Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 14. Januar 2011, 00:39

Bruno Campoli, Convair XF-92A, 1:48 (via ecardmodels.com)

Servus,

heute bin ich durch Zufall auf die XF-92A gestoßen:
»rutzes« hat folgende Bilder angehängt:
  • 92a.jpg
  • 92b.jpg
  • 92c.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

2

Freitag, 14. Januar 2011, 00:44

RE: Bruno Campoli, Convair XF-92A, 1:48 (via ecardmodels.com)

Das Modell ist nicht allzu komplex - aufgrund der hohen Segmentzahl des Rumpfs dürfte dieser recht gut nachgebildet sein. Die Detaillierung hält sind in Grenzen, Cockpit und Fahrwerksschächte fehlen leider:
»rutzes« hat folgende Bilder angehängt:
  • 92d.jpg
  • 92e.jpg
  • 92f.jpg
  • 92g.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

3

Freitag, 14. Januar 2011, 00:45

RE: Bruno Campoli, Convair XF-92A, 1:48 (via ecardmodels.com)

Es sind weitere Teile beigelegt, um das Modell mit eingezogenem Fahrwerk darzustellen:
»rutzes« hat folgende Bilder angehängt:
  • 92h.jpg
  • 92i.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

4

Freitag, 14. Januar 2011, 00:52

RE: Bruno Campoli, Convair XF-92A, 1:48 (via ecardmodels.com)

Resumé:

Für USD 4,— erhält man ein Modell mit einigermaßen brauchbarer Detaillierung - in 1:48 sind bei elektronischen Modellen 150 Teile nicht gerade schütter, v.A. wenn man bedenkt, daß es sich bei der 92A um einen Demonstrator, das erste amerikanische Flugzeug mit Deltatragflächen, handelt und somit sind z.B. Lenkwaffen nicht zu erwarten sind. Kein Wunder, war der Erstflug doch 1948.

Ein ausgebautes Cockpit und Fahrwerksschächte hätten es dann aber doch sein dürfen. Auch wurde bei der Version mit eingefahrenem Fahrwerk nicht daran gedacht, daß man auf jene Blätter alle Teile unterbringen könnte, um doppelte Ausdrucke zu vermeiden.

Davon abgesehen ein einfaches, aber schnuckeliges und nicht allzu teures (auch unter Berücksichtigung der Druckkosten) Modell, welches sicher gut in jede Sammlung von X-Flugzeugen paßt!
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

Social Bookmarks