Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Michael Urban

Erleuchteter

  • »Michael Urban« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 324

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

  • Nachricht senden

1

Montag, 8. Oktober 2007, 17:30

Der perfekte Arbeitsplatz

Hallo Freunde,

ich bin in der glücklichen Lage, mir einen kompletten Raum als Bastelarbeitsplatz einrichten zu können.

Natürlich soll das Ganze so optimal wie möglich werden. Ausreichend Steckdosen verlege ich gerade und auch für Beleuchtung mit Tageslichtlampen ist gesorgt.

Nun bin ich mir aber sicher, dass viele von Euch in euren Arbeitsplätzen das eine oder andere "unverzichtbare" Detail eingebaut haben, das hier noch nicht vorgestellt wurde. Sei es der optimale Halter für Farben, ein genial zweckenfremdetes Haushaltsgerät oder andere "Schmankerln".

Da bin ich natürlich sehr neugierig - das eine oder andere könnte ich vielleicht noch einsetzen ;)

Viele Grüsse
Michael

  • »Daniel Schmidt« ist männlich

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

2

Montag, 8. Oktober 2007, 18:16

Hi,

na da bin ich gespannt wie das Zimmer am ende aussieht!
Für mich brauchts in so einem Zimmer einen großen Tisch zum "normalen" Basteln. Eine höhere Werkbank, wo man mal im stehen größere Sachen wie Rümpfe bearbeiten kann. Eine große Vitrine für die Wand, ein Regal mit Aufbewahrungssystemen für Werkzeug und die Bögen. Nen kleinen Fernseher, Musik und gaaaaanz wichtig ne Kaffeemaschine :D

wie planst du denn dein Bastelzimmer?

Gruß
Daniel

Michael Urban

Erleuchteter

  • »Michael Urban« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 324

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

  • Nachricht senden

3

Montag, 8. Oktober 2007, 18:21

Zitat

Original von Daniel Schmidt
wie planst du denn dein Bastelzimmer?


Hi Daniel,

Kaffeemaschine ist ganz schlecht - da zittern die Hände... ;)

So im Detail habe ich noch nicht durchgeplant. Auf die eine Seite kommt der Kartonarbeitsplatz (85x200, Glasplatte) - auf die andere Seite der Tisch für's Grobe. Damit hoffe ich die Beeinträchtigung durch Staubentwicklung zu minimieren. Des Weiteren natürlich jede Menge Regale. Das Feintuning steht noch aus.

Viele Grüsse
Michael

  • »ramatoto« ist männlich

Beiträge: 769

Registrierungsdatum: 15. Juni 2005

Beruf: Hausmeister

  • Nachricht senden

4

Montag, 8. Oktober 2007, 18:44

Staubentwicklung

Gutes Stichwort! Wenn das öfter vorkommt, evtl. eine Absaugung? (auch gut beim Lakieren/Airbrushen)
Gruß aus Würzburg

Ralf




Lieber eine Stunde vor dem Modell meditiert, als gar nichts getan!!:D

  • »Volkmar Adler« ist männlich

Beiträge: 977

Registrierungsdatum: 30. April 2004

Beruf: Konstrukteur/Maschinenbau

  • Nachricht senden

5

Montag, 8. Oktober 2007, 20:17

Hallo Michael,
eine Stahlschiene (2mm x 40mm lackiert und 1 Meter lang ) an der Wand und man kann prima die Bauanleitung per Magnet befestigen.

Grüße

Volkmar
U.S.S. Ticonderoga
Shipyard HMS Alert 1:72

  • »Kartonkapitän« ist männlich

Beiträge: 752

Registrierungsdatum: 11. Mai 2006

Beruf: Freiherr

  • Nachricht senden

6

Montag, 8. Oktober 2007, 21:48

Bastelplatz...

Auch meine Erfahrung gefällig?
Eine große Abdeckhaube (z.B. Holzrahmen mit Wellpappe oder luxuriöser aus Plexiglas) für den Bastelplatz - falls man unterbrochen wird, kann man den Deckel zumachen; so fliegt kein Kleinteil im Luftzug auf und davon; es staubt nichts ein, wenn man im Urlaub ist etc.
Mein Arbeitszimmer in der Schulzeit hatte einen großen Rolladen-Sekretär: 1,24 breit, 66 cm tief, die Arbeitsplatte ausziehbar; war diese eingeschoben, konnte man einen viertelkreisförmigen Lamellen-Rolladen herunterziehen, der abschließbar war. Das Innere des Oberteils bestand aus kleinen (DIN A4 fassenden) Schubladen rechts und links (für die Bauanleitungen und kleineren Modellbögen), in der Mitte war ein großes Fach, in das ich oben eine 30 cm breite Leuchtstoffröhre eingebaut hatte, darunter der Köcher mit den Bastelutensilien. Über dem Rolladen war noch ein Bücherfach (für die Sammelordner mit Möwe-Zeitschriften etc.). Unter der ausziehbaren Platte war eine Riesenschublade über die ganze Breite und Tiefe des Sekretärs - ideal für die A2- und A1-Modellbögen von damals. Darunter war das Unterteil mit zwei breiten Türen und einem Zwischenboden - so paßte z.B. das Modell der "Bismarck" zusammen mit vielen anderen Wilhelmshavener Modellen mühelos hinein. (Der Flugzeugträger "Forrestal" stand obendrauf.)
:(Solche praktischen Möbel gibt es heute nicht mehr - man schob den Rolladen runter und schon war alles ordentlich und sicher verschlossen.

