Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 2. November 2016, 21:00

Bristol Beaufighter Mk. VIF, GPM 25'2016, 1:33

​Hallo Bastelfreunde,

heute kam mit der Post die neue Beaufighter samt dem Spanten- und Detailsatz und der zweiteiligen Plastikkanzel von Herrn Pomorski bei mir an.
Der Bogen selber ist im Format 21,3 x 30 cm gehalten und beinhaltet neben der kurzen Beschreibung des Originals und der schriftlichen Bauanleitung (in Polnisch) 6 Seiten mit aussagekräftigen 3D-Montagebildern, 4 Seiten​ auf 80 g/m² gedruckten Papier für (die "normalen", d.h. zu verstärkenden) Spanten und einigen Papierelementen, sowie 10 Seiten auf ca. 160 g/m² starkem Papier mit den bunten Elementen für den Bau dieses Vogels mit den Abmaßen in diesem 1:33 Maßstab von etwa 38 cm (Länge), 53 cm (Spannweite) und 15 cm (Höhe). Auf einenm Papierblatt kommen dazu noch einige Vorlagen für Elemente, die auf Grundlage von Schablonen aus Metall (Drähte) zu erstellen sind. Die farbigen Elemente der Außenhaut des Modells weisen nur sehr dezente Alterungs- und Nutzungsspuren auf.
Das Modell ist eine völlige Neukonstruktion, für die sich Herr Rafal Ciesielski und Wojciech Szymanski verantwortlich zeichnen. Als Entwurfsgrundlage diente hier die Monografie des AJ-Press-Verlages und ein Plastikmodell von Tamiya (!).
Die Anzahl der Gesamtelemente beläuft sich bei dieser Beaufighter auf etwa 870, davon 54 als Schablonelemente.
Die Farben der bunten Elemente v. a. der Außenbeplankung sind deutlich kräftiger und dunkler als das Testmodell auf dem Deckblatt. Es gibt in der Broschüre auch ein Blatt mit der Anleitung zum Erstellung eines korrigierten Motorabdeckung, da die Lage der Auspuffkollektoren versehentlich vertauscht wurde, das am Testmodell auffällt.
Das tolle an dem mitgelieferten LC-Spanten-/Rad-/Detailsatz ist, dass er gelaserte Bauelemente (z.B. auch winzige Luftaustritte auf Auspuffröhren) auf farbigem Karton div. Stärke beinhaltet.
Das Modell kann in mehreren Schwierigkeitsstufen gebaut werden, die "volle" Variante ermöglicht Nachbildung von u.a.: der Fahrgenstellluken, der Inneneinrichtungen des Pilotencockpits und des Schießstandes, aller Leitflächen der Flügel und des Leitwerkes als separate Elemente, drehbaren Propeller und des Fahrgestells.

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI0427.JPG
  • DSCI0429.JPG
  • DSCI0430.JPG
  • DSCI0431.JPG
  • DSCI0432.JPG
  • DSCI0433.JPG
  • DSCI0434.JPG
  • DSCI0435.JPG
  • DSCI0436.JPG

2

Mittwoch, 2. November 2016, 21:04

​und hier noch etwas Bilder dieser "Vorstellung".

Grüße

Alfred
»frettchen« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI0437.JPG
  • DSCI0438.JPG
  • DSCI0439.JPG
  • DSCI0440.JPG
  • DSCI0441.JPG
  • DSCI0442.JPG

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Zaphod (02.11.2016), Robson (20.11.2016)

René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 499

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 2. November 2016, 21:12

Danke für die Vorstellung Alfred,

dann kann ich ja doch auch noch eine ordentliche Beaufighter bauen. :D

Die Farben sind doch überzeugend und nicht so grell wie auf dem Cover.

LG
René
Geradeaus ist ohne Lenken!

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 469

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 2. November 2016, 21:52

Die Flammenvernichter an den Motoren sehen richtig gut aus :) !

