Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Geda

Fortgeschrittener

  • »Geda« ist männlich
  • »Geda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 22. November 2008

Beruf: Vermessungsingenieur

  • Nachricht senden

1

Montag, 8. Dezember 2008, 16:54

Corsair 1:35 von BETEXA

Hallo Bastelfreunde,

ich möchte mich an obigen Modell versuchen. Dies wird mein dritter mehr od. weniger anspruchsvolles Kartonbau.
Für die Corsair hatte ich mich vor allem wegen der deutschspr. Bauanleitung entschieden. Es sind auch nicht allzu viele Teile und der Schwierigkeitsgrad ist Mittel.
Da ich nur Abends etwas baue und auch noch nicht grosse Kartonbaufertigkeiten entwickelt habe versuche ich mich eben eher an kleinen u. einfachen Modellen.
An meinem polnischen Panzerwagen, zu 95% fertig, baue ich schon über einen Monat u. es waren nur 260 Teile.

Anbei ein paar Bilder von der Beschreibung und den Baubögen.
Beschreibung der Corsair auf Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Chance_Vought_F4U
»Geda« hat folgende Bilder angehängt:
  • 100_0183.jpg
  • 100_0184.jpg
  • 100_0184.jpg
  • 100_0185.jpg
mit freundlichen Grüssen

Gerd

Geda

Fortgeschrittener

  • »Geda« ist männlich
  • »Geda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 22. November 2008

Beruf: Vermessungsingenieur

  • Nachricht senden

2

Montag, 8. Dezember 2008, 19:57

Naja mal sehen, ich studiere erst heute mal die Bauanleitung.

Ich kenne weder die Baustrategie/System von Halinski noch Betaxa. So gesehen besteht da keine Gefahr ;).
Eigentlich kann man ja nur lernen und jeder Bogen lässt sich ja neu kaufen, sind ja nicht so teuer. Nur halt schade um die verplemperte Zeit, die ist wirklich knapp bei mir.

Auf jeden Fall danke für die Vorwarnung.
mit freundlichen Grüssen

Gerd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Geda« (8. Dezember 2008, 19:58)


Geda

Fortgeschrittener

  • »Geda« ist männlich
  • »Geda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 22. November 2008

Beruf: Vermessungsingenieur

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 9. Dezember 2008, 18:35

So, der erste Bautag ist abgeschlossen.
Zu viel ists leider nicht gekommen. Bei dem Bautempo muss ich noch etwas anziehen sonst ist Ostern in Diensstellung ;).

Der Karton kommt mir etwas dicker als normal vor und scheint auch glatt zu sein. Ich musste extrem aufpassen nicht mit dem Stahllineal zu verrutschen.
Bei Splines u. Bögen sind die Zeichnungen am Rand teilweise etwas luschig gemacht. Auch scheinen immer mal Zeichen für das Rillen zu fehlen.
»Geda« hat folgendes Bild angehängt:
  • 1 Tag.jpg
mit freundlichen Grüssen

Gerd

Geda

Fortgeschrittener

  • »Geda« ist männlich
  • »Geda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 22. November 2008

Beruf: Vermessungsingenieur

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 16:53

Sparrowhawk, du hattest leider recht.
Die ersten Probleme fangen schon an. Und das bei Bauteil 6, den hinteren Fahrwerksschacht.
Das die angezeichneten Rillungen fehlen od falsch sind stört ja kaum. Das das Bauteil nicht passt und erst beschnitz werden muss war auch nicht so das Problem.
Aber dann das einkleben.
Es ist eigentlich unmöglich laut Beschreibung den Fahrwerksschacht in den vorgerundeten Hinterterrumpf einzubauen und dann den Rumpf zu schliessen, aber andesrum genauso.
Irgend wie hab ichs nach 1,5 h doch verklebt, aber es passt eben schlecht und sieht auch stümperhaft aus.
mit freundlichen Grüssen

Gerd

Geda

Fortgeschrittener

  • »Geda« ist männlich
  • »Geda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 22. November 2008

Beruf: Vermessungsingenieur

  • Nachricht senden

5

Montag, 15. Dezember 2008, 19:51

So, nach ein paar Tagen Pause ging es wieder weiter mit der Bauerei.

Ich habe die Cockpitrückwand mit Karton verstärkt und dann in das vordere Rumpfteil eingeklebt.
Obwohl ich mich unten an den Klebelaschen und der Naht des Rumpfteils orientiert hab kam ich dann beim kleben oben wieder um 2 versetzt an.
Das war dann schon der 2. größere Lapsus.
An schließend wurde die Inneneinrichtung vom Cockpit zusammengebaut.
»Geda« hat folgende Bilder angehängt:
  • 100_0200.jpg
  • 100_0201.jpg
mit freundlichen Grüssen

Gerd

Geda

Fortgeschrittener

  • »Geda« ist männlich
  • »Geda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 22. November 2008

Beruf: Vermessungsingenieur

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 16. Dezember 2008, 19:02

Danke für das Angebot.
Aber ich bin kurz davor das Ding im Orkus verschwinden zu lassen.

Seit ca. einer Stunde habe ich jetzt versucht die beiden Rumpfteile zu verkleben und bin kläglich daran gescheitert.
Erstmal passen sie schlecht zusammen ca 1-2 mm, obwohl ich an den ausgeschnittenen Rumpfteilen keinen Fehler sehe. Die beiden Teile krieg ich nur mit grösster Fuddelei u. Gewalt in einander geschoben.
Aber Leim sollte ja auch noch drann?! Ich sehe auch wie sich das Muster der beiden Rumpfteile nach oben immer mehr verschiebt.

Passgenau kleben kann man ja eigentlich auch nur wenn die teile gut zusammengedrückt werden. Aber ich weis beim besten Willen nicht wie ich das da bewerkstelligen soll. das hintre rumpfteil ist geschloss, mit dem radkasten drin. Nur hinten ne kleine Öffnung, keine Ahnung wie da überhaupt was andrücken soll.

Das ist nun schon das dritte grössre Problem innerhalb der ersten 20 Bauteile ?!
mit freundlichen Grüssen

Gerd

Geda

Fortgeschrittener

  • »Geda« ist männlich
  • »Geda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 22. November 2008

Beruf: Vermessungsingenieur

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 16. Dezember 2008, 22:20

Ich hab noch mal bei Moduni nachgeguckt das Modell war sogar GSM:4.

Vermutlich habe ich mich da doch übernommen u. mich von der dt. Beschreibung und der geringen Teileanzahl verleiten lassen.

Naja einige habe ich schon, aber mich schrecken solche Bögen wie von Halinski mit ihren vielen Teilen noch ab. Leider gibts ja wenig ansprechende Modelle mit GSM3.
mit freundlichen Grüssen

Gerd

Social Bookmarks