Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 15. November 2012, 15:00

Curtiss Tomahawk IIB, Kartonowy Arsenal 1/2012 (Halinski), 1:33 [FERTIG]

Hallo Bastelfreunde,

heute beginne ich den Baubericht vom Bau des im Februar 2012 bei Halinski-Verlag in der Kartonowy Arsenal –Reihe Nr. 1/2012 erschienen Modells der Curtiss Tomahawk IIB in der Darstellung der Maschine AK402/GA-F des 112. Geschwaders der RAF, geflogen von N. Duke, Ägypten, November 1941 mit dem markanten „Haifischmaul“ am Kühler.
Dieser Bausatz wurde bereits hier vorgestellt.
Beim Bauen dieses Flugzeugmodells verwende ich den Lasecut-Spantensatz und die hauseigene tiefgezogene Cocpit-Kanzel.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2623.JPG
  • DSCI2634.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »frettchen« (12. Januar 2013, 15:46)


2

Donnerstag, 15. November 2012, 15:10

Hallo Bastelfreunde,

den Bau der Tomahawk habe ich mit dem erstellen der Schablone K1 – K5, die dem Boden der Cockpit- und Mittelrumpfsektion die leicht gewölbte Form geben wird (Bild 1).
Den Cockpit- und Mittelrumpfabschnitt des Modells bilden die aufeinander aufgeklebten Elemente 1 und W1.
Nachfolgend habe ich die Skelettelemente des Hintercockpitteils El. 1a – 1c, sowie W1a – W1e und W 1f – W1i zusammengefügt. Bei El. W1dL/P ist es wichtig gewesen, die nach außen stehenden Kanten mittels Schleifpapier abzuschrägen, um der Wölbung des des Rumpfes Rechnung zu tragen.
Komplettiert habe ich disen Bastelschritt mit dem Einklleben des Kraftstofftanks El. 1d – 1e.
Bei diesem Bastelschritt habe ich den Boden dieses Rumpfabschnitts mit der Schablone K1 – K5 mit kleiner Menge an Klebstoff miteinander verbunden, so dass in einer späteren Bauphase diese wieder entfernt werden kann.
Schließlich habe ich den nun entstandenen Rumpfskelett mit Schleifpapier behandelt.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2636.JPG
  • DSCI2637.JPG
  • DSCI2638.JPG
  • DSCI2639.JPG

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 6 028

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. November 2012, 16:00

Hallo Alfred,


ein schönes Modell, habe ich noch in der alten Variante von Halinski liegen.

Eine Frage: Wozu dient die Schablone?


Zaphod

4

Donnerstag, 15. November 2012, 19:00

Hallo Zaphod,

die Schablone dient als ein Formgeber für den nicht-ebenen Boden der Mittelsektion des Rumpfes.
Ähnliches gibt es bei der Helldiver von Halinski.

Zur Anschauung habe ich das unten angehängte Bild gemacht.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCI2641.JPG

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 6 028

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. November 2012, 19:09

Hallo Alfred,

Danke für die Information, wieder eine gute Idee von Halinski.

Zaphod

  • »HenryFFo« ist männlich

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2012

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. November 2012, 19:28

Na dann gutes Gelingen, Alfred!

PS: Dein Tipp mit den 0,5 mm Überstand bei der MiG hatte sich bewahrheitet! Danke.

Henry

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 15. November 2012, 19:38

Hey, Frettchen,

naja, du stehst ja auf diese hyperdetaillierten Modelle vom Dreamteam.....
Diese Curtiss sieht sowas von übel aus, ääääh, bäääh. Deshalb habe ich auch zwei davon im Regal stehen. Voll cool, die Dinger. Ihr wißt ja: mein Verhältnis zu eleganten Vögeln ist eindeutig als hemmungslose Zuneigung zu bezeichnen, mein Verhältnis zu potthäßlichen Vögeln auch.

Ich bin gestannt, was du aus diesem Teil herausholst.
Is das Kunst, oder kann das wech?

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 15. November 2012, 20:05

Moin Alfred,

klasse das Du Dir mal wieder nen Halinski zur Brust nimmst und uns bei der Entstehung teilhaben

lässt. Kann eigentlich nur gut werden. Ich habe von Halinski eigentlich "nur" die Mustang III hier

liegen ( die hast Du doch auch schon mal gebaut, glaube ich ) aber die Tomahawk ist definitiv das

noch coolere Teil.....gerade auch mit dieser Lackierung.

Freue mich sehr auf die Fortschritte!

Viele Grüße

Jens
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Rainer59

Meister

  • »Rainer59« ist männlich

Beiträge: 1 231

Registrierungsdatum: 19. November 2011

Beruf: Maschinist

  • Nachricht senden

9

Freitag, 16. November 2012, 16:55

Hallo Alfred

Super das Du die Tomahawk baust,ist ein schönes Flugzeug,werde deinen Baubericht beobachten.
Gutes gelingen wünscht Dir
Rainer :thumbsup:

10

Freitag, 16. November 2012, 19:20

Hallo Bastelfreunde,

danke für eure Resonanz auf den Bau dieses (etwas schrägen) Vogels. :D
Werde versuchen, das Modell in der bewährten Frettchen-Qualität hinzubekommen.

Bis dann

Alfred

11

Sonntag, 18. November 2012, 20:20

Hallo Bastelfreunde,

nun habe ich angefangen, die Elemente der Cokpiteinrichtung zu erstellen.
Es wurde der Steuerknüppel, der Pilotensessel, die Pilotenhinterkopflehne gebastelt und weitere kleine Elemente gebastelt, so dass sich das Cockpit mit Details zu füllen beginnt.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2643.JPG
  • DSCI2645.JPG
  • DSCI2648.JPG
  • DSCI2649.JPG

12

Sonntag, 25. November 2012, 19:15

Hallo Bastelfreunde,

in der vorübergehenden Woche habe ich etwas weiter im vorderem Bereich des Cockpits der P-40 gebaut.
So entstanden u. a. die Ruderpedale, die MG-Schlösser und die als 'verglast' dargestellte Instrumententafel.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2674.JPG
  • DSCI2675.JPG
  • DSCI2677.JPG
  • DSCI2678.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »frettchen« (27. November 2012, 20:52)


13

Dienstag, 27. November 2012, 21:05

Hallo Bastelfreunde,

weiter ging es mit den Elementen der Cockpitinneneinrichtung, die an der inneren Cockpitwand -hier ein Element im Ganzen- angebracht wurden.
Danach wurde das Cockpit von ihr 'umhüllt'.
Übrigens auf dem Bild 2 schlich sich in der Montagezeichnung ein Fehler -dasTeil 8r gibt es übrerhaupt nicht, es müsste stattdessen 7k sein.
Danach habe ich noch die Teile oben hinterm Cockpit noch hinzugefügt.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2680.JPG
  • DSCI2696.JPG
  • DSCI2682.JPG
  • DSCI2684.JPG
  • DSCI2685.JPG
  • DSCI2686.JPG
  • DSCI2687.JPG
  • DSCI2688.JPG

14

Donnerstag, 29. November 2012, 21:10

Hallo Bastelfreunde,

nun konnten die ersten äußeren Beplankungselemente -hier rund um das Cockpit- angebracht werden.
Bei dem hinteren Teil hatte ich 'Fensterchen' auszuschneiden, die ich mit durchsichtiger Folie hinterklebt habe.
Die Passgenauigkeit ist sehr gut, die entstandenen Fehler gehen aber auf mein eigenes Konto. :wacko:

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2689.JPG
  • DSCI2690.JPG
  • DSCI2691.JPG
  • DSCI2692.JPG
  • DSCI2694.JPG

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 29. November 2012, 21:52

Ahhh Alfred,

jetzt kommt Farbe ins Spiel 8o . Die Tarnung sieht schon top aus, muss man sagen.

Hier und da wirst Du noch mit Farbe die Kanten färben, oder?

Weiter so!!

Gruß

Jens
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

16

Freitag, 30. November 2012, 21:50

Hallo Jens,

erstmals danke.
Von den Tarnungsfarben der Ober-Fläche ist sie (fast) indentisch mit der von der Spitfire Mk. IXc (ebenfalls Halinski), also sandgelb- lehmbraun.
Mit dem nachträglichen Kantenfärben ist so 'ne Sache... müüste ich schon später aufpassen, das Modell nicht zu versauen. :S

Grüße

Alfred

17

Sonntag, 2. Dezember 2012, 20:50

Hallo Bastelfreunde,

weiter den Rumpf bauend habe ich ihn um drei weitere Segmente in Richtung Heck erweitert.
Zwischen dem Rumpfsegment 12 und 13 fehlte die Verbindungslasche -diese habe ich in Eigenregie vervollständigt.
Am Segment 14d habe ich den Heckradfahrwerksschacht eingebaut und die Öffnung für ihn ausgeschnitten.
Leider ist mir ein Passlapsus eingeschlichen... an der rechten Rumpfseite zwischen den Segmenten 11b und 12.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2697.JPG
  • DSCI2698.JPG

18

Samstag, 8. Dezember 2012, 20:20

Hallo Bastelfreunde,

als nächste Baugruppe habe ich das Tragflächenskelett zusammengestellt.
Angesichts der Tatsache das so gut wie alle Elemente dieser Baugruppe aus dem von mir verwendeten LC-Satz zu entnehmen waren, stellte das nicht allzu hohe bastrerische Herausforderung für mich, lediglich musste ich entsprechend viel Zeit dabei einplannen.
Das Flügelskelett habe ich fast ausnahmslos mittels Kittifix zusammengeleimt, so dass es schön stabil bleibt.
Auf den Bildern 2 und 3 habe ich das Tragfächenskelett lediglich passend unter den Modellrupf eingeschoben.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2700.JPG
  • DSCI2701.JPG
  • DSCI2703.JPG

19

Montag, 10. Dezember 2012, 21:00

Hallo Bastelfreunde,

am Wochenende habe ich das Skelett des Vorderrumpfs des Modells um den Motor und den markanten Kühler zusammengebaut.
Nach dem Zusammenleimen mit Kittifix habe ich das Skelett der o. g. Rumpfpartie habe ich sie mittels Schleifpapier verschliffen.
Auf den Bildern 3 und 4 sind die bereits soweit fertige Elemente provisorisch (trocken) zusammengesteckt.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2704.JPG
  • DSCI2705.JPG
  • DSCI2706.JPG
  • DSCI2708.JPG

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich

Beiträge: 1 193

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

20

Montag, 10. Dezember 2012, 21:47

Hallo Alfred,
der Fleischa sieht ja jetzt schon toll aus.
Ich hab eine Frage zu deiner Folie für das hintere Fenster.
Welche Folie hast du genommen?
Gruß Uwe
so oder so ist das (k)Leben

21

Dienstag, 11. Dezember 2012, 20:31

Hallo Uwe,

für die Fensterchenscheiben habe ich Klasichtfolie von der Verpackung von E-Gitarrensaiten verwendet.
Sie ist zwar relativ dünn, auch etwas 'laberig', aber ich halte sie dennoch gut für diese Bestimmung.

Grüße

Alfred

  • »HenryFFo« ist männlich

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2012

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 13:01

Hallo Alfred,

für Fensterscheiben kann ich Deckfolien von IBICO empfehlen. Die lassen sich gut schneiden und formen.

Gruß
Henry

23

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 21:45

Hallo Henry,

danke für deinen Tipp.
Nur wo kann man diese Folie am besten erwerben?

Grüße

Alred

  • »HenryFFo« ist männlich

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2012

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 06:47

Hallo Alfred,

das IBICO-System fällt unter Büroartikel. Ansonsten einfach mal nach IBICO Folien googeln.
Die Folien gibt es in 0,15 und 0,20 mm Stärke.

Gruß
Henry

25

Freitag, 14. Dezember 2012, 21:35

Hallo Bastelfreunde,

@Henry, danke für deine Info, und für dein Angebot. ;)


Zum Baufortschritt:

als nächstes habe ich die Hauptfahrwersschächte gebastelt, und sie richtigerweise, entgegen den Hinweisen in der Bauanleitung, nicht an den hinteren Spanten geklebt (Bild 2 und 3).

Danach ging's ins 'Eingemachte'- da habe ich die Hauptbeplankungsarbeiten durchgeführt, deren Zwischenergebnis auf den Bildern 4 und 5 zu sehen ist.
Übrigens, ich baue die 'volle Version' der P-40B, d. h. mit den als geöffnet dargestellten Flügelklappen.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2709.JPG
  • DSCI2710.JPG
  • DSCI2711.JPG
  • DSCI2712.JPG
  • DSCI2713.JPG

Rainer59

Meister

  • »Rainer59« ist männlich

Beiträge: 1 231

Registrierungsdatum: 19. November 2011

Beruf: Maschinist

  • Nachricht senden

26

Samstag, 15. Dezember 2012, 07:43

Hallo Alfred

Super sieht die Tragfläche aus :thumbsup:

L.G.Rainer

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 718

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

27

Samstag, 15. Dezember 2012, 10:26

Das stimmt :)
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

28

Sonntag, 16. Dezember 2012, 20:20

Hallo Bastelfreunde,

@Rainer, @Henryk, danke, es freut mich, dass die Flügel euch soweit gefallen.


Zum Baufortschritt:

als nächstes habe ich das 'Innenleben' (also quasi das 'Gerippe') der Flügelflächengebaut, die später die Aufnahme der Flügelklappen übernhmen.
Dabei habe ich recht kleine Öffnungen mit dem Skalpell in den 'Rippchen' gemacht, sie werden zudem von einem 0,8mm-Draht zusammengehalten.
Seht die beiden Bilder dazu...

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2729.JPG
  • DSCI2730.JPG

29

Dienstag, 18. Dezember 2012, 20:00

Hallo Bastelfreunde,

neulich habe ich die Flügelruder gebaut. Hier ist (zum ersten Mal bei einem Halinski-Flieger) eine aus Draht eizusetzende Achse für diese Baugruppe vergesehen.
Sehr fein, finde ich.
Darüber hinaus habe ich die Tragflächenenden noch angefügt, so dass es sich im groben festhalten lässt, dass die Flügel soweit fertig sind.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2732.JPG
  • DSCI2734.JPG
  • DSCI2735.JPG
  • DSCI2736.JPG

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 18. Dezember 2012, 20:39

Moin Alfred,

supercool die Kiste bislang! Die Tragfläche kommt voll gut rüber und die Sache mit dem Draht kann auch nicht schaden.

Nun freue ich mich so richtig auf den Moment, an dem die Flächen montiert sind 8o .

Gib Gummiiiii

Viele Grüße

Jens
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

  • »HenryFFo« ist männlich

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2012

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 06:57

Hallo Alfred,

sind die Flügelruder damit beweglich? Das wäre ja mal super! Die Tragfläche ist richtig gut gelungen. Bin gespannt auf den weiteren Fortschritt.
So nebenbei, hast du mittlerweile Post bekommen?

Gruß
Henry

32

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 18:20

Hallo Bastelfreunde,

@Jens, bald kommt ja zu der 'Hochzeit'- zur Zusammensetzung der großen Bauguppen. ;)
@Henry, ja, die Ruderflächen lassen sich bewegen.
Deine Post ist bei mir bislang leider noch nicht angekommen. :S

Grüße

Alfred

33

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 20:36

Hallo Bastelfreunde,

gestern habe ich die Elemente gebaut, die zur Fahrwerksbeineaufnahme dienen.
Persönlich finde ich die im Aufbau nicht zu unterschätzende Baugruppe als nicht sonderlich gelungen...
Anschließend kam es noch zur 'Hochzeit' -also dem festen Zusammensetzen des Hauptrumpfs mit dem Motor-und Kühlerteil sowie den Tragflächen.
So sieht's schon nach 'nem Fluggerät...

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2750.JPG
  • DSCI2751.JPG
  • DSCI2752.JPG
  • DSCI2753.JPG
  • DSCI2754.JPG

34

Mittwoch, 26. Dezember 2012, 17:15

Hallo Bastelfreunde,

(Vor-)Weihnachtszeit ist (bei mir) auch Bastelzeit...
Somit wurde also an der P-40B weitergebaut.
An der Reihe war zunächst mal der Wulst unter der Mittellinie der Tragflächen als quasi der untere Abschluss des Rumpfs.
Hier hatte das Vorderteil eine etwas 'schwierigere' Form, ansonsten ist es anzumerken, dass der hinterste Teil dieser Wulst erst zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt wird.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2757.JPG
  • DSCI2751.JPG

35

Mittwoch, 26. Dezember 2012, 17:20

Hallo Bastelfreunde,

weiter ging es mit den Lufteinläufen des markanten Kühlers.
Die Baugruppe hatte auf Grund ihrer Form in sich, so dass es für die Lufeinlässe Schablone zwecks Forgebung gab.
Die fertigen Lufteilässe wurden eingebaut, genauso wie die Auspuffbänke.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2768.JPG
  • DSCI2769.JPG
  • DSCI2772.JPG
  • DSCI2773.JPG

36

Mittwoch, 26. Dezember 2012, 20:20

Hallo Bastelfreunde,

nun kam ich dazu, den Vorderrumpf um den Motor und den markanten Kühler, bei mir mit dem Haimaul, zu beplanken.
Diese Prozedur habe ich in drei Etappen bewerkstelligt; es waren dabei auch Öffnungen für die Auspuffanlage des Motors, den (oberen) Lufteinlass und für die MG-Läufe nach dem Zusammenbau auszuschneiden, bzw. auszustechen.
Die Vorderpartie der Tomahawk ist mir zwar weit vom Idealfall gelungen, dennoch gibt der so dargestellte Hairachen den Charakter von Gefährlichkeit wieder.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2774.JPG
  • DSCI2775.JPG
  • DSCI2783.JPG
  • DSCI2784.JPG
  • DSCI2785.JPG
  • DSCI2786.JPG
  • DSCI2787.JPG

37

Freitag, 28. Dezember 2012, 22:00

Hallo Bastelfreunde,

zuletzt habe ich den oberen Lufteinlass und die Läufe mit den Abdeckungen der beiden Rumpf-MG's gebaut.
Darüber hinaus habe ich die Übergaänge zwischen dem Rumpf und den Tragflächen (hier zusammengesetzt als eine Einheit) hinzugefügt.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI2788.JPG
  • DSCI2789.JPG
  • DSCI2792.JPG
  • DSCI2793.JPG
  • DSCI2794.JPG

Rainer59

Meister

  • »Rainer59« ist männlich

Beiträge: 1 231

Registrierungsdatum: 19. November 2011

Beruf: Maschinist

  • Nachricht senden

38

Samstag, 29. Dezember 2012, 08:49

Hallo Alfred

Super was du da zeigst,gefällt mir super Arbeit :thumbsup:
L.G.Rainer

39

Sonntag, 30. Dezember 2012, 12:05

Hallo Rainer,

danke dir für deine anerkenennden Worte.

Grüße

Alfred

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 30. Dezember 2012, 12:06

Moin, Monsieur Le Frett,

ja, du hast da eine ziemliche Beule vorne in der Schnauze. (Naja, nicht DU natürlich....). Das wird ja wohl größtenteils vom Lufteinlaß kaschiert. Diese Teile mit den Rinnen für die Rumpf-MG sind oft ziemlich instabil und haben dann die Tendenz, sich nach innen zu wölben - besonders wenn man diesen Schwebbel, so wie ich, mit UHU-Hart klebt.
Ich kann dir für zukünftige Fälle wärmstens empfehlen, einen Klotz Balsa zwischen die Spanten zu kleben und dann entsprechend der Spanten, der schußkanäle etc. abzuschleifen. Dann liegt dieses instabile Zeugs über die ganze Länge auf.

Aber ansonsten: Cool, die Mühle.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Social Bookmarks