Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Muetze_V

Schüler

  • »Muetze_V« ist männlich
  • »Muetze_V« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2011

Beruf: Einzelhandelskaufmann (Filialleitung)

  • Nachricht senden

1

Samstag, 8. Dezember 2012, 01:11

Dresden 1:100 Schreiber Bogen

Hallo Liebe Bastlerfreunde,

Hier werde ich euch meinen Baubericht des Raddampfers Dresden der sächsischen Dampfschifffahrt vorstellen
Es handelt sich dabei um den Schreiber Bogen im Maßstab 1:100 gewisse Änderungen werde ich mir vorhalten.
Mal sehen was dabei herauskommt.




fertiggestellt: JSC Wilhelm Gustloff (1:400)
fertiggestellt: JSC Bismarck (1:400)
derzeit im Bau: JSC Titanic (1:400 digital überarbeitet)
derzeit im Bau: Dresden (1:100) (sächsische Dampfschifffahrt, Schreiber Bogen)
in Planung: FLY Titanic (1:100)

Muetze_V

Schüler

  • »Muetze_V« ist männlich
  • »Muetze_V« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2011

Beruf: Einzelhandelskaufmann (Filialleitung)

  • Nachricht senden

2

Samstag, 8. Dezember 2012, 08:08

Nachdem ich mir die Bögen und die Montageanleitung etwas genauer ansah, begann ich damit sämtliche Spanten auszuschneiden
und mit dem Cutter nachzuarbeiten.
Ich habe das gesamte Spantengerüst mit 1mm Graupappe verstärkt und eine Weile trocknen lassen (Zum verkleben auf der Pappe nutzte ich Holzkaltleim den ich verdünnt habe [ca 1:25]).

Somit steht einer Kiellegung nichts mehr im Wege.


Nachdem ich das Gerüst verklebt habe, nahm ich mir eine alte Holzplatte
und habe das Ganze mit Kreppklebeband darauf fixiert und ebenfalls mehrere Stunden trocknen lassen.


Nun ging es daran das Deck nach und nach auf das Spantengerüst aufzubringen.
Hier habe ich das Deck Stück für Stück aufgeklebt und mit Schnippppppppppppppppssssssgummis fixiert (das das Deck eine leichte Rundung haben muss).
Ausschnitte für die Treppe zum Salondeck sowie die Schaufelradkästen sind ebenfalls schon ausgeschnitten.


Zuletzt lasse ich das Ganze jetzt bis heute abend stehen, damit alles auch ordnungsgemäß aushärten kann.
Beschwert habe ich die Konstruktion mit einem dicken Lexikon und an Bug und Achtern jeweils mit einem 2,5 kg Gewicht.

Danach folgt das Spantengerüst für den Unterwasserrumpf und die Beplankung.
PS: Danach kann der Stapellauf von Statten gezogen werden.

Grüße Marcel alias Mütze

fertiggestellt: JSC Wilhelm Gustloff (1:400)
fertiggestellt: JSC Bismarck (1:400)
derzeit im Bau: JSC Titanic (1:400 digital überarbeitet)
derzeit im Bau: Dresden (1:100) (sächsische Dampfschifffahrt, Schreiber Bogen)
in Planung: FLY Titanic (1:100)

Jochen Kreitz

unregistriert

3

Samstag, 8. Dezember 2012, 08:50

Guten Morgen,
ein schönes Modell. Bis jetzt finde ich deine Baubeschreibung
mit den Zusatzinfos klasse.

Gruß

Jochen

Muetze_V

Schüler

  • »Muetze_V« ist männlich
  • »Muetze_V« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2011

Beruf: Einzelhandelskaufmann (Filialleitung)

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 9. Dezember 2012, 22:49

Hallo Leute,

Weiter gehts mit dem Bau der Dresden,
Leider ist mir aufgefallen das dieses Modell ein Konstruktionsafehler hat.
Dieser bfindet sich auf Deck zwischen Bug und Mittelschiff.
Hier fehlt (wie man auf zahlreichen Bildern sieht) Das Bordrestaurant.
Nun stellt sich mir die Frage, Das Teil selber nachbauen oder weiter der Montageanleitung folgen?



Da man das Unterwasserschiff optional mitbauen kann müssen auf der Unterseite die Stellen markiert werden, wo das Unterwassergerüst platziert werden solle.
Ich entschied mich selbstverständlich für die Bauweise mit Unterwasserschiff.


Hier habe ich ebenfalls wieder Kreppband als Fixierhilfe genutzt,
angefangen habe ich von achtern zum Bug das U-Schiff aufzukleben.


Hier ist der Abschluss zu sehen wo beide Wandteile am Bug befestigt werden.


Hier das fertige Spantengerüst


Beplankt habe ich zuerst das U-Schiff leider ist mir hier ein kleines Malheur passiert. Während der Fixierung mit Schnippsgummis,
ist mir am chteren Teil etwas eingerissen. Dies werde ich zum Schluss versuchen mittels Acrylfarbe etwas überzumalen.






Es folgen im nächsten Beitrag ein Teil der Aufbauten und Schaufelräder

Gruß Mütze

fertiggestellt: JSC Wilhelm Gustloff (1:400)
fertiggestellt: JSC Bismarck (1:400)
derzeit im Bau: JSC Titanic (1:400 digital überarbeitet)
derzeit im Bau: Dresden (1:100) (sächsische Dampfschifffahrt, Schreiber Bogen)
in Planung: FLY Titanic (1:100)

Muetze_V

Schüler

  • »Muetze_V« ist männlich
  • »Muetze_V« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2011

Beruf: Einzelhandelskaufmann (Filialleitung)

  • Nachricht senden

5

Montag, 10. Dezember 2012, 14:56

Hier mal noch ein kurzes Update

Viel zu sagen gibt es dazu nicht.
Ich habe ein paar weitere Seitenwände aufgestellt und die vorderen Türen geöffnet.
Leider ist mir beim aufkleben der obere Rahmen eingerissen.
Meiner Meinung ist der Karton ziemlich spröde und neigt zum Franzen und Einreißen.
Den Riss konnte ich dann aber ziemlich gut mit dem nächsten Deck sehr gut glattbügeln.



Das erste Schaufelrad wurde angebracht und das Schutzgestell ist ebenfalls schon an Bord.




DieAchse des Schaufelrades wurde gewickelt, danach habe ich die anderen Teile wie die Räder und die Schaufeln angebracht.
Danach habe ich die Bordwand eingestochen und das Schaufelrad auf einen dünnen Zahnstocher aufgefädelt.
Dann habe ich das Rad in Position gebracht und das Ganze mittels des Zahnstochers fixiert.


Beim nächsten Update zeige ich das Backbord Schaufelrad in seinen Einzelteilen.

fertiggestellt: JSC Wilhelm Gustloff (1:400)
fertiggestellt: JSC Bismarck (1:400)
derzeit im Bau: JSC Titanic (1:400 digital überarbeitet)
derzeit im Bau: Dresden (1:100) (sächsische Dampfschifffahrt, Schreiber Bogen)
in Planung: FLY Titanic (1:100)

biker40de

Fortgeschrittener

  • »biker40de« ist männlich

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 7. Februar 2012

Beruf: Elektromeister

  • Nachricht senden

6

Montag, 10. Dezember 2012, 18:54

Moin Mütze,

ganz schön groß dein Schiff. Wie lang wird das gute Stück und was sind Schnippsgummis ??

Grüße aus dem hohen Norden

:-) Helmut

Muetze_V

Schüler

  • »Muetze_V« ist männlich
  • »Muetze_V« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2011

Beruf: Einzelhandelskaufmann (Filialleitung)

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 11. Dezember 2012, 18:29

Hallo Helmut das ganze Modell ist ca 0,69m lang und von radkasten zu Radkasten ca 0,12m breit.
Die Dresden selber ist 68,7 Meter lang und somit das zweitgrößte Raddampfer der sächsischen Dampfschiffahrt. Das Schwesterschiff, die Leipzig ist im Grunde baugleich aber 2 meter länger.
Schnippsgummis sind halt Schnippsgummis.
Werden auch verwendet um tubberdosen zu schließen.

Gruß Mütze

fertiggestellt: JSC Wilhelm Gustloff (1:400)
fertiggestellt: JSC Bismarck (1:400)
derzeit im Bau: JSC Titanic (1:400 digital überarbeitet)
derzeit im Bau: Dresden (1:100) (sächsische Dampfschifffahrt, Schreiber Bogen)
in Planung: FLY Titanic (1:100)

Social Bookmarks