Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Grusim

Schüler

  • »Grusim« ist männlich
  • »Grusim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 31. Januar 2010

  • Nachricht senden

1

Montag, 8. Februar 2010, 17:23

Colonial Shuttle 1:120 von Martin Sänger

Heya Leute,

ich wollte heute mal einen Baubericht anfangen über meinen Versuch das Colonial Shuttle der BSG Galactica zu bauen, der Bogen ist von Martin Sänger.

Nachdem ich ja die Galactica in knapp 60cm zusammen gebastelt habe, wollt eich doch mal das Shuttle dazu bauen. Erste Bilder auf der HP von Martin Sänger sahen recht hübsch und nicht schwer aus. Also Bogen runter geladen, an den Drucker geschickt und mich kurz um Kinder gekümmert. Nächster Blick auf die 5 Seiten (2 Seiten Bauanleitung + 3 Seiten mit Einzelteilen auf 160g-Papier) und der erste Schreck sitzt. Ich hab für die Galactica rund 50 Teile gehabt. Für die Stardust waren es recht große Sachen mit knapp 80 Teilchen. Bei diesem Bausatz geht die Nummerierung bis 207 und die Teile sind KLEIN! Naja, also einfach mal kurz anfangen, mal schauen was passiert.

Teil 1 besteht aus drei Teilen und ist wirklich sehr einfach zu bauen.

Teil 2 machte direkt Probleme. Nach der Anleitung sah es so aus das die Teile stumpf aneinander geklebt werden müssten für eine halbe Röhre. Also, fix die Laschen ab, alles zusammenlegen, festkleben. Dabei noch wundern das große Teile mit 160g - Papier stabil wie hulle erscheinen, aber bei so kleinen Teilchen sich schwammiger als 80g - Papier anfühlen. Und irgendwie passen die Teile nicht. Noch mal auf die Seite von Martin geschaut, Teil erspähen und Mist, falsch zusammen gebaut.

Also, Seite noch mal ausdrucken, Baugruppe ausschneiden und Laschen dran lassen. Bauteile zusammen geklebt so wie es auf dem Bild aussieht und es klappt.

Also, ganz langsam bauen heist es für mich als Laien/Neuling. Zweimal schauen und eine Menge lernen. =)

Weiterhin merkte ich bei den Vorbereitungen zu diesem Bericht das diese Teilchen, zu klein sind für meine Kamera. Ich bekomme kaum ein vernünftiges Bild mit Makro hin. Ich bin gespannt wie das ganze Werk zum Schluss aussieht.

Und ich hoffe, ich kann Martin Sänger ab und an mal fragen, wenn ich nicht weiter weiss bei dem Bogen, wo oder besser wie Teile zusammen gehören :P
»Grusim« hat folgende Bilder angehängt:
  • galactica.jpg
  • bogen.jpg
  • teil1 bogen.jpg
  • teil1 fertig.jpg
  • teil2 bogen.jpg
  • teil2 fertig.jpg
C ya, Gabriel

Martin Sänger

Konstrukteur - Amateur

  • »Martin Sänger« ist männlich

Beiträge: 981

Registrierungsdatum: 5. Mai 2004

  • Nachricht senden

2

Montag, 8. Februar 2010, 18:25

Hallo Grusim,

klar kannst du mich jederzeit fragen, dafür bin ich hier.

Das Shuttle erschlägt einen am Anfang mit der bloßen Anzahl der Teile, aber so schlimm ist es dann doch nicht. Du bekommst das schon hin!

Du muss dich nur an meine, machmal etwas ungewöhnliche, Vorgehensweise bei Konstruieren gewöhnen. :D

Gruß
Martin

Christine

Fortgeschrittener

  • »Christine« ist weiblich

Beiträge: 396

Registrierungsdatum: 7. Mai 2009

Beruf: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Nachricht senden

3

Montag, 8. Februar 2010, 20:12

Viel Glück!

