Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Axel Huppers« ist männlich
  • »Axel Huppers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 068

Registrierungsdatum: 17. April 2005

  • Nachricht senden

1

Montag, 18. November 2013, 09:41

Bericht über Modellbaubogen des "Bahnhofes Goch" in der Zeitschrift "An Niers und Kendel"

Hallo Kartonmodellbaufreunde,

ich möchte mir erlauben, auf einen kleinen Beitrag in der Zeitschrift "An Niers und Kendel" hinzuweisen, den meine Wenigkeit verfasst hat.

Die Zeitschriftenreihe "An Niers und Kendel" beschäftigt sich mit der Geschichte der Stadt Goch und ihres Umfeldes.
http://www.heimatverein-goch.de/projekte…ers-und-kendel/

Im Januar diesen Jahres kam ich über Umwege in Kontakt mit dem Stadtarchivar der Stadt Goch, Herrn Koepp, und berichtete ihm darüber, dass es einmal einen Modellbaubogen des Bahnhofes Goch gegeben habe.

Herr Koepp war sehr interessiert und fragte mich ob ich bereit sei, einen Bericht über diesen Baubogen zu erstellen. Ich stimmte zu, scannte den Bogen ein und verbaute einen Ausdruck. Anschließend stellte ich ihm sämtliche Daten zur Verfügung mit der Bitte, die Rechtslage bezüglich des Bogens vorher zu prüfen.

Nun wurde der Beitrag veröffentlicht, und besonders erfreute es mich, dass der vollständige Bogen des Bahnhofes Goch in verkleinerter Form nun dem Heft beiliegt. Zwar nur auf dünnes Papier gedruckt und verkleinert, aber vollständig und nicht verzerrt. Nachrechnungen ergaben, dass der abgebildete Bogen nun ziemlich dem Maßstab 1:160 entspricht.

Meiner persönlichen Meinung nach kann mit solchen kleinen Beiträgen unser Hobby auch wieder in das Bewusstsein des ein oder anderen Außenstehenden zurückgebracht werden.

Erhältlich ist diese Ausgabe der Zeitschriftenreihe beim Stadtarchiv Goch, eine ISBN - Nummer hat das Heftchen leider nicht.

Ansprechpartner in Goch zwecks Bezug: https://www.goch.de/C1257500002D7ED4/htm…C8?opendocument

Axel
»Axel Huppers« hat folgende Bilder angehängt:
  • PICT0001.JPG
  • PICT0002.JPG
  • PICT0003.JPG
  • PICT0005.JPG
  • PICT0007.JPG

  • »Axel Huppers« ist männlich
  • »Axel Huppers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 068

Registrierungsdatum: 17. April 2005

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. November 2013, 10:37

Hallo,

noch ein kleiner Nachtrag: In den nächsten Tagen beabsichtige ich, nach Goch zu fahren um dort etwas in dem Stadtarchiv abzuholen. Dann könnte ich auch einige Exemplare dieser Zeitung einkaufen, um sie bei dem Kartontreffen in DU - Rheinhausen am 29.11. an Interessierte weiterzugeben.

In diesem Falle bitte ich um eine kurze Rückmeldung, am besten via PN.

Versenden werde ich die Dinger aber nicht... ;)

Viele Grüße

Axel

Michael Schreiner

unregistriert

3

Montag, 18. November 2013, 13:25

Zitat

....der vollständige Bogen des Bahnhofes Goch in verkleinerter Form nun dem Heft beiliegt.


... Guten Morgen

Interessant wäre vielleicht noch zu wissen, um WELCHEN Modellbogen es sich bei der Vorlage handelt(e).
Verlag? Verfasser? Maßstab? Erscheinungsjahr? etc. etc.

Grüße
Michael Schreiner

  • »Axel Huppers« ist männlich
  • »Axel Huppers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 068

Registrierungsdatum: 17. April 2005

  • Nachricht senden

4

Montag, 18. November 2013, 14:31

Hallo Michael,

viel wissen wir nicht. Ich zitiere mal aus meinem eigenen Text:

Zitat

Der Modellbaubogen des Bahnhofes Goch, hergestellt von der Firma "Heise - Modellbau", ist recht schlicht gestaltet und verteilt sich auf vier Bogen im Format 24cm x 37cm. Man beschränkte sich auf den Zweifarben - Offsetdruck, wohl um Kosten zu sparen. Ein Maßstab ist nicht angegeben, doch kann der in Kreisen der Modelleisenbahner beliebte Maßstab 1:87 (HO) als gegeben vorausgesetzt werden, besonders wenn die Größe der Türen berücksichtigt werden. Die Proportionen sind recht gut wiedergegeben.


und weiter:

Zitat

Die Firma "Heise - Modellbau" hatte ihren Ursprung als am 10. Oktober 1955 der Gebrauchsgraphiker Erwin Heise (1910-1992) seine Firma in der Gewerbekartei der Stadt Göttingen eintragen ließ. Ab 1961 empfahl er sich zur Lieferung von "Bauelementen zur Landschaftsgestaltung für Modelleisenbahnen als Tunnel oder Gebirgskulisse für den Selbstbau mit Zubehör wie Holzmehl, Farben, Mauerflächen, Geröll und dergleichen". Auch produzierte er Kartonmodellbaubogen von Architektur im Eigenverlag, welche als komplette Sammelmappen vertrieben wurden. Noch 1983 wurden Reste dieser Auflagen verkauft.
Am 31. Oktober 1973 firmierte das Unternehmen unter Führung eines Nachfolgers dann zu "Heise GmbH Siebdruck + Schilder" mit Sitz in Hannover. Am 4. Juni 2000 wechselte die Firma abermals den Besitzer und der Firmensitz ging nun nach Salzgitter. Spätestens seit dieser Zeit sind alle Unterlagen der früheren Firmenjahre verloren gegangen, somit auch alle Modellbaubogen.


Viele Grüße

Axel

wagtem

Schüler

  • »wagtem« ist männlich

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 18. März 2005

Beruf: Zivilingenieur

  • Nachricht senden

5

Montag, 18. November 2013, 23:35

Lieber Axel:

Kann ich jetzt schon ein Exemplar des Bahnhofes festlegen? Sonst fische ich wieder hinter das Netz...

Viele Grüsse,

Maurice van Wagtendonk

Michael Schreiner

unregistriert

6

Dienstag, 19. November 2013, 00:13

Hallo Axel,

vielen Dank!

Grüße

Michael Schreiner

Social Bookmarks