Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hemingway

Meister

  • »hemingway« ist männlich

Beiträge: 2 214

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

241

Mittwoch, 2. August 2006, 19:58

Hallo Woody,

dass das Ganze sich auch nochmal vom virtuellen in echtes Papier verwandelt, haben wir alle nicht mehr geglaubt...

Suuuuper!

Grüße Bernhard

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

242

Samstag, 5. August 2006, 10:01

@Friedulin
Danke für Dein Lob, aber übertreib nicht so. Es ist ein Weiß-(ok, mehr oder weniger :))Modell und nicht mehr.

@Hemingway
warum denn nicht? Bei aller Blenderitis, mit der ich inzwischen infiziert bin, muß doch ein echtes Kartonmodell immer noch das Endziel sein, oder?! ;)
Also, nur 3D im Computer hat zwar seine Reize, aber ist kein Ersatz für "Papierschnipsel und Klebedreck" :D

Viele Grüße

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

243

Samstag, 5. August 2006, 10:03

Also, nachdem die Verbesserungen beschlossene Sache waren, hieß es erst einmal wieder zurück ans Blender-"Zeichenbrett": Am Triebwerk waren die Startraketen und die Stabiliesierungsflossen anzubringen, und das ist eine sehr einfache Arbeit, die schnell erledigt ist:

Das Triebwerk in die Seitenansicht holen und am Heck eine Ebene einfügen, die dann verschoben, skaliert, extrudiert, verwurschtelt etc. wird (haben wir - denke ich - inzwischen ausreichend geübt :)), bis das folgende Bild entsteht:
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-290.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

244

Samstag, 5. August 2006, 10:03

Dann in Frontansicht schalten und die Flosse zweimals duplizieren und um jeweils 90 Grad rotieren:
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-291.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

245

Samstag, 5. August 2006, 10:04

womit sich zuletzt das Triebwerk mit Flossen ergibt:
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-292.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

246

Samstag, 5. August 2006, 10:05

Auch die Startraketen im Lufteinlass sind mit unserem Wissen ein Kinderspiel:
Einfach einen Zylinder einfügen und skalieren. Anschließend wird die Frontseite extrudiert und dann so stark skaliert, daß die Punkte fast aufeinanderliegen, womit sich die Spitze ergibt.
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-293.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

247

Samstag, 5. August 2006, 10:06

Und so sieht dann das Triebwerk von schräg vorne aus:
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-294.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

248

Samstag, 5. August 2006, 10:07

Das Abwickeln geht nach dem selben Schema wie am Rumpf beschrieben, nur daß ich mir das Halbieren der Startrakete schenken kann: Die hat einen kreisförmigen Durchmesser, so daß das Abwickeln immer ein brauchbares Ergebnis liefert, egal an welcher Kante der Algorithmus beginnt. Und die Flossen sind ja von sich aus 2D-"Körper", die an dieser Stelle keine Probleme machen.

Und das Ergebnis sieht dann so aus:
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-295.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

249

Samstag, 5. August 2006, 15:46

Und damit ist die erste Verbesserung schon realisiert. Man möchte kaum glauben, welchen starken optischen Eindruck diese Kleinigkeiten bewirken, aber die Triebwerke sahen danach deutlich besser aus.

Na, das ging ja schnell. Dann kann der Rest ja auch nicht so lange dauern ... :)

Packen wir doch den Rotor an, der soll jetzt drehbar werden: Auch das ist eigentlich kein großes Problem, denn das Rotorsegment haben wir ja in einer frühen Phase der Abwicklungen bereits aus dem Rumpf "ausgeschnitten".Zunächst messen wir die Höhe (ab jetzt alles in Blender-Koordinaten): 1.333
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-296.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

250

Samstag, 5. August 2006, 15:47

Danach verschieben wir Deck- und Bodenfläche, bis es dem rotierenden Teil (laut Planskizze) entspricht:
»woody« hat folgende Bilder angehängt:
  • bild-297.jpg
  • bild-298.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

251

Samstag, 5. August 2006, 15:49

Der rotierende Zylinder hat eine Höhe von 0.744
Und dann rechnen wir ein bißchen: (1.333 - 0.744) / 2 = 0.2945
Und diesen Wert runden wir ab auf 0.294, denn in der Praxis werden wir einen kleinen Spalt berücksichtigen müssen. Dieser Spalt muß und wird natürlich wesentlich größer ausfallen, aber das wollen wir erst nach dem Abwickeln berücksichtigen, denn dort liegen uns nach der Skalierung metrische Längenangaben vor (und das macht es doch etwas einfacher).

Also duplizieren wir den Rotor-Zylinder, verschieben in längs der Z-Achse nach oben und erniedrigen die Höhe auf 0.294, d. h. wir verschieben die Deckfläche längs der Z-Achse um 0.744 - 0.294 = 0.450 nach unten:
»woody« hat folgende Bilder angehängt:
  • bild-299.jpg
  • bild-300.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

252

Samstag, 5. August 2006, 15:50

Zuletzt kopieren wir den Zylinder und setzen ihn an der Unterseite des Rotors an:
»woody« hat folgende Bilder angehängt:
  • bild-301.jpg
  • bild-302.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

253

Samstag, 5. August 2006, 15:51

ur leichteren Unterscheidung habe ich das Mittelteil mal hellblau eingefärbt. So, und diesen Teil wollen wir drehbar machen, d. h. wir verbinden jetzt Bug- und Heckteil des Flugzeugrumpfs mit einer starren Achse, um die sich dieses Segment drehen kann. Diese Achse muß dabei so gewählt werden, daß sie zum einen eine stabile Verbindung herstellt, zum anderen im Rotorsegment noch genug Platz zur Aufnahme der beweglichen Tragflächen-Aufhängungen läßt:
»woody« hat folgende Bilder angehängt:
  • bild-303.jpg
  • bild-304.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

254

Samstag, 5. August 2006, 15:53

Und wieder was geschafft, und wieder ein kleines Problem: Wie erzeugen wir einen Spant mit dem entsprechenden Loch für die Achse. Gleich vorweg: an dieser Stelle bin ich im alle Durchschnitten wie bei der Cockpit-Haube gescheitert.
Daher habe ich mich zu folgender Vorgehensweise entschlossen:
Der Spantradius des Rotor-Segments beträgt 0.942, der Achradius 0.272, wie Ihr auf den folgenden Bildern sehen könnt:
»woody« hat folgende Bilder angehängt:
  • bild-305.jpg
  • bild-306.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

255

Samstag, 5. August 2006, 15:54

Oder anders gesagt: Wenn ich dem Rotorspant um den Faktor 0.272 / 0.942 = 0.289 verkleinere, erhalte ich die relevante Achs-"bohrung". Dabei muß der Differenzradius 0.942 - 0.272 = 0.67 betragen (für die Erfolgskontrolle!)

Also, fangen wir an. Zunächst wechseln wir auf die Ansicht von oben - falls das nicht schon gesehen ist - um markieren den Spant, den wir ja bereits aus den Abwicklungen am Rumpf gewonnen haben. Den Blender-Cursor positionieren wir exakt im Mittelpunkt, indem wir den Mittelpunkt markieren und dann mit Shift-S-Taste und 4-Taste den Cursor an der Auswahl positionieren.

Dann erhalten wir folgendes Bild:
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-307.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

256

Samstag, 5. August 2006, 15:56

Den Mittelpunkt löschen wir mit der x-Taste und einer Bestätigung. Wichtig: Der Blender-Cursor muß(!) unbedingt an seiner Mittelpunkts-Position bleiben!!!
»woody« hat folgende Bilder angehängt:
  • bild-308.jpg
  • bild-309.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

257

Samstag, 5. August 2006, 15:57

Jetzt werden erneut mit der a-Taste alle übrigen (Rand-)Punkte markiert und dann mit der D-Taste dupliziert. Denkt bitte an den Blender-Cursor: NICHT BEWEGEN!!! :)
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-310.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

258

Samstag, 5. August 2006, 15:58

Und jetzt können wir die duplizierten Punkte um den Faktor 0.289 verkleinern. Also einfach die s-Taste für Skalieren drücken und dann den Wert 0.289 eintippen. Na, war doch einfach, oder?
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-311.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

259

Samstag, 5. August 2006, 15:59

ODER? 8o
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-312.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

260

Samstag, 5. August 2006, 16:00

Tja, gut überlegt, aber leider falsch! Wir haben natürlich vergessen, daß wir uns ja im 3D-Raum befinden, in dem nicht nur die X- und die Y-, sondern (in diesem Fall leider!) auch die Z-Koordinaten um dem Faktor skaliert werden. Und damit erhalten wir zwar den Achsdurchmesser, aber leider nicht mehr in der selben Z-Ebene!.

Also, Kommando zurück! :)
Wir skalieren erneut die aktivierten Randpunkte, aber diesmal in zwei Schritten:
Schritt 1: Skalieren entlang der X-Achse mit s-Taste, x-Taste und Faktor 0.289
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-313.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

261

Samstag, 5. August 2006, 16:01

Schritt 2: Skalieren entlang der Y-Achse mit s-Taste, y-Taste und Faktor 0.289
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-314.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

262

Samstag, 5. August 2006, 16:02

Und eine Kontrolle durch die Schrägansicht sieht jetzt deutlich besser aus: ;)
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-315.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

263

Samstag, 5. August 2006, 16:03

So, fehlt nur noch die Füllung, und der Spant ist fertig. Zerlegen wir den Spant doch erst mal in 4 Viertel, indem wir die entsprechenden Punkte markieren und mit Linien verbinden:
»woody« hat folgende Bilder angehängt:
  • bild-316.jpg
  • bild-317.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

264

Samstag, 5. August 2006, 16:04

Jetzt markieren wir ein Viertel, das jetzt einen geschlossenen Linienzug darstellt ...
»woody« hat folgende Bilder angehängt:
  • bild-318.jpg
  • bild-319.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

265

Samstag, 5. August 2006, 16:05

Und füllen die Fläche mit der Shift-F-Taste:
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-320.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

266

Samstag, 5. August 2006, 16:06

Schaut optisch wieder mal nicht so gut aus, also mit ALT-f noch ein bißchen "beautifien" (so 2-3 mal). Und dann ergibt sich folgender Anblick:
»woody« hat folgende Bilder angehängt:
  • bild-321.jpg
  • bild-322.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

267

Samstag, 5. August 2006, 16:08

Das ganze wiederholen wir für jedes Viertel, womit der Spant samt Achsbohrung dann fertiggestellt ist. Eine Kontrolle der Länge der Differenzradien (markiert) ergibt exakt die vorher berechneten 0.67! Besser geht es eigentlich nicht.
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-323.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

268

Samstag, 5. August 2006, 16:09

Zuletzt wurde aus diesem Spant noch eine Art "Beilagscheibe" konstruiert, die zwischen den rotierenden und den statischen Teil des Rumpfs eingesetzt wird sowie eine Innenachse für das Rotor-Segment. Aber das war nun technisch keine Herausforderung mehr, womit das zentrale Rotorsegment auch verbessert ist:
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-324.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

269

Samstag, 5. August 2006, 16:24

Bleibt als nächste Baugruppe die bewegliche Tragflächenaufhängung innerhalb des Rotorsegments. Die war dafür umso anspruchsvoller, denn hier mußten etliche Anforderungen erfüllt werden:
- Der Durchmesser der Achse darf nur knapp unter der maximalen Flügeldicke liegen (gut, das ist logisch!) :)
- Das Achslager muß in den Zwischenraum zwischen der innern Achse und der Zylinderwand des Rotorsegments passen. Die Aufhängung muß mechanisch so stabil sein, daß die Tragfläche trotz des beweglichen Einstellwinkels fest am Modell montiert werden kann
- Der Einstellwinkel muß mechanisch begrenzt werden, denn wenn die Tragfläche um 360 Grad gedreht werden könnte, dann sähe das schon etwas lächerlich aus
- Die Länge der Achse darf nur kann dem Durchmesser des Rotor-Segments entsprechen, da die Achse aufgrund der mechanischen Konzeption von innen her eingesetzt werden muß
- Na ja, und baubar sollte das Ganze ja auch noch sein :D

Zunächst habe ich einen Quader in den Abstand zwischen Achse und Zylinderwand so eingepasst, daß an beiden Enden noch etwas "Luft" ist. Anschließend wurden Decke und Boden des Quaders entfernt:
»woody« hat folgende Bilder angehängt:
  • bild-325.jpg
  • bild-326.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

270

Samstag, 5. August 2006, 16:27

Dann wurde die Achse konstruiert und eingepasst:
»woody« hat folgende Bilder angehängt:
  • bild-327.jpg
  • bild-328.jpg
  • bild-329.jpg
  • bild-330.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

271

Samstag, 5. August 2006, 16:28

»woody« hat folgende Bilder angehängt:
  • bild-331.jpg
  • bild-332.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

272

Samstag, 5. August 2006, 16:30

So, bleibt als letztes nur noch die Konstruktion des Bewegungs-Begrenzers. Hierbei handelt es sich um ein im Querschnitt grob rautenförmiges Bauteil, das an den Breitseiten so abgerundet ist, daß es einer virtuellen Achse innerhalb des Lagerbocks bei maximalem Achsradius entspricht. Puh, hat sicher jeder verstanden, oder? ;)

Oder einfach gesagt: Es soll so aussehen:
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-333.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

273

Samstag, 5. August 2006, 16:31

Hier denke ich lohnt es sich wieder mal, ein bißchen auszuholen, denn das soll ja auch ein Blender-Tutorial sein, und dieses Bauteil hat es schon etwas in sich. Um das zu konstruiern, "schneiden" wir uns erst mal von der Tragflächenachse ein Stück ab ...
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-334.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

274

Samstag, 5. August 2006, 16:32

... und positionieren den Blender-Cursor genau im Mittelpunkt der Scheibe (Shift-S-Taste).
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-335.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

275

Samstag, 5. August 2006, 16:33

Dann markieren wir alle Randpunkte ...
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-336.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

276

Samstag, 5. August 2006, 16:35

... duplizieren (Shift-D-Taste) und skalieren (s-Taste) diese, bis wir den folgenden Zustand erreicht haben:
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-337.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

277

Samstag, 5. August 2006, 16:36

Dann extrudieren (endlich! :)) wir den obersten Punkt des Kreises bis knapp unterhalb der Oberkante des Lagerbocks ...
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-338.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

278

Samstag, 5. August 2006, 16:42

... und verbinden diesen neuen Punkt mit einer Tangente links und rechts an den Kreisrand zurück:
»woody« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild-339.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

279

Samstag, 5. August 2006, 16:43

Dann markieren wir die linke Hälfte der Punkte und füllen sie (Shift-F-Taste), ...
»woody« hat folgende Bilder angehängt:
  • bild-340.jpg
  • bild-341.jpg

woody

Meister

  • »woody« ist männlich
  • »woody« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

280

Samstag, 5. August 2006, 16:45

... bevor wir das gleiche auch rechts machen.
»woody« hat folgende Bilder angehängt:
  • bild-342.jpg
  • bild-343.jpg

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks