Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 5. Juni 2011, 22:57

Hey, Henryk,

jupp, Jan und Panzerchen liegen da wohl völlig richtig. JC hatte die gleiche Frage anläßlich seiner Dauntless. Etwas Recherche ergab dann die Antwort, daß diese sogenannten Letterboxslots die Dauntless überhaupt erst zuverlässig fliegbar machten.
Ich find´s total verrückt, weil die Wirbel den ganzen Vogel abbremsen müßten, aber Panzerchen hat´s ziemlich gut auf den Punkt gebracht.
Und bei einer Reisemaschine dürfte ohnehin ein ruhiges Flugverhalten erste Wahl sein.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

42

Montag, 6. Juni 2011, 10:06

Danke für die Aufklärung, es klingt überzeugend.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

43

Montag, 6. Juni 2011, 11:41

Hey, