Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

1

Samstag, 31. Januar 2009, 21:05

DSM Kronprinz Wilhelm

Hallo Freunde
Ich möchte mal wieder einen Baubericht starten.
Kein dickes B Schiff, auch keinen Ozeanliner, sondern ein Schiff das nur einmal auf der Nordsee war.
Also erst mal ein wenig über das Original.-
Gebaut als Meissen (II) auf der Werft Blasewitz.
Abmessungen: 50,10 x 4,75 / 9,59, Tiefgang 0,51m
Oszillierende Zwillingsmaschine aus dem vorherigem gleichnamigen Schiff,(Germania / Meissen) überholt und teilweise erneuert.
110PSi 2-Flammrohrkofferkessel von 1878, Prager Maschinenbau AG
518 Personen
1881 Indienststellung 15. Mai
1887 Umbau der Schaufelräder in Patenträder
1907 17. März verkauf an Oberweser- Dampfschiffahrtsgesellschaft F.W.Mayer, Hameln.
Auf der Werft Laubegast umfangreiche Umbauten.
Aufbau eines Oberdecks und Dampfsteueranlage.
5. Mai Ab Dresden wird der Dampfer über das Wattenmeer nach Bremerhaven und Hameln überführt. Dort Einsatz in der Weserfahrt Hann.Münden- Hameln. Neuer Name KRONPRINZ WILHELM.
1923 Verlängerung des Schiffskörpers um 6m. (Erste beiden Fotos zeigen den Dampfer ungekürzt, gabs mal als Bogen Meissen vom DSM)
Jetzt 55,94m lang, Breite über Radkasten 9,20m
Umbau der Maschine mit Maschinenteilen der Prager Maschinenfabrik,
Einbau eines Zylinderkessels (10 atü) aus dem abgewrackten Weserschlepper Germania.
1967 September Ausserdienststellung
1968 Herbst Der Dampfer wird nach Bremerhaven überführt, Vorder und Hinterschiff werden verschrottet, das Mittelteil wird als Meissen im ursprünglichem Aussehen im DSM aufgestellt.
»Forscher« hat folgende Bilder angehängt:
  • img262_kartonbau.jpg
  • img263_kartonbau.jpg
  • img261_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Forscher« (31. Januar 2009, 21:11)


  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 1. Februar 2009, 01:26

Los geht es mit der Bodenplatte und den Spanten - nein geht es nicht!
Es gibt den Dampfer nur im Masstab 1:100 und der passt nicht zu meiner Flotte.
Also scannen und in 1:250 ausdrucken, und dann gehts los.
Spanten, Bordwand und Radkästen, alles ziemlich einfach.
Nur etwas stört, eine weisse Scheibe mit aufgemaltem Schaufelrad, das geht gar nicht! Sie wird abgeschnitten, und wie heisst es in einem alten Film über eine Dampfmaschine: "Dat griejen wa später!"
»Forscher« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_5559_kartonbau.jpg
  • IMG_5561_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 1. Februar 2009, 17:39

Hallo Hans, ja die Weserschiffe, es gibt kaum Fotos von ihnen. Desshalb bin ich immer auf der Suche nach alten Postkarten und Fotos.
Hier noch ein Foto von Karlshafen mit vermutlich Dampfer "Fürst Bismarck" oder "Kaiser Friedrich" in der Mitte. Links "Kronprinz Wilhelm", rechts "Kaiser Wilhelm".

Aber weiter gehts mit dem Modell.
Radkästen aufbauen, dabei die Kinderrutsche (Schräge mit Querstriche als Treppe) entfernt und ein Ätzteil aus Hamburg eingebaut.
Die Reling besteht aus bayrischen Teilen, die Füsse der Bänke auch.
Einfach den mittleren Durchzug der Reling rausschneiden und schon hat man prima Füsse.
»Forscher« hat folgende Bilder angehängt:
  • img107_kartonbau.jpg
  • IMG_5572_kartonbau.jpg
  • IMG_5574_kartonbau.jpg
  • IMG_5578_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 3. Februar 2009, 16:48

Hallo Hans Dieter und alle anderen Mitleser.
Ja so ging es mir auch, ich hab nen Kahn für die Modellbahn gesucht und nun stehen die Schiffe in der Modellbahnvitrine :D und die Bahn ist weggepackt.
Einen schönen Dampfer hast du da konstruiert!
Den "Würtemberg" gibts aber doch in 1:100 bei Schreiber.

Beim Kronprinz kommt der Schornstein und die Lüfter drauf, danach die Halterungen fürs Dach. Vorn noch die Ankerwinde und dann das Schaufelrad.
Es wird aus kleinen Streifen auf der ursprünglichen Zeichnung zusammengeklebt. Nach Fertigstellung und gutem trocknen lassen wird die alte Zeichnung vorsichtig entfernt und das Rad in Position geklebt.

Wer ein wenig mehr über Weserschiffe wissen möchte dem sei diese Seite empfohlen,grad gestern est entdeckt:
www.Hafenverein Hameln.de
Gruss Forscher
»Forscher« hat folgende Bilder angehängt:
  • Kartonbau 782_kartonbau.jpg
  • Kartonbau 783_kartonbau.jpg
  • Kartonbau 786_kartonbau.jpg
  • Kartonbau 800_kartonbau.jpg
  • Kartonbau 804_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Social Bookmarks