Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Karin B.

Anfänger

  • »Karin B.« ist weiblich
  • »Karin B.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 10. Juli 2017

Beruf: Juristin

  • Nachricht senden

1

Montag, 17. Juli 2017, 19:32

Baubericht Schreiber-Bogen Pfalz bei Kaub, Maßstab 1:160

Wie bereits angekündigt beginnt nun jetzt und hier mein allererster Baubericht der Pfalz bei Kaub nach einem Schreiberbogen.




Der Anfang ließ sich ganz gut an. Etwas Probleme hatte ich lediglich bei dem Einbau des Durchgangs.
Hier musste ich mehrfach probieren und fummeln, bis ich verstanden habe wie der eingebaut wird.
Danach fragt man sich jedoch, warum Frau das nicht gleich verstanden hat....





Danach habe ich die Innenverkleidungen herausgeschnitten - wobei ich für die Bögen wieder zu meiner Schere gegriffen habe.
Aber ich möchte auch dies eigentlich lernen mit dem Cutter zu schneiden. Macht man dies dann eher Freihand oder mit einem Kurvenlineal?
Im Anschluss habe ich die Säulen gefaltet und verklebt und war bis hierher eigentlich ganz zufrieden.

Dann habe ich eurer Forum entdeckt und war völlig begeistert und tief beeindruckt von euren Arbeiten.- Phantastisch!!!!!!
Ich war direkt in Bann gezogen und für Stunden abgetaucht.

Als ich dann den Baubericht von BlackBOx über die Pfalz gefunden habe wollte ich natürlich auch unbedingt versuchen im Säulengang das Geländer frei zu stellen....
OHHH Jehh....
Das war für mich alles andere als einfach. - Aber seht selbst. Vor dem Nachkolorieren sah es noch viel schrecklicher aus - aber da habe ich zum Glück kein Foto gemacht.




Koloriert habe ich mit Buntstiften was etwas schwierig war bei den dünnen Stegen.
Für die beiden anderen Säulengänge habe ich jetzt schon mal einen Wasserfarbkasten bereit gestellt.
Blöde ist nur, dass ich hier bereits die Säulen geklebt habe, so dass ich das Papier nicht mehr so ganz plan auflegen kann.
aber ich denke ich kann die Säulen am Ende wieder zurückbiegen...




So, dass wars erstmal.
Ich werde mich jetzt ans Schneiden und Malen begeben und zur gegebenen Zeit hier weiter berichten.

Tips und Anregungen sind mir jederzeit willkommen.

Viele Grüße
Karin
»Karin B.« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2800.JPG

Es haben bereits 7 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Tanja1966 (17.07.2017), Werner (17.07.2017), Ulli+Peter (17.07.2017), Schildimann (18.07.2017), Riklef G. (18.07.2017), Fiete (18.07.2017), BlackBOx (18.07.2017)

  • »Tanja1966« ist weiblich

Beiträge: 351

Registrierungsdatum: 10. September 2016

Beruf: bin mein eigener Boss

  • Nachricht senden

2

Montag, 17. Juli 2017, 19:38

Hallo Karin,

das sieht doch schon ganz gut aus.
Was das Kantenfärben angeht,glaub da müssen wir zusammen halten :D :D :D ,kanns auch nicht so besonders :whistling: :whistling:


Weiterhin noch viel Spass,ich setz mich ma inne ersten Reihe und schau zu.






Gruß
Tanja
was nicht passt,wird passend gemacht und geht nicht - gibts nicht ;)

in Bau : Lok Friedrich in 1:22,5 , Wittfeld Triebwagen von Albrecht Pirling. Raddampfer Mark Twain
in Planung : ab Januar 2018 Bau der Br 05001 - Borsing Werke (Stromliniendampflok) in 1:10 ,
momentan auf Eis : poln.Museumsdiesellok 410 D in 1:25 . , ital. Eisenbahngeschütz in 1:35,

3

Montag, 17. Juli 2017, 19:48

Hallo Karin,

aller Anfang ist nicht schwer, Du hast das bisher doch super gemeistert. Und bis jetzt ist auch noch kein Meister( oder Meisterin) mal so eben vom Himmel gefallen.

Zum Thema Cutter:
Ob es nun ein Cutte mit Abbrechklingen sein soll oder aber auch ein Skalpell liegt eigentlich nur an dir selbst. Am Anfang muss halt ein jeder und jede seine Erfahrungen mit unterschiedlichen Werkzeugen sammeln. Ich persönlich bin nun nicht der begnadete Cutter-Schwinger, ich benutze lieber Skalpelle oder meinen geliebten NT Cutter https://www.amazon.de/Hansa-D-1000GP-Gra…P/dp/B004INTIEY), da kann man auch etwas mit runden etc.
Das Ausschneiden von Bögen übt man am einfachsten mit der Stichelmethode mit dem Cutter/ Skalpell. Immer kleinste Stiche entlang der Rundung, klappt eigentlich immer, üben, üben, üben.

Beim Kantenfärben hat sich bei vielen eigentlich der einfache und olle Tuschmalkasten aus der Schule bewährt, man kriegt eigentlich jede Farbe passend gemischt. Ein entsprechendes Sortiment Pinsel sollte ebenso vorhanden sein, und nicht zu viel Wasser aufnehmen.

So, genug geschwafelt, wenn weitere Fragen auftauchen: nur zu.

Liebe Grüße
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 553

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

4

Montag, 17. Juli 2017, 20:28

Hallo Karin,

mit Verlaub, ich hab mich erdreistet den Titel anzupassen. ;)

Der Meister des Architektur-Modellbaues hier im Forum ist Jens Pielawa. Schau die mal den Bau der Burg Kreuzenstein von ihm an, da kann man viel lernen. Wände verstärken, verdoppeln, etc.

Uii, hab vergessen herzlich Willkommen zu sagen.

Liebe Grüße
René
Jede Entscheidung ist der Tod für Milliarden von Möglichkeiten.

Karin B.

Anfänger

  • »Karin B.« ist weiblich
  • »Karin B.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 10. Juli 2017

Beruf: Juristin

  • Nachricht senden

5

Montag, 17. Juli 2017, 21:19

Danke René, mit dem geänderten Titel klingt das doch gleich viel besser. Danke. Auch für den Hinweis auf den Baubericht von Jens Pielawa


Und Robi danke ich für den Tip mit der Stichelmethode. Werde ich gleich mal ausprobieren.

Liebe Grüße an Tanja.

Bis bald
Karin

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 597

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

6

Montag, 17. Juli 2017, 21:48

...mit dem Cutter zu schneiden. Macht man dies dann eher Freihand oder mit einem Kurvenlineal?
...


Machs von Anfang an "Freihand", Karin.

Das geht schon nach kurzer Zeit recht gut.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 553

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

7

Montag, 17. Juli 2017, 21:52

Vergiss das Kurvenlineal, ist Freihand ganz einfach.
Jede Entscheidung ist der Tod für Milliarden von Möglichkeiten.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Ulli+Peter (17.07.2017)

René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 553

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

8

Montag, 17. Juli 2017, 22:58

Das kannst Du ganz leicht.

DSCI0286.rar

Das ist der von Robi beschriebene NT Cutter mit der 30° Abbrechklinge.

Ich verwende die Klinge immer für Innenbögen und auch manchmal die Schere für Außenbögen.
Jede Entscheidung ist der Tod für Milliarden von Möglichkeiten.

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 18. Juli 2017, 08:57

Hallo,
das sieht doch schon sehr gut aus. Ich benutze zwei Cutter, einmal den mit der 45° Klinge für gerade Schnitte und nicht so kleine Radien und dann den von Olfas mit der 30° Klinge. Wie oben schon geschrieben, jede(r) soll es selber rausfinden, welches Werkzeug am besten passt. Ich für meinen Teil ziehe die Klingen vor.
Ulrich

Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 596

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 18. Juli 2017, 09:36

Moin Karin,

egal, für welche Methode oder welchen Cutter du dich entscheidest - das, was du bisher gebaut hast, sieht doch schon sehr gut aus.
Das Kantenfärben mit Buntstiften geht nicht so gut wie mit Farbe und Pinsel. Und mit der Zeit kommt auch da die nötige Übung und Erfahrung.

Ich freue mich jedenfalls auf die nächsten Bilder vom weiteren Baufortschritt.

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

11

Dienstag, 18. Juli 2017, 10:11

Moin Karin,

zum Thema Kantenfärben hier (Beitrag Nr. 24)ein kleiner Tipp ;)

Beste Grüße
Fiete

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Tanja1966 (18.07.2017)

Heiner

Meister

  • »Heiner« ist männlich

Beiträge: 1 103

Registrierungsdatum: 26. Januar 2005

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 18. Juli 2017, 15:21

Moin Karin!
Bei dem, was Du bisher gebaut hast, hätte ich es an Deiner Stelle nicht eilig, von der Schere weg zu kommen! Bei relativ sanften Rundungen, zu denen ich auch Deine Bogengänge noch zähle, halte ich das für das Beste, was Du nehmen kannst, idealerweise zum bequemen Schneiden eine Decoupage-Pinzettenschere, z. B. von Rayher oder einem anderen Anbieter.
Wenn Du es mit einem Skalpell versuchen willlst, empfehle ichdieses hier, aber das ist Geschmackssache, wichtig ist nur der runde Griff und wie Du damit klar kommst - Robis Empfehlung wird keinen Deut schlechter sein, wenn man daran gewöhnt ist. Ich nehme es in erster Linie zum Aussticheln enger Radien, wo ich es zwischen den Fingern drehen kann. Und nimm "Aussticheln" wörtlich; wenn Du schneiden willst und die Klinge über den Karton ziehst, reißt Du gerade filigranere Teile schnell kaputt, das macht dann auch keinen Spaß mehr... Für gerade Kanten wie an Deinem Geländer nehme ich nur noch den Cutter mit Abbrechklingen am Stahllineal und lasse allen Stolz auf Freihand-Schneidereien sausen, weil ich da nichts hinbekomme, worauf ich stolz sein könnte - das können andere sicher besser.
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

Karin B.

Anfänger

  • »Karin B.« ist weiblich
  • »Karin B.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 10. Juli 2017

Beruf: Juristin

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 20. Juli 2017, 19:50

Danke für die vielen Tips

Hallo Heiner,
danke für deine Skalpellempfehlung und den Mut den du mir machst. Das Messer sieht wirklich sehr scharf aber auch sehr elegant aus.
Ich kann mir vorstellen, dass man damit besonders gerne arbeitet. "Aussticheln" muss ich noch üben - das hört sich für mich noch sehr fremd an.
Aber in Anbetracht, dass mache von euch schon jahrzehntelang Erfahrung haben versuche ich es mal langsam angehen zu lassen.
Obwohl bei euren Bauberichten schon ein klein bisschen Neid aufkommt.....

Danke Fiete für deinen Tip zum Kantenfärben. Dies ist meine nächste "Baustelle" die ich angehen werde.
Wasserfarbkasten steht schon bereit und wartet auf seinen ersten Einsatz.

Riklef danke ich für dein Lob.
Leider gehört Geduld nicht zu meine Kernkompetenzen (vielleicht bin ich hier doch falsch)

Ulrich, deinen Hinweis zu den unterschiedlichen Cuttern habe ich mit leichtem Erstaunen gelesen.
(Was et nit alles jibt...)

Danke René für dein kurzes Video. Wenn man das so sieht, könnte man meinen, es sei ganz einfach.
Ich weiß aber: So ist es nicht!!!!
Aber ich werde geduldig üben und bestimmt noch so manches Bauteil martern und zerstören....

Helmut danke ich für seinen Freihandhinweis und bekenne offen, dass ich ein großer Fan seines Bauberichts über die CUP SAN DIEGO bin.
Den verfolge ich mit großem Interesse (weiß jetzt auch schon wie man Berichte aboniert...)
und freue mich über jeden Baufortschritt.

Also ihr inspiriert mich alle sehr und ich hätte alleine niemals geahnt, was alles möglich ist und wahrscheinlich schon alles genervt in die Ecke geschmissen.

schönen Abend an alle und bis bald
Eure Karin

Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 596

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

14

Freitag, 21. Juli 2017, 11:50

Moin Karin


Leider gehört Geduld nicht zu meine Kernkompetenzen (vielleicht bin ich hier doch falsch)

Nein, bist du ganz und gar nicht. Ich kämpfe auch immer mit meiner Ungeduld und baue manchmal zu schnell weiter, obwohl der Kleber noch nicht ganz trocken ist. :wacko:

Aber das soll uns nicht am bauen hindern, gelle? :D

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

Karin B.

Anfänger

  • »Karin B.« ist weiblich
  • »Karin B.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 10. Juli 2017

Beruf: Juristin

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 30. Juli 2017, 17:23

So, da bin ich wieder und möchte euch von meinen weiteren Baufortschritten berichten.

Zwischenzeitlich wurden die Säulengänge eingebaut. Sie sind zwar stellenweise etwas Windschief geraten - aber ich nehme mal an, dass das im Original auch nicht alles ganz gerade war :D


Mit dem Geländer hatte ich beim Freistellen noch ziemliche Probleme....












Dieses Geländer habe ich dann mit der dankenswerterweise empfohlenen Stichelmethode freigestellt und mit Wasserfarben gefärbt.
Das hat mir dann schon besser gefallen.






Dann habe ich den Mittelturm eingebaut und den Gang von oben geschlossen.
Langsam kann man erkenne was es werden soll.









Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Restsonntag und einen guten Start in die nächste Woche.

Bis bald
Karin

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Werner (30.07.2017), Schildimann (31.07.2017), Fiete (31.07.2017), Riklef G. (31.07.2017)

Social Bookmarks