Und vor allem viel Geduld wünsche ich dir! Es lohnt sich!
Bin mal gespannt, wie du mit den runden Dingern auf dem Dach (siehe Foto) zurecht kommst. Haben mir echt Probleme bereitet und besonders sauber geworden sind sie leider nicht...

Gruß, Christine
»Christine« hat folgendes Bild angehängt:
  • dach1.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Martin Sänger

Konstrukteur - Amateur

  • »Martin Sänger« ist männlich

Beiträge: 981

Registrierungsdatum: 5. Mai 2004

  • Nachricht senden

4

Montag, 8. Februar 2010, 21:28

Hallo Christine!

Ja, vielleicht ist die Anleitung in dem Punkt nicht 100% eindeutig. Ein paar Bauteile müssten innerhalb der "runden Dinger" sein. Zum Beispiel ist Teil 93 die Klebelasche von Teil 94, mit ihr wird Teil 94 zu einem Ring zusammengeklebt. Die Zacken liegen dann innen und darauf wird dann Teil 92 geklebt, welches vorher mit Teil 91 ebenfalls zu einem Ring verklebt wurde. Am Ende sieht man von außen nur noch Teil 88, 89, 92 und 94.

Ich habe mal von einem anderen Bogen noch ein Bild eines solch zusammengeklebten Teil. Hier ist Teil 269 die Klebelasche von Teil 270.

Gruß
Martin
»Martin Sänger« hat folgende Bilder angehängt:
  • bg1.jpg
  • bg2.jpg
  • P1000246.jpg

Grusim

Schüler

  • »Grusim« ist männlich
  • »Grusim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 31. Januar 2010

  • Nachricht senden

5

Montag, 8. Februar 2010, 21:47

Danke ein Stolperstein weniger schon mal auf dem Bogen. Ich hab schon die Vermutung gehabt, das du die Klebelaschen alle als hinterklebte Laschen ausgebildet hast. Das war nämlich der Grund warum mein Teil 2 so mistig aussah, weil ich die Klebelaschen ziwschen den Teilen stumpf verkleben wollte, so sah es auch in der Anleitung aus. Aber mit dieser Info im Hinterkopf sollte der Rest hoffentlich klappen ;)
C ya, Gabriel

Christine

Fortgeschrittener

  • »Christine« ist weiblich

Beiträge: 396

Registrierungsdatum: 7. Mai 2009

Beruf: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Nachricht senden

6

Montag, 8. Februar 2010, 23:15

Hei Martin!

Weiß der Geier, was ich da gemacht habe (ist schon eine Weile her) - aber irgendwie sehen meine Teil doch ziemlich anders aus... Ich war jedenfalls nicht besonders geduldig und habe mir am Ende gesagt, dass ich zwar nicht wirklich verstehe, wie´s gebaut werden soll, ich es aber halt einfach so mache, wie´s denn eben geht...
Ich werde den Bau hier jedenfalls mit Interesse verfolgen!

Gruß, Christine
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Grusim

Schüler

  • »Grusim« ist männlich
  • »Grusim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 31. Januar 2010

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 14. Februar 2010, 08:49

Heya, so eingeschlafen ist der Bau nicht, aber da die Teile sehr klein sind, und ich versuche *husthust* recht sauber zu arbeiten, bin ich etwas sehr langsam geworden.

Bauschritt3 hab ich fertig, Fotos muss ich noch raussuchen, aber schon die erste Frage an Christine und Martin: Da beiden Röhren #36 und #39 waren in meinen Augen etwas lang, die gingen über die Begrezung drüber, ich hab die abgeschnitten. War das richtig oder muss ich das Teil am Ende noch mal neu bauen?!

2. Frage an die beiden. Sollte ich erst das Teil #1 mit den Klebelaschen versehen und dann die Aufbauteile dran machen (also entgegen der Anleitung erst Schritt5 dann Schritt4), weil in Schritt 5 muss ich das Teil ja umdrehen auf den Rücken, wenn ich schon die ersten Teile drauf geleimt habe.

