Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bond25

Fortgeschrittener

  • »bond25« ist männlich
  • »bond25« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 425

Registrierungsdatum: 9. Juli 2004

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

1

Samstag, 26. September 2009, 20:35

Diorama: Potsdam auf Reede vor Manila

Hallo
an anderer Stelle habe ich mal erwähnt, daß ich mein Modell der Potsdam (Baubericht siehe Link) gerne im Rahmen eines Dioramas präsentieren möchte. Nachdem ich nun einen gewissen Abstand von der doch etwas hektischen und unschönen Fertigstellung gewonnen habe, beschäftigt mich dieses Vorhaben wieder.
Ich möchte hier darstellen, welche Überlegungen in das Diorama einfließen und wie ich meine Ideen umsetze. Da ich momentan kaum Zeit für Modellbau habe, und außerdem die Kronprinz meine derzeitige Hauptbaustelle ist, wird es wohl zunächst nur sporadisch über echten Baufortschrit zu berichten geben, auch mag es vorkommen, daß ich Ideen wieder verwerfe und ganz neue Ideen entwickle. Ich bin selbst gespannt, wohin dieser Bericht führt. Eine in Eisen gegossene Vorstellung von meinem Diorama habe ich jedenfalls noch nicht.

Derzeitiger Stand der Überlegung

Folgende Szene soll dargestellt werden:
Die Potsdam liegt auf Reede vor dem Hafen von Manila. Überraschenderweise ist die Potsdam überpünktlich auf den Philippinen angekommen. Dem Hafenmeister war es gerade recht, das Löschen der Ladung mit Bestimmungsort Philippinen und das neue Beladen mit neuer Ware passte gerade so gut, daß nun schon alles erledigt ist. Auslaufen ist aber nach Plan erst in 24 Stunden. Der Liegeplatz muß trotzdem schon geräumt werden, also raus aus dem Hafen und den Anker werfen! Die Passagiere sind derweil auf Landgang, die Besatzung hat das Schiff schon wieder fertig gemacht für die Tropenfahrt. Die Ladebäume sind in ihren Auflagern befestigt, alle Sonnensegelgestelle sind wieder aufgestellt - die Sonnensegel selbst sind noch nicht gesetzt, ohne Passagiere an Bord wird die Gelegenheit genutzt sie alle durch die Wäscherei zu schicken. Die Passagiere werden von einem Tenderboot zum Schiff gebracht, Beiboote mussten also nicht abgefiert werden.
An Deck sieht man ein paar Mitglieder der Besatzung: Matrosen bei der Wache, beim Deckschrubben, beim Pönen der Bordwand, etc.
Das Fallreep ist ausgebracht, ein uraltes Dampfboot hat am Fallreep festgemacht, vielleicht ist Besuch von der Hafeneverwaltung gekommen?
In der Nähe der Potsdam sieht man ein philippinisches Fischerboot - ein sogenanntes "Banca" - vorbeiziehen. Vielleicht zieht auch ein Schlepper eine Kohlenschute vorbei.

Soweit die derzeitige Planung. Nun zur bisherigen Umsetzung.

Potsdam:
Die Fertigstellung zum 3.JSP war zuletzt hektisch, so daß ich einige Kompromisse eingegangen bin. Mir war zwar die Lust an dem Schiff dadurch etwas vergangen, aber es reift der Entschluß in mir einige Stellen am Schiff zu überarbeiten. Dies betrifft die Sonnensegelstützen auf dem Backdeck, die Befestigung der Rettungsboote in den Davits und die zwei größeren Verkehrsboote, deren Detaillierung mir nicht gefällt. Außerdem möchte ich doch noch einige Lampen und Scheinwerfer nachrüsten.
Die Fahnen und Flaggen werden der Situation angepasst, also Flagge des Gastlandes, des Heimathafens und des Reisezielhafens, das Unterscheidungssignal soll gesetzt sein, außerdem der blaue Peter und möglicherweise noch ein gültiges Signal aus dem Internationalen Signalbuch (wobei der Kommunikationspartner nicht Teil des Dioramas sein soll).

uraltes Dampfboot:
Dieses Boot ist bereits fertig und wurde an dieser Stellevorgestellt.

Banca Fischerboot:
hier habe ich das Internet durchsucht und ein paar Fotos gefunden, von denen ich hoffe, mir ein überzeugendes Wasserlinienmodell zu bauen. Dieses Boot halte ich für wichtig, weil es -abgesehen von den Flaggen- den einzigen Bezug zu den Philippinen darstellt. Ohne dieses Boot wäre das Diorama eine beliebige Szene. Insgeheim hoffe ich, noch einen etwas üerzeugenderen/deutlicheren Bezug zu Manila zu finden, hatte bisher aber noch nicht die zündende Idee.

Kohlenschute mit Schlepper:
die Kohlenschute könnte ein Free Download Modell von David Hathaway sein. Vorteil: ist bereits fertig gebaut.

Grundplatte mit Wasserdarstellung:
Bereits vor einiger Zeit habe ich ein 800mm x 450mm Regalbrett gekauft. Mit verschiedenen blauen und grünen Acrylfarben habe ich mich bemüht eine glaubhafte Wasserfläche zu malen. Außerdem fand ich in einem Baumarkt eine Acrylglasfläche mit einer recht feinen Narbung, die in diesem Maßstab sehr an eine Wasseroberfläche erinnert. Hiervon kann ich bereits Fotos zeigen.

Das wars fürs erste. Mehr folgt, wenn es sinnvoll erscheint.
»bond25« hat folgende Bilder angehängt:
  • 01.jpg
  • 02.jpg
Gruß und Glückauf,
Lutz


temporäre Bastel-Auszeit!

a famous philosopher once said: "I´ll be back"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bond25« (27. September 2009, 10:25)


Social Bookmarks