Dom

Fortgeschrittener

  • »Dom« ist männlich

Beiträge: 132

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2014

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 4. Februar 2016, 19:56

Unfassbar, was du da leistest. Das Teil sieht jetzt schon absolut einzigartig und gigantisch aus. Wahnsinn! Wie gern würde ich mal einen Jet daneben stellen. Zum Größenvergleich. Weiter so!

Wenn du das Fahrwerk anbringst, bin ich gespannt wie das halten soll. Der bringt jetzt schon über 1000 gr. auf die Waage, oder? Gutes Gelingen!
Im Bau:

Tornado, taktisches Luftwaffengeschwader 51, Halinski 1:33 (Fertig)
F-5E Design Modell, umgefärbt auf Swiss Air Force 1:33

In Planung:
Eurofighter Umfärbung auf deutsche "Luftwaffe"

luebke53

Schüler

  • »luebke53« ist männlich

Beiträge: 44

Registrierungsdatum: 13. Juli 2011

Beruf: Technischer Angestellter

  • Nachricht senden

42

Freitag, 5. Februar 2016, 18:17

Hallo Henryk,
das wird ja ein gigantisches Teil.

Brauchst Du da eine Genehmigung vom Luftfahrtbundesamt? :D :D :D

Gruß Jürgen

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 7. Februar 2016, 13:04

Hallo Zaphod, Gustav, Dom, Jürgen und alle anderen, die den Baubericht begleiten mögen!
Wie leicht zu ahnen ist, ist für mich der Maßstab 1:33 bei Flugzeugmodellen der einzig richtige, auch wenn ich weiß, dass es auch Verfechte anderer Theorien (z.B. 1:50 :)) gibt. So gesehen ist die Größe des Modells gerade das, was ich mag. Das Ganze kann (schätze ich) 2 bis 2,5 kg wiegen, was eine besondere Beanspruchung des Fahrwerks bedeutet. Wie ich das eingehe, weiß ich noch nicht – kommt Zeit, kommt Rat. Bestimmt wird aber eine zusätzliche Verstärkung der Konstruktion notwendig sein.
Und Jürgen,
natürlich braucht man eine Genehmigung vom Luftfahrtbundesamt, vor allem aber vom Bauamt – wegen der Erweiterung (des Umbaus) meines Hauses... :D

Jetzt sind die zwei benachbarten Segmente beplankt. Die Farbübergänge sind für mich in Ordnung, auch die LOT Aufschriften. An dieser Stelle möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass die blaue Beschriftung im Originalbausatz falsch ist, ebenso wie die Farbe des Kranich-Logos auf dem Seitenleitwerk. Dazu kommen noch falsche Platzierung und Größe der Aufschriften (Stadt Posen usw.) am Bug. Das wurde schon bei Vorstellung des Probebaus (polnische Foren) kritisiert, wurde aber leider nicht korrigiert. Ich versuche es, wieder in Ordnung zu bringen.



Um das Ganze nicht langweilig zu machen, melde ich mich wieder, wenn die (fast) ganze Rumpfbeplankung fertig ist.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Schildimann (07.02.2016), Riklef G. (08.02.2016)

  • »HenryFFo« ist männlich

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2012

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 7. Februar 2016, 13:38

Hallo Henryk,

das ist ja mal ein Bauwerk!!! Wenn du den Flieger unter die Decke hängen willst, brauchst du bestimmt einen Statiker fürs Haus! ;) ;)
Toller Bau und die Lösung mit Fotopapier zu beplanken ist einfach nur geil. Ich bin schon auf die nächsten Berichte gespannt.

Gruß
Henry

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 9. März 2016, 14:07

Danke Henry!

