Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 19. Februar 2012, 19:55

Der Adler

Aufräumen stand mal wieder an, dieses mal ging es gesammelten Zeitschriftenresten, Fotokopien und sonstigen GANZ WICHTIG aufgehobenen Papierstücken an den Kragen. Die blaue Papiermülltonne ruft! Also werden sämtliche Behältnisse durchsucht und in drei Häufchen aufgeteilt: Wichtig, nochmal sortieren, und kann weg.
Dabei fielen mir die angeschnittenen Schreiber Bogen vom "Der Adler" in die Hände.
Ach ja, das Ding sollte ja damals in einer Vitrine von meinem Modellbahnclub stehen.Na so ein olles Pappding ist doch schnell zusammengekleistert!Ja denkste! Kurz gesagt, ich hab nicht einmal die Lok fertig bekommen. Nieten aufgemalt, so geht das nicht! Also alle aufgemalten durch Stecknadelköpfe ersetzt. Schön mit UHU eingeschmiert, das hält schon! Ich hab den Rahmen fertig und will mich gleich an den Rädern versuchen. Pappe hält nicht, mach die aus Balsaholz! Gehört getan, das wurde Murks. Bau abgebrochen!!
Die Reste der Räder haben in einem Karton überlebt, der Rahmen blieb verschollen.
Also was ist jetzt mit den Restbogen? Reif für die blaue Tonne oder Gnadenfrist?
Man könnte ja mal, nur so zum Spass, einen der Wagen zusammen bauen. Die Räder wurden so gebaut wie es die Bauzeichnungen vorgesehen haben. Das ging ganz leicht und hat sogar Spass gemacht. Daran bin ich damals gescheitert, ich wollte ja den Bau der Räder neu erfinden!
Eins hatte ich aber nicht bedacht, wenn man mit den Wagen anfängt, sind die Bauzeichnungen für vorherige Bauteile auf der Rückseite der nachfolgenden Bogen. Das bemerkte ich aber erst als der erste Wagen fertig war. Aber es gibt zwei gleiche Wagen mit gleichen Bauzeichnungen. Also, sehr wichtig vorher die Bogen scannen.
Man kann also getrost mit den Wagen anfangen, das ist sogar zu empfehlen, die Wagen sind relativ leicht zu bauen, und man hat schnell ein gutes Ergebnis.
In die Wagen sollte man Zwischenwände einbauen, das wird stabiler.
Wagen ohne Lok? Na erstmal den Kessel fertig bauen damit man dann die Proportionen und Maße vom Rahmen bekommt und dann selbst konstruieren.

Gruß
Forscher
»Forscher« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_9183_kartonbau.jpg
  • IMG_9187_kartonbau.jpg
  • IMG_9238_kartonbau.jpg
  • IMG_9239_kartonbau.jpg
  • IMG_9252_kartonbau.jpg
  • IMG_9259_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Forscher« (19. Februar 2012, 20:00)


  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 25. März 2012, 13:00

Hallo,
wie schon bei den Wagen erwähnt, werde ich versuchen Lok und Tender trotz fehlender Teile zu vervollständigen. Da ich vor Jahren natürlich mit dem Lokrahmen angefangen hab, so wie es die Bauanleitung vorsieht, ist der jetzt leider nicht mehr vorhanden. Da muss ich mir etwas einfallen lassen.
Aaaaaber erst einmal baue ich Rauchkammer, Kessel und Feuerkiste. Ab hier sind noch alle Teile vorhanden.
Und schon geht es mit der Superung los, alle gezeichneten Nieten werden durch "Kartonnieten" ersetzt und der Zylinderdeckel dreidimensional gestaltet.
»Forscher« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_9228_kartonbau.jpg
  • IMG_9229_kartonbau.jpg
  • IMG_9233_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

