Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

81

Samstag, 20. Januar 2018, 16:34

Moin Freunde,

@Jochen: Danke. Macht aber auch viel Spaß, das Modell :)

Wer meint, da kommt nun nur noch eine Dachplatte in den Hangar, wird enttäuscht.

Die Decke 93 ist noch mit einem Kran, einer Lüftungsanlage und Stützstreben zu versehen.



Man sollte die Decke immer mal wieder einpassen, damit sie sich ohne Probleme in die Aussparungen der Galerie 92 einsetzen lässt.



Eine Strebe musste ich dabei etwas kürzen, aber im Grunde passte es gut. Einzig der leichte Überstand der Decke (z. B neben der Kanzel) macht mir noch etwas Sorgen. Andererseits wüsste ich nicht, dass ich mich irgendwo „verbaut“ habe. Mal sehen, wie die weiteren Decks und Aufbauwände später dazu passen.
Hier seht ihr die bestückte Decke ;)



Und drauf damit...
Damit ist der Hangar fertig.



Vielleicht stelle ich später noch einen der Sea Kings dort hinein, aber das entscheide ich spontan.

Zum Schluss noch 2 Fotos vom Original (FFM) :)

©Andreas Jacobsen (Jabietz.de)

Grüße

Lars

PS: Die leicht abblätternden Ecken bei der Lüftungsanlage stammen vom Einpassen; ich habe sie jetzt geglättet.
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (20. Januar 2018, 16:40)


Es haben bereits 7 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Willi H. (20.01.2018), Riklef G. (20.01.2018), Thomasnicole05 (20.01.2018), Fiete (22.01.2018), mlsergey (22.01.2018), Spitfire (03.02.2018), Werner (04.02.2018)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

82

Samstag, 20. Januar 2018, 17:44

...

Wer meint, da kommt nun nur noch eine Dachplatte in den Hangar, wird enttäuscht.

...


Moin Lars,

ich würde das nicht "enttäuschend" nennen... Ist halt ein Modell der "Expert-Serie". ;)

Sehr beeindruckend, Dein Foto in den Hangar hinein. Im Grunde müsste man eine Wand "gläsern" machen...
Bis die Tage...

Helmut


"Ich würde mein Leben genauso noch einmal leben - 3 Frauen, 3 Bypässe, 3 Sterne!"

In Erinnerung an Paul Bocuse, † 20. Januar 2018


Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Jochen Haut (20.01.2018), Spitfire (03.02.2018)

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

83

Dienstag, 23. Januar 2018, 18:58

NAbend zusammen,

@Helmut: Danke Dir! Naja, das Hangartor ist ja quasi "gläsern" :D

Lieben Dank auch an alle "Liker" :)

Am Aufbau ging es nun mit den Wänden 96-98 weiter. Die Fenster lassen sich auch hier zurückversetzt darstellen. Komisch fand ich zunächst die Höhe der Fenster an den Seitenwänden 97/98 und auch das Schott in der Nische kam mir seltsam vor:



Für die Fenster habe ich hier 2 „Beweisfotos“, die zeigen dass es beim Original tatsächlich so aussieht (FFM):

©Andreas Jacobsen (Jabietz.de)

Die Nische habe ich „kopfüber“ gestaltet; jetzt kann man auch aus dem Schott steigen, ohne sich die Beine zu brechen :D



An den Aufbauwänden sind zahlreiche Leuchtstoffröhren 180 bzw. 181 anzubringen (s. Bauschritte 34-35 in der Anleitung). Hier irritierte mich, dass die Halterungen mit „F“ (für Fotoätzsatz) gekennzeichnet, diese aber nicht im Ätzsatz enthalten sind. Schade, aber so haben die Dinger wenigstens Textur.



Man sollte die Teile möglichst direkt an den Wänden bzw. Decks anbringen; später erreicht man viele Stellen nicht mehr unfallfrei.



Hier die Wände 96/97 an Bord:



Soviel für heute, schönen Abend noch :)

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

Es haben bereits 5 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Willi H. (23.01.2018), Fiete (24.01.2018), Riklef G. (24.01.2018), mlsergey (24.01.2018), Werner (04.02.2018)

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

84

Samstag, 27. Januar 2018, 20:47

Moin zusammen,

nachdem die Wände 96-98 angebracht waren, habe ich die unteren Decksstützen 86 montiert.
Viel sieht man davon später nicht mehr, aber wer genau hin sieht, kann sie noch erahnen.



Die Verarbeitung der Ätzteil-Relinge 85 gestaltete sich langwieriger als vermutet.
Wenn man den Ätz-/LC-Satz verbaut, hat es Vorteile, wenn man die Kartonversionen der Relinge noch nicht entsorgt hat. Denn da sieht man gut, wie die Zurüstteile zu biegen sind.



Die Reling 85g an der Aussparung für den hinteren Niedergang backbords musste ich auseinander schneiden, da sie mit einer der Stützstreben 100 kollidierte. Passt aber jetzt.
Nicht jede Biegung ist mir so gelungen, wie ich es gern gehabt hätte, aber mit dem Gesamtergebnis bin ich zufrieden.



Übrigens bereite ich Ätz- und LC-Relinge mit einer Biegehilfe vor. Dazu wird das Bauteil in einer Art Schraubstock eingeklemmt, dann fährt man mit einer stumpfen Rasierklinge darunter und biegt es im gewünschten Winkel hoch. Problematisch sind Bauteile, die verschiedene Winkel in engem Abstand aufweisen; da muss man zur Flachkopfpinzette greifen.



Und hier noch 2 Fotos "Aufbau aufgesetzt" ;)



Schönes Wochenende noch :)

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

Es haben bereits 8 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Willi H. (27.01.2018), Wolfgang Lemm (27.01.2018), Riklef G. (28.01.2018), Franz Holzeder (28.01.2018), Pitje (28.01.2018), Fiete (29.01.2018), Hans-Joachim Möllenberg (29.01.2018), Werner (04.02.2018)

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 786

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

85

Samstag, 27. Januar 2018, 22:41

Moin Lars,
super! Wo hast Du die Biegehilfe her?
Gruß
Jochen

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

86

Samstag, 27. Januar 2018, 23:14

Moin Jochen,

ich hatte es vor Jahren hier gekauft. Leider scheint es meine gezeigte Version dort nicht mehr zu geben. Am ehesten kommt dem wohl "The Bug" oder das "MK IV" nahe...
Unter dem genannten Link gibt es auch preisgünstige Biegesets; ich hatte davon mal eins geordert, fand es aber nicht überzeugend (vielleicht ist es aber nur eine Frage der Übung).

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 607

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

87

Samstag, 27. Januar 2018, 23:33

Hallo Lars,

sieht ganz hervorragend aus. Diese Biegehilfe kann ich mir auch als sehr hilfreich vorstellen. Die Freihand-Arbeiten, die ich sozusagen notgedrungen beim Biegen oder Knicken der LC-Teile mache, erfordern viel Zeit und eine sehr ruhige Hand.

Weiterhin viel Spaß!

Liebe Grüße
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

  • »Unterfeuer« ist männlich

Beiträge: 868

Registrierungsdatum: 28. Mai 2015

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

88

Sonntag, 28. Januar 2018, 08:24

Moin Lars,

das ist wirklich eine sehr saubere Verarbeitung, nicht nur, was die Ätz- und LC-Teile angeht. Das wird ein tolles Modell. Ich habe im vergangenen Jahr die BONN im Original gesehen und fand sie sehr beeindruckend.
Viele Grüße Nils/Unterfeuer

"My brain hurts!" (Mr. Gumby)

Im Bau: Seebäderschiff ALTE LIEBE (WHV 1:250), Tonnenleger BRUNO ILLING (HMV 1:250), Schlepper WEGA (TF Rostock 1:250)

  • »Hans-Jürgen« ist männlich

Beiträge: 2 412

Registrierungsdatum: 20. März 2005

Beruf: im Unruhestand

  • Nachricht senden

89

Sonntag, 28. Januar 2018, 12:03

Hallo Lars,

auch ich kann mir die Biegehilfe sehr hilfreich vorstellen. Sie erleichtert nicht nur das Biegen sondern vermindert ggf. auch den Ausschuss!
Viele Grüße
Hans-Jürgen

90

Sonntag, 28. Januar 2018, 13:08

vielleicht etwas günstigere Bezugsquelle mit großem Sortiment:

https://www.dersockelshop.de/biegehilfen-fuer-fotoaetzteile-
Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

91

Mittwoch, 31. Januar 2018, 21:24

NAbend Freunde,

herzlichen Dank für das Interesse am Bericht :thumbup:

@Peter: Danke! Ja, ich möchte die Biegehilfe nicht mehr missen. Zumal sie sich auch gut bei den empfindlicheren LC-Teilen verwenden lässt. Man muss halt vorsichtig sein.
@Nils: Danke schön. Die "Bonn" war bei Erscheinen des Bogens ja noch in der Planungs- (Bau?)phase. Sie ist auch mehrere Mio € teurer geworden, als die beiden älteren EGV. Die Zeit steht halt nicht still. Ob man die "Bonn" aus dem Bogen bauen könnte...? Es wären auf jeden Fall einige Änderungen nötig.
@Hans-Jürgen: Wenn man Standard-Ätzteile verwendet, kann man mit der Biegehilfe vermutlich tatsächlich ein bisschen Ausschuss sparen.
@Robi: Danke für den Link. Heutzutage kann man ja schnell "günstige" Bezugsquellen googeln. Ich finde es sowieso gut, dass es inzwischen relativ viele Anbieter gibt, was "besonderes Werkzeug" angeht (so z. B. auch für den japanischen Lochbohrer). Ob die Qualität dann stimmt, muss man ausprobieren.

Heute nur ein kleines Update von mir:
Die großen Rettungsinseln 99 nebst ihren Lagern sind etwas aufwändiger zu bauen als die kleinen Inseln, die ich beim Unterdeck anbringen musste.
Es werden schmale Kartonstreifen auf den Zylinder geklebt, die das Ganze noch etwas plastischer erscheinen lassen. Ich habe dafür verdünnten Weißleim verwendet; als erstes wurde der Streifen mittig an der Markierungslinie aufgesetzt, dann habe ich die Enden nacheinander um den Zylinder gelegt.
An den Seiten laufen die Inseln konisch zu und werden noch mit einer (leicht gewölbten) Kappe verschlossen. Ob sich der Aufwand lohnt… jedenfalls hat es einige Zeit gedauert, bis die 4 Inseln in ihren Lagern an Bord geholt werden konnten.



Hier noch ein Originalfoto:

©Franz Holzeder

Schönen Abend noch ;)

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

Es haben bereits 7 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Riklef G. (31.01.2018), Rainer A (31.01.2018), Fiete (01.02.2018), Manfred (sy-schiwa) (01.02.2018), Spitfire (01.02.2018), Unterfeuer (01.02.2018), Werner (04.02.2018)

Piedade 73

Erleuchteter

  • »Piedade 73« ist männlich

Beiträge: 2 445

Registrierungsdatum: 29. März 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

92

Donnerstag, 1. Februar 2018, 15:03


"...Die großen Rettungsinseln 99 nebst ihren Lagern sind etwas aufwändiger zu bauen als die kleinen Inseln,..."
"... Ob sich der Aufwand lohnt… jedenfalls hat es einige Zeit gedauert, bis die 4 Inseln in ihren Lagern an Bord geholt werden konnten..."



Hallo Lars,

und ob sich der Aufwand gelohnt hat! Perfekt gebaut, wie alle Teile deines Modells.

Weiterhin viel Erfolg,

Gruß Wolfgang.

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

93

Samstag, 3. Februar 2018, 17:47

Moin zusammen,

@Wolfgang: Vielen Dank für die Blumen :)

Weiter geht's.
Das Deck 104/104a wird zunächst mit den schmalen Seitenstreifen 105 versehen. Diese stehen ganz leicht über die Deckskante hinaus, um später die Relinge besser anbringen zu können. An 2 Stellen fehlten die Knicklinien-Codes, aber die Position ergibt sich ja anhand der Decksform.



Unterfüttert wird das Deck mit den Traversen 106. Bei der „Anprobe“ fiel auf, dass die Traversen für den darunter liegenden Aufbau zu lang waren und alle etwas gekürzt werden mussten. Ob das an mir oder der Konstruktion liegt… keine Ahnung. An den 2 anderen markierten Stellen passen die Traversen aber definitiv nicht; hier sind schlicht Bauteile im Weg.



Nach dem Kürzen und Überarbeiten wurden noch 4 Leuchtstoffröhren 180 unters Deck gehängt (vgl. Anleitung Abbildung 35).
Jetzt passte das Deck „schmatzend“ auf die Aufbauten:



Jetzt sieht das ganze auch recht eben aus; meine Bedenken wegen dem Übergang von Hangar- und Aufbauteilen waren zum Glück unbegründet :)



Schönes Wochenende und Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

Es haben bereits 7 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Unterfeuer (03.02.2018), Helmut B. (03.02.2018), Franz Holzeder (03.02.2018), Riklef G. (03.02.2018), Werner (04.02.2018), MaFa (06.02.2018), Harald Steinhage (15.02.2018)

Spitfire

Erleuchteter

  • »Spitfire« ist männlich

Beiträge: 2 699

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

94

Samstag, 3. Februar 2018, 17:55

Servus Lars ,

ein wirklich toller Baubericht , wobei die Qualität Deiner Arbeit erstklassig ist , echt Stark .

Mit freundlichen Grüßen aus der Steiermark
Kurt

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

95

Samstag, 3. Februar 2018, 18:00

.... wurden noch 4 Leuchtstoffröhren 180 unters Deck gehängt (vgl. Anleitung Abbildung 35).
...


Da haben Piet und Manfred aber wirklich nichts ausgelassen... :D
Bis die Tage...

Helmut


"Ich würde mein Leben genauso noch einmal leben - 3 Frauen, 3 Bypässe, 3 Sterne!"

In Erinnerung an Paul Bocuse, † 20. Januar 2018


Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

96

Samstag, 3. Februar 2018, 18:32

@Kurt: Danke Dir, freut mich :)
@Helmut: Ja es ist schon erstaunlich, wie viele Details im Bogen stecken. Hier noch das Beweisfoto für die Lampen:



Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Helmut B. (03.02.2018), Werner (04.02.2018)

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

97

Sonntag, 4. Februar 2018, 16:58

Moin zusammen,

apropos Neonröhren… Diese fehlten noch an den unteren Aufbauwänden.



Leider gibt die Anleitung nur eine Ansicht „von unten“ her (Steuerbord), so dass ich für die Backbord-Seite raten musste, wo die Dinger hin kommen.
Zwar sind für die Röhren 181 Markierungen an den Wänden (die m. E. aber nicht alle korrekt sind), an den Decksunterseiten allerdings keine für die hängenden Teile 180.
Einige Markierungen an den Wänden bleiben lt. Anleitung unbestückt. Dies insbesondere an den Stellen, wo Röhren bereits an der Decksunterseite angebracht werden (zusätzliche Röhren direkt daneben an der Wand machen wenig Sinn).
Leichter geht es mit der Montage der Röhren an den Wänden, wenn man den Aufbau wie hier gezeigt hochkant legt. Ich hoffe, die Teile backbords jetzt einigermaßen passend angebracht zu haben.



Hier noch ein Blick aus der Froschperspektive beim Original (FFM):

©Andreas Jacobsen (Jabietz.de)

Schönen Sonntag noch :)

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Robert Hoffmann (04.02.2018), Riklef G. (04.02.2018), Werner (04.02.2018), Fiete (05.02.2018)

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

98

Sonntag, 11. Februar 2018, 17:34

Moin zusammen,

zunächst einmal vielen Dank für eure Likes :)

Es geht weiter im Text...
Bei den nächsten Aufbauwänden 116/117 sind auch wieder Einbuchtungen 116a/117a mit Schotts anzubringen. Sollten diese Teile wirklich mit einer Bodenplatte verschlossen werden? Offenbar ist dies lt. Bogen tatsächlich so vorgesehen; obenauf wird dann das Teil e gesetzt. Ich sah die Notwendigkeit nicht, so zu bauen, zumal der Druck des Decks die Einbuchtung ebenfalls schon mit berücksichtigt. Somit habe ich die Bodenplatte abgetrennt.