Wegen der „Opa-Pflichten“ geht es mit dem Modellbau nur schleppend voran. Und damit das Haltbarkeitsdatum (des Rumpfes – des Ganzen sowieso nicht mehr) nicht verfällt, ein kleines Update.
Ich habe die Technologie der Herstellung von „Rumpfverbundstoff“ abgeändert; ich brauche jetzt kein Rohr, um den verstärkten Karton halbrund zu formen, sondern lege ich den Karton direkt auf das Skelett des Rumpfes und beschwere das Ganze mit einem Stapel 8og/m² (es solte 80 sein, statt dessen erscheint ein Smiley :S ) Druckerpapier. Der Vorteil ist, dass sich der Karton ideal der elliptischen Form des Rumpfes anpasst. Sonst, wenn das Rohr in Durchmesser zu klein ist besteht die Gefahr, dass beim Anbringen des Teils ans Skelett und Ausdehnen der zusammengeklebten Fläche hässliche Bläschen (wohl Luft zwischen den beiden Papierschichten?) entstehen – mir schon mal passiert. Die Methode von Lucie (zwei Mal beplanken) ist für mich zu zeitraubend.



Das zylindrische (Passagier)Teil des Rumpfes ist jetzt komplett beplankt.



Begeistert bin ich nicht, es geht aber gerade so. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist das das letzte Modell, das ich so (ganzes Skelett á la Halinski) baue – für mich ist es zu schwierig, die Außenhautteile so präzise zu fertigen um sie an das so gebaute Skelett anzupassen – ich kehre (bei dem nächsten Modell – das steht schon fest – Tu-154) zu der Spant/Verbindungslasche Methode zurück, wie bei der IL-18.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Henryk« (10. März 2016, 13:33)


Es haben bereits 8 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Riklef G. (09.03.2016), Rainer59 (09.03.2016), Zaphod (09.03.2016), Mythos (09.03.2016), Schildimann (10.03.2016), lucie (10.03.2016), Thomasnicole05 (10.03.2016), Gustav (19.03.2016)

Mythos

Anfänger

  • »Mythos« ist männlich

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 22. September 2015

Beruf: Instruktor

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 9. März 2016, 18:58

Hallo Henryk,
sieht super gut aus- wenn deine B-767 fertig ist, wird sie noch mehr glänzen! Ich komme bei meiner B-767 auch nicht so übermäßig schnell voran. Aber der Weg ist das Ziel, hab noch immer spaß daran.
Schöne Grüße
Gerhard

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

47

Freitag, 18. März 2016, 20:30

Hinter der Hecktür (Richtung Leitwerk) fehlt im Originalbausatz (1:50) die Aufschrift „Boeing 767“, in die Richtung Bug fehlt auch an diese Stelle das IATA-Symbol, die Türe selbst haben keine „Schwellen“ (der graue Streifen unten) und (am Heck) keinen Außenöffnungsmechanismus – von der grafischen Gestaltung des Modells bin ich zunehmend enttäuscht. Also wieder selber machen...



Man sieht kleine Ungenauigkeiten bei den Farbübergängen – meine Schuld. Mit dieser Methode (1:1 Vergrößerung der Originalkonstruktion) ist es für mich (meine Fertigkeiten) nicht zu vermeiden...
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Rainer59

Meister

  • »Rainer59« ist männlich

Beiträge: 1 107

Registrierungsdatum: 19. November 2011

Beruf: Maschinist

  • Nachricht senden

48

Samstag, 19. März 2016, 07:15

Hallo Henryk

Brauchst nicht entäuscht sein es ist sehr sehr toll was du uns da zeigst :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


L.G.Rainer

  • »Thomasnicole05« ist männlich

Beiträge: 600

Registrierungsdatum: 15. November 2011

  • Nachricht senden

49

Samstag, 19. März 2016, 17:38

Hallo Henryk,
du machst es wieder einmal echt prima! Das einzige was du nicht so gut machst ist dein Zeitmanagement! April ist nächster Monat! Aber gibt diesen Modell, die Zeit die er braucht, auch wenn du zum Stichtag nicht fertig wirst.(ist für die Kokurrenz besser :rolleyes: )
Wiedereinmal kann man viel von dir lernen, auch von dein Hintergrund wissen. Ich wüsste nicht, wo was stehen muss, ich baue einfach nur...! Wünsche weiterhin frohes Kleben!
Lg
Thomas
:thumbsup:

