Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Samstag, 24. März 2012, 17:38

Ein Märchenschloss ?

Hallo Kleber-Freunde,
Ich meine nicht die Freunde einer Autoreifen-Firma.
Ich meine Euch, die kartonklebenden Freunde.

Nachdem die Kathedrale Notre Dame de Paris zur Bewunderung freigestellt ist, suchte
ich nach neuen Ufern.Ich meinte neuen Aufgaben. Das wird langsam schwierig. Als ich
dann eines Nachts im Traum durch die Berge der Alpen schwebte, tauchte aus dem
Nebel des Vergessens ein Bauwerk auf. An dem Japaner und Walt Disney ihre Freude
haben. Vor allem diese.





Ihr habt das Bauwerk längst erkannt. Das Märchenschloss "Neuschwanstein" im Allgäu.
Wissenswertes bei Wikipedia. Adresse HIER http://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Neuschwanstein

Dankenswerter Weise lieferten die Japaner die Bauunterlagen.
Lieferadresse HIER http://cp.c-ij.com/en/contents/3154/03363/index.html
Das sind 7 Bogen Bauanleitung und 9 Baubogen je DIN A4.

Schon beim ersten Studium der Bogen ging mir durch den Kopf "Oha !" Das wird wieder einmal
ein fliegender Zusammenbau wie seinerzeit beim großen Buddha. Typisch Canon.



Mit frischem Mut begonnen. Meine Tochter hatte mir einen Block Zeichenpapier, 185 gr./m²,
weiß, holzfrei (angeblich) besorgt. Die 50 Bogen gaben mir die beruhigende Gewissheit
ausreichen mit Grundmaterial versorgt zu sein. Ihr kennt mich ja. Fehlschnitt - Neudruck,
Fehlschnitt - Neudruck. Das läppert sich ganz schön. Auch bei Druckerpatronen.

Zunächst erste Komponente erstellt. Da war ich über das starke Papier teils erfreut, teils
weniger begeistert. Gut war die Stabilität im weiteren Verlauf, denn es gibt keinerlei Aus-
steifungen im gesamten Baukörper. Habe öfter "Himmel, Po und Nähgarn" geflucht. Schlecht
war das Material wegen des Aufplatzens der Biegekanten vor allem bei kleinen Bauteilen.


.

Mit phantasievollen Hilfskonstruktionen bei Zusammenführungen von Bauteilen, bei denen man
eigentlich 2 - 4 Hände gebraucht hätte, konnte ich die Hürden bisher einigermaßen meistern.




Wie es weiter geht berichtet, hoffentlich bald,

KURT, der Streu

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (27. März 2012, 15:13)


Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 158

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

2

Samstag, 24. März 2012, 20:48

Ahoi Kurt,

ja ich bekenne: Ich war schon in dem Schloss und viele viele Japaner waren auch
zur gleichen Zeit dort. Aber sie haben mehr Fotos gemacht als ich :D

Ich persönlich finde ja das Schlößchen Linderhof mit seinem sehr schönen Park
viel viel schöner als das japanische-walt disneysche Schloß in Füssen ;) .

Viel Spaß beim Bau Deines bayerischen Lustschloßes.

Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 25. März 2012, 19:08

Weitere Schwierigkeiten

insbesondere Jo, Dank für Deinen Post. Dein empfinden zu Linderhof kann ich nur teilen.

Nun weiter. Leider habe ich im zornigen Eifer wegen der für mich mal wieder schwierigen Montage
die fotografische Dokumentation ziemlich vernachlässigt. Das Problem mit dem starken Karton
für die vielen kleinen Bauteile und die "fliegende" Montage der Einzelteile haben mich das fotografieren
immer wieder vergessen lassen. Das ist im Grunde aber nicht so schlimm da die Arbeiten auch
immer wieder die gleichen waren.

So wurden die einzelnen Elemente langsam fertig.



Dann folgte das Zusammenführen zum Ganzen. Hier noch ein Dokument der Hilfsmittel.



Nächster Schritt der Unterbau, sprich der Felsen mit den Bäumen gem. Anweisung auf folgendem Bild




Da musste ich erst einmal Nachdenken wie das besser zu gestalten war.
Wie das wird berichtet dann

KURT, der Streu

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Montag, 26. März 2012, 10:56

Jetzt die Natur

Wenn ich mir nun das Bauwerk in meiner Version betrachte, bin ich nicht so ganz glücklich.
Bedingt durch die "dicke Pappe" sind nicht alle Ecken, Kanten und Anschlüsse so ordentlich
ausgefallen wie gewünscht. Selbst das Nachfärben der Kanten hilft nicht. Jetzt muss etwas
geschehen das von den Mängeln ablenkt. Hinzu kommt der gemäß Bauplanung vorgesehene
Baumbestand und die platten, unifarbenen Felsen. Der Baugrund ist mit fast 50% ein wesent-
licher Bestandteil des Modells.






Also erst die Felsen mit Kunstmaler-Spachtel vorsichtig modellieren. Dünn auftragen in mehreren
Schichten. Hier kommt mir die Stärke des Kartons entgegen. Nach mindestens 12 - 24 Stunden
Trockenzeit mit Acryl-Farben bemalen.

Vom Bau der Chinesischen Mauer habe ich noch Mikroflocken-Matten übrig. Lieferung durch
Fa. Busch für Modellbahnen in 15/25 cm Größe und ca 6 mm Stärke ( Nr. 7342 für Mittelgrün ).
Die habe ich auf die vorgesehenen Flächen für Bäume aufgeklebt. Mit einer Pinzette nach aus-
reichender Trockenzeit in Form gezupft.




Die ersten Versuche ließen Hoffnung aufkommen.

Darüber berichtet demnächst

KURT, der Streu

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 27. März 2012, 10:56

Wichtig

So, was ist denn so wichtig. Wichtig für diejenigen die sich auch an diesen Bau herangeben wollen.
Ich hatte es schon vorher erwähnt. Das Modell beinhaltet keinerlei innere Aussteifungen was bedeutet,
das der Bau einem Luftballon gleicht. Außen Haut, innen Luft. Genauso verhält es sich auch.
Man weiß nicht wo man es anfassen soll ohne mittlere bis schwere Beulen zu drücken. Das ist ja
ein Grund für die erwähnten Schwierigkeiten.

Das Bild zeigt meine Lösung. Unten, in Höhe der oberen Grundplatte und unten in der Aufstandsfläche
habe ich je ein 1 mm dicken Graukarton eingebaut mit ausreichend großen Löchern damit man
evtl. Beulen noch ausdrücken kann so sie später vielleicht durch unvorsichtiges Anfassen entstehen.
Es bleibt in dieser Hinsicht dennoch eine zarte Mimose.



Leuten mit kleinen Wohnflächen und großen Wünschen empfehlenswert meint

KURT, der Streu

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 27. März 2012, 12:15

Hallo Kurt,

Dein Baubericht schildert, welche Schwierigkeiten Du meistern musst. Und damit ragt er hervor. Denn gerade durch diese Informationen kommen auch andere Modellbauer in ihren Bautechniken weiter.

Mit vielen Grüßen

Ulrich

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

7

Freitag, 30. März 2012, 16:24

Ein Märchenschloss

Moin liebe Klebergemeinde

und Hallo Ulrich. Ich habe im Forum so viel von anderen Modellbauern gelernt. Es
ist daher meine Pflicht meine eigenen Erfahrungen zurück zu geben.


Darf ich Euch zu einer kleinen Reise nach Allgäu an der Wupper einladen ?
Dort steht ein Märchenschloss im Mst. 1: 500. Tatsächlich, es ist ein Märchen-
schloss, ohne Fragezeichen.

Das Original zeigt Bild 13, das folgende aus einer etwas anderen Perspektive zeigt mein
ganz persönliches Schloss Bild 14. Man sieht, Meines sieht der Mutter recht ähnlich.



Wenn dort noch zum Teil der nackte Felsen sichtbar ist geschah das in der Absicht an

den Standort auf eben diesem Felsen zu erinnern. Die Bäume sind aus den bereits
erwähnten MikroflockenMatten
gezupft und zwar die Nadelhölzer aus der dunkelgrünen Matte, die Laubbäume aus der hellgrünen.

Zu den einzelnen Bildern ist nicht viel zu sagen. Die sind zum Anschauen.



Weitere Bilder Fotos werden noch nachgereicht verspricht

KURT, der Streu

PS. Bild 13 ist Wikipedia entnommen: Autor KaukOr

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

8

Freitag, 30. März 2012, 16:45

Hey Kurt
Gratuliere zur Fertigstellung dieses Märchenschlosses. Es sieht fantastisch aus!
Deine selber gemachte Landschaft mit den modellierten Felsen sieht sehr authentisch aus.

Ein wirkliches Schmuckstück in Deine Sammlung.