Kleben Sie wohl!
Kartonkapitän
Ich schnipsel mit Schere, ich klebe und falz';
das is zwar nur Schimäre, doch mich unterhalt's! :P(frei nach Johann Nestroy)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kartonkapitän« (8. Oktober 2007, 22:38)


keinerkenntmich

Fortgeschrittener

  • »keinerkenntmich« ist männlich

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 19. April 2005

  • Nachricht senden

7

Montag, 8. Oktober 2007, 22:02

RE: Der perfekte Arbeitsplatz

Ein Traum, so planen zu können.

Wenn mein jüngster Sohn mal auszieht bekomme ich sein Zimmer, dann werde ich auch mal von Grund auf planen.

Zum Beispiel auch einen Leuchttisch bzw. eine von hinten beleuchtete Glasplatte um Bauteil von der Rückseite ritzen zu können.

Viele Regale für die Modelle, eine Vitrine, einen vernünftigen Arbeitsbereich, einen Internetanschluß, vernünftige Beleuchtung und und und............

Da mein Sohn aber wahrscheinlich noch ein Studium beginnt muss ich wohl noch weiter am Katzentisch arbeiten und immer wieder auf- bzw. abbauen.

Anbei der Katzentisch (schreibe gerade diesen Bericht)

Gruß
Joachim
»keinerkenntmich« hat folgendes Bild angehängt:
  • Arbeitsplatz.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »keinerkenntmich« (8. Oktober 2007, 22:04)


  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

8

Montag, 8. Oktober 2007, 22:18

RE: Der perfekte Arbeitsplatz

Hallo zusammen,

ich habe im Keller einen großen Hobbyraum, aber den benutze ich eigentlich nur wenn es mal besonders schmutzig wird. Schleifen und Lackieren oder arbeiten mit Sprühkleber. Meine Frau war der Meinung das ich mir im Wohnzimmer einen Arbeitsplatz einrichten soll. Tatsächlich funktioniert das ganz gut. Die paar Papierschnipsel sind schnell aufgeräumt und das Werkzeug verschwindet in den Schubladen.


Michael
»Michael Diekman« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP2466.jpg

rekcurt37

Schüler

  • »rekcurt37« ist männlich

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 9. Mai 2007

Beruf: Paketzusteller

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 9. Oktober 2007, 22:30

@ Ralf


Gegen die Staubentwicklung kann man Prima eine alte Dunstabzugshaube verwenden, vor allem, wenn man mit der Airbrush arbeitet.

rekcurt37

Shrike

Fortgeschrittener

  • »Shrike« ist männlich

Beiträge: 270

Registrierungsdatum: 16. November 2006

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 10. Oktober 2007, 00:28

Hallo, Michael!

Zitat

Original von Michael Urban
Kaffeemaschine ist ganz schlecht - da zittern die Hände... ;)


Dagegen hilft dann der gut ausgestattete Barschrank... :P

Sehr nützlich für mich ist eine Ablage mit mehreren, nicht zu niedrig dimensioniertetn Fächer, wo Kleinteilboxen, angeschnittene Bögen oder auch einfach Teile zum Trocknen abgelegt werden können.
Zweckmäßigerweise in bequemer Armentfernung (bei mir außen auf dem Basteltisch - zur Zeit noch provisorisch, bald in luxuriöser Holzanfertigung)

Und natürlich - für mich besonders wichtig (Schaden macht Kluch... :D ) - der weit vom Basteltisch abgesetzte Abstellplatz für Tassen, Gläser und den Imbiß zwischendurch!

Stetphan
Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul
Ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul
.
Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Friedulin

Erleuchteter

  • »Friedulin« ist männlich

Beiträge: 3 637

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2004

Beruf: Simulant

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 10. Oktober 2007, 08:10

Der Basteltisch sollte hinten eine Leiste haben, damit Werkzeug, Kleber oder Teile nicht unter den Tisch fallen.
Das erspart sportliche Übungen zwischendurch.

Imbis oder Kaffe zwischendurch sollte man immer in einem anderen Raum einnehmen.
Schnell gibt's irgendwo einen häßlichen Kaffee- oder Fettflech! :D

Grüße Friedulin

wolkenstürmer

Fortgeschrittener

  • »wolkenstürmer« ist männlich

Beiträge: 445

Registrierungsdatum: 27. Januar 2005

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 10. Oktober 2007, 13:40

Moin Michael,

kennst Du noch diesen Treat?

Mein Arbeitsplatz

Ist vielleicht auch die ein oder andere kleine Anregung dabei.

Gruß
Thomas
Im Bau: Panzerküstenschiff Skjold, Modelik, 1:200

Social Bookmarks