Beim Anbringen der Reling 105 fehlte mir zunächst ein Teil (neben der kleinen Plattform backbords). Ich vermute, dass es sich um dieses (nicht näher bezeichnete) Teil im Ätzsatz handelt.



Ansonsten passten die Teile alle sehr gut; lediglich die heckseitige Reling 107 ist eine Spur zu breit geraten und ich musste einen Relingzug mittig entfernen, wo das Teil auf dem Kasten 107a aufliegt. Das fällt aber kaum auf.
So langsam nimmt der Aufbau Gestalt an…



Ich bin weiterhin begeistert vom Bogen, auch wenn es lange dauert, bis man sich durch die vielen Kleinteile gekämpft hat. Aber mich hetzt ja niemand :)

Schönen Abend noch!

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Franz Holzeder (11.02.2018), Riklef G. (12.02.2018), Evilbender (12.02.2018), Werner (16.02.2018)

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 786

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

99

Sonntag, 11. Februar 2018, 17:51

Moin Lars,
ich bin begeistert! Es macht absoluten Spaß, Deinen Bericht zu lesen!
Gruß aus Flensburg
Jochen

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

100

Sonntag, 11. Februar 2018, 20:46

@Jochen: Freut mich, danke Dir ;)

Noch ein kleiner Nachtrag:
Ich habe noch die ersten Niedergänge 121 verbaut (sie führen vom C-Deck aufs D-Deck). Oha, was habe ich die Ätzteil-Niedergänge vermisst. Während ich bei den (älteren) LC-Teilen die Treppenstufen einzeln in die Wangen setzen musste und bei neueren LC-Niedergängen das Biegen der Stufen nur mit äußerster Vorsicht zu einem passablen Ergebnis führte (so ging es mir jedenfalls), so sind die Ätzteile äußerst stabil und sauber zu verarbeiten.
Einfach die Wangen in die Biegehilfe legen, auf 90 Grad hoch biegen und danach die einzelnen Stufen mit einer schmalen Pinzette nach oben biegen.
Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden :)



Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

Es haben bereits 7 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Fiete (12.02.2018), Evilbender (12.02.2018), Willi H. (12.02.2018), Spitfire (12.02.2018), Glue me! (15.02.2018), Harald Steinhage (15.02.2018), Werner (16.02.2018)

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 978

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

101

Sonntag, 11. Februar 2018, 21:24

Hallo Lars,

ja, die Ätzteile sind hier der klare Sieger.

Zaphod

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Fiete (12.02.2018)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

102

Sonntag, 11. Februar 2018, 21:28

Einfach gut, das Ergebnis! Herrlich filigran! :thumbup:
Bis die Tage...

Helmut


"Ich würde mein Leben genauso noch einmal leben - 3 Frauen, 3 Bypässe, 3 Sterne!"

In Erinnerung an Paul Bocuse, † 20. Januar 2018


Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

  • »Unterfeuer« ist männlich

Beiträge: 868

Registrierungsdatum: 28. Mai 2015

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

103

Mittwoch, 14. Februar 2018, 21:46

Moin Lars,

das sieht sehr schick aus. Ich bin neulich mit dem Einsetzen der Stufen in die Wangen bei der BRUNO ILLING hoffnungslos überfordert gewesen und muss mich doch mal systematischer an Ätzteile heranwagen.

Montag war ich übrigens in Hamburg und wollte beim Weg von einer Besprechung in die nächste zu Fuß durch die Hafencity. Kurz vor der Elbphilharmonie bemerkte ich, dass von dort gleich zwei EGV in der Werft zu sehen waren und zwar die BERLIN und die BONN. Nichts wie hin, aber...: Die gute Kamera hatte ich nicht dabei, obwohl ich das vorhatte und die Mahatma-Gandhi-Brücke wollte mich nicht passieren lassen. Ohne gute Kamera kein Zoom und ohne Brücke keine Chance auf Fotos mit dem Smartphone - Mist ;(
Viele Grüße Nils/Unterfeuer

"My brain hurts!" (Mr. Gumby)

Im Bau: Seebäderschiff ALTE LIEBE (WHV 1:250), Tonnenleger BRUNO ILLING (HMV 1:250), Schlepper WEGA (TF Rostock 1:250)

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

104

Donnerstag, 15. Februar 2018, 09:25

Moin zusammen,

danke für die Likes :thumbup:

@Lars: Sehe ich auch so :)
@Helmut: Danke Dir.
@Nils: Ja, das mit dem "Stufen einzeln einsetzen" war wirklich übel. Zum Glück gibt es jetzt ja Ätzteil-ähnliche Vorlagen. Aber in punkto Stabilität natürlich dennoch nicht vergleichbar....
Vor ein paar Tagen habe ich noch diesen Artikel hier gelesen... Sieht ja nicht gut aus für die Marine (und wann soll die "Berlin" dann wieder in Betrieb gehen? 2020? Hmmm...).

Derzeit gibt es nicht viel Neues vom Bau; die gefühlten 1000 Neonröhren für die Aufbauwände sind grad unterm Messer...

Bis demnächst und Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

105

Donnerstag, 15. Februar 2018, 10:02

... die gefühlten 1000 Neonröhren für die Aufbauwände sind grad unterm Messer...

Beileid... ;( :D

Mitfühlende Grüße
Fiete

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

106

Freitag, 16. Februar 2018, 16:56

Moin zusammen,

@Fiete: Na vielen Dank :D

Immer höher hinaus...
Beim Vorbereiten des Decks 118 habe ich bemerkt, dass die schmalen Streifen 120c und f sowie 120d und g im Bogen vertauscht sind. So wie hier gezeigt, müssen sie angebracht werden.



An den Aufbauwänden 114-117 habe ich 20 Neonröhren 181 angebracht; der Blick von oben aufs Spantengerüst ist zwar nicht so besonders, aber man sieht mal viele der Röhren:



Bei den Traversen 119 war ich vorsichtig, da ich auch hier Kollisionen mit den Neonröhren befürchtete. An 4 Stellen war dies auch so:



Entweder schneidet man die Traversen dort sehr schmal zu, lässt sie weg oder bringt sie leicht versetzt an.
Hier noch 2 aktuelle Fotos vom Aufbau ;)



Dann mal auf ins Wochenende; ich wünsche euch ein schönes selbiges :thumbsup:

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

Es haben bereits 5 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Unterfeuer (16.02.2018), Werner (16.02.2018), Franz Holzeder (16.02.2018), Gustav (16.02.2018), Spitfire (18.02.2018)

Piedade 73

Erleuchteter

  • »Piedade 73« ist männlich

Beiträge: 2 445

Registrierungsdatum: 29. März 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

107

Samstag, 17. Februar 2018, 10:45

"...Hier noch 2 aktuelle Fotos vom Aufbau..."


Das sieht doch beeindruckend aus. Besonders interessant ist die Aufnahme "schräg von unten".

Gutes Gelingen weiterhin,

Gruß Wolfgang.

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

108

Sonntag, 18. Februar 2018, 18:34

Moin zusammen,

@Wolfgang: Danke Dir für die lobenden Worte!
Bei dem Modell bieten sich Aufnahmen von "schräg unten" einfach an :D

Die Aufbauwände 122ff waren wieder mit unzähligen Fenstern „in 3D“ auszustatten.
Bugseitig wird hier zunächst ein blanker Spant 123 eingesetzt, vor den dann später die Frontwand 131 gesetzt wird. Nach den Wänden waren die Relinge 121 dran. An einigen Stellen musste ich etwas kürzen und an die bereits weiter oben erwähnte vertauschte Nummerierung denken. Jetzt passt soweit alles:



Beim trockenen Auflegen des Decks 127 fiel auf, dass die Stützstreben für die Brückennocks (127f) eindeutig zu kurz sind. Diese müssten bis zur schmalen Kante, an der die Reling fußt, hinab reichen. Auch sind sie nicht bordwärts vor die Traverse zu setzen (so wie in der Anleitung gezeigt), sondern zur Schiffsmitte hin, hinter die Traverse. Sonst wird‘s nicht rechtwinklig.