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 20. März 2016, 10:58

Hallo Henryk,
Wie du weist, hab ich auch mal mit Frabunterschieden und fehlenden Details zu kämpfen gehabt.
Sieht doch gut aus (für mich jedenfalls) was du da wieder zauberst! :thumbup: :thumbup:
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

51

Samstag, 26. März 2016, 20:57

Danke Rainer, Thomas und Horst!
Würde ich aus dem Originalbausatz bauen, könnte ich auch keine Abänderungen und Verbesserungen durchführen. So aber macht es mir halt Spaß und es macht die Arbeit interessanter. Und Recherchen darüber, was man gerade baut ist bei mir Standard.

Mit der Gestaltung des Auslasses der APU (Hilfstriebwerk) hat der Autor des Bausatzes auch nicht so ernst gemeint, ich habe es etwas anders gebaut.



Somit ist der Rumpf, mit Ausnahme der Bugpartie fertig. Da ich heute zuviel Schokoladenostereier gegessen habe, hatte ich keine Kraft (und Lust), das Modell zum Fotoshooting in den Garten zu tragen – dieses wiegt schon jede Menge und es wird immer umständlicher (und gefährlicher), es zu bewegen.



Das Bug kommt ganz zum Schluss, also nach den Flügel und Triebwerken – damit ich das Modell gegen die Hecklastigkeit „auswuchten“ kann und zwar so, dass kein Gramm des Ballastes zu viel verbaut wird.

PS
Wie ihr vielleicht bemerkt habt, kämpfe ich mit meinem Computer seit ca. 1 Stunde und kann nur tropfenweise voran kommen – keine Ahnung was los ist – es betrifft nur die kartonbau.de Seite...
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »Henryk« (26. März 2016, 22:12)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Mythos (29.03.2016)

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

52

Samstag, 26. März 2016, 22:27

Hallo Henryk,

hoffentlich spielt Dein PC bald wieder mit !

Die Bilder Deiner Boeing sind immer faszinierend. Das Seitenruder dürfte allein so lang sein wie die Tragfläche der meisten Jäger aus dem Zweiten Weltkrieg.

Zaphod

Mythos

Anfänger

  • »Mythos« ist männlich

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 22. September 2015

Beruf: Instruktor

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 29. März 2016, 20:57

Hallo Henryk,
beneide dich für dein Durchhaltevermögen, der Schriftzug Boeing 767 und das neugestaltete Heck gefallen mir sehr gut. Deine 767 ist sehr Individuell, sehr cool dass du vieles neu gestaltest.
Sonnige Grüße
:thumbup:
Gerhard

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 21. April 2016, 14:14

Danke Gerhard!
Die Leitwerke bekommen jetzt „das Futter“, also die Unterbeplankung. Die sichtbaren kleinen Unebenheiten spielen keine Rolle, die werden von der äußeren Beplankung kaschiert.



Jetzt die endgültige Beplankung.



Der Konstrukteur hat noch eine Kleinigkeit vergessen/übersehen – die Heckkufe, die offensichtlich gemeinsam mit dem Fahrwerk aus und eingefahren wird und bei Landung oder Start den Rumpf vor Schäden (wenn der Pilot nicht den besten Tag haben sollte :) ) schützen soll. Bei den Gelegenheit (wenn schon denn schon) habe ich auch die Statikentlader montiert.



Speziell für Zaphod noch der Größenvergleich mit einem russischen Jäger (MiG-3) aus dem II WW.



Und so sieht das Ganze momentan aus.



Ich bitte Wolfgang, den Baubericht in die Abteilung „normale“ Bauberichte Luftfahrt zu verschieben – einiges deutet darauf hin, dass ich bis zum 24.04.16 nicht fertig werde. Den Titel habe ich schon entsprechend abgeändert.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Schildimann (21.04.2016), Thomasnicole05 (22.04.2016), Horst_DH (22.04.2016), Mythos (22.04.2016)

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 21. April 2016, 18:02

Hallo Henryk,

ein enormer Anblick !