Habt ihr ein Tipp für mich armen Kerl ? *grins*
C ya, Gabriel

Martin Sänger

Konstrukteur - Amateur

  • »Martin Sänger« ist männlich

Beiträge: 981

Registrierungsdatum: 5. Mai 2004

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 14. Februar 2010, 09:42

Hallo Grusim,

- Eigentlich müssten die zwei Röhren von der Länge passen. Aber wenn man mehrere Bauteile aneinanderreiht summieren sich die unvermeidlichen, menschlichen Ungenauigkeiten. Das passiert jeden ab und zu, also kein Grund zur Besorgnis. (Dies kann übrigens auch leicht im kompletten Abschnitt 4 passieren.)

In diesem Fall kannst du aber die zwei Röhren problemlos kürzen. Ich würde sie an der Seite, die in Richtung Bauteil 29 zeigt, vorsichtig auf Länge trimmen.

- Du hast recht, Abschnitt 5 kannst du auch ruhig vor Abschnitt 4 machen. Andersrum geht es aber auch. Ritzt oder rillst du die Knickkanten vor dem Zusammenbau? Wenn, würde ich die Knickkanten von Teil 1 gleich am Anfang anritzen. Dadurch wäre der hintere Teil beweglich und die schon aufgeklebten Teile wären dann auch kein großes Problem.

Gruß
Martin

Grusim

Schüler

  • »Grusim« ist männlich
  • »Grusim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 31. Januar 2010

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 14. Februar 2010, 10:14

Heya,

die Röhren hab ich schon gekürzt, aber rund 5mm sind doch etwas viel. naja, irgendwas oder irgendwo etwas breiter gebaut als geplant von dir ;)

Das Teil #1 hab ich komplett vorgerillt da ich vermutlich sonst kaum oder schwer an die Linien komme.
C ya, Gabriel

  • »Marco Scheloske« ist männlich

Beiträge: 581

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 16. Februar 2010, 11:25

Zitat

Original von Grusim
Heya,

die Röhren hab ich schon gekürzt, aber rund 5mm sind doch etwas viel.


5 mm? Holla!

Nicht zufällig die Bogen unterschiedlich skaliert ausgedruckt?
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")


Grusim

Schüler

  • »Grusim« ist männlich
  • »Grusim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 31. Januar 2010

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 16. Februar 2010, 20:04

Unskaliert auf DIN A4. Alle gleich groß. Naja, 5 mm waren etwas übertrieben, aber 2 - 3 mm waren es schon. Aber momentan passt alles. Ich vermute das ich das eine Teil wo die Röhren dran kommen, etwas zu breit habe/hatte. deshalb kam es zu weit.
C ya, Gabriel

Christine

Fortgeschrittener

  • »Christine« ist weiblich

Beiträge: 396

Registrierungsdatum: 7. Mai 2009

Beruf: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 17. Februar 2010, 20:01

Hei!
Zu deiner 2. Frage

Zitat

Originally posted by Grusim

Frage ... Sollte ich erst ... und dann ... weil ... wenn ...
Habt ihr ein Tipp für mich armen Kerl ? *grins*


Du weißt doch schon, was du machen musst! Versuch einfach immer, dir vorzustellen, wie du dein Modell zusammenbaust - dann kommst du von ganz alleine darauf, wie du es auf die für dich selber beste Art tun kannst.
Die Sicherheit, ob du richtig liegst, wächst mit der Anzahl Modelle, die du gebaut hast.

Ich hatte übrigens keine generellen Pass-Schwierigkeiten mit Martins Modell. Nur an den bereits erwähnten Teilen habe ich rumgestümpert, weil die Bauanleitung mich da nicht wirklich erleuchten konnte und die Teile ebenfalls keine für mich logische Methode signalisierten, wie man sie zusammenbauen soll. Ein ähnliches Problem mit der Bauanleitung hatte ich bei den Landestützen, aber da sind die Teile eindeutiger...

Weiterhin viel Glück beim Bau! Wenn du im Zweifel bist, lass dir Zeit und schau noch mal hin, bevor du schneidest oder klebst - dann wird das schon!

Gruß, Christine
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Social Bookmarks