Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. Juli 2011, 11:59

Ein grosses Bauwerk ganz klein

Er greift mal wieder zu den Sternen. Er will das größte Bauwerk der Erde als Modell bauen !?

Kleine Berechnung zum Maßstab
Daten lt. Wikipedia siehe Hier
Turmhöhe im Mittel. ca. 1200 cm
im Modell 4 cm
demnach 1200 : 4

Mst. ca 1:300

reine Mauerlänge 8851,8 - 2233,0 (Naturbarrieren) = 6618,8 km
Im Modell = 6618,8 : 300 = 22,06 km

Bauzeit von 722 v. Chr. bis 1644 n. Chr. = 2366 Jahre
unter Berücksichtigung des Maßstabes ca 8 Jahre

Überlegung zum Modell:

1. Woher bekomme ich so viel Karton ?
2. Woher bekomme ich den Bauplan ?
3. Wohin mit dem fertigen Modell ?
4. Wie lange habe noch zu leben ?

Bei nüchterner Betrachtung aller Umstände, komme ich zu dem Schluss,

Bau nur ein Stück



und zwar dieses.

Dafür habe ich einen Bauplan von Hier



Nach dem Motto: "Bleibe im Land und bescheide dich !"

Werde also damit beginnen. Nimmt sich vor

KURT, der Streu

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (13. Juli 2011, 14:48)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 417

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Juli 2011, 12:05

Hallo,

dsching, dschang, dscheu,

es traut sich was der Scheu.

Lieber Kurt,

das Bild von Canon relativiert das große Vorhaben etwas. Gut, dass du nicht das ganz Bauwerk bauen willst.Du musst es aber alleine bauen, weil viele fleißige Hände in China bleiben müssen.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Bau der chinesischen Mauer.



Vielel Grüße

Ulrich

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Juli 2011, 12:07

Hallo Kurt,

schicke Idee !
Nette Gesamtlänge, vielleicht würde das die VR-China sponsoren und eine passende Halle dazu bauen?

22km Modell in 8 Jahren - das hielte ich für rekordverdächtig.

Bin sehr gespannt auf Deinen Ausschnitt (ahem, von der Mauer natürlich)

Bis dann

Zaphod

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. Juli 2011, 16:47

Aller Anfang ist ... leicht.

Bin schon wieder da.

Grüß Dich, Ulrich, großer Dichter. Alleine kann ich das Werk nicht durchführen. Mit meinen
zitterigen Fingern, vor allem nur mit zwei Händen ist das unmöglich. Aber dafür brauche ich
keine chinesischen Kulis, dafür habe ich meine kleinen Helferlein und mein geniales Improvisa-
tionstalent. Das wirst Du im Verlauf des Berichtes noch sehen.

Auch Gruß an Dich, Zaphod. Meine ostasiatischen Mitarbeiter hatten bereits Kontakt mit ein-
flussreichen Personen der VR-China, deren Namen ich nicht nennen möchte, aufgenommen.
Die Herren winkten, freundlich lächelnd, ab. So wenig haltbare Produkte würden sie selbst pro-
duzieren.
Ich versichere Dir, mein Ausschnitt wird noch sehenswert.

Spass beiseite, jetzt wird es ernst. Als ich die Bauanleitung anfangs studierte war mir etwas
mulmig ums Herz. Die Mauer selbst war nicht das Problem, aber der Felsen auf dem das Ganze
stehen sollte mit seinen zunächst unverständlichen Faltungen, die auch noch fliegend freihändig
verarbeitet werden sollten, na Prost Mahlzeit.

Eine meiner besonderen Eigenschaften, mein Mut, ist stark ausgebildet. Ihr solltet mich mal beim
Weglaufen sehen. Mein Leichtsinn war dieses Mal stärker. Ich begann voll Übermut.



Als erstes war laut Plan ein Turm zu fertigen. Das waren nur zwei Teile. Bestehend aus 4 dicken
Mauern, 4 Innenwände, einem Boden des Innenhofes, ein Turmdach und 4 umlaufenden Mauer-
kränzen mit den Schießschächten. Alles wie aus einem Guss. Tschuldigung, wie aus 2 Güssen.

Wie aber bekommt man den versenkten Innenhof von unten an das Turmdach. Klar, mit 4 verschi-
denen Holzleisten, zusammengepresst ergaben einen "kleinen Helfer", der bereit war in den Innen-
hof zu klettern und dort den passgenauen ( ziemlich passgenauen) Einbau zu beaufsichtigen.
Außerdem hat er das Turmfragment auch noch für den ersten Halt festgehalten.



Das hat er bis zum nächsten Tag durchgehalten das treue kleine Helferlein von

KURT, dem Streu

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 417

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. Juli 2011, 17:39

Hallo Kurt,

Dein Stück Mauer steht auf bewaldetem Gebiet. Das ruft ja direkt nach einer anleiher bei den Landschaftsgestaltern der Modelleisenbahn. die haben doch Bäume, Sträucher und so alles mögliche landschaftsbelebendes Grünzeug. Könnte dich das zum Landschaftsgestalter machen?

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. Juli 2011, 17:43

Hi Ulrich

Bäume, Sträucher und Grünzeug im Mst. 1:300 ?

Fragt

KURT, der Streu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (15. Juli 2011, 11:36)


  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. Juli 2011, 18:36

Nachgedacht

Hallo Ulrich

wie gesagt, ich habe nachgedacht.

Durch Deinen Hinweis auf Eisebahnmodelle war ich etwas festgelegt.
Jetzt weis ich was. Ich habe doch schon im Mst. 1:1250 für eine
Hafenanlage Wälder, Bäume usw. simuliert.



Danke, es denkt weiter

KURT, der Streu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (13. Juli 2011, 21:59)


  • »Marco Scheloske« ist männlich

Beiträge: 586

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. Juli 2011, 08:54

Das Canon-Modell habe ich auch schon auf der Festplatte und werde Deinem Bau interessiert folgen.
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")


  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 14. Juli 2011, 16:13

... und jetzt die beiden Teile zusammenfügen.

Zuerst den " kleinen Helfer" entlasten.

Jetzt stört der Innenhof.



Nächster Schritt. An beiden Seiten mit den Klebelaschen die Mauerkronen-Teile zusammenkleben.
Die anderen beiden noch nicht kleben ! Siehe Punkt 5 Bauanleitung. Ich habe die Laschen oben und
unten aufgetrennt. So kann man den oberen und unteren Punkt zur genauen Anpassung vorab kleben .
Die lange Restlasche fügt sich dann automatisch passgenau an, wenn die beiden Punkte vorher auch
wirklich stimmen !

Nächsten Helfer am Arbeitstisch montieren. Turmfragment einklemmen.



Ein Kinderspiel ist es nun die beiden anderen Seiten einzupassen.
Und schon ist ein Turm fertig.



Zwei weitere warten noch auf Montage.

Die hat inzwischen fertiggestellt

KURT, der Streu

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

10

Samstag, 16. Juli 2011, 16:39

Es folgen "krumme" Teile mit z.T. "Talfaltung" !

Die sind immer ein Kapitel für sich. Nicht für meine außerordentlichen Fähigkeiten im freihändigen
Bogen schneiden und Rillen. Bogen schneiden macht sogar Spaß. Aber das Rillen auf der Rück-
seite. Gerade Linien, wie bekannt, mit Markierung der Endpunkte mit einer Nadel durchstechen.
Bei vielen Punkten ist es gut, nach jedem neuen Loch sofort mit dem Bleistift eine Bezugslinie
markieren. Nichts Neues.



Aber wie sieht das bei Kurven aus. Viele Löcher stechen ?

Hier zeigt sich wieder meine Genialität im Improvisieren. Ein Leuchtkasten zum Durchleuchten ist
zu teuer und nimmt bei Nichtgebrauch außerdem viel Platz ein. Ich hatte einmal einen Behelf mit zwei
dicken Büchern und aufgelegter Glasplatte genommen. Die Arbeitsplatte und das Glas wurden nach
kurzer Zeit ziemlich heiß. Die Grundidee war nicht schlecht. Eine Lampenfassung mit Kabel, Stecker
und Schalter waren vorhanden. Die 5 mm dicke Glasplatte, auf der ich permanent alles schneide, auch.
Sogar Schraubzwingen für die Montage.



Unter der Arbeitsplatte bot sich das Rohrgestell zur Befestigung der Lampe an.



Glasplatte überstehen lassen, Schalter betätigen, Bogen auflegen und rillen.



Nur noch schneiden,



kleben und



ein Mauerteilstück ist fertig.

Bitte Beifall für

KURT, den Streu

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 17. Juli 2011, 16:37

Nun aber

beginnt der Zusammenbau der vorbereiteten Einzelteile gemäß der Bauanleitung.

.

Letzte Probe.



Turm 1 mit Mauer 1 verbinden. Klappt gut. Jetzt Turm 2 an das Vorhandene.
Hier fangen gewisse Schwierigkeiten an. Wer hält die Teile zusammen wenn ich
Leim auftrage und dann die Teile nicht lagenmäßig kooperieren. Mit der nötigen Ruhe
habe ich das dann geschafft die 6 Teile doch noch zu verbinden.

Aber was war das denn ? Verfolgt mich das Schicksal mit schiefen Türmen ? Big Ben
reicht mir eigentlich. Der mittlere Turm hing schief drin. Hatte doch bisher alles so
gut ausgesehen. Jetzt war die Geschichte in der Achse verdreht. Helfen "Spanten" ?
Als Skeptiker habe ich mir angewöhnt, möglichst viele "Spanten" aus 1mm Grau-
pappe einzubauen. Beiden Türmen war das kein Problem. Bei den geschwungenen
Mauerteilen eigentlich auch nicht.



Erfolg = 0

Vielleicht kann ich beim Anbau der Felsen noch was retten. Bein genauen Hinsehen
der Darstellung in Bild 01 ist der mittlere Turm auch nicht absolut lotrecht. Vielleicht
ist das Ganze auch nur eine optische Täuschung ? Möglicher Weise ergibt sich beim
Bau der Felsen noch Korrekturmöglichkeit. Lass es drauf ankommen, Kurt, mach mal
erst weiter.

Weil aber die Felsen, in allen möglichen Richtungen im Raum, sich nicht mehr klem-
men lassen, außer mit meinen von Natur gewachsenen Klemmen, meinen Fingern,
klopfte mein Herz in der Hose ganz unten, Rest Mut zusammen gekratzt und los.

Laut Bauanweisung



Bei der Unzahl von Faltungen in Bergform kam mir meine Durchleucht-Eirichtung sehr
entgegen. Stück für Stück ausgeschnitten, gerillt, gefaltet und angeklebt. Das ging viel
besser mit meinen Fingern in der fliegenden Bauweise. Meine Stimmung kletterte
langsam aufwärts



Zwar noch nicht fertig, aber müde, hat die Weiterarbeit auf den nächsten Tag verschoben

KURT, der Streu

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

12

Samstag, 23. Juli 2011, 18:36

Bitte jodeln, jetzt geht's in die Berge.

Die Bauanleitung zeigt lässt wieder ein wenig Zittern.



Doch auch hier ging die Arbeit gut vonstatten. Das Erfreuliche war, daß die Schieflage des
mittleren Turmes etwas zurückging. Durch die eingebauten Verstärkungen hatte sich die
Steifigkeit der gesamten Anlage aber verstärkt. Darum habe ich einen Teil wieder entfernt
und siehe da, wieder eine Verbesserung.



Den Bodenabschluss bildete lt. Bauanleitung eine dreiteilige Abdeckung aus 160er Karton.
Das war zu wenig da immer noch ein Rest von Torsion vorhanden war. Da half dann eine
Bodenplatte aus 1 mm Graukarton. Als Montagehilfe wurden noch 3 Öffnungen augeschnit-
ten. Fertig montiert zeigt das folgende Bild.



So weit, so gut.

Gefallen hat mir aber das soweit fertige Modell keineswegs.

.

Die große Fläche des Felsens war einfach primitiv. Hier muß mir noch etwas einfallen. Da
wird noch etwas geschehen. Wenn es so weit ist zeige ich dann das endgültige Ergebnis.

Bis dahin bittet noch um etwas Geduld

KURT, der Streu

Micro

Moderator spezielle Interessen

  • »Micro« ist männlich

Beiträge: 5 425

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2005

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

13

Samstag, 23. Juli 2011, 19:24

Servus Kurt,

du hast das aus dem Bogen herrausgeholt was drinnen war !!!

Wenn man die Felsen besser machen will muß man zu drastischen Mitteln greifen.

Behübschen bringt da nichts.

Etweder baut man den Felsen mit "Pappmanche" und bemalt bzw. begrünt diesen mit diversen landschaftsbauerischen Utensilien, oder man baut das Modell wie es konstruiert worden ist.

Ein Mittelding gibt es da nicht.

Du hast deine Sache gut gemacht, lass es lieber so wie es ist.

Liebe Grüße, Herbert

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 24. Juli 2011, 10:24

Na bitte ...

alles eine Sache der ruhigen Überlegung.

Ich habe es gefunden. Vor Jahren hatte ich doch eine Hafenanlage in 1: 1250 gebaut.

Seht das Bild im vorigen Post Nr. 7

Da sind doch auch Wälder dargestellt. Also noch mal tief in die Tasche gegriffen und
"Wälder" (Foliage von Busch, Nr. 7342) sowie Mutterboden (Sprühkleber) eingekauft.

Hi Herbert. Ich glaube, daß ""behübschen" je nach Lage der Dinge doch manches besser
darstellt. Grundsätzlich hast Du recht. Nur hatte ich schon alles vorbereitet und größten-
teils fertig als Deine Meinung mich erreichte.


Was nun daraus geworden ist zeigt unten

KURT, der Streu



Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 156

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 24. Juli 2011, 10:30

Ahoi Kurt,

sehr schön geworden !!!

Das zusätzliche Grün sowie die Felsnachbildung peppen das Modell deutlich auf !

"Nun hast Du ein Teil del chinesischen Mauel in Deinel Wohnung" :D


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

waltair

Generalgouverneur Pitcairn

  • »waltair« ist männlich

Beiträge: 4 414

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 24. Juli 2011, 10:32

Gestern wollte ich noch schreiben, lass es wie es is, aber wenn ich das jetzt sehe, schauts anders aus. Das "Gebüsch" gibt dem Modell richtig Leben.

Ausgezeichnet!

waltair
Die Einhaltung der Vorschrift ist einzuhalten!

Micro

Moderator spezielle Interessen

  • »Micro« ist männlich

Beiträge: 5 425

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2005

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 24. Juli 2011, 12:07

Servus Kurt,

gute Lösung :thumbsup:

Ich habe gadacht du klebst nur einzelne Streucher auf. Davon rate ich ab.

Das sieht aber deutlich besser aus.

Im Landschaftsbau (vor allem bei vielen Burgen, zB Burg Elz) sind die Kartonfelsen suboptimal.

Liebe Grüße und Gratulation zum Werk von Herbert

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 24. Juli 2011, 18:59

Ich freue mich ...

über Eure netten Worte.

Lieber Joachim, Deine Sprechweise erinnert mich doch sehr an die chinesische.
Sprache. Hast Du diese auch gelernt ?

Lieber waltair, gut das Du nicht geschrieben hast. Möglicherweise hätte ich mich
beim mehrfachem Abraten tatsächlich abhalten lassen (nicht aufs Töpfchen) !

Lieber Herbert, Deine geäußerte strenge Meinung hat mich an meiner Superung
zunächst zweifeln lassen. Aber es wird doch immer gesupert.

Nachdem Ihr aber alle nachträglich lobende Worte gefunden habt bedankt sich ganz
herzlich

KURT, der Streu

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 156

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 24. Juli 2011, 20:02

Ahoi Kurt,

Lieber Joachim, Deine Sprechweise erinnert mich doch sehr an die chinesische.

Sprache. Hast Du diese auch gelernt ?
Wil haben hiel ein schönes chinesiches Lestaulant, welches wil gelne aufsuchen.
Da kann man dann die chienische Splache splechen, da lelnt man viele Wolte :D :D :D


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

20

Montag, 25. Juli 2011, 09:17

Canon-Modelle

Hallo Bussibär

natürlich beantworte ich gerne Deine Fragen. Wir helfen uns in diesem Forum gegenseitig
und das ist ja auch der Sinn dieser Gemeinschaft.

Punkt 1: Mein Drucker ist ein Lexmark X5470. Die dazugehörende Software ist meiner
Meinung nach Klasse. Die Beschaffung der Druckerpatronen ist oft problematisch, weil
die Firma nicht immer so prompt ihre Verteiler beliefert.

Punkt 2: In den allermeisten Fällen benutze ich 160 gr/m² glattes (! !), weißes Papier
aus dem hiesigen Kopieshop. Preis hier = 10 Cent pro Blatt. Ausdruck natürlich in
Fotoqualität. Bauanleitungen und Probedrucke auf normalem 80 gr/m² Briefpapier.

Es hofft Dir geholfen zu haben

KURT, der Streu

Mathias Nöring

Moderator - Technik

  • »Mathias Nöring« ist männlich

Beiträge: 3 480

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

Beruf: IT-Systemadministrator

  • Nachricht senden

21

Montag, 25. Juli 2011, 09:39

Moin Kurt,

einfach eine ausgezeichnete Arbeit!
Ist ein echtes Schmuckstück in jeder Vitrine... :thumbsup:

Was kommt als nächstes von Dir?

CU

Rocky
Der Blöde ist immer der Realist...
Aber wer braucht schon Leute, die zusammen Ihren Namen tanzen!

Aktueller Bau:
  • Moonport / Apollo CM / 1:32

KARTONBAU.de ® ...mein Forum

Rockabilly-Radio: Rockin' Big Daddy-O Radio

alexsum

Schüler

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2011

  • Nachricht senden

22

Montag, 24. Oktober 2011, 15:57

Das Grün sieht irgendwie sehr einheitlich aus, aber wenn das im Orginal so ist.....Ist auf jeden Fall ein sehr guter Nachbau der Mauer geworden :)

Social Bookmarks