Zaphod

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

56

Samstag, 28. Mai 2016, 13:27

Endlich habe ich die Flügelskelette fertig. Jetzt musste die Entscheidung kommen, wie ich die Flügel mit dem Rumpf verbinde. Die Idee habe ich größtenteils von Lucie übernommen, allerdings mit Abänderungen; die Holme (Alu-Röhrchen von 8 mm Durchmesser) habe ich wie Lucie im Rumpf platziert – von Mittelspant des Rumpfsegmentes bis zum Spant 154. Die Konstruktion werde ich noch massiv verstärken, damit die Position der Flügelholme stabil bleibt.



Aus 6 mm Röhrchen habe ich Holme gefertigt, die in den Spantengerüst der Flügel montiert wurden.



Die Flügelholme lassen sich jetzt in die Rumpfholme einführen – die 6 mm Röhrchen mussten allerdings ein bisschen geschliffen werden, damit sie ineinander passen.



Ich hoffe, dass es funktionieren wird – alles hängt wohl davon ab, wie stabil sich die 8 mm Holme mit dem Rumpf fixieren lassen, damit sie nicht dazu neigen, unter dem Flügelgewicht nach unten zu hängen.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Thomasnicole05 (28.05.2016), Mythos (29.05.2016)

Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 593

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

57

Samstag, 28. Mai 2016, 14:29

Moin Henryk,

das sieht sehr gut aus.

Wenn ich das richtig verstanden habe, hast du die Alu-Röchrchen (8mm) vom Mittelspant bis zum äußeren Spant gelegt.
Warum lässt du sie nicht komplett von einer Seite zur anderen durchgehen? Dann ist die Gefahr, dass sie sich herunterdrücken, wesentlich geringer.

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

58

Samstag, 28. Mai 2016, 16:10

Warum lässt du sie nicht komplett von einer Seite zur anderen durchgehen?

Weil der Flügel eine + 6°-V-Stellung hat – die 8 mm Holme verlaufen also nicht waagerecht.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

59

Samstag, 28. Mai 2016, 19:33

Hallo Riklef,
einige Stunden nach Deinem Posting ist die Botschaft bei mir angekommen. :)
Da es um die Stabilität meiner Konstruktion weiterhin (nach dem Trocknen des Klebstoffs) nicht gut steht, werde ich Deine Idee ausprobieren. Damit auch die V-Stellung der Flügel stimmt, werde ich die 6 mm Röhrchen entsprechend biegen. Mal sehen...
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 593

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

60

Sonntag, 29. Mai 2016, 19:05

Moin Henryk,

an die V-Stellung hatte ich nicht gedacht, da hast du recht.
Aber wennes klappt und du die Röhrchen biegen kannst, wäre das für die Stabilität zumindest von Vorteil (hab ich mir halt so gedacht) :rolleyes:

Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg - egal, wie du es am Schluss machst :thumbup:

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

61

Freitag, 3. Juni 2016, 21:52

Die Idee von Riklef war zu verlockend, um sie nicht auszuprobieren. Das „Durchbohren“ des Rumpfes (zunächst mit langen Stricknadeln von zunehmendem Durchmesser von 2 bis 4 mm, dann mit Röhrchen 6 und 8 mm) ging leichter, als ich mir dachte.



Genauso problemlos ließen sich die 6 mm Röhrchen biegen – das Ergebnis ist (für mich) mehr als zufriedenstellend – die Verbindung Flügel-Rumpf ist bombenfest! Das erlaubt also die Flügel abnehmbar zu machen – aus welchem Grund auch immer.



Ich bin von diese Art von Verbindung so begeistert, dass sie wohl zu meiner Standardmethode sein wird, zumindest bei den Großraumflugzeugen – es warten noch die Tu-154 und die IL-62 auf mich... ;)
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Es haben bereits 6 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Zaphod (03.06.2016), ju52-menden (03.06.2016), Riklef G. (03.06.2016), haduwolff (03.06.2016), hallifly (04.06.2016), Mythos (05.06.2016)

Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 593

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

62

Freitag, 3. Juni 2016, 22:42

Moin Henryk,

das freut mich, dass du meinen Vorschlag so gut umsetzen konntest :thumbsup:
Manchmal kommen da auch brauchbare Ideen aus meinem Kopf :whistling: :rolleyes: ^^

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

63

Dienstag, 28. Juni 2016, 19:39

Inzwischen habe ich die Tragflächenwurzeln fertig. So auf Anhieb ging es nicht, damit es einigermaßen passt, musste ich einige Abwicklungen nacharbeiten. Die Ungenauigkeiten resultieren aber eher aus meiner Umskalierung.
Die Landescheinwerfer sind im Originalbausatz nicht „verglast“, daher auch ohne „Innenleben“. Eine Paillette und ein Blister mussten daran glauben, im vorherigen Leben ein Scheinwerfer gewesen zu sein. :rolleyes:



Eine in dem Flügelgerippe montierte Muffe aus 8 mm Aluröhrchen wird später das Hauptfahrwerksbein (6 mm Röhrchen) aufnehmen.



Jetzt wird die Flügelkonstruktion mit der Außenhaut ausgestattet. Die V-Stellung stimmt. Kein Foto im Garten, da es in meiner Gegend (fast) pausenlos regnet...

Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Schildimann (29.06.2016), Mythos (29.06.2016), scholz (30.06.2016), Riklef G. (01.07.2016)

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

64

Donnerstag, 4. August 2016, 14:01

Die Flügel habe ich mit „Unterbeplankung“ verstärkt, darauf kommt jetzt die eigentliche Außenhaut. Die Flügelflächen unter den Notausstiegen sind in B-767 der LOT spezifisch gekennzeichnet (zeigen die Richtung des Evakuationswegs – hieroder hier zu sehen), dies fehlt im Originalbaubogen.



Jetzt kann man schon „ein Flugzeug“ erkennen... :)

Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Horst_DH (05.08.2016), Mythos (08.08.2016), Riklef G. (13.08.2016)

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

65

Donnerstag, 27. Oktober 2016, 18:41

Die Beplankung der Flügel; vertikal zu der vorher entlang der Flügelachse (also der Querachse des Flugzeugs) angebrachten Unterbeplankung wird jetzt die endgültige Beplankung angebracht. Durch die so entstandene Zweischichtenkonstruktion ist das Ganze äußerst stabil, auf die Weise konnten auch so manche Unebenheiten kaschiert werden.



Auf dem rechten Flügel (oben) fehlt gänzlich die Beschriftung (Luftfahrzeugkennzeichen) SP-LPC!!! Das ist bis jetzt wohl der größte Patzer in diesem Bausatz...

Der aktuelle Stand, noch ohne Landeklappen und Flügelendungen – irgendetwas muss man aber nach einer so langen Zeit vorzeigen können – sonst wird der Beitrag durch den Moderator womöglich kassiert. :)




1A-Klasse ist das nicht, es geht aber...
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Thomasnicole05 (27.10.2016), Suncat (27.10.2016), Riklef G. (29.10.2016), Mythos (29.10.2016)

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

66

Donnerstag, 11. Mai 2017, 13:28

Im Originalbausatz fehlen die Positionslichter an den Flügeln. In Wirklichkeit gibt es sogar drei; das hintere Navigationsstroboskoplicht (weiß), in der Mitte das rote (von beiden Seiten) Antikollisionslicht und vorne Navigationslichter – Backbord rot und Steuerbord grün.
Hier Originalbausatz und meine Ausführung – ohne Übertreibung mit den drei Lichtern...



Die Teilung der Flügelflächen ist mir zum Teil misslungen; bei meiner Ausführung verläuft die Trennlinie ausgerechnet in der Mitte durch das innere Querruder! So kann es nicht bleiben, ich habe also dieses Teil neu entworfen und gedruckt und drauf geklebt. Sieht wohl besser aus als vorher, obwohl weiterhin nicht optimal.
Hier kann man auch deutlich sehen, dass die Bearbeitung/Formen des Fotopapiers seine (meine) Grenzen hat...



Die Landeklappen sind jetzt auch fertig – trotz fehlender Montagezeichnung für das Skelett für die innere äußere doppelt gespaltene Klappe – da musste ich intuitiv arbeiten. Bei der Gelegenheit habe ich auf die meisten Gerippeteile verzichtet; ein Teil von der Größe 140 x 10 x 5 mm braucht meines Erachtens keine 20 Einzelteile – ich habe sie auf 4 (Gerippen) reduziert...



Somit sind die Flügel komplett. Die Verbindung der Flügel mit dem Rumpf hält weiterhin ohne Abnutzungserscheinungen, obwohl ich es schon zumindest dutzendmal benutzt habe.



Wie man hier sehen kann ist die Bugbeschwerung korrekt – jetzt kann ich den Rumpf verschließen.

Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Es haben bereits 10 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Schildimann (11.05.2017), Thomasnicole05 (11.05.2017), Joachim Frerichs (11.05.2017), Riklef G. (11.05.2017), Norbert (11.05.2017), Mythos (11.05.2017), Gustav (11.05.2017), Helmut B. (13.05.2017), hallifly (14.05.2017), Horst_DH (22.05.2017)

Rainer59

Meister

  • »Rainer59« ist männlich

Beiträge: 1 107

Registrierungsdatum: 19. November 2011

Beruf: Maschinist

  • Nachricht senden

67

Samstag, 13. Mai 2017, 20:23

Hallo Henryk

Es ist wirklich eine tolle Sache was du hier zeigst,alle Achtung bin voll Begeistert :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


L.G.Rainer

Dieter Barz

Fortgeschrittener

  • »Dieter Barz« ist männlich
  • »Dieter Barz« wurde gesperrt

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 27. April 2007

Beruf: vormals Schienenfahrzeugelektriker (Triebfahrzeuge), heute Rentner

  • Nachricht senden

68

Sonntag, 21. Mai 2017, 23:13

Hallo Henryk,

ich bin begeistert ... von Dir und Deinem Vorsatz "Ich bin von diese Art von Verbindung so begeistert, dass sie wohl zu
meiner Standardmethode sein wird, zumindest bei den Großraumflugzeugen –
es warten noch die Tu-154 und die IL-62 auf mich..."
ich hab' mir schon mal den Bogen der Tu-154 von Orlik angeschaut ... man(n) ohhhhh man(n), zig Sitze!!! Doch Du schaffst das schon, Henryk, da vertrau' ich auf Dein handwerkliches, modellbauerisches Können.

Und wenn Du da so gerne GROSSE Größen "zusammen schweißt", ich hätte da mal noch einen Vorschlag für Dich - die An-225 [beim MdKV (1:100); S-88,4(c)m; L-84(c)m - rechn. nach 1:33 =^ S-2,68m; L-2,55m] ...
:love: LG Dieter

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

69

Montag, 22. Mai 2017, 08:19

...ich hätte da mal noch einen Vorschlag für Dich - die An-225 [beim MdKV (1:100); S-88,4(c)m; L-84(c)m - rechn. nach 1:33 =^ S-2,68m; L-2,55m] ...

Das würde schon daran scheitern, dass ich jetzt (seit einigen Jahren) ausschließlich Modelle von Passagierflugzeugen baue, die bei „LOT“ geflogen sind.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

70

Samstag, 3. Juni 2017, 17:39

Jetzt ist der Bug dran. Das Skelett passt nicht ideal (zwei Gerippe musste ich zuschneiden), sonst, auch das Innenleben des Cockpits ist alles „ausreichend ok“. Viel davon sieht man zum Schluss sowieso nicht, darüber hatten wir aber schon genug Diskussionen... :)



Das Ganze konnte ich jetzt mit dem Restrumpf verkleben. Jetzt „nur noch“ die Außenhaut...

Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Horst_DH (05.06.2017), Riklef G. (06.06.2017)

Social Bookmarks