Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »die Werft« ist weiblich
  • »die Werft« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 148

Registrierungsdatum: 25. September 2013

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. März 2015, 12:00

Bereisungsschiff EMS, Kartonwerft Kontrollbau, in 1:250

Hallo Freunde der falten- und klebenden Zunft,

Am Wochenende habe ich mit dem Kontrollbau der Ems in 1:250 begonnen, nachdem ich die Bögen mit den vielen Winzigkeiten fast eine Woche lang nur angeschaut habe... Ich hatte Euch den Baubericht bei der Ankündigung der 'großen' Ems ja schon mehr oder weniger versprochen - also here we go:

Einen historischen Hintergrund zur Ems habe ich auf der Infoseite für die Ems zusammengestellt. Die findet Ihr unter www.kartonwerft.de/S16.htm.

Der Grund warum ich die Ems gebaut habe ist simpel - beim surfen bin ich über ein Foto von der Dame gestolpert und fand sie einfach schön. Nichts Aufregendes, aber einfach ein nettes kleines Schiff mit schönen Linien. Nachdem das WSA auch noch einen Plan von der Hübschen im Netz hat war es dann passiert, die Auflösung reichte zwar nicht aus, aber eine Mail später hatte ich alles was ich brauchte. An Dieser Stelle nochmals vielen Dank dafür !!
Im Januar 2014 hatte ich die Gelegenheit in Emden Fotos von dem Schiff zu machen, was mir bei dem 1:100 Modell definitiv geholfen hat. Für die Kleine habe ich jetzt auf jeden Fall zu viele Kleinteile, die alle wieder auf ein vernünftigen Maß gebracht werden müssen.
Mal sehen wie es wird...

Angefangen wird ganz klassisch, zum Spantgerüst gibt es nicht viel anzumerken. Am Deck hängt hinten die Innenseite von Heckspiegel dran, die ist mir nur beim Falzen versehendlich abgefallen. Die spitz zulaufenden Streifen habe ich erst mit der einen Seite stumpf angeklebt, und dann erst die andere Seite auf der Kante abgeschnitten, so kann man auch die scharf zulaufenden Enden sauber ankleben. Bei der Außenhaut mache ich das später auch so.

Das Stabdeck habe ich als extra Bauteil vorgesehen, da das in einigen Bauberichten schon gewünscht wurde. Außerdem bietet die Aufdoppelung auch einen Vorteile: Da die Aufbauten in das Deck gestellt werden (sonst passen die Stützen für's Oberdeck nicht), bekommen sie trotz der runden Ecken die perfekte Form.
Und ja, die Kiste auf dem Achterdeck steht wirklich nicht mittig (habe ich bei der Großen auch erst falsch gemacht).

Als nächstes kommt die Außenhaut dran. Die Streifen sind teilweise stumpf geklebt, dort wo die Bullaugen sind, sind die Streifen übereinander geklebt. Funktionieren tut beides. Die Markierung um die Streifen aneinander zu passen ist durch die Bullaugen gegeben. Wenn man dann noch den obersten Streifen im Heck gut vorformt passt die Pelle wAaE... :D


Ich habe die Innenschanz diesesmal gleich aufgeklebt bevordie Außenhaut auf dem Rumpf kommt. Unter dem Spiegel habe ich dieBordseiten zusammengeklebt und am Spantgerüst ausgerichtet, dann habe ich die Außenhaut ersmal an der Deckskante nach vorne verklebt. Passt.
Auf dem Bild ist sie erst nur am Deck angeklebt, deshalb steht sie unten noch etwas ab.


Im Bug ist die Innenschanz Stb etwas abgerutscht - das sieht man aber später nicht mehr - darf also so bleiben.
Bevor es weitergeht darf der Rumpf erstmal schön unter Gewichten gerade durchtrocknen.

Bis dahin viele Grüße
Imogen

Beiträge: 369

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. März 2015, 12:47

dann kann ich mich ja auf die 1:87-version freuen :D
beste Grüße vom hänschen

3

Mittwoch, 25. März 2015, 13:20

Moin Imogen,

ein sehr schönes altes Schiffchen. Ich hätte nur eine kleine Bitte: Könntest Du die Infoseite für die EMS ein wenig berichtigen: Das älteste noch in Fahrt befindliche Seeschiff der Meyer-Werft ist unsere gute alte BUSSARD von 1906 ;)

Beste Grüße
Fiete

  • »die Werft« ist weiblich
  • »die Werft« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 148

Registrierungsdatum: 25. September 2013

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 26. März 2015, 23:48

Hallo Freunde,

@ hänschen
das darfst Du gerne, die mache ich fertig wenn die 250er aus dem Dock ist ;)

@ Fiete
ist erledigt - Danke für den Hinweis!

Weiter geht's:
Das Schiffchen ist getrocknet und ich bin ein gutes Stück weitergekommen.
Als Erstes wird die Außenhaut vervollständigt. Dazu werden der Vorsteven und achtern das Ruder angeklebt.
Der Vorsteven ist etwas kurz geraten, das kann aber nachher beim Kantenfärben mitgeschwärzt werden. Im Bogen ist es schon korrigiert.
Passend abgschnitten werden die Teile erst wenn sie gut getrocknet sind.


Um die Anker in die Klüsen zu kleben habe ich diese vorsichtig mit der Nagelschere aufgepult. Irgendwie vergesse ich immer das vorher zu machen.
allerdings stört mich aber noch die Position der Ankerklüsen und ihren oberen Enden an Deck - das passt so noch nicht richtig... ?(


In einem Anfall von Arbeitswut habe ich meinem Schiffchen Schanzkleidstützen spendiert. Die Schwanenhalslüfter und die Fender an der Innenschanz sind in dieser Version aber nur grafisch - nicht als Bauteil dabei.


Dann geht es fröhlich an die ersten Aufbauten, erstmal probehalber stecken - zum Glück, denn dann entfuhr mir einiges nicht zitierfähiges.... :cursing:
Wie konnte das denn bitte passieren?? Vor allem - das blöde Teil hat sich auch noch durch den Kontrollbau der Großen durchgemogelt! ;(


Da rächt es sich doch wenn man zum Termin fertig werden will. Nur gut dass gestern noch keine großen Emsen aus dem Hafen waren.....
Der Fehler war schnell gefunden und behoben jetzt kann es weitergehen.
Das Aufkleben klappt durch das aufgedoppelte Stabdeck richtig gut - man käme sicherlich auch mit deutlich weniger Klebelaschen aus. Aber
abgeschnitten sind sie schnell, und so kann das jeder handhaben wie es ihm am Besten passt.


Das Nächstemal geht es mit den Kleinfitzelteilen vom Vordeck weiter: eine wahre Wonne - kaum ein Teil größer als 5mm .... :D



Bis dahin
viele Grüße

Imogen

5

Freitag, 27. März 2015, 08:24

... und die Fender an der Innenschanz ...

Moin Imogen,

was meinst Du damit? Ich gestehe, dass ich bei der Großen nicht so genau hingeschaut habe und bevor ich da jetzt lange suche... Du weißt ja, von was Du schreibst.

Ich wiederhole mich in diesem Falle gerne: Ein schönes Schiffchen, könnte ein leichtes Zucken in den Fingern auslösen... ;)

Beste Grüße
Fiete

  • »Hans-Joachim Zimmer« ist männlich

Beiträge: 611

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

Beruf: Graphic-Designer (Rentner)

  • Nachricht senden

6

Freitag, 27. März 2015, 09:33

Hallo Imo,
nur 'ne Kleinigkeit: ich würde die vordere Lasche der Aufbauten breiter machen! Bis zum Beginn der Rundung.
Meint der
Hajo
Ein Leben ohne Kartonmodellbau ist möglich, lohnt aber nicht! (Frei nach Loriot)

  • »die Werft« ist weiblich
  • »die Werft« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 148

Registrierungsdatum: 25. September 2013

  • Nachricht senden

7

Samstag, 28. März 2015, 20:19

Hallo Freunde,

Für Fiete habe ich mal die nur grafisch vorhandenen Fender und Schwanenhälse fotografiert. Allerdings nur bei der Kleinen, die Große ist noch reisefertig eingepackt (eigentlich für Flensburg, Schnüff...).


@ Hajo, das sehe ich genauso, steht auch schon auf dem Korrekturzettel.
Ich habe Euch mal ein paar Fotos von den Korrekturnotizen gemacht:



Soweit erstmal, mit der Ems geht's heute auch noch weiter.

bis dann
Imo

  • »die Werft« ist weiblich
  • »die Werft« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 148

Registrierungsdatum: 25. September 2013

  • Nachricht senden

8

Samstag, 28. März 2015, 21:41

Auch auf der Ems geht es weiter...

Das ganze Vordeck habe ich in einer Nacht und Nebelaktion bebaut, und
lauter unscharfe Fotos gemacht. :thumbdown: Deshalb habe leider nur Gesamtansichten.


Für die Ankerwinde gibt es eine Persenning zum Abdecken, sonst ist das Teil echt heftig.
Die beiden Lüfter am vorderen Aufbau sind zu klein um sie plastisch zu bauen - die muss ich nochmal als platte Version zeichnen.


Dann ist der hintere Aufbau dran, erstmal probehalber gesteckt, dann geklebt - diesesmal gab's keine unschönen Überraschungen.




Damit ist sozusagen das Erdgeschoss fertig, und beim Nächstenmal sind die Decks dran (bzw. drauf).


bis dahin
viele Grüße

Imogen

9

Sonntag, 29. März 2015, 19:18

---Für Fiete habe ich mal die nur grafisch vorhandenen Fender und Schwanenhälse fotografiert. ...

Danke!

