Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

1

Freitag, 20. Februar 2015, 07:25

Die drei Leben des Seenotkreuzers Theodor Heuss

Mit dem Seenotkreuzer THEODOR HEUSS stellte die Deutsche Gesellschaft zur
Rettung Schiffbrüchiger 1957 einen Schiffstyp in Dienst, der viele Merkmale
aller zukünftigen Rettungskreuzer aufwies: starke Motorisierung,
Netzspantenrumpf, Tochterboot und Quartierräume für die Besatzung.

1977 wurden eine Reihe von Umbauten an der THEODOR HEUSS vorgenommen: unter
anderem eine neue Mast- und Antennenanlage, ein Klappmast für das Beiboot und
eine neue Lackierung – mit dem seit dieser Zeit üblichen Signalrot an den Aufbauten.

1985 wurde die THEODOR HEUSS ausgemustert und (ohne das Beiboot) an eine
Privatperson verkauft, der sie zu der Kreuzeryacht FRIDO SPATZ umbaute: mit
großem Sonnendeck-Achteraufbau und weiß-blauer Farbgebung.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • SK Theodor Heuss 1957 kl.jpg
  • SK Theodor Heuss 1977 kl.jpg
  • SK Yacht Frido Spatz kl.jpg

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

2

Freitag, 20. Februar 2015, 07:28

Die drei Leben des Seenotkreuzers Theodor Heuss Teil 2

Der einzige bisher auf dem Markt befindliche Modellbaubogen des
Seenotkreuzers THEODOR HEUSS stammt von Hubert Siegmund und wurde vom
Schreiber-Verlag veröffentlicht (Baumaßstab 1:100).

Ich selber habe diesen Bogen (in der ersten Auflage mit der ursprünglichen
Farbgebung grün – weiß – orange) erstmals Ende der 1960er Jahre gebaut – wobei
die einfache Konstruktion des Modells auch dem jugendlichen Bastler
Erfolgserlebnisse bescherte.

Anfang der 1990er Jahre habe ich den Bogen (nun in der zweiten Auflage mit
der späteren Farbgebung grün – weiß – leuchtrot) noch einmal gebaut, und gleich
auch um eine Fadenreling und andere Details ergänzt. Der Vergleich mit
Vorbildfotos machte aber schon bald deutlich, dass die zweite Auflage des
Modellbogens einen unbefriedigenden Kompromiss zwischen den verschiedenen
Bauetappen der THEODOR HEUSS darstellt: zwar entspricht die Farbgebung dem
Stand ab 1977, aber alle sonstigen Aufbauten dem ursprünglichen Zustand von
1957, inclusive der kleinen Schornsteinanlage, die schon Ende der 1950er Jahre
deutlich vergrößert wurde.

So entstand schließlich der Plan, aus dem Schreiber-Modellbogen mit Hilfe
von Photoshop zwei verschiedene Versionen der THEODOR HEUSS abzuleiten: den
Ursprungszustand von 1957 (der der ersten – nicht mehr lieferbaren – Auflage
des Schreiber-Bogens zugrunde liegt) und den Umbauzustand von 1977 (wobei dort
vor allem die Mastanlage nach Vorbildfotos neu konstruiert werden musste).
Beide Modelle wurden schließlich um eine Reling ergänzt und auf den Maßstab
1:250 skaliert.

Etwas anspruchsvoller war es, aus dem Schreiber-Modellbogen auch noch die
Kreuzeryacht FRIDO SPATZ abzuleiten: hier galt es zum einen, das Modell nach
Vorbildfotos umzufärben (Deckfarbe grau, Aufbauten weiß und blau), und den Sonnendeck-Achteraufbau
zu konstruieren (bei der Formgebung erwies sich die Grundplatte des Modells
hilfreich). Eine Vorlage für das zu ergänzende Schlauchboot fand sich auf einem
anderen Modellbaubogen, und das Wappen der Stadt Bremen (anstelle des Hansekreuzes
an der Vorderseite des Steuerstandes) stammt aus dem Internet.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Modellbogen SK Theodor Heuss 1957 1-250 kl.jpg
  • Modellbogen SK Theodor Heuss 1977 1-250 kl.jpg
  • Modellbogen SK Yacht Frido Spatz 1985 1-250 kl.jpg

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

3

Freitag, 20. Februar 2015, 07:32

Die drei Leben des Seenotkreuzers Theodor Heuss Teil 3

Vom Bau der Kreuzeryacht FRIDO SPATZ gibt es schließlich auch noch zwei
Fotos, die vor allem den Farbwechsel des ursprünglichen Seenotkreuzers sichtbar
machen. Die FRIDO SPATZ ist 1985 übrigens für einige Monate noch in der
Originalgestalt, aber schon in der neuen Lackierung gefahren.

