karl.s

Schüler

  • »karl.s« ist männlich
  • »karl.s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 7. November 2010

Beruf: Kraftfahrer

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 19. Dezember 2010, 23:42

CFM Antonow An-2 in 1:50

Hallo Leute,
Als Kontrast zur hervorragenden MDK An-2 von Adolf Pirling, hier mal das Kranich-Reprint von CFM. Diese ist deutlich primitiver und vor allem grafisch lange nicht so ansprechend wie Die von MDK.
Trotzdem finde ich, das der Gesammteindruck die An-2 ganz gut wiedergiebt. Natürlich liegen in der Bauausführung Welten zwischen dem Adolf und mir. So sind mir vor allem Kanzel und Propeller gründlich mißlungen.
Aber was solls, ich drücke es Euch trotzdem aufs Auge.

Schon als Kleinkind kam ich mit der "Anna" in Berührung. Wir wohnten in Kamenz, wo sich ja die Offiziersschule der Luftstreitkräfte der DDR befand. Regelmäßig wurden mit dem Doppeldecker Fallschirmspringer abgesetzt, was ich von unserem Fester aus beobachten konnte.
Und 2008 habe ich mir mal einen Rundflug mit der An-2 gegönnt.

Grüße karl.s
»karl.s« hat folgende Bilder angehängt:
  • Foto0242a.jpg
  • Foto0226a.jpg
  • Foto0233a.jpg
  • Foto0235a.jpg
  • Foto0236a.jpg
  • Foto0238a.jpg
  • Foto0239a.jpg
  • Foto0240a.jpg
  • Foto0241a.jpg

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 697

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. Dezember 2010, 10:44

RE: CFM Antonow An-2 in 1:50

Zitat

Original von karl.s
So sind mir vor allem Kanzel und Propeller gründlich mißlungen.

Es stimmt, es ist aber auch kein Grund zur Panik. Versuche das nächste Mal, das Cockpit (und die Fenster) zu verglasen, bei Propeller achte auf die Steigung - ein Propellerblatt hat an der Nabe die größte Steigung und die Spitzen sind fast flach.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

3

Montag, 20. Dezember 2010, 11:32

RE: CFM Antonow An-2 in 1:50

Moin, Karl.s,

aber sieht doch alles in allem ziemlich gut aus. Auch die Verspannung finde ich toll.

Die Räder scheinen mir arg zu klein zu sein, oder stimmt das so? (Unterschiedliche Schlappen für Pistten oder Betonbahnen?)
Und der Propeller ist ja herbe. Stimmt das auch so? Solche Formen kenne ich nur von Mühlen aus dem ersten Weltkrieg.

@ Henry: Vielleicht weißt du ja, ob das original ist....

Na, anyway: auf jeden Fall wollte ich die Anna auch auf jeden Fall noch mal bauen. Ein tolles Flugzeug, finde ich.

Viele Grüße

till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 697

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

4

Montag, 20. Dezember 2010, 12:33

Hallo Till, hallo zusammen,
es gab zwei Versionen von Propeller, anfangs waren diese noch sichelförmig, dann gerade (Holz) und in späteren Ausführungen aus Metall. Insgesamt gab es mindestens 16 Varianten dieser Maschine. Ganz tolle Zeichnungen findet Ihr hier, dort kyrillisch geschrieben AHTOHOB Ah-2 (also Antonow An-2)) öffnen.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

karl.s

Schüler

  • »karl.s« ist männlich
  • »karl.s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 7. November 2010

Beruf: Kraftfahrer

  • Nachricht senden

5

Montag, 20. Dezember 2010, 12:52

Hallo,

Also die Form der Propeller ist so. Frühere An-2 hatten diesen Säbelblattpropeller mit großen runden Spinner (siehe "Flugzeuge der DDR" Typenbuch Band I bis 1962).
Die erwähnte MDK-Version zeigt den Propeller mit geraden Blättern, und kleinem Spinner, den heute wahrscheinlich alle noch flugfähigen Exemplare haben.
Tja die Räder hab ich so gemacht wie vorgesehen (im Querschnitt eckig). Der Bogen hat sowieso auch Fehler für die ich nix kann. Z.B. auf der Draufsicht von hinten sieht man, das der Laufsteg auf dem Dach der Anna nicht auf jedem Segment gleich breit ist.
Die Verspannung hab ich mit Zwirn gemacht. Da fehlt eigentlich noch der Stab der durch den Kreuzungspunkt aller Spanndrähte geht. Aber da hatte ich keine Idee die funktioniert ohne dem Zwirn zu schaden.
Die An-2 ist auch schon fast zu klein für 1:50. Da ne Verglasung hinzukriegen, da hat auch der Adolf Pirling das Handtuch geworfen. Ich hab jedenfalls nicht mal die Papierkanzel richtig hinbekommen. Ob das auch am Bogen gelegen hat weiß ich nicht, aber wenn ich die Anna nochmal baue, dann die von MDK.

Grüße karl.s

karl.s

Schüler

  • »karl.s« ist männlich
  • »karl.s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 7. November 2010

Beruf: Kraftfahrer

  • Nachricht senden

6

Montag, 20. Dezember 2010, 13:31

Hier noch paar Bilder von der An-2 (Standbilder aus einem Video, das ich vor 2 Jahren gemacht habe).
Da sieht man Räder, Verspannung und den neueren Propeller ganz gut.
Nebenbei bemerkt sieht man, das man vom Sternmotor bzw. den Zylinderrippen gar nix sieht. Auch bei der Ju-52 ist das so (letztes Bild).
Da werden bei vielen Modellen mit Sternmotor immer die Zylinder mehr oder weniger gut dargestellt, dabei sieht man nur die Führungsrohre der Stoßstangen. Aber das nur mal am Rande.

Grüße karl.s
»karl.s« hat folgende Bilder angehängt:
  • NDVD_001.jpg
  • NDVD_003.jpg
  • NDVD_004.jpg
  • PDVD_044.jpg
  • PDVD_047.jpg
  • Bild1.jpg

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

7

Montag, 20. Dezember 2010, 14:11

Hey, Karl.s,

eckig). Der Bogen hat sowieso auch Fehler für die ich nix kann. Z.B. auf der Draufsicht von hinten sieht man, das der Laufsteg auf dem Dach der Anna nicht auf jedem Segment gleich breit ist.

Ach nee, das wollte ich auch nicht sagen, daß der Bogen in Ordnung ist, nur du es versiebt hättest. Das kommt schon deutlich rüber, daß der Bogen selbst seine defizitären Aspekte hat.

Die Verspannung hab ich mit Zwirn gemacht. Da fehlt eigentlich noch der Stab der durch den Kreuzungspunkt aller Spanndrähte geht. Aber da hatte ich keine Idee die funktioniert ohne dem Zwirn zu schaden.

Vielleicht wäre ein dünner Blumendraht möglich gewesen. Vorn und hinten in die Verkreuzungen einlegen und mit Dekundenkleber fixieren.

Aber wie auch immer: deine ersten beiden vorgestellten Modelle sehen gut aus - keine Asche auf den Haupt.
Und danke für die Fotos.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks