Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cyana

Profi

  • »cyana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 149

Registrierungsdatum: 8. Juni 2005

  • Nachricht senden

1

Freitag, 15. Februar 2008, 20:29

Die gelben Masern

Hallo liebe Kleberatten,

ihr Preussen seid so wie wir Össis inzwischen Überwachungskummer gewohnt, aber dass uns auch der Farblaserdrucker nachstellt, war mir bis heute neu.

Und so funktioniert das Prinzip: Über den gesamten Ausdruck verteilt finden sich winzige gelbe Punkte, die bei normalem Licht nicht wahrnehmbar sind:



Hier ein Sample eines Ausdrucks des Xerox DocuColor 12 in 60facher Vergrösserung
(Quelle: Electronic Frontier Foundation)



Und so sieht ein kompletter Cluster in 10facher Vergrösserung unter Blaulicht aus, ein Muster wird erkennbar.
(Quelle: Electronic Frontier Foundation)

Wie sich das Muster decodieren lässt, erfahrt ihr auf der website von EFF
http://w2.eff.org/Privacy/printers/docucolor/

... und hier gibt es die Liste der Drucker, die das Spionageset eingebaut haben:
http://www.eff.org/pages/list-printers-w…y-tracking-dots

Schöne Neue Welt ...
liebe Grüsse
Cyana

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cyana« (15. Februar 2008, 20:31)


René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 552

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

2

Freitag, 15. Februar 2008, 20:36

Hallo Mischa,

ich habe einmal gelesen, dass die Kodierung hauptsächlich dazu dient um die Kopie von Banknoten zu erschweren.

Das System ist aber doch irgendwie gruselig.

Servus
René
Jede Entscheidung ist der Tod für Milliarden von Möglichkeiten.

cyana

Profi

  • »cyana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 149

Registrierungsdatum: 8. Juni 2005

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. Februar 2008, 20:54

Hallo Rene,

mit der Kodierung lässt sich jeder deiner Ausdrucke zu dir zurückverfolgen, wenn dein Drucker registriert ist oder mit Kredit- oder Bankomatkarte bezahlt wurde oder in einem online Shop erworben wurde ...

das IST gruselig, definitiv ...
liebe Grüsse
Mischa

Waeschens

Meister

  • »Waeschens« ist männlich

Beiträge: 2 126

Registrierungsdatum: 22. März 2007

Beruf: CSO

  • Nachricht senden

4

Freitag, 15. Februar 2008, 21:41

Hallo,
versuche mal bei Xerox ein Geldschein zu kopieren. Der bekommt teilweise Streifen und die Maschiene teilt dir mit das du das nicht darfst. In manchen Ländern haut der Drucker dann noch den Standort des Gerätes drauf und zwar mit UV aktiver Farbe.

Gruß

Michael
SPACE MODELERS - AD ASTRA PER FORMAE

Ein kleiner Schnitt für mich, ein weiterer Baubericht für die Menschheit


Crawler 69/499

Projekt: "Size Matters" :?:

Die Bahn hat 5 Probleme: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Und dann diese verdammten Fahrgäste....

Das einzigste was bei der Bahn planmässig funktioniert ist die Fahrpreiserhöhung.

cyana

Profi

  • »cyana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 149

Registrierungsdatum: 8. Juni 2005

  • Nachricht senden

5

Freitag, 15. Februar 2008, 21:46

Versuch mal einen Geldschein zu scannen, oder einen Scan mit Adobe Photoshop oder Corel Photopaint zu bearbeiten ...

flimounet

Fortgeschrittener

  • »flimounet« ist männlich

Beiträge: 231

Registrierungsdatum: 8. Mai 2007

Beruf: Selbstândig Drucker

  • Nachricht senden

6

Samstag, 16. Februar 2008, 10:43

Diese Sache ist ein alter Hut und den Profis (Drucker, Graphiker et…) seit langem bekannt.
Ein Freund meines Bruders wurde einmal von ein paar netten Herren besucht welche wissen wollten wieso er Geldscheine vervielfältigt. Glücklicherweise konnte er beweisen das mindestens ein dutzend Personen zugang zum Scanner haben (er arbeitet in einem Verlag).
Er wurde dann für Unschuldig befunden, den Schuldigen haben sie jedoch nie gefunden.
Zum fälschen verwenden Profis eher eine Reprokamera, alles andere wäre eher diletantisch. So wurde zB vor 2 Jahren in meiner Stadt ein Siebdrucker verhaftet welcher zum Autokauf selbstgedruckte Schecks verwendet hatte. Er hatte 2 Fehler begangen. 1. hat er diese Schecks in der nahen Umgebung in Umlauf gebracht. 2. hatte er die Unterschrift des Scanners und seines Druckers drauf. Hätte sich wohl besser über die Schattenseiten moderner Technologie am laufenden halten sollen. :D
Gruß
Andreas

Social Bookmarks