Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Road-Runner

Fortgeschrittener

  • »Road-Runner« ist männlich
  • »Road-Runner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 22. Mai 2007

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. März 2008, 12:48

Einscannen von Modellbögen

Hallo Kollegen,

Ich hab da wieder mal ein Problem. Hab mir jetzt bei Schreiber Bogen Modelle in 1:43 bestellt möchte diese gerne einscannen mit einem Mustek 1200 UB [DIN A4]. Die Blätter sind nicht in A4 Format sondern 310x220. Meine Frage ist wie kann man das machen Ohne neuen Scanner zu kaufen und auf DIN A4 zu schneiden.

Dank an Euch schonmal im vorraus.
»Road-Runner« hat folgendes Bild angehängt:
  • se1200ubplus.jpg
MfG
Daniel Peters
http://daniel-kartonmodellbau.de.tl/

U-Boot U9 Schreiber-Bogen 1:100[Fertiggestellt]
Kenworth Truck [Eigenkonstruktion] 1:43[Fertiggestellt]
Blue Flame 1:43 [Fertiggestellt]
Bau DEA-Tankstelle 1:43
Mercedes Sattelschlepper 1:43 von Schreiber-Bogen [Abgeschlossen]

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Road-Runner« (5. März 2008, 12:50)


BauAir

Fortgeschrittener

  • »BauAir« ist männlich

Beiträge: 542

Registrierungsdatum: 18. August 2005

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 5. März 2008, 13:45

Genau DAS soll mit dem Übermaß verhindert werden. Das ist der einfachste Schutz gegen Raubkopien - zugegeben sicherlich nicht der wirksamste. Aber wenn ich Teile auf einer Fläche größer A4 verteile, dann hat so ziemlich jedermann zumindest Schwierigkeiten den Bogen zu reproduzieren.

Nachdem ich aber annehme, daß Du entweder eine "Sicherungskopie" oder den gescannten Bogen einfärben willst, hier eine einfache Lösung:

Du scannst den Bogen von beiden 220mm Seiten auf der langen Seite des Scanners. Danach hast Du einen linken und einen rechten Teil des Bogens.

Was Du nun benötigst ist eine verfünftige Bildbearbeitungssoftware, mit der Du die beiden (weit überlappenden) Hälften sauber übereinanderlegen kannst. Meistens muß einer der beiden Teile auch noch leicht gedreht werden. Das ist eine ziemlich pitzelige Arbeit, die Dir eine sogenannte "Stitching-Software" abnehmen kann.

Das nächste Problem hast Du dann aber im Druck .... oder kann Dein Drucker 310x220mm drucken? Die meisten können ebenfalls nur A4 ...
Walter

sebastianmenzer

unregistriert

3

Mittwoch, 5. März 2008, 13:53

Hallo,

was BauAir da beschrieben hat funktioniert weitestgehend. Ist allerdings eine sch... aufwendige Arbeit.

Wenn Du das also öfter machst sollte man sich schon überlegen, ob ein A3 Scanner nicht der bessere Weg ist.

Übrigens: Lege den Bogen fest an der Oberkante des Scanfeldes an. Dann scannst Du. Danach verschiebst Du den Bogen (immer noch bündig oben anliegend) einfach weiter und scannst den Rest.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass dann beim zusammenbasteln nichts mehr gedreht werden muss.

Peter P.

Erleuchteter

  • »Peter P.« ist männlich

Beiträge: 3 588

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: Garagengnomhasser

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 5. März 2008, 14:09

du scannst den bogen wie oben beschrieben ein,und dann zerlegst du ihn virtuell mit einem bildbearbeitungsprogramm auf mehrere a4 seiten,fertig.dann ist auch ausdrucken möglich.allerdings auch ein nicht unbeträchtlicher aufwand....


Ist Rechtschreibschwäche und grenzenlose Blödheit abmahnfähig?

Road-Runner

Fortgeschrittener

  • »Road-Runner« ist männlich
  • »Road-Runner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 22. Mai 2007

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 5. März 2008, 14:36

Einscannen von Modellbögen

Also so zusagen Ohne DIN A3 ist das warscheinlich nicht möglich, weil Drucker druckt nur A4 und Scanner auch A4. Vielleich hab ich ja bei Ebay Glück an zwei günstige Geräte zu kommen.

Danke Danke Danke für die Hilfe und die Tips und Tricks.
»Road-Runner« hat folgendes Bild angehängt:
  • lkw_0010.gif
MfG
Daniel Peters
http://daniel-kartonmodellbau.de.tl/

U-Boot U9 Schreiber-Bogen 1:100[Fertiggestellt]
Kenworth Truck [Eigenkonstruktion] 1:43[Fertiggestellt]
Blue Flame 1:43 [Fertiggestellt]
Bau DEA-Tankstelle 1:43
Mercedes Sattelschlepper 1:43 von Schreiber-Bogen [Abgeschlossen]

Peter P.

Erleuchteter

  • »Peter P.« ist männlich

Beiträge: 3 588

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: Garagengnomhasser

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 5. März 2008, 15:45

sicher ist das möglich!
nochmal:original A3 auf dem A4 scanner einscannen (einmal die rechte hälfte,dann die linke hälfte)
dann im bearbeitungsprogramm auf A4 seiten zerlegen....


Ist Rechtschreibschwäche und grenzenlose Blödheit abmahnfähig?

sebastianmenzer

unregistriert

7

Mittwoch, 5. März 2008, 16:47

Hallo Peter,

leider nur bedingt möglich.

Es gibt eine Reihe Bausätzt in A3, wo selbst die einzelnen Teile A4 Format sprengen. :(

René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 552

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 5. März 2008, 17:31

Hallo Daniel,

das einfachste ist halt immer noch, Du kaufst Dir den Bogen nocheinmal und baust das Original. Der Aufwand lohnt sich doch nur bei Raritäten oder antiquarischen Bögen und Du brauchst die Hardware nicht aufzurüsten. Kein Papier, keine Druckkosten, keine Falschfarben und von dem Geld für die Desinvestition kannst Du viele Originalbögen kaufen.

Nur meine Meinung....

Servus
René
Jede Entscheidung ist der Tod für Milliarden von Möglichkeiten.

9

Mittwoch, 5. März 2008, 17:40

Zitat

Original von René Pinos
Hallo Daniel,

das einfachste ist halt immer noch, Du kaufst Dir den Bogen nocheinmal und baust das Original. Der Aufwand lohnt sich doch nur bei Raritäten oder antiquarischen Bögen und Du brauchst die Hardware nicht aufzurüsten. Kein Papier, keine Druckkosten, keine Falschfarben und von dem Geld für die Desinvestition kannst Du viele Originalbögen kaufen.

Nur meine Meinung....

Servus
René

:super: :super:
moinmoin

und zur Not, gibt es noch den Copy-Shop deines Vertrauens

Gruß aus Hamburg

Norbert
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

Road-Runner

Fortgeschrittener

  • »Road-Runner« ist männlich
  • »Road-Runner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 22. Mai 2007

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 5. März 2008, 17:57

Einscannen von Modellbögen

Hallo Rene,

ich hatte halt nur die Idee fals mal irgent etwas schief gehen sollte beim ausschnippeln, dass man da nicht das ganze Modell noch mal kaufen muß. Bei meinem selbst konstruieten Modellen ist das ja kein Problem, aber bei den gekauften.
MfG
Daniel Peters
http://daniel-kartonmodellbau.de.tl/

U-Boot U9 Schreiber-Bogen 1:100[Fertiggestellt]
Kenworth Truck [Eigenkonstruktion] 1:43[Fertiggestellt]
Blue Flame 1:43 [Fertiggestellt]
Bau DEA-Tankstelle 1:43
Mercedes Sattelschlepper 1:43 von Schreiber-Bogen [Abgeschlossen]

sebastianmenzer

unregistriert

11

Mittwoch, 5. März 2008, 18:10

Zitat

Original von René Pinos
Hallo Daniel,

das einfachste ist halt immer noch, Du kaufst Dir den Bogen nocheinmal und baust das Original. Der Aufwand lohnt sich doch nur bei Raritäten oder antiquarischen Bögen und Du brauchst die Hardware nicht aufzurüsten. Kein Papier, keine Druckkosten, keine Falschfarben und von dem Geld für die Desinvestition kannst Du viele Originalbögen kaufen.

Nur meine Meinung....

Servus
René


Es sei denn, er will ihn skalieren oder neu colorieren. Dann ist schon wieder Essig.

Ansonsten stimme ich Dir voll zu.

Im Übrigen hat mir mein mittlerster Sohn (er war damals so 1,5 Jahre) ein Teil von Schreibers Neuschwanstein "gefressen". So schnell konnte ich gar nicht kucken wie das vom Tisch in seinen Mund gewandert war.

Ein freundlicher Anruf im Schreiber Verlag und die Erläuetrung der Sachlage hatten zu Folge, dass ich binnen weniger Tage den Bogen mit dem betreffenden Teil im Briefkasten hatte.

Und der Hit ist - Es hat mich nicht mal das Porto gekostet.

günter

Profi

  • »günter« ist männlich

Beiträge: 1 467

Registrierungsdatum: 16. September 2004

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. März 2008, 19:02

Hallo Daniel,
sofern keine Teile großer als A4 sind, könntest du natürlich den Bogen zerschneiden und dann scannen und -bei Bedarf- ausdrucken!

Gruß

Günter
---------------------------------------------------------------------
Gruß

Günter

Road-Runner

Fortgeschrittener

  • »Road-Runner« ist männlich
  • »Road-Runner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 22. Mai 2007

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 5. März 2008, 19:13

Einscannen von Modellbögen

Hallo Günter,

mit einpaar Teilen ist das ja auch kein Problem aber bei der DEA Tankstelle mit 185 Teilen und 14,5 Bögen doch schon ganz schön viel arbeit. Aber drotzdem danke schön.
MfG
Daniel Peters
http://daniel-kartonmodellbau.de.tl/

U-Boot U9 Schreiber-Bogen 1:100[Fertiggestellt]
Kenworth Truck [Eigenkonstruktion] 1:43[Fertiggestellt]
Blue Flame 1:43 [Fertiggestellt]
Bau DEA-Tankstelle 1:43
Mercedes Sattelschlepper 1:43 von Schreiber-Bogen [Abgeschlossen]

Social Bookmarks