Und hier schließlich noch einmal die drei Modelle 1:250 in einem Bild.


MOD-Info Wiesel: Die 3 ursprünglich einzelnen Threads zusammengefügt.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • SK Yacht Frido Spatz Bau-1 kl.jpg
  • SK Yacht Frido Spatz Bau-2 kl.jpg
  • SK Theodor Heuss Bauversionen 1957, 1977,1985 kl.jpg

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 156

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

4

Freitag, 20. Februar 2015, 15:05

Ahoi Theo,

ich finde es eine tolle Idee, die drei Versionen des Rettungskreuzers darzustellen.

Da kann man sehr schön die geschichtliche Entwicklung in Farb- und Formgebung dieses
Modells sehen.

Ich habe das gleiche mal für den Schlepper EISBÄR und EISVOGEL gemacht (siehe Bilder),
allerdings im Maßstab 1:500, mein Hausmaßstab.


Gruß
Jo
»Joachim Frerichs« hat folgende Bilder angehängt:
  • 033.jpg
  • 034.jpg
  • 032.jpg
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • »Philipp Tietz« ist männlich

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 24. August 2006

  • Nachricht senden

5

Samstag, 21. Februar 2015, 00:21

Hallo Theo!

Mir gefällt es ausgesprochen gut, was Du uns hier zeigst! Die Entwicklungen einzelner Vorbilder im Modellbau nachzuvollziehen finde ich sehr spannend.
Deine Umsetzung ist konsequent und sehr gelungen. Einzig die "Bretterreling" stört. Evtl. könntest Du diese durch Standard-Lasercut Reling ersetzen. Beim HMV gibt es sogar die DGzRS-Typischen "Relingnasen". Das Wertet die Modelle noch zusätzlich auf.

Ich hoffe, Du zeigst noch weitere Deiner Umbauten!


Gruß

Philipp
"Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: 'wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

6

Samstag, 21. Februar 2015, 16:33

Hallo Philipp,

danke für Deine positive Resonanz!
Beim Thema Reling habe schon einige Versuche hinter mir (Fadenreling, aussticheln) - aber keines der Rrgebnisse hat mich überzeugt.
Und eigentlich sollte man bei dem Detaillierungsgrad auch noch die Fenster transparent machen ...
Da ich sowie so schon zum Perfektionismus neige, habe ich mir schließlich im Blick auf solche Verfeinerungen eine stressreduzierende Grenze gesetzt - das Hobby soll ja vor allem Spaß machen.

Zwei Umbauten-Modelle habe ich noch: SRB S.Boysen in den Bauversionen von 1986 und 1972, und die Schwesterschiffe SK J.T.Essberger in der Ursprungsversion von 1975 (Alster Modell) und SK W.Kaisen im Bauzustand von 1990 (abgeleitet und auf 1:250 skaliert aus dem Schreiber Modellbogen).

Gruß aus der Ferne, Theo
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • SRB S.Boysen Bauversion 1986 & 1972  1-250 kl.jpg
  • SK W.Kaisen von 1990 & J.T.Essberger von 1975  1-250 kl.jpg

axel45

Fortgeschrittener

  • »axel45« ist männlich

Beiträge: 299

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2008

Beruf: Kupferschmied ( Rohrschlosser)

  • Nachricht senden

7

Samstag, 21. Februar 2015, 20:13

Hallo Theo,
Du hast vielleicht schon mit bekommen, dass die Frido Spaß mittlerweile im Kieler Hafen liegt und umgetauft worden ist in Jan. sag mal kommt man an den Umbausatz ran. Es wäre schön wenn es so wäre, dann könnte man auch den Verbleib der Original Theodor Heuss bei der Jubiläumsausstellung der DGzRS zeigen.

Gruß Axel











Wir fahren raus wenn andere rein kommen.

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

8

Samstag, 21. Februar 2015, 22:57

Hallo Theo,

Deine vergleichenden Bauten der unterschiedlichen Versionen der Theodor Heuss finde ich sehr gut gelungen.
Rettungskreuzer an sich sind schon immer eine sehr lohnenden Sorte Schiff - die Abwandlungen über die Zeit darzustellen setzt dem Ganzen die Krone auf.
Klasse Idee! :thumbup: :)

Viele Grüße
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Social Bookmarks