Sandra Dax

Fortgeschrittener

  • »Sandra Dax« ist weiblich
  • »Sandra Dax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 30. Januar 2008

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. Mai 2010, 09:16

Download Modelle lackieren?

Hallo Zusammen,

ich baue gerade zum ersten Mal ein selbst ausgedrucktes Kartonmodell aus dem Tintenstrahldrucker.

Meine Frage ist nun, da ja bekanntlich die Tinte von den Tintenstahldruckern bei Wasserspritzern verwischt und auch empfindlicher ist.

Macht es Sinn so ein Modell zu lackieren? Und wenn ja, welchen Klar-Lack soll ich dafür am besten nutzen?
Was würdet Ihr mir empfehlen?

Für Eure Hilfe wäre ich dankbar.


Schöne Grüße
Sandra
Aktuelle Projekte:
Boxengasse für Carrera, Stephansdom Wien


Fertige Projekte:
Ritter Scale 1/3, Elbsandsteingebirge von Betexa,
Leuchtturm Rügenwalde, Römischer Wachtturm, Steinway Flügel von HMV, Ägyptisches Wohnhaus
Download-Modelle:
Bird Cage - Canary, White Horses, Monkey Drummer, Schornsteinfeger, Elektrische Gitarre, Andy's Room Diorama - Toy Story 3

Unterbrochene Projekte:
Hanseatic von HMV

Peter P.

Erleuchteter

  • »Peter P.« ist männlich

Beiträge: 3 588

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: Garagengnomhasser

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 5. Mai 2010, 09:32

Du kannst mit allem lackieren ausser mit Lacken auf Wasserbasis.
Da sollte auch nichts verwischen.


Ist Rechtschreibschwäche und grenzenlose Blödheit abmahnfähig?

Helmut Wiesmann

unregistriert

3

Mittwoch, 5. Mai 2010, 09:33

RE: Download Modelle lackieren?

Hallo Sandra

Verwende dazu UV-Schutzlack, den es in matt und glänzend von verschiedenen Herstellern in Sprühdosen gibt.
Der UV-Schutzlack schützt gleichzeitig vor zu starkem Ausbleichen der Farben.

Den Sprühlack allerdings in mehreren Durchgängen hauchdünn auftragen, damit er das Papier / den Karton nicht aufweicht und es/er sich wellt.

Freundliche Grüße

Helmut

Sandra Dax

Fortgeschrittener

  • »Sandra Dax« ist weiblich
  • »Sandra Dax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 30. Januar 2008

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 5. Mai 2010, 09:42

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten.

Dann werde ich mich mal in den nächsten Tagen auf machen in den Baumarkt.


Schöne Grüße
Sandra
Aktuelle Projekte:
Boxengasse für Carrera, Stephansdom Wien


Fertige Projekte:
Ritter Scale 1/3, Elbsandsteingebirge von Betexa,
Leuchtturm Rügenwalde, Römischer Wachtturm, Steinway Flügel von HMV, Ägyptisches Wohnhaus
Download-Modelle:
Bird Cage - Canary, White Horses, Monkey Drummer, Schornsteinfeger, Elektrische Gitarre, Andy's Room Diorama - Toy Story 3

Unterbrochene Projekte:
Hanseatic von HMV

  • »Vater und Sohn« ist männlich

Beiträge: 883

Registrierungsdatum: 27. März 2006

Beruf: Schifffahrtskaufmann

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 5. Mai 2010, 16:45

Hallo allerseits,
jetzt habe ich aber auch eine Frage:

Jörg, du schreibst, du hättest mal Fensterverglasungen aus Tesa-Film
gemacht. Als ich das mal vor hatte, hat man mir dringend davon abgeraten. Du scheinst aber auch im Nachhinein keine schlechte Erfahrung mit Tesa als Verglasung gemacht zu haben?

Gruß,
Torben

Peter P.

Erleuchteter

  • »Peter P.« ist männlich

Beiträge: 3 588

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: Garagengnomhasser

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 5. Mai 2010, 18:45

Zitat

Original von hajo
Hallo Sandra,
die Aussage mit den "Lacken auf Wasserbasis" kann ich so nicht teilen:
Ich lackiere seit Jahren mit sog. Acryl-Lacken (Gunze-Sanjyo) und habe bisher keine Schwierigkeiten mit "Verwischen" etc.
Mein letztes Modell wurde komplett lackiert (schau mal unter Galerie: Gowerian am Ausrüstungskai), ein Schiffsmodell mit Tintenstrahldruck deckend mit Acrylfarbe lackiert.
Es ist heute fast unmöglich, in Baumärkten etwas andees als Acryllacke zu kaufen: die Umweltschutzverordnungen haben alle anderen Lacke fast vollständig abgelöst.
Wichtig ist, daß Du beim Sprayen zuerst den berühmten Hauch drüberlegst, der letzendlich "die Farbe hält" bevor Du deckend lackierst. Dies zählt sowohl für Airbrush als auch die Spraydose.
Ich wünsche Dir viel Erfolg!
liebe Grüße aus Mannheim

Hajo


Lieber Hajo,
Acryllack ist ein Polymer sprich Kunststoff und keine Wasserfarbe sondern nur in feuchtem Zustand wasserverdünnbar.
Mit unverdünntem Acryllack kann man natürlich die Modelle auch bemalen! ;)


Ist Rechtschreibschwäche und grenzenlose Blödheit abmahnfähig?

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 5. Mai 2010, 19:26

Und noch ein Tipp zu den UV-Schutz-Lacken:

Ich benutze Marabu UV-Schutz matt, nicht billig, aber mit edlem, dauerhaft schönem Ergebnis.

Auch hier gilt: Dünn auftragen, lieber in mehreren dünnen Schichten.

Übrigens:
Auch bei Offset-Modellen benutze ich manchmal diesen Lack, vor allem bei roten Bauteilen (z.B. Schornsteinkappe der SANTA INÉS).
Vielleicht ist das ein Tic von mir, aber in meiner Jugendzeit war "Rot" die Offsetfarbe mit der geringsten UV-Stabilität. :)
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Ulrich

Profi

  • »Ulrich« ist männlich

Beiträge: 526

Registrierungsdatum: 5. März 2006

Beruf: Dipl. Ing. Maschinenbau

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 6. Mai 2010, 09:25

Hallo Sandra,

ich verwende auch den UV Schutzlack von Marabu, um mit dem Tintenstrahldrucker ausgedruckte Bögen zu gegen Verwischen zu schützen.

Allerdings sprühe ich die Bögen nicht komplett ein, da mir der Lack hierfür zu teuer ist.
Ich sprühe eine kleine Menge über einen Trichter in einen verschließbares Glasfläschen und trage dann den Lack mit dem Pinsel nur an den bedruckten Stellen des Bogens auf.
Man kann auch ein gereinigtes Nagellackfläschchen verwenden, dann ist der Pinsel gleich dabei.

Das kostet zwar ein wenig Zeit und ist bei großen Flächen nicht ganz gleichmäßig, aber sicher einen Versuch wert. Ich war bisher damit zufrieden.

Gruß
Ulrich

Sandra Dax

Fortgeschrittener

  • »Sandra Dax« ist weiblich
  • »Sandra Dax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 30. Januar 2008

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 6. Mai 2010, 09:39

Hallo Zusammen,

vielen Dank für Eure tollen Tips.

Ich habe mir jetzt einmal im Internet den Marabu UV Schutzlack bestellt.

Ich werde die beiden empfohlenen Varianten einfach mal ausprobieren. Mal sehen wie ich besser klar komme.


Schöne Grüße aus dem verregneten Siegen
Sandra
Aktuelle Projekte:
Boxengasse für Carrera, Stephansdom Wien


Fertige Projekte:
Ritter Scale 1/3, Elbsandsteingebirge von Betexa,
Leuchtturm Rügenwalde, Römischer Wachtturm, Steinway Flügel von HMV, Ägyptisches Wohnhaus
Download-Modelle:
Bird Cage - Canary, White Horses, Monkey Drummer, Schornsteinfeger, Elektrische Gitarre, Andy's Room Diorama - Toy Story 3

Unterbrochene Projekte:
Hanseatic von HMV

AEROFEX

Schüler

  • »AEROFEX« ist männlich

Beiträge: 65

Registrierungsdatum: 29. September 2004

Beruf: Androphagos M.A.

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 6. Mai 2010, 12:43

Download Modelle lackieren

Hallo Sandra,
den vorgenannten guten Vorschlägen kann ich noch einen weiteren hinzufügen (habe ich gerade in meinen Skunkworks ausprobiert):

Das Zaubermittel ist sehr preiswert und überall zu bekommen.

Tiefgrund LF (Lösemittelfrei)

Den Bogen vor dem Ausschneiden beidseitig mit Tiefgrund einsprühen (anfänglich nur vorsichtig nebeln),
jetzt ist der Druck grifffest, feuchtigkeitsbeständig und auch UV-stabil.

Das fertige Modell kann dann mittels der bekannten Wundermittel (Acryl-Lack, Caparol, Future, Erdal-Glänzer etc.) gegen Staub und Verbleichen geschützt werden.

Gruß aus Dortmund
AEROFEX

N.S. Der Einsatz einer Airbrush (Billigausführung) macht hier schon Sinn.

Social Bookmarks