Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 853

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

1

Freitag, 4. Juli 2014, 17:04

Bomber Caproni Ca 3 von Answer in 1:33 Konstrukteur Stanislaw Sliwinski

Die Caproni CA-3 war eines der Schwergewichte unter den stark eingesetzten Bombern des Ersten Weltkriegs. Eine ungewöhnliche Konstruktion mit drei Rümpfen und Dreifachleitwerk.

Auch hier eine sehr schöne gezeichnete Anleitung, sauberer Druck, die entsprechenden Teile der Motoren in dezenter Metallfarbe, optisch wirklich gut.

Gezählt ca. 1030 Teile plus ca. 250 aus Schablonen herzustellende Teile, "Highlight" hier der Käfig des Bordschützen, für den es nur eine Dreiseitenansicht gibt.

Aber ob ich mich je an den heranwage? Der Verlag sagt Schwierigkeitsstufe 2 von 3, das halte ich für klar untertrieben.

Ein Teil der Anleitung liegt als DIN2 Poster bei - ideal, wenn man am Bastelplatz eine Fläche zum Anpinnen hat.

Bild 5: Die zentrale Zelle hat es in sich. Hinter den Piloten die Treibstofftanks (bestimmt nicht selbstschließend) dann der zentrale Motor (unten) und der Käfig des MG-Schützen (oben). Wenn der seinen Fuß unten zu weit aus dem Käfig schob, gab es Gehacktes. Eigentlich würde da unten der Maschendraht Sinn machen.

Bild 9: Die Verspannung - pfuh. Müsste ich mit Draht machen, Fäden würden bei mir in einer Katastrophe enden.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 001.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 002.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 003.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 004.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 005.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 006.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 007.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 008.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 009.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zaphod« (4. Juli 2014, 22:56)


Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 853

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

2

Freitag, 4. Juli 2014, 17:06

Bilder 12-16: Der Aufbau der Zelle wird gut in einzelnen Schritten dargestellt.

Bild 18: Die vorderen Räder waren offenbar sehr schmal.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 010.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 011.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 012.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 013.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 014.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 015.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 016.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 017.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 018.jpg

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 853

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

3

Freitag, 4. Juli 2014, 17:10

Die Motoren haben es in sich.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 019.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 020.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 036.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 037.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 038.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 039.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 040.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 041.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 042.jpg

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 853

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

4

Freitag, 4. Juli 2014, 17:15

Der Käfig des Schützen, eine fragile sache, am besten für Baster mit Erfahrung im Löten geeignet.

Bild 5 unterstreicht nochmals den Aufwand, der mit der Verspannung getrieben werden muss. Die obere Tragfläche muss übrigens in einem Stück aufgesetzt werden


Doch was fehlt? Wie schon bei der AEG IV von GPM: Keine Bombenschlösser, keine Bomben - ein gravierendes Manko.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 021.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 043.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 044.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 045.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 046.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 047.jpg

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 853

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

5

Freitag, 4. Juli 2014, 17:19

Hier noch einige Bilder von Teilen des Modells, wie gesagt, auch ohne Alterungsspuren ansprechend.

Bild 2: Schön imitierte Riffelbleche in Metallic.

Bild 3: Die Löcher aus 53 sind auszustanzen

Bild 4: Schon wieder Spanten, die aufgeschoben werden müssen

Bild 5: Die riesige Tragfläche vorzuformen wird kniffelig

Bild 7, oben: Das erscheint mir farblich denn doch fragwürdig. Die äußere Verkleidung der zentralen Gondel wechselt in der Mitte abrupt von dunkler Sandfarbe zu einem eher liebosen Grau.

Bild 8: Hier die ominöse rechteckige Bodenplatte.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 022.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 023.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 024.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 025.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 026.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 027.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 028.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 029.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 030.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zaphod« (4. Juli 2014, 23:07)


Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 853

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

6

Freitag, 4. Juli 2014, 17:20

Bild 1: Hier könnte man mit Drähten supern

Bild 4: Spanten und Räder bis zum Abwinken.


Fazit: Beeindruckend, m.E. höchste Schwierigkeit. Kritikpunkte jedoch: Fehldruck und keine Bomben.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 031.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 032.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 033.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 034.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 035.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zaphod« (12. Oktober 2014, 10:27)


Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 853

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 12. Oktober 2014, 10:34

Hallo,

ich habe mir die Caproni gestern nocheinmal zum Schmökern rausgelegt und muss meine Kritik am Bogen leider erweitern:


1. Die Hoheitskennzeichen auf den Seitenrudern sind vermurkst (statt weiß, das sandfarben von Rumpf und Tragfläche)

2. Die grauen Flächen auf den Rümpfen sind definitiv Fehler. Diese Flächen sollten sandfarben sein, vielleicht war geplant, die mit dünnem sandfarbenen Teilen zu überkleben (warum auch immer).

FAZIT: SO NICHT BAUBAR

Answer sollte

a) Einen Korrekturbogen herausbringen
b) Lieber nicht so viele Modelle pro Jahr auf der Markt werfen, aber dafür ausgereifte. Ihre "Ise" soll schlicht eine unbaubare Zumutung sein.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 027.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 028.jpg
  • Caproni Ca-3 Vorstellung 035.jpg

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 12. Oktober 2014, 11:33

Moin, Zaphod,

huii, was für ein Monster! Was für ein Glück, daß ich die Flieger aus dieser Ära gern anschaue und begeistert beim Bau zusehen. Aber Selbst bauen???!!!
Ohgottogott!

Komisch irgendwie, daß es offensichtlich viel zu selten Leute gibt, die die Modelle nach dem Andruck noch mal "Korrektur lesen".
Aber laß´ dir gesagt sein, daß mir das verdammt bekannt vorkommt - die Spielanleitung für Jets ist insgesamt irgendwas um die 40 Mal Korrektur gelesen worden, und nach Produktionsende haben wir trotzdem noch einen dicken Fehler gefunden.

Shit happens

Liebe Grüße

till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 853

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 12. Oktober 2014, 11:42

HI Till,

zugegeben, das Modell ist auch für mich erstmal zum Schmökern.

Die Spannweite ist mit gut 50cm überschaubar, aber ob & wie man die beiden Tragflächen mit den drei Rümpfen sauber verbindet, das ist eine ganz andere Frage.

Zaphod

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 853

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 12. Oktober 2014, 18:15

Hallo,

ich hatte heute vormittag Herrn Wojcik gebeten, meine Kritik an Answer weiterzureichen. Dies hat er auch umgehend getan und ebenso umgehend eine Antwort bekommen. Sie lautet:

"Die Antwort von Answer, die ich auch gleich in meinem Shop veröffentliche, lautet dahingehend, dass Answer ist nur ein Verlag und sich in die Inhalte der gedruckten Modelle nicht einmischt.
Es gäbe außerdem angeblich in Google Bilder, die die Richtigkeit der Bemalung des Modells belegen, einen Link hat er mir aber nicht beigefügt..."


Ja, was soll man dazu sagen?

Zumindest die statt weiß braun gedruckten Flächen der Italienischen Trikolore sind m.E. definitiv falsch.

Zaphod

Michael Schreiner

unregistriert

11

Montag, 13. Oktober 2014, 00:49

Guten Abend,

anlässlich dieses sehr interessanten Modells fällt mir doch (wie auch bei vielen anderen
Modellbogen - und dies durchaus auch bei Verlagen westlichen Ursprungs) auf, dass
das Titelblatt NICHT das zeigt, was der Käufer beim Öffnen vorfindet.
Es mag zwar ein wirksames Marketinginstrument sein, auf der "Verpackung" eine
möglichst reißerische Illustration zu zeigen — wenn aber (wie hier) das
Cover WEDER ein gebautes Modell NOCH den dargestellten Typ zeigt ...
... dann fragt man sich schon: "Was soll das?"
Man mag dazu stehen wie man will, aber der abgenutzte Slogan "Nur wo
Nutella drauf steht, ist auch Nutella drin!" greift hier in der Umkehrung
mehr als deutlich.
Denn HIER ist DEFINITIV NICHT drin, was drauf steht.
Stört das - ausser mir - niemanden?

... und wie man mit einem solchen Produkt dann verfährt?
Ganz einfach zurückschicken! Bis die Jungs gelernt haben,
gebaute Modelle auf den Covern abzubilden.
Sorry - das hier gehört womöglich besser in die Rubrik "kontrovers diskutiert",
aber hier passt es grad (auch) so schön. Und in spätestens einer Woche ist es
ohnehin "durchgerutscht" und vergessen ....

Eine wunderschöne Woche + herzliche Grüße
Michael Schreiner
Hallo,

ich hatte heute vormittag Herrn Wojcik gebeten, meine Kritik an Answer weiterzureichen. Dies hat er auch umgehend getan und ebenso umgehend eine Antwort bekommen. Sie lautet:

"Die Antwort von Answer, die ich auch gleich in meinem Shop veröffentliche, lautet dahingehend, dass Answer ist nur ein Verlag und sich in die Inhalte der gedruckten Modelle nicht einmischt.
Es gäbe außerdem angeblich in Google Bilder, die die Richtigkeit der Bemalung des Modells belegen, einen Link hat er mir aber nicht beigefügt..."


Ja, was soll man dazu sagen?

Zumindest die statt weiß braun gedruckten Flächen der Italienischen Trikolore sind m.E. definitiv falsch.

Zaphod

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

12

Montag, 13. Oktober 2014, 10:12

Moin, Michael Schreiner,

naja, mit den gebauten Modellen auf dem Cover ist das so eine Sache. Die Titelbilder von Wrobel sind schon eine Wucht und allein deswegen lohnt sich mitunter der Kauf schon :-).
Nee, Spaß jetzt.
Die Gebauten Modelle vorne drauf abzubilden sieht irgendwie immer doof aus, aber ein paar Referenzbilder im Innenteil, die zeigen, daß das Modell tatsächlich gebaut worden ist, sind eine gute Lösung, finde ich.
Und, daß nicht drin ist was drauf steht.... mag ärgerlich sein, aber in der Regel ist erheblich mehr drin, als von außen zu sehen ist. Die absolut phantastische P61 von Ciesilski würde wohl keiner Kartonowego wegen dem Titelbild abnehmen. Das Bild ist echt zum Fürchten.

@ Zaphod: tja, also diese Antwort ist ein winziges bißchen peinlich, wie?! Es muß ja wohl eine eindeutige Quelle geben, nach der die Konstruktion erstellt wurde. Und zu sagen, daß sich der Verlag nicht in die Arbeit der Konstrukteure einmischt.... ja, hallo?!
"Macht einfach mal, und wenn das Ding so dämlich ist, daß der Name meines Verlages drunter leidet.... Ach, joooo, halb so wild...."
Damit wäre meine Frage von wegen Korrektur-Lesen wohl auch beantwortet.
Aber vielleicht trotzdem mal auf die Suche nach den Vorbildern gehen, vielleicht stimmt das ja so mit dem Grau an der Verkleidung und der nicht-weißen Trikolore.

Viele Grüße

Till

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 853

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

13

Montag, 13. Oktober 2014, 17:41

Hallo Till,

ich habe mich im Netz umgesehen, aber nichts dergleichen bemerkt, was die Hoheitsabzeichen angeht.

Es gibt einen Film, mit Bildern von restaurierten Maschinen, da kann man um 1:30 und 2:00 MIN herum eine Maschine sehen, die vorne beige ist, was dann in dem Bereich, wo bei Answer das Grau kommt, in Holzfarben übergeht, auch auf den Außenrümpfen sind entsprechende Übergänge.
Das würde dann dafür sprechen, dass hier eine Beplankung vorgesehen war, die entsprechenden Teile aber schlicht vergessen worden sind.

http://www.youtube.com/watch?v=AxJR2_60d0A


Wie auch immer - ein Korrekturbogen wäre in der Tat erforderlich.

Zaphod

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 853

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 21. April 2015, 09:35

Hallo,

auf Konradus wird das Thema jetzt anscheinend diskutiert:

http://www.konradus.com/forum/read.php?f…&filtr=0&page=1

Die Bilder und Videos auf der ersten Seite bringen m.E. keine neuen Erkenntnisse. Auf Seite 2 gibt es allerdings eine Zeichnung, die dem von Answer herausgebrachten Modell entspricht.

Zaphod

Ähnliche Themen

Social Bookmarks