton gedacht, habe das aber noch nie verwendet... Kennt sich da jemand mit aus? Helmut hatte mir das Zeug mal in anderer Sache empfohlen...

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 063

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 30. August 2011, 22:54

Aceton

Moin zusammen,

ich vergass den guten, alten Billig-Nagellack-Entferner. Im Prinzip verdünnter Aceton, der gut abwaschbar ist.

Gruß
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

Ully

Forumspostmaster

  • »Ully« ist männlich

Beiträge: 1 137

Registrierungsdatum: 7. März 2005

Beruf: Sackpfeifer

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 31. August 2011, 00:04

Moin Lars,

Aceton ist nur dann geeignet, wenn das bemalte Objekt nicht aus Kunststoff ist - also greift es Ätzteile aus Metall nicht an.
Ansonsten empfehle ich wie Hadu Bremsflüssigkeit, z.B. das bei Plastik-Modellbaueren sehr beliebte ATE-"Blau"; 0,25 l kostet ca. 4,- €.

Viele Grüße - Ully

Bildquelle: Amazon
»Ully« hat folgendes Bild angehängt:
  • ate blau.jpg
"Fröhlichkeit ist nicht die Flucht vor Traurigkeit, sondern der Sieg über sie."
Gorch Fock

  • »Marco Scheloske« ist männlich

Beiträge: 583

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 31. August 2011, 09:02

Perfekt auf allen Materialien funktioniert "Revell Airbrush Clean" - oder Spiritus von "AHK" (beides ist im Prinzip das selbe, nämlich "Dowanol"). Das löst die Farbe in Minuten, man kann dabei zusehen, und greift weder Metall noch Kunststoff an.
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 31. August 2011, 17:33

Nochmal danke für die Tipps!
@Andreas: Ich habe es auch mit Nagellack-Entferner probiert (Platine einlegen und dann versuchen, mit einem Pinsel die Farbe abzukratzen). Hat aber nicht so recht funktioniert. Wie genau hast Du die Farbe entfernt? Auch mit Einweichen/Pinsel?

Jetzt probiere ich gerade Spiritus aus... :)
Dazu habe ich die Platine in eine breite Tupper-Box gelegt, den Spiritus eingeschüttet und nun warte ich mal was passiert. Kann ja einige Stunden dauern....

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 31. August 2011, 17:49

Das ist auch Acrylfarbe... Aber vielleicht hätte ich auch eher ein Tuch nehmen sollen (wobei bei mir ja 2 fast komplette Platinen nur voller Relingteile zu entfärben sind). Ich lasse die Platinen jetzt mal über Nacht im Spiritus liegen. Dann sollte alles weg sein, hoffe ich.
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 1. September 2011, 18:15

Hi zusammen,

so, dann will ich auch kurz schreiben, wie mein Entfärbungsversuch verlaufen ist:
Nach 1 Tag im Spiritus-Bad ("normaler" Brennspiritus aus dem Handel) lösten sich erste Farbreste von alleine, das Meiste haftete aber immer noch an den Teilen. Als ich die dann mit einem fusselfreien Tuch und leichtem Druck abwischte, löste sich einiges an Farbe. Dann habe ich die Platine immer mal wieder kurz in den Spiritus gehalten und dann weiter hin und her gerieben, dabei stets in Längsrichtung der Relingteile. So konnten größere Unfälle vermieden werden (auch wenn ich auf dem Foto schon 2 Stellen mit leichten Knicken gesehen habe, aber die lassen sich ja einfach zurück biegen).
Danach habe ich die Platine nochmal mit Glasreiniger behandelt (benutze ich sonst auch zum "Entfetten") und danach wurde das Grundierungsspray aufgetragen. Bis die Sprühdose bei der zweiten Platine leer war... Nachschub ist bestellt und wenn der da ist geht es auch mit dem Mittschiffsaufbau-Relingen der "Altmark" weiter.
Aber das Ergebnis der ersten Platine sieht im Moment ganz gut aus, jetzt hoffe ich, dass das Grundierungsspray auch hält.

Grüße

Lars
»Lars W.« hat folgendes Bild angehängt:
  • EntfärbenÄtzplatine_01.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

tarner

Schüler

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 7. November 2010

  • Nachricht senden

11

Montag, 5. September 2011, 09:16

Hallo Lars

In deinem letzten Beitrag hast du geschrieben, dass du die Platinen "entfettet" hast. Nur mal so: Du hast die Dinger sicherlich auch schon ganz zu Anfang entfettet, ja? :) Zum entfetten verwende ich Isopropyl (oder Isopropanol). Kriegt man in der Apotheke. Ich entfette damit im Resin- und Plastikmodellbau alle Teile inkl. Platinen. Die Platinen habe ich bisher nie grundiert, sondern gleich bemalt. Hat bisher immer funktioniert. ...deshalb meine "komische" Frage, weil ich mich wunderte, dass die Farbe abgeblättert ist... :)
M o d e l l b a u - freundliche Grüsse
Vasilij "Tarner" Ratej

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tarner« (5. September 2011, 09:28)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

12

Montag, 5. September 2011, 16:14

Hallo Tarner,

entfettet hatte ich die Platinen gleich zu Anfang, das mache ich schon seit meinem ersten verbauten Ätzsatz. Ich glaube eher, dass das Problem
a) das lange "Herumliegen" der bemalten Platine
b) das Farbspray selbst
oder c) die breiten Halte-Stege zwischen Ätzteil und Platine
war. Gerade letzteres ist ärgerlich, da man so relativ viel Druck ausüben muss, um die Teile mit dem Cutter aus der Platine zu "sprengen". Dabei platzt schneller mal Farbe ab, als bei den dünnen Streben, wie ich sie von anderen Ätzsätzen kenne.
Trotzdem, jetzt haftet die Farbe (oder besser: Grundierung) deutlich besser, als vorher.

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Social Bookmarks