3

Montag, 26. März 2012, 13:46

Na ja, die drei Teile sind nichts besonderes.
Nun geht es aber mit den Kesselarmaturen weiter.
Leicht zu erkennen, der Wasserstandsanzeiger. Verdoppeln und Ausschneiden? Nö, eigentlich nicht. Hier hilft ein dünnes Plastikröhrchen und eine Briefklammer und natürlich Karton.
Regler und Feuertür werden auch plastisch dargestellt. Anschließend die Welle mit den beiden Hebeln, diese sind beweglich auf der Welle aufgesetzt. Welchen Zweck diese am Original erfüllten weiss ich leider nicht.
Gruß
Forscher
»Forscher« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_9242_kartonbau.jpg
  • IMG_9245_kartonbau.jpg
  • IMG_9246_kartonbau.jpg
  • PICT9321_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 28. März 2012, 11:49

Nun kommen die Teile, die das Bild dieser Dampflok prägen: ein riesiger Schornstein und der Dampfdom. Schornsteinbau ist OK, aber der Dampfdom ist knifflig. Eine Halbkugel in dieser Größe aus Papier zu formen wird
schwierig und sieht nicht gut aus.
Also anders: Zwei Spanten kreuzweise und dazwischen Balsaholz. Gut trocknen lassen, danach vorsichtig in Form schleifen. Für die Kartonpuristen bestimmt nicht akzeptabel, aber mir gefällt es. Auch das Sicherheitsventil wird dreidimensional als Rohr gebaut. Wie soll denn aus einem plattgequetschten Rohr, so wie vorgesehen, Dampf entweichen? Nö das geht nicht.
Und nun taucht hier eine Frage auf: Auf dem Bogen sind alle Teile die beim Original messingfarben sind, in schönem satten Gelb gedruckt. Drucktechnisch völlig OK, aber sollte man hier am Modell umfärben? Ich weiß es nicht, jetzt wär noch Möglichkeit dazu. Was meint ihr?
Gruß
Forscher
»Forscher« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_9291_kartonbau.jpg
  • IMG_9287_kartonbau.jpg
  • IMG_9293_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Forscher« (7. Juni 2012, 21:56)


  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 3. April 2012, 16:17

Nun kommt eine Fleissarbeit, die Herstellung der Räder.
Hier liegt der Minuspunkt des Modells. Flache zweidimensionale Speichen! Sieht nicht besonders gut aus, aaaber 144 Speichen aus Karton rollen für alle Räder - nein dass muss nicht sein.
Ich stelle sie lieber aus Rundholzstäben her. Die Räder werden so wesentlich stabiler und sehen nach meinem Geschmack auch besser aus.
»Forscher« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_9277_kartonbau.jpg
  • IMG_9278_kartonbau.jpg
  • IMG_9285_kartonbau.jpg
  • IMG_9316_kartonbau.jpg
  • IMG_9326_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Andy

Fortgeschrittener

  • »Andy« ist männlich

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 16. November 2006

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 4. April 2012, 10:42

Hallo Forscher,

mit ordentlichen Speichenrädern steht und fällt jedes Eisenbahnmodell. Und Deine sind Dir richtig gut gelungen!

Zu der Frage mit den Messingfarben würde ich zu einem Versuch raten. Einfach mal einen Kartonring kleben, anmalen und auf dem Kessel platzieren. Das lässt recht ordentlich ahnen, wie es insgesamt aussehen würde. Debke aber auch daran, das man unter solche Metallfarben möglichst erst schwarz grundieren sollte. Das gibt solcherlei Farben wesentlich mehr Tiefe.

Beste Grüße

Andy

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 319

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 4. April 2012, 12:12

Auf dem Bogen sind alle Teile die beim Original messingfarben sind, in schönem satten Gelb gedruckt. Drucktechnisch völlig OK, aber sollte man hier am Modell umfärben?


Hi Forscher,

wie Andy schon geschrieben hat, ein Test würde ich auch machen.
Wenn's dir nicht gefällt, kannst du's aber auch so lassen. Ist eben ein Schreibermodell.


Gruß
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 344

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

8

Freitag, 6. April 2012, 11:44

Hallo Forscher,

Dein Adler wird bestimmt wals rasant von Nürnberg nach Fürth rasen.

Die Räder würde ich nicht nachfärben. Die kommen halt so vom Druckbogen und nur Du kennst den Farbunterschied und die Abweichungen. Ein Beschauer sieht auf das gesamte Modell und das wird hervorragend.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich

  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 5. Juni 2012, 21:20

Hallo
Nach langer Zeit melde ich mich mit dem Adler zurück.
Alle Räder und auch der Lokrahmen sind fertig. Danke dem edlen Spender, dies ist das schöne von Kartonbau, es wird geholfen! Nun geht es erst mal mit dem Tender weiter. Am Tenderrahmen soll die Bremse angebracht werden. Es ist ein grosses Dreieck mit zwei roten Flächen. Auf den ersten Blick konnte ich damit nichts anfangen, bis ich es auf die Klebemarkierung legte. Das also soll die Bremse sein? Nicht dreidimensional sondern einfach flach, und dann auch noch vor die Räder, also nicht dort wo die Lauffläche ist. Das geht nicht und sieht nicht gut aus. Also die Bremsbacken soweit verdicken wie die Lauffläche der Räder breit ist, und zwischen die Räder kleben. So ist es besser!
Der weitere Aufbau des Tenders ist problemlos.
»Forscher« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_9309_kartonbau.jpg
  • IMG_0012_kartonbau.jpg
  • IMG_9324_kartonbau.jpg
  • IMG_0016_kartonbau.jpg
  • IMG_0020_kartonbau.jpg
  • IMG_0022_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Martin57

Schüler

  • »Martin57« ist männlich

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 7. April 2012

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 6. Juni 2012, 08:00

Das gibt ein sehr schönes Modell! Gefällt mir gut, auch wenn ich die Schreiber Modelle sonst nicht so optimal finde - sie wirken häufig "etwas einfach". Aber mach Dir mal keine Sorgen über Teile aus anderen Werkstoffen. Ein richtiger Modellbauer - auch Kartonmodellbauer - nutzt meiner Meinung je nach seinen Ansprüchen und Fähigkeiten und dem Vorhandensein von Alternativen durchaus auch andere Materialien, um sein Resultat zu verbessern.

Herzliche Grüße

Martin

  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 7. Juni 2012, 22:16

Hallo Martin
Das sehe ich genau so. Warum soll ich 20 oder 30 Kartonstreifen übereinander kleben, wenn ich mit einem kleinen Rest Balsaholz ein besseres Ergebnis erzielen kann. Und,ich wage es kaum zu erwähnen, die Buffer (richtig, damals BUFFER nicht Puffer) sind auch aus Balsa.
Gruß
Forscher
»Forscher« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0019_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Forscher« (7. Juni 2012, 22:22)


  • »Forscher« ist männlich
  • »Forscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 10. Juli 2012, 19:31

Nach einer Kartonbaupause habe ich endlich den Adler fertig.
Eigentlich war nur noch der Kessel auf das Fahrgestell zu setzen.
Aaaber da war dann noch so ein unschönes "Balkongitter" durch das man nicht durchschauen konnte. Es entstand aus Draht und Karton neu.
Dann noch zwei Ölfunzeln links und rechts der Rauchkammer angebracht, den Tender angehängt und die Lok ist fertig.
Eigentlich gehören ja noch zwei Fass Bier als Ladegut auf den Tender, aber die sind auf dem Bogen nicht vorhanden.
Mit den beiden Wagen ist der Zug ein ganz schön grosser Brocken, aber leider fehlt der offene Personenwagen. Den könnte man von Berliner Bögen skalieren.
Ich finde der gehört einfach zu diesem Zug. Ob er noch dazukommt..? Mal sehen.
Gruß
Forscher
»Forscher« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_0025_kartonbau.jpg
  • IMG_0029_kartonbau.jpg
  • IMG_9305_kartonbau.jpg
  • PICT9346_kartonbau.jpg
  • IMG_0028_kartonbau.jpg
  • IMG_0031_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Forscher« (10. Juli 2012, 21:44)


Social Bookmarks