Moin Imogen,

die Ankerwinsch ist doch richtig schnuckelig. Die unter 'ne Persenning? Das ist doch viel zu schade... ;) :D

Beste Grüße aus HH
Fiete

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 418

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

10

Montag, 30. März 2015, 18:38

Hallo,
einen Infofrage: Was versteht man unter Bereiseschiff?
Ulrich

  • »Dirk Göttsch« ist männlich

Beiträge: 359

Registrierungsdatum: 3. Februar 2007

  • Nachricht senden

11

Montag, 30. März 2015, 19:35

Hallo Zusammen,

@ Ulrich, siehe hier.

@Imogen, ein sehr schönes Modell hast Du da konstruiert, das gefällt mir sehr gut!

Heir noch einige Bilder vom Original von den Fahrten zur Kieler Woche 2010 und 2011.
»Dirk Göttsch« hat folgende Bilder angehängt:
  • 100_4963.JPG
  • 100_7756.JPG
  • 100_4966.JPG
Viele Grüße aus Laboe

Dirk

  • »die Werft« ist weiblich
  • »die Werft« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 148

Registrierungsdatum: 25. September 2013

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 31. März 2015, 12:42

Hallo Freunde,

das ist prima wenn ich mich um die Antworten auf Fachfragen garnicht selber kümmern muss - Ihr seid da einfach schneller!
(Und das war nicht ironisch gemeint!!)
Danke Dirk! Auch viele Dank für die schönen Fotos von der Ems!

@Ulrich - meine Ergänzung wäre nur noch : Beamtendeutsch... ;)

@Fiete
Da gebe ich Dir Recht... Wenn man es geschafft hat diese Ankerwisch glücklich und einigermaßen ansehnlich zusammen zu kriegen braucht man auch keine Persenning.
Aber was wenn nicht ???? :whistling: Das Teil ist mit Spillköpfen gerade mal 10mm breit...

Ich hatte Euch für diesen Teil die Decks versprochen.

Die Decks sind gedoppelt, damit auch die Unterseite farbig ist. Der vordere Teil komplett, beim hinteren Teil nur die seitlichen Überstände.
Also wird zuerst mal geschaut ob die Unterseiten denn auch auf den Aufbau passen.


Bevor dann die Stützen drankommen sollten unbedingt dieTreppen eingebaut werden - das hatte ich bei der Großen vergessen und da war das nachträglich schon mordsfriemelig.


Dann werden die Kanten mit den Stützen angeklebt.


Danach geht es mit der Brücke und dem Schornsteinunterbau weiter.


Dazu habe ich mal mein Werkzeug zum Kantenfärben fotografiert. Ich
benutze Aquarellfarbe, die ich bei Bedarf mit etwas Weißleim mische. Mit
Filzstiften habe ich es versucht - das kriege ich einfach nicht hin.


Zum Schluss noch die Lüfter und den Schornstein - einige Teile sind einfach zu klein, die lasse ich weg.



Soviel für heute,
viele Grüße

Imogen

  • »die Werft« ist weiblich
  • »die Werft« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 148

Registrierungsdatum: 25. September 2013

  • Nachricht senden

13

Freitag, 3. April 2015, 11:19

Hallo Freunde,

die heutige Etappe ist etwas für die Freunde von Fitzelteilchen.

Der Schornstein und die Lüfter drumherum sind dran. Einige der ausgedruckten Teile waren dann doch definitiv und beim besten Willen zu klein. Die fallen auch dem großen Streichkonzert zum Opfer...


Die diversen Sitzbänke sind eigentlich alle gleich aufgebaut, ich habe mal eine so hingelegt, dass man sieht wie der Sitz geformt ist.


Dann kommen die Kleinteile vom Peildeck dran. Ich habe wenigstens mal versucht die Kompass und Scheiwerfter plastisch zu bauen, weil ich die platten Teile nicht so gerne mag. Vielleicht packe ich die aber noch als Alternative mit auf de Bogen.


Die Kleinteile mittschiffs komplett


es fällt vielleicht auf, dass die eine Reling dünner ist als die außen um die Brücke. Die einzelnen Relingteile habe ich auf dünnes Papier gedruckt - zusammen mit den Sonnensegeln und Flaggen.

Die Nächste Baustelle ist das Arbeitsboot.Der Einsatz, der hier unter dem aufgeschnittenen Deck zu sehen ist, dient auch der Formgebung.
Trotzdem habe ich das ganze mit der Persenning zugemacht, damit es nicht reinregnet ( oder schneit ?!?)



... Denn jetzt schippere ich mit dem erstmal in den Osterurlaub.


Viele Grüße und schöne Feiertage Euch Allen!!
Imogen

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 593

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

14

Freitag, 3. April 2015, 11:40

Diese Kleinteile sind (wie bei fast jedem Modell) das Salz in der Suppe.

Sehr schön geformte Lüfter!

Auch insgesamt macht die Schornstein-Umgebung einer hervorragenden Eindruck, Imogen!
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Verwendete Tags

Bereisungsschiff, Ems, Kartonwerft

Social Bookmarks