Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

1

Samstag, 2. April 2016, 16:46

Das Unterseeboot Nautilus von Jules Verne, skaliert auf 1:250

1870 veröffentlichte der französische Schriftsteller seinen Roman „20.000 Meilen unter dem Meer“, in dem er eine Reise an Bord des fiktiven Unterseebootes „Nautilus“ unter dem Kommando von „Kapitä Nemo“ beschreibt. 1875 tauchen „Nautilus“ und „Kapitän Nemo“ noch einmal in Jules Vernes Roman „Die geheimnisvolle Insel“ auf – dort sind Schiff und Kapitän aber mittlerweile in einer Meereshöhle einer Vulkaninsel gefangen, und kommen schließlich bei einem Vulkanausbruch um.

Es gibt es eine Vielzahl von phantasievollen Darstellungen der „Nautilus“, die entweder eine eher schlanke und glatte Zigarrenform beschreiben, oder (wie in der Walt Disneys Verfilmung von 1956) eine eher kantige und mit zahlreichen Außenverzierungen ausgestattete Form
(siehe dazu http://www.vernianera.com/Nautilus/Catalog/index.html ).

Der Modellbaubogen der „Nautilus“ des Deutschen Schifffahrtsmuseums Bremerhaven, gezeichnet im Maßstab 1:100 von Rainer Braunschweig bewegt sich zwischen diesen beiden Gestaltungsvarianten: er legt eine „Zigarrenform“ zugrunde, versieht sie aber mit verschiedenen Außenverzierungen. Das Besondere des Modellbogens ist, dass er eine Innenansicht in der verschiedenen Räume der „Nautilus“ bietet, und das Ganze mit dem Charme eines handgezeichneten Bogens.

Ich selber habe den Bogen auf 1:250 skaliert, und bei dieser Gelegenheit zusätzlich die Bauteile der (Steuerbord)Außenhaut gespiegelt, um so am Ende die „Guckkästen“ in das Innenleben der „Nautilus“ flexibel mit einer (Backbord)Außenhaut verschließen zu können.

Der Modellbogen bietet keine Baubeschreibung, aber einen Explosionsplan, der die Lage der meisten Bauteile beschreibt. Beim Bau im Maßstab 1:250 war es außerdem hilfreich, zur Identifikation der zum Teil schwer erkennbaren Bauteilnummern den Originalbogen im Maßstab 1:100 und das darauf befindliche Foto des zusammengebauten Modells zu Rate zu ziehen.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (1).jpg
  • Baubericht Nautilus (2).jpg

Es haben bereits 9 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Joachim Frerichs (02.04.2016), Reinhard Fabisch (02.04.2016), Evilbender (02.04.2016), sulu007 (03.04.2016), Pitje (03.04.2016), Helmut B. (03.04.2016), Unterfeuer (03.04.2016), Schildimann (04.04.2016), die Werft (05.04.2016)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 419

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 3. April 2016, 08:50

Hallo,
warum nicht auch mal ein Phantasiemodell bauen? Das hat schon seinen Reiz. Viel Erfolg wünsche ich Dir.
Ulrich

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 3. April 2016, 09:36

Moin,
da bin ich aber gespannt. Bei mir liegt der Bogen auch im Stapel. Es ist ein schönes liebevoll ausgestattetes Modell.
Hans Loh hat auf der ZAMMA dieses Jahr auch daran gebastelt:
http://www.kartonbau.de/forum/index.php?…1dd7f3ac5490e96
Gruß Uwe
so oder so ist das (k)Leben

  • »knizacek otto« ist männlich

Beiträge: 865

Registrierungsdatum: 17. März 2007

Beruf: In Pension.

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 3. April 2016, 10:43

Hallo!

Mich würde die Nautilus aus dem Film von Walt Disney interessieren. Gibt es das Boot als Kartonmodell?

Grüße,
Otto.
ottok

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 3. April 2016, 15:34

Gebaut wird (zunächst einmal) ohne Spantengerüst, indem die Kabinen-„Guckkästen“, durch Schotten miteinander verbunden, aneinander gereiht werden. Begonnen habe ich mit Kapitän Nemo`s Salon, dessen besondere Merkmale eine Pfeifenorgel und ein großes Panoramafenster mit Meeresblick sind – letzteres habe ich gleich (anders als im Baubogen vorgesehen) ausgeschnitten und mit dünner durchsichtiger Plastikfolie versehen.

Als nächstes folgen Bibliothek, Speisesaal und Kapitän Nemo`s Schlafkabine – wobei vor dem Zusammenkleben der „Guckkästen“ immer die Einzelteile auch dem Boden (z.B. Tische, Stühle, Betten) bzw. an den Wänden (z.B. Bücherregale, Schränke) angebracht werden müssen.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (3).jpg
  • Baubericht Nautilus (4).jpg

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Joachim Frerichs (03.04.2016)

A59_Rolf

Anfänger

  • »A59_Rolf« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 27. Januar 2015

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 3. April 2016, 16:08

Mich würde die Nautilus aus dem Film von Walt Disney interessieren. Gibt es das Boot als Kartonmodell?

Gibt´s, oder besser gesagt gab es direkt von Disney selbst im Jahre 2004 als free DL . Mit ein wenig googeln und wayback kann man sich die 7 Bögen pdf noch runterladen. Einzig die Bauanleitung ist als DL defekt.

Gruss Rolf
Klebe Deinen Traum!

Auf Helling:

span. Panzerschiff Numancia 1900, Heinkel Models, DRK Hilfsschiff Flora,Lotsenschiff Gotthilf Hagen
als nächstes geplant:
TMS Seatrout,HMV
Fertig: MS Koblenz WHV/Jade,Dampfer Albatros HMV,Bugsier 14

  • »knizacek otto« ist männlich

Beiträge: 865

Registrierungsdatum: 17. März 2007

Beruf: In Pension.

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 3. April 2016, 17:38

Hallo Rolf!

Danke für die Information.

Grüße,
Otto.
ottok

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 3. April 2016, 18:59

Danke für den Hinweis auf den Disney-Download.
Dann kann ich ja gleich noch eine zweite Version daneben bauen ...
Gruß, Theo

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 158

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 3. April 2016, 19:15

Ahoi Theo,

sieht sehr schön aus. Frage: Wie lang wird das U-Boot im Maßstab 1:250 ?


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • »Mainpirat« ist männlich

Beiträge: 721

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2015

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 3. April 2016, 19:45

Hallo Theo,
dieses tolle Modell auf 1:250 herunterzuskalieren ist schon recht herausfordernd, viel Spaß dabei und gutes Gelingen.
LG
Mainpirat
Wer zufrieden ist, kann niemals wirklich zugrunde gerichtet werden.
Laotse

sulu007

Fortgeschrittener

  • »sulu007« ist männlich

Beiträge: 196

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2008

Beruf: Systemadministrator

  • Nachricht senden

11

Montag, 4. April 2016, 00:09

Hallo,
will mich ja nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber bei Disney gibt es die Nautilus noch zum DL.
Hier gibt's das Modell, oder ist ein Anderes gemeint.

Grüße
Reiner

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

12

Montag, 4. April 2016, 04:59

Hallo Jo,
das Modell hat bei mir eine Länge von 29 cm, eine maximale Rumpfhöhe von 4,5 cm und eine maximale Rumpfbreite von 3,5 cm.
Dazu kommen dann noch die verschiedenen "Seitenflossen" und der Rammspornbogen am Bug.
Gruß, Theo

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Joachim Frerichs (04.04.2016)

A59_Rolf

Anfänger

  • »A59_Rolf« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 27. Januar 2015

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

13

Montag, 4. April 2016, 12:30

Moin Reiner,
oder ist ein Anderes gemeint
nee, das ist exakt das gesuchte Modell. Ich hatte es nur über Wayback gefunden. Bei diesem Link funzt auch die Anleitung und ein Displaystand ist dabei :thumbsup:

Danke dafür

LG Rolf
Klebe Deinen Traum!

Auf Helling:

span. Panzerschiff Numancia 1900, Heinkel Models, DRK Hilfsschiff Flora,Lotsenschiff Gotthilf Hagen
als nächstes geplant:
TMS Seatrout,HMV
Fertig: MS Koblenz WHV/Jade,Dampfer Albatros HMV,Bugsier 14

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

14

Montag, 4. April 2016, 15:49

Zum Bug hin werden die „Guckkästen“ dann zweistöckig – hier wird das Steuerhaus der Nautilus halb aufgeschnitten dargestellt. Aber spätestens jetzt, mit zunehmender Länge der aneinander gereihten Bauteile fand ich die Stabilität des Ganzen zunehmend unbefriedigend. Wahrscheinlich soll sie am Ende durch die aufgeklebten Außenhäute hergestellt werden. Ich habe mich jedoch entschieden, zusätzlich nun die einzelnen Bauabteilungen durch Längsspanten aus Graupappe zu verstärken.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (5).jpg
  • Baubericht Nautilus (6).jpg

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Joachim Frerichs (04.04.2016), Reinhard Fabisch (04.04.2016), die Werft (05.04.2016)

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 5. April 2016, 14:30

Vielen Dank für die vielen "Likes" zu meinem Baubericht!
Offenbar habe ich mit dem Thema ein interessantes Objekt getroffen.
Die "Nautilus" - Erinnerung an (männliche?) Kinder- und Jugendträume von Helden, Abenteuern und exotischer Technik?

Weiter im Baubericht:

Durch die der Mitte des U-Bootrumpfes zieht sich ein Treppenschacht, der die verschiedenen Decks miteinander verbindet und sowohl auf dem Oberdeck als auch am Schiffskiel mit je einer Ausstiegsluke endet. Achtern schließen sich vier weitere „Guckkästen“ an: Mannschaftsräume und Maschinenraum. Der hintere Maschinenraum enthält einen Teil der Antriebswelle, an deren Kopf sich ein großes Zahnrad befindet (Kraftübertragung vom Schiffsantrieb?). Ich habe dieses Zahlrad ausgestichelt und auf einen 0,2 mm Stahldraht gesteckt, der später in das achterliche Wellenlager eingeführt und dort verklebt wird.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (7).jpg
  • Baubericht Nautilus (8).jpg

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Reinhard Fabisch (05.04.2016)

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 6. April 2016, 14:08

Mittlerweile ist die zigarrenförmige Rumpfform der „Nautilus“ gut zu erkennen.
Die Schiffsschraube ist von einem Schutzrahmen umgeben, der erst nach Einbau der Schiffschraube aus seinen Einzelteilen zusammengebaut werden kann.
Der Propeller selber wird im Modellbaubogen in gelber Farbe dargestellt – ich habe ihn mit messingfarbenem Modellbaulack umgefärbt. Die Achse des Propellers wird durch ein Plastikröhrchen (Trink-Strohhalm) verstärkt und nach Anbaubau der vier Propellerflügel (provisorische Befestigung mit UHU, Fixierung mit Sekundenkleber) auf ein weiteres, geringfügig dünneres Plastikröhrchen gesteckt, das seinerseits im Wellenlager im achterlichen Maschinenraum verklebt wird. Durch diese Konstruktion ist der Propeller nicht nur stabil befestigt, sondern auch (in Grenzen) drehbar!
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (9).jpg
  • Baubericht Nautilus (10).jpg

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Harry17 (06.04.2016), Schildimann (06.04.2016), Papierschnitzel (07.04.2016), seascape (07.04.2016)

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 7. April 2016, 14:22

Nachdem der Propeller auf die Welle aufgesteckt ist, kann der vertikale Schutzrahmen um den Propeller verklebt werden. Am achterlichen Ende des Schutzrahmens ist dann das Steuerruder angebracht.
»theo modellbau« hat folgendes Bild angehängt:
  • Baubericht Nautilus (11).jpg

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 7. April 2016, 14:23

Der Innenrumpf der „Nautilus“ ist komplett. Die Verstärkung der „Guckkastenreihe“ durch vertikale Spanten aus Graupappe scheint mir noch nicht die Stabilität des Rumpfes zu gewährleisten – so habe ich an der Position der verschiedenen Knicklinien der Außenhaut noch weitere horizontale Spanten ergänzt.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (12).jpg
  • Baubericht Nautilus (13).jpg

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Schildimann (08.04.2016)

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

19

Samstag, 9. April 2016, 07:25

Nachdem der Propeller auf die Welle aufgesteckt ist, kann der vertikale Schutzrahmen um den Propeller verklebt werden. Am achterlichen Ende des Schutzrahmens ist dann das Steuerruder angebracht.
»theo modellbau« hat folgendes Bild angehängt:
  • Baubericht Nautilus (11).jpg

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

20

Samstag, 9. April 2016, 07:28

Ups - da habe ich nochmal ein älteres Stück des Bauberichtes wiederholt ... Dabei ist der Bau mittlerweile schon weiter fortgeschritten:

In meinem Modell soll das Panoramafenster in Kapitän Nemo`s Salon durchsichtig sein, und zudem noch konvex nach außen gewölbt.
Die Druckdrückhülle einer Tablettenpalette hat zwar die passende Größe, ist aber rund geformt (und nicht oval wie im Modell vorgesehen).
Da jedoch auch die meisten Modelldarstellungen der „Nautilus“ das Panoramafenster rund darstellen, ändere ich entsprechend die Fensterform – was natürlich Kaschierungen der ovalen Form in der Rumpfwand erfordert: auf der Außenseite durch ein messingfarbenen Pappring, und innen in Kapitän Nemo`s Salon durch eine zweite Gardine, die die linke Fensterseite teilweise verdeckt.
»theo modellbau« hat folgendes Bild angehängt:
  • Baubericht Nautilus (14).jpg

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Robson (09.04.2016), Reinhard Fabisch (11.04.2016)

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

21

Samstag, 9. April 2016, 07:49

Und für die, die Kapitän Nemo`s Salon in der "Nautilus" nicht kennen, hier noch einmal ein Einblick. Vor die Orgel wird demnächst noch eine Bank gestellt.

Die auf der Außenhülle der "Nautilus" aufgedruckten Löcher und Schlitze (zur Kühlung der Maschinen?) wurden übrigens ausgeschnitten / gestichelt und mit schwarzem Schmirgelpapier hinterklebt - das erhöht den plastischen Effekt.
»theo modellbau« hat folgendes Bild angehängt:
  • Baubericht Nautilus (14a).jpg

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Harald Steinhage (09.04.2016), Schildimann (11.04.2016)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

22

Samstag, 9. April 2016, 10:00

Hallo,

ein super interessantes Projekt!
Zumal das Buch 20.000 Meilen unter dem Meer eines meiner absoluten Lieblingsbücher ist - und ich damals meine Mathe-Faulheit in der 8. oder 9. Klasse dadurch überwinden konnte, weil ich die Berechnungen zum U-Boot nachrechnen wollte, bzw. auch hab... :)
Die Idee mit der Tabletten-Verpackung ist super!

Bin gespannt, wie es weiter geht! :thumbup:

VG
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 10. April 2016, 14:37

Hallo Pitje,
wie sich die Geschichten gleichen! Auch ich habe im jugendlichen Alter (wie wahrscheinlich noch einige andere der Mit-Modellbauer) fasziniert die "20.000 Meilen unter dem Meer" gelesen, und in den 1970er Jahren die Fernseh(serien)verfilmung der "Unheimlichen Insel" mit Omar Sharif (?) als Kapitän Nemo verfolgt - seinerzeit fassungslos, wie die "Nautilus" bewegungsunfähig in einer Unterwasserhöhle feststeckte und ein Großteil der Mannschaft durch die Strahlung aus dem Maschinenraum der Nautilus krank geworden und gestorben war ...
Und auch jetzt während der Modellbauphase habe ich mir noch einmal über Youtube die Verfimungen der "20.000 Meilen) von 1916(!) und 1956 (Walt Disney) angesehen, sowie zwei phantasievolle Verfilmungen der "Unheimlichen Insel".

Weiter mit dem Baubericht:

Das Aufbringen der Außenhautstücke (ähnlich wie bei einem Zeppelin) fordert die Nervenstärke des Modellbauers. Denn zum einen erweist sich, dass der Fensterrahmen des Panoramafensters zwischen innen (Kapitän Nemo`s Salon) und außen geringfügig verschoben ist, also das gesamte Außenhautstück etwas weiter in Richtung Bug angeklebt werden muss, als ursprünglich vorgesehen.
Dazu zeigt sich insgesamt, dass auch die anderen Außenhautstücke zumindest in der Länge nicht wirklich passgenau sind. Was aber möglicherweise nicht an einer fehlerhaften Zeichnung der Außenhautstücke liegt, sondern am Konstruktionsprinzip des gesamten Modells: eine Ansammlung von aneinander geklebten Guckkästen hat – auch bei nachträglicher Verstärkung durch diverse Spanten – einfach nicht die Stabilität, und hält damit auch nicht unbedingt die ursprünglich gezeichneten Maße ein. Es ist also an dieser Stelle ein ziemliches Gefrickel, bis die Außenhautstücke halbwegs bündig auf dem Schiffsgerippe sitzen. Und der schließlich etwa 3 mm breite Spalt in der Außenhaut rund um den mittleren Bereich des Schiffes muss möglichst unauffällig mit Reststücken von anderen Außenhautstücken geschlossen werden.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (15).jpg
  • Baubericht Nautilus (16).jpg

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Reinhard Fabisch (11.04.2016)

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 12. April 2016, 16:37

Nach dem Aufbringen der Außenhautstücke wird das Oberdeck (mit einer Ladebucht für ein Beiboot) aufgeklebt, es folgen die ersten „Schiffsflossen“. Diese habe ich jeweils mit Stahldrahtbügeln verstärkt, die mehrere Millimeter in den Schiffsrumpf hineinragen (günstigenfalls in einem Zwischendeck oder in einer Spante stecken) und so den „Flügel“ von innen stabilisieren. Die Spitzen der Flossen brauchen, wie ich bald merkte, einen weiteren Stahldraht als Stabilisierung, um das Abknicken der Spitzen zu verhindern.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (17).jpg
  • Baubericht Nautilus (18).jpg

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Reinhard Fabisch (12.04.2016), Schildimann (13.04.2016)

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 14. April 2016, 16:20

Am Heck der „Nautilus“ befindet sich über dem Ruder noch eine kleine Umlenkrolle für die Steuerseilzüge – diese habe ich gleichfalls aus Stahldraht hergestellt.
Den nach außen gezackten Schutzbügel über dem Steuerhaus habe ich nicht nur mit einem Stahldrahtbügel gegen ein späteres Abknicken gesichert, sondern auch mit durchsichtiger Plastikfolie als Knickschutz der Zacken verstärkt.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (19).jpg
  • Baubericht Nautilus (20).jpg

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Schildimann (14.04.2016)

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

26

Freitag, 15. April 2016, 16:38

Mit dem Ankleben des gezackten Schutzbügels am Bug und der waagerechten „Flügel“ mittschiffs ist der Rumpfbau abgeschlossen. Die Bugspitze ist mit einem kleinen Nagel verstärkt.
Es folgt der Bau des Beibootes (wieder verstärkt durch Spanten aus Graupappe und der Bau des Schiffsständers. Hier verwende ich eine Eigenkonstruktion aus vier Lagen dicker Graupappe und vier schräg angeschnittenen Plastikröhrchen.

Schließlich habe ich die Außenhaut mit verdünnter Silber-Wasserfarbe eingefärbt, da bei Ausdruck der skalierten Modellbögen die originale Silberfarbe verloren ging. Da ich die Außenhaut vorher mit verdünntem Klarlack behandelt hatte, überdeckt die Silberfarbe nicht die Oberflächentextur der Schiffshaut (Schiffsplattenränder, Nietenreihen). Allerdings muss man schon aufpassen, die Farbe wirklich wässerig aufzutragen, ansonsten wird die Oberfläche doch komplett silbrig.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (21).jpg
  • Baubericht Nautilus (22).jpg

Es haben bereits 5 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Unterfeuer (15.04.2016), Schildimann (15.04.2016), lomara (15.04.2016), Joachim Frerichs (16.04.2016), Evilbender (16.04.2016)

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

27

Samstag, 16. April 2016, 15:48

Und so sieht das Modell dann aus, wie es sich der Konstrukteur gedacht hat: auf der Backbordseite mit „Guckkästen“ in die verschiedenen Räume des Unterseebootes, und auf der Steuerbordseite mit geschlossenem Rumpf. Auf dem achterlichen Deck ist die „N“-Flagge ("Nemo") gehisst!
Bei genauerem Hinsehen sind die Beulen auf der Außenhaut und die leicht konkave Biegung des Kiels erkennbar – aus meiner Sicht einer Folge der Modellkonstruktion (oder anders gesagt: ich hätte noch mehr Spanten ergänzen sollen). Verbuchen wir das Ganze mal als „Gebrauchsspuren“ im harten Alltagsbetrieb des Unterseebootes!
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (23).jpg
  • Baubericht Nautilus (24).jpg

Es haben bereits 8 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Reinhard Fabisch (16.04.2016), Schildimann (16.04.2016), Unterfeuer (16.04.2016), knizacek otto (16.04.2016), sulu007 (16.04.2016), Harry17 (17.04.2016), Joachim Frerichs (17.04.2016), viperrudl (22.04.2016)

Reinhard Fabisch

Erleuchteter

  • »Reinhard Fabisch« ist männlich

Beiträge: 2 851

Registrierungsdatum: 17. Mai 2007

Beruf: Werkzeugmacher, Ausbilder

  • Nachricht senden

28

Samstag, 16. April 2016, 20:11

Hi Theo...
Richtig toll geworden die Nautilus. :thumbup:
So ein Modell mit Einblick in die Inneneinrichtung fasziniert mich schon lange.
Deswegen war ich auch ein eifriger Zuschauer bei Deiner Montage.
Ich kann zwar bei meiner Dschunke auch Einblicke bieten, muß dazu aber erst etliche Teile abnehmen.
Gruß, Renee
Schwierigkeiten bringen Talente ans Licht,

die bei günstigeren Bedingungen schlummern würden! ;)

  • »Unterfeuer44« ist männlich

Beiträge: 719

Registrierungsdatum: 28. Mai 2015

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

29

Samstag, 16. April 2016, 20:32

Moin Theo,

eine sehr schöne Umsetzung dieses Literatur-Klassikers als Kartonmodell. Noch ein bisschen Orgelmusik und der Einduck ist filmreif :thumbsup: Das schreit fast nach einem Unterwasserdiorama, am Fuße eines Vulkans oder mit einer versunkenen Stadt... :rolleyes:

Wie groß ist das Modell in 1:250 in etwa geworden?
Viele Grüße Nils/Unterfeuer

"Fehler sind nicht schlimm, die müssen sein!" (Bibo)

Fertiggestellt: Schlepper VEGESACK (WHV 1:250), Peilschiff ZENIT (HMV 1:250), Hafenfahrzeuge (Auswahl, HMV 1:250)
Im Bau: Seebäderschiff ALTE LIEBE (WHV 1:250), Hafenschlepper SATURN/RESOLUT bzw. WESER (HMV 1:250) Lotsenversetzboot SEELOTSE (DSM 1:250, zurückgestellt)

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 17. April 2016, 10:59

Vielen Dank noch einmal für die fortgesetzten "Likes" zu meinem Baubericht!

Renee -
mein nächster Bauabschnitt wird den umgekehrten Weg gehen: ich baue ein ein aufsteckbares Wandstück, das die "Guckkästen" auf der Backbordseite verschließt (und natürlich bei Bedarf abgenommen werden kann).

"Unterfeuer" -
genau so etwas habe ich nach Abschluss der Bauarbeiten geplant. Passende Fotohintergründe (Meerwasseraquarium, Südseefelsen) habe ich schon in meinem Fotofundus gefunden.

Noch einmal die Maße meines Modells:
Länge 29 cm, maximale Rumpfhöhe 4,5 cm und eine maximale Rumpfbreite 3,5 cm.

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

31

Freitag, 22. April 2016, 06:56

Als letzter Bauabschnitt soll ein aufsteckbares Wandstück konstruiert werden, das die "Guckkästen" auf der Backbordseite verschließt (und natürlich bei Bedarf abgenommen werden kann).
Als tragendes Element verwende ich einen Graupappestreifen, auf dem an drei Stellen kleine offene Kästchen aufgeklebt werden, die in drei der „Guckkästen“ gesteckt werden können (und damit auch das ganze Wandstück an der Backbordseite festhalten).
Auf den tragenden Pappstreifen werden dann die gespiegelt (!) ausgedruckten Wandteile der Steuerbordwand geklebt - großzügig mit Ponal-Weißleim, damit das Ganze Stabilität bekommt. Außerdem werden die meisten Außenhautstücke noch mit hintergeklebten dünnen Pappen verstärkt.
Die endgültige Form der Backbord-Außenhaut bedarf dann noch einer Feinjustierung, außerdem muss noch die Steuerbordseite des Steuerhauses angeklebt werden.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (25).jpg
  • Baubericht Nautilus (26).jpg

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Robson (22.04.2016), sulu007 (22.04.2016), Unterfeuer (22.04.2016), Joachim Frerichs (29.04.2016)

  • »Evilbender« ist männlich

Beiträge: 335

Registrierungsdatum: 23. August 2007

  • Nachricht senden

32

Freitag, 22. April 2016, 10:25

Moin Theo,

hast Du nicht Sorge, daß sich die Außenhaut bei dem vielen Weißleim beim Trocknen verzieht?! Drück Dir die Daumen, daß dem nicht so ist...

Aber eine tolle Umsetzung von dem Modell!

Grüße Torsten

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

33

Freitag, 22. April 2016, 11:12

Moin Torsten,
falls sich da was verzogen hat - mir ist es noch nich aufgefallen.
Aber der Weißleim (da er ja nicht starr aushärtet) bringt eine elastische Festikeit, die ich hier brauche. Denn die abnehmbare Seitenwand wird ja faktisch aufgeklemmt, also leicht unter Spannung hineingedrückt, und die getrocknete Weißleim sorgt dafür, dass das Teil dabei nicht die Spannung verliert.

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

34

Freitag, 29. April 2016, 08:02

Als schwierig bei der Feinjustierung der Backbord-Außenhautschale erwies sich zum einen, dass die Außenschale gerade am Bug und am Heck leicht nach innen gebogen sein muss, um nachher gut mit dem übrigen Rumpf abzuschließen – da gab der Ponal-Weißleim die nötige Festigkeit und Flexibilität. Und zum anderen mussten die drei kastenförmigen Steckverbindungen mehrfach nachgeschnitten werden, bis sie die Backbord-Außenhautschale leichtgängig, aber trotzdem fest auf dem Rumpf fixieren konnten.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (28).jpg
  • Baubericht Nautilus (29).jpg

Es haben bereits 5 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Joachim Frerichs (29.04.2016), siehart (29.04.2016), sulu007 (29.04.2016), Reinhard Fabisch (30.04.2016), Pitje (01.05.2016)

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

35

Samstag, 30. April 2016, 15:21

Nach der Fertigstellung konnte sich das Unterseeboot „Nautilus“ nun auf die Reise machen. Diese begann, wie Jules Verne berichtet, nach dem Bau auf der einsamen Pazifik-Insel Vulkania zunächst in Südsee-Gefilden – dabei wurden auch die ersten längeren Unterwasserfahrten erprobt.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (30).jpg
  • Baubericht Nautilus (31).jpg

Es haben bereits 5 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Unterfeuer (30.04.2016), Reinhard Fabisch (30.04.2016), Joachim Frerichs (01.05.2016), Pitje (01.05.2016), sulu007 (01.05.2016)

  • »Unterfeuer« ist männlich

Beiträge: 719

Registrierungsdatum: 28. Mai 2015

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

36

Samstag, 30. April 2016, 18:16

Moin Theo,

der Abtaucheffekt sieht sehr gelungen aus! Ist die Folie zurechtgeschnitten oder "hängt" das Boot in einer Falte (bzw.: Ist das überhaupt Folie)?
Viele Grüße Nils/Unterfeuer

"Fehler sind nicht schlimm, die müssen sein!" (Bibo)

Fertiggestellt: Schlepper VEGESACK (WHV 1:250), Peilschiff ZENIT (HMV 1:250), Hafenfahrzeuge (Auswahl, HMV 1:250)
Im Bau: Seebäderschiff ALTE LIEBE (WHV 1:250), Hafenschlepper SATURN/RESOLUT bzw. WESER (HMV 1:250) Lotsenversetzboot SEELOTSE (DSM 1:250, zurückgestellt)

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 1. Mai 2016, 05:14

Moin Niels,
erst muss die "Nautilus" noch etwas über die Weltmeere fahren, dann folgt der Blick hinter die Dioramen-Kulissen!
Gruß, Theo

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Unterfeuer (01.05.2016)

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 158

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 1. Mai 2016, 05:36

Ahoi Theo,

Ewald, der Kartonschneider hat uns ein Foto des Zerstörers Z 1 in schwerer See gezeigt, welches Deiner Szene mit der NAUTILUS ähnelt.
Sein Foto ist bestimmt schon 50 Jahre alt, aber die Technik ist die gleiche wie bei Dir und das fasziniert mich.


Gruß
Jo
»Joachim Frerichs« hat folgende Bilder angehängt:
  • 3-18-2015_271.JPG
  • Baubericht Nautilus (30).jpg
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 1. Mai 2016, 15:32

Nächste Station der „Nautilus“ ist eine bekannte Hafenstadt an der Westküste der USA, wo es zu einer überraschenden Begegnung mit einem historischen Segler kommt. Darauf geht der Kurs nordwärts in die arktischen Gewässer...
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (32).jpg
  • Baubericht Nautilus (33).jpg

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Evilbender (01.05.2016), Harry17 (01.05.2016), Unterfeuer (02.05.2016)

  • »theo modellbau« ist männlich
  • »theo modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 21. März 2014

Beruf: ev. Pastor

  • Nachricht senden

40

Montag, 2. Mai 2016, 11:32

Nach langer Reise (eben besagten 20.000 (französischen) Meilen) erreichte die „Nautilus“ Bremerhaven – leider nicht mehr rechtzeitig zum internationalen Kartonmodellbautreffen. Das Auftauchen im Museumshafen sorgte jedoch für einiges Aufsehen.
»theo modellbau« hat folgende Bilder angehängt:
  • Baubericht Nautilus (34).jpg
  • Baubericht Nautilus (35).jpg