Lg
Peter

Sandra Dax

Fortgeschrittener

  • »Sandra Dax« ist weiblich

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 30. Januar 2008

  • Nachricht senden

9

Freitag, 30. März 2012, 17:57

Hallo Kurt,

da kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen.
Ist ein tolles Modell geworden!!! :thumbsup:

Gruß
Sandra
Aktuelle Projekte:
Boxengasse für Carrera, Stephansdom Wien


Fertige Projekte:
Ritter Scale 1/3, Elbsandsteingebirge von Betexa,
Leuchtturm Rügenwalde, Römischer Wachtturm, Steinway Flügel von HMV, Ägyptisches Wohnhaus
Download-Modelle:
Bird Cage - Canary, White Horses, Monkey Drummer, Schornsteinfeger, Elektrische Gitarre, Andy's Room Diorama - Toy Story 3

Unterbrochene Projekte:
Hanseatic von HMV

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 1. April 2012, 17:32

Hallo Gemeinde,

frisch erholt am Wochenende geht die Reise weiter.

Ich darf die Mitreisenden begrüßen die da sind:
Hi Peter, Deinem Beruf gemäß nanntes Du mein kleines Werk ein Schmuckstück. Nett von Dir, nur ist
langsam nicht mehr viel Platz für meine Sammlung. Schaun wir mal.
Hallo liebe Sandra, auch Dir gilt mein Dank für Deine hohe Meinung.
Desweiteren allen stillen Begleitern die da kostenfrei (ohne sich zu erkennen zu geben) die Reise mitmachten.

Tja, nach dem Erstellen der Bilder stutzte ich über zwei weiße Flecken auf den Giebelspitzen des Pallas.
Da fehlte doch etwas. Die Bilder des originalen Bauwerkes zeigten dort jeweils eine Figur. An der
Westseite stand ein grimmiger Ritter, an der Ostseite (zum Eingangstor hin) einen hockenden bayrischen
Löwen. Ihr werdet diese Figuren bei mir vermissen. In den Plänen waren sie auch nicht enthalten. Zur
Vervollständigung habe ich die beiden erst nach den Fotos in mühsamer Arbeit nachgebaut und aufgestellt.
Das noch als Nachtrag und jetzt die versprochenen Restbilder.

Die Süd-, West- und Nordseite kennt ihr schon, es folgt das Eingangstor der Ostseite. Als Vergleich ein
Bild der Natur (Wikipedia entnommen: Autor KaukOr), daneben mein Schlösschen.



Zur Ergänzung die Ansicht aus Nordwest.



Abschließend biete ich noch zwei, mit den Augen eines Falken gesehenen Momentaufnahmen. Im Hof vor
der Kemenate steht ein prächtiger Baum. Laut Plan ein hässliches, plattes Etwas. Bei mir nicht.



Wenn Ihr Euch ausreichend umgesehen habt, schickt hierher eine "Postkarte" mit Euren Grüßen an

KURT, den Streu.

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. April 2012, 10:08

Zum Abschluß ...

des Bauberichtes möchte ich mich bei allen meinen Besuchern für ihr Interesse bedanken und verabschiede
mich in den Keller (Abgeschlossene Bauberichte) zu einem Fass voller Reben. Dort überlege ich die nächste
Untat.

Im Moment noch mit klarer Kopf und lieben Grüßen von

KURT, dem Streu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (11. April 2012, 10:58)


BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 325

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. April 2012, 11:44


Desweiteren allen stillen Begleitern die da kostenfrei (ohne sich zu erkennen zu geben) die Reise mitmachten.


Moin Kurt,

ich fühle mich ertappt. :whistling:

Es macht unheimlich viel Spaß deine Bauberichte mitzuverfolgen, wie du manche Tücke von Free-Download Modellen bezwingst.
So auch hier bei "Neu-Japan" :rolleyes:

Einfach Toll !!! :thumbsup:

Aber mir sind noch 3 weitere weiße Stellen aufgefallen.
Fehlt da auch noch was?




Bewundernder Gruß aus Bremen
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 11. April 2012, 18:56

Au weh ...

... jetzt bin ich ertappt.

Moin Stephan. Inzwischen gibt es keine Fehlstellen mehr. Die Aufnahmen wurden bereits etwas vor der Fertigstellung
gemacht. Ebenso gibt es auf dem Bild noch weiße Flecken auf dem Satteldach bei dem kleinen, runden Turm.
Dort stehen jetzt 3 Schornsteine.

Ach hätte ich doch doch nicht in einem vorigen Post von Adleraugen gesprochen.

Trotzdem bietet "Freundschaft"

KURT, der Streu

Social Bookmarks