Gruß
HaJo

5

Freitag, 18. November 2016, 23:05

Hallo René,

die Farben dieser Beaufighter ähneln seeehr stark denen der Mosquito von Orlik, die du, genauso, wie ich, gebaut hast. Das betrifft sowohl die Khakifarben und ziemlich hellen Grauton des Tarnfarbenschemas, wie auch denen des Cockpits.
Der Druck selbst ist meiner Ansicht nach absolut Überzeugend, der Detaillierungsgrad ist nicht übertrieben übermäßig oder gar exzessiv, wie bei den Halinski-Produktionen mittlerweile Usus, sodass er einen durchschnittlichen Modellbauer nicht überfordern dürfte. Ich finde, dass dieser Bogen mit seinen knapp 870 zählenden Elementen ein gut ausgewogener Baubogen darstellt, zumal er in verschiedenen Schwierigkeitsstufen gebaut werden kann - also für jeden Flugzeugbauer, der den Originalbogen in diesem Maßstab von 1:33 bauen möchte, bietet er mehrere zu begrüßende Alternativen für den Bau.

Grüße

Alfred

Osborne

Schüler

Beiträge: 132

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2010

  • Nachricht senden

6

Montag, 21. November 2016, 20:19

Servus!

Hab den Bogen auch gerade bekommen....jedoch gibt es bei mir beim grün Farbunterschiede- besonders stark auf der Seite 9 (Motorgondeln F2P-F7P zum Tragflächensegment C1P)- Schade!

X( :thumbdown:

Die Landeklappen fehlen leider auch...

Sonst ist die Oberfläche mit Nieten usw. sehr gut gelungen...obwohl die Auswahl des Models für eine Bristol Beaufighter etwas faaad ist

8|

Aber von ProArte sollte ja demnächst ein richtiger "Beau"- nightfighter erscheinen... :thumbsup:

7

Montag, 21. November 2016, 22:06

Hallo Osborne,

ja, das mit den Farbunterschieden bei Grün - da hast du wohl Recht, habe es auf den zweiten Blick erkannt, hatte, jedoch vergessen, auf diese Tatsache hinzuweisen.
Mich persönlich stört es nicht, dass dieses Modell keine Möglichkeit bietet, Landeklappen als separate Elemente darzustellen - das mag zwar beispielsweise bei aktuellen Halinski-Fliegern Usus zu sein, hier aber, bei GPM, ist der Verlag seiner Linie treu geblieben, zumindest bei Flugzeugmodellen mit etwas üppigeren Maßen, wie bei zweimotorigen Bombern aus dem WWII, in diesem Punkt mit der Detaillierung nicht zu übertreiben. Außerdem setzt das auf der anderen Seite den Reiz, einem versierten Modellbauern, die Landklappen in Eigenregie (als geöffnet(?)) darzustellen, das natürlich jedem einzelnen überlassen sei.
Im Übrigen, aktuell befindet sich der Vogel auf meiner Schneidematte, da wird es sich spätestens nach dem Anbringen der Motor-/Fahrwerksgondeln zeigen, wie stark die Farbunterschiede sich optisch auf das Gesamtbild des Birds auswirken werden.

Grüße

Alfred

Walter Schweiger

Generalgouverneur Pitcairn

  • »Walter Schweiger« ist männlich

Beiträge: 4 381

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 22. November 2016, 13:09

hmmm ich weiß nicht, mit dem Beaufighter kann ich mich überhaupt nicht anfreunden. Das Fliegerchen schaut irgendwie "unfertig" aus...

Was ich mich aber immer wieder frage und auch hier "bemängelt" wurde: was ist an separaten Klappen so toll? Ich find das potthässlich, wenn die da so irgendwie runterhängen.

walter
Die Einhaltung der Vorschrift ist einzuhalten!

Osborne

Schüler

Beiträge: 132

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2010

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 22. November 2016, 20:02


Was ich mich aber immer wieder frage und auch hier "bemängelt" wurde: was ist an separaten Klappen so toll? Ich find das potthässlich, wenn die da so irgendwie runterhängen.

walter
...weils lässig ausschaut :thumbsup: wenn die so runterhängen...

Peter

Ähnliche Themen

Social Bookmarks