Ich habe aus verdoppeltem Restkarton 4 neue Streben geschnitten, diese passen jetzt:



Hier ein Blick aufs Original:

©Franz Holzeder

Und so schaut es aktuell aus:



Und was kommt als Nächstes…? :D



Ich werde demnächst weiter berichten....

Schönen Sonntagabend noch :)

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Unterfeuer (18.02.2018), Riklef G. (18.02.2018), Fiete (19.02.2018)

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 594

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

109

Sonntag, 18. Februar 2018, 18:57

Moin, moin Lars,

.... :thumbup:....und nun rasch weiter mit dem Möbel-Bau für die Brücke.... :D !

Gruß
HaJo

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 786

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

110

Sonntag, 18. Februar 2018, 20:15

Moin Lars,
ein Superbau!!!!!
Gruß
Jochen

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

111

Sonntag, 18. Februar 2018, 22:31

NAbend zusammen,

@HaJo: Jaaaa, bald... erst noch ein paar Vorbereitungen treffen ;)
@Jochen: Danke für die Blumen :)

Vor der Brückeneinrichtung hier noch ein kleines Update:
Die Frontwand 131 habe ich eingescannt und nach Corel Draw importiert, dann die Brückenfenster nachgezeichnet und auf Inkjet-Folie ausgedruckt.



Wichtig fürs weitere Verarbeiten der Teile 131 und 131a ist, zunächst die Fensterfront zu knicken und danach erst die Fenster auszuschneiden. Die Stabilität der Inkjet-Folie hält die Teile dann später gut zusammen.
Die Folie habe ich gerillt und dann auf 131a geklebt, dann kam vorn 131 darauf. Verfeinert wurde das Ganze dann mit den Scheibenwischern aus dem Ätzsatz.



Bis demnächst ;)

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Riklef G. (19.02.2018), Franz Holzeder (19.02.2018)

112

Sonntag, 18. Februar 2018, 22:36

Hallo Lars,

persönlich finde ich die Inkjetfolie für ziemlich dick und auch störrisch. Hast du schon mal Acetatfolie verbraucht? Ist ein tolles Material und deutlich dünner.

Bisher ein absolut grandios umgesetzter Bau,
Liebe Grüße
Robi
Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.

113

Gestern, 08:06

Moin Lars,

sa-gen-haft!!

Ich bin beeindruckt...

weiterhin gutes Gelingen wünscht
Fiete

(...der sich den Ausführungen seines Vorredners vollinhaltlich anschließt... ;) )

Beiträge: 765

Registrierungsdatum: 7. August 2004

  • Nachricht senden

114

Gestern, 08:53

Moin Lars!
Da hilft kein "Liken". Das schreit nach einem anständigen Kommentar:
Das sieht einfach nur großartig aus!
Die Verglaserei mit Overhead-Folie mache ich auch seit Jahren. Hat man einen Drucker, der die Dinger auch noch bedrucken kann, kann man sie auch beliebig tönen.

@Robi:
Gerade weil die Overhead-Folie etwas dicker und starrer ist, verwende ich sie gerne. Sie gibt den ausgeschnittenen Papierteilen wieder eine gewisse Stabilität. An den Ecken muß man halt aufpassen, daß der Platz noch reicht.

Gruß
Eberhard
In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), RV Celtic Voyager (papershipwright), KNM Thor Heyerdahl (ecardmodels.com)

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 168

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

115

Gestern, 20:30

Nabend zusammen,

@Robi und Fiete:
Danke euch beiden ;)
Acetatfolie habe ich noch nicht ausprobiert; allerdings geht es mir so wie Eberhard; ich schätze die gewisses Starrheit der Inkjet-Folie (und die Bedruckbarkeit!). Solange sie nicht irgendwo zu dick aufträgt, ist sie mir lieber als dünne, formbare Folie. Es kommt halt auf den "Ort des Einsatzes" an. Danke für den Hinweis, vielleicht probiere ich die Acetatfolie demnächst mal aus.
@Eberhard: Vielen Dank, das tut gut :thumbup:

Heute abend gibt's nur ein Frontalfoto vom Aufbau; die Frontwand 131 ist nun auch montiert:



Schönen Abend und Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Im Bau: Einsatzgruppenversorger "Berlin"
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Fertig gestellt: TS "Hamburg"

Social Bookmarks