Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 981

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

1

Samstag, 18. Februar 2017, 20:51

Bristol Beaufighter TF Mk.X in 1:33 von GPM Konstrukteure Ciesielski und Szymanski

Hallo,

nach der MK VI bringt GPM jetzt auch die MK X heraus. Das Flugzeug mit der KEnnung MB-T ist, wenn ich den polnischen TExt auf der Cover-Innenseite richtig deute, u.a. an ein Plastikmodell von Tamiya angelehnt.

Mein Eindruck: Ein exzellenter Druck mit hervorragenden 3D-Effekten, aber bei der Detaillierung und historischen Genauigkeit sind einige Abstriche zu machen.

Bild 2: Die Hutze mit den Peilrahmen darunter hat das Tamiyamodell nicht und ich konnte auch keine Fotos von einem solchen MK X Modell finden.
Bilder 3- 9: Saubere Zeichnungen als Bauanleitung

Bild 5: Der Heckschütze saß beim Original über einer Notausstiegsluke und hatte außerdem Zugang zu den Verschlussstücken und Magazinen der 20mm Bordkanonen. Letztere sind nicht enthalten, wären allerdings auch so gut wie unsichtbar.
Bild 6: Die einzelnen Zylinder der Motoren sind genau das - Zylinder. Keine Leitungen, keine Ventile, kein nichts
Bild 7: Die Propellernabe soll man wohl rund schleifen. Nach meinen letzten guten Erfahrungen mit dieser Methode würde ich es eher mit Weißleim auftropfen versuchen.
BIld 9: Draht als Flügelholm ist mir unsympathisch, bei einem Modell dieser Größe würde Karton auch gut halten.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (1).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (2).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (3).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (4).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (5).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (6).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (7).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (8).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (9).jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Zaphod« (19. Dezember 2017, 18:16)


Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 981

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

2

Samstag, 18. Februar 2017, 21:06

Bild 3: Am Seitenruder fehlen die beiden Positionslichter
Bild 4: Einer der grandiosen 3D-Effekte

Bilder 5 und 6: Auch auf den Flügeln exzellente 3D-Effekte, aber ob die ganzen Beschriftungen in so einer Schriftart ausgeführt waren?

Bild 7: Die einzelnen Klappen an den Motoren müssten noch auseinandergeschnitten werden.

Bilder 8 und 9: Der Torpedo entspricht m.E. ziemlich gut dem Original, manchmal gab es hinten dran noch eine größere Flosse, die aber auch dem Tamiya-Modell abgeht
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (24).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (25).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (10).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (11).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (13).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (14).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (15).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (23).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (16).jpg

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 981

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

3

Samstag, 18. Februar 2017, 21:34

Bild 1: Die Detaillierung des MGs (kein Abzug) ist überschaubar

Bild 2: Der 3D-Effekt auf den Zylindern dagegen herausragend

Bild 3: Raketen scheinen auch gleichzeitig mit dem Torpedo geführt worden zu sein

BIld 4: Für die Motoren gibt es auch die ganz schlichte Variante

Bild 5: Was diese blauen -also im Original wohl durchsichtigen- Flächen (Teil C27) sein sollen, ist mir unklar, die Bauanleitung schweigt sich aus, auch der Text endet bei C21. Auch die Teilnummerierung endet bei C22, vielleicht ein Nummerierungsfehler.

Bild 6: Die zwei Schächte für die Landescheinwerfer sind zunächst nur aufgedruckt und in dieser Ausführung mit dem schreienden Babyblau unerträglich - eine optionale 3D-Gestaltung scheint aber nicht wirklich vorgesehen.


Kanzel- und Radsatz zum Modell sind erhältlich, bei der Abbildung der Kanzel auf der Homepage von GPM würde ich nicht schwören, dass es wirklich die Kanzel für dieses Modell ist (GPM stellt für seine beiden Modelle wie für das alte FLY-Modell dieselben Abbildungen ein), auch scheint der Kanzelsatz weder die Kanzel des Heckschützen (wo sie viel dringender benötigt würde) noch die (allerdings m.E. überflüssige) Hutze über den Peilrahmen zu beinhalten.


Also Fazit wie gesagt: Genie und Wahnsinn.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (17).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (18).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (19).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (20).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (21).jpg
  • Bristol Beaufighter TF Mk X Vorstellung (22).jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zaphod« (19. Dezember 2017, 18:20)


Wanni

Erleuchteter

  • »Wanni« ist männlich

Beiträge: 4 851

Registrierungsdatum: 13. April 2006

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 19. Februar 2017, 03:30

Juppa :thumbsup:

ahh, die Beau.... :rolleyes: ...schöööhhhnnn... :love:

Dieses Tamiya Modell stand wahrscheinlich auch Pate für das Downloadmodell von Paper Aircraftswerk:



Frechweg stelle ich mal ein paar Bilder dazu, weil`s so schön passt :P

Das Download-Modell ist wesentlich einfacher gestaltet, und es gibt noch zwei andere Versionen:



Kostet auch nicht so viel...

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 981

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 19. Februar 2017, 08:01

Hallo Wanni,

vielen Dank für die Bilder ! Wie man sieht auch hier ohne Hutze und Peilrahmen.

Was sind denn die ganzen Teile 135 bei der Inneneinrichtung?

Zaphod

Wanni

Erleuchteter

  • »Wanni« ist männlich

Beiträge: 4 851

Registrierungsdatum: 13. April 2006

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 19. Februar 2017, 10:42

Teile 135

Juhuuu,

die 135iger gehören zu den Farhrwerksklappen:



Wir haben hier sogar einen Baubericht über dieses Modell (Forensoftware sei Dank):

Bristol Beaufighter TF.MK.X

aber irgendwie sind da die Bilder weg...

Ich warte ja schon ganz ungeduldig auf die Beau`s von Kartonowa Dingeskirchen.... ^^

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Zaphod (19.02.2017)

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 981

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 26. Dezember 2017, 11:25

Hallo,

auf Konradus wird die Beaufighter derzeit in -wie ich meine- ausgezeichneter Qualität gebaut.

http://www.konradus.com/forum/read.php?f…&filtr=0&page=1

Dabei ist mir eines aufgefallen:

Die Kennung der Maschine lautet links MB-T und rechts T-MB. Dies entspricht den Abziehbildern des Tamiya-Modells, allerdings nicht denen des älteren Airfix-Modells und des Hasegawa-Modells (beide auf beiden Seiten "MB-T"). Im Netz konnte ich nur Fotos vom Original finden, die die linke Seite zeigen, diese weist die Kennung MB-T auf.

Was stimmt nun? Eine Kennung sollte doch eindeutig sein, insofern würde ich der Kennung, die Airfix gewählt hat, zuneigen.

Zaphod

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zaphod« (26. Dezember 2017, 11:30)


haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 194

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 26. Dezember 2017, 12:39

Moinsens...wouw! ...Die Props sehen wie die damals in Lizenz gebauten bzw. importierten Hamilton-Standard aus (C-47 usw) . Auf den Fotos waren Torpedos und Raketen nicht gleichzeitig montiert, denn der Torpedoangriff wurde komplett anders angeflogen als der Raketenangriff, beides hätten die übermotorisierten Vögel aber schleppen können! .....................................................Die squadron codes, also die zwei Buchstaben stehen immer vorne, der Buchstabe "T" ist die individuale Kennung des jeweiligen Flugzeuges. Wäre ja sooo einfach, wenn es immer bei einer Kennung geblieben wäre. Für MB stehen schon mal 4 Geschwader....No.220, No.52, No 651 und TADAAAA -mit Beaus die Schiffskiller der No.263 !!! Also, die Reihenfolge der drei Buchstabenkennung ist so ne Sache.............. Dieses Geschwader hatte auch früher Whirlwinds, die alle die Zweierkombination hinter dem Roundel Richtung Leitwerk hatten. Bei den Beaus wars unterschiedlich anhand der Fotos. Also ist beides nicht falsch, wobei diese Markierung sowieso provisorisch war, denn die schwarz-weissen Invasionsstreifen waren ÜBER die eigentliche Kennung gemalt, und die kleinen Buchstaben waren nachträglich aufgepinselt........Anhand einiger Profile und Fotos anderer Beaus tendiere ich zu MB-T auf beiden Seiten, aber anders ists halt nicht falsch. Eher aber in weiss oder hellgelb....aber egal.Die spinnen, die Briten....Gruß Hadu

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Zaphod (26.12.2017)

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 981

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 13:16

Hallo Hadu,

danke für Deine Informationen ! Das mit den durch die Invasionsstreifen übermalten Kennzeichnungen wurßte ich noch nicht.

Zaphod

Osborne

Schüler

Beiträge: 134

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2010

  • Nachricht senden

10

Freitag, 29. Dezember 2017, 19:30

uuui, dass mit der Kennung ist mir bei meinem Bogen noch gar nicht aufgefallen...... X(

also, ich denke mir, dass das einfach Druckfehler sind und vom Herausgeber nicht richtig recherchiert wurde- aus militärischer Sicht her ist es ja völliger Nonsens, dass links und rechts eine andere Buchstabenreihenfolge sein soll :evil:

Leider habe ich diese Fehler bei weiteren an und für sich sehr gut gedruckte Modelle entdeckt:

Modelik Spitfire Mk I "KL+B"

GPM BF109 D Legion Condor "Luchs" Mölders...da ist die Mikey Mouse auch gleich links und rechts angedruckt, dafür steht "Luchs" nur auf der linken Seite... :thumbdown:

Ebenso ist bei der Modelik Seafire links und rechts überhaupt eine unterschiedliche Zahlenkennung...aus Platzgründen...? ?(

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Zaphod (29.12.2017)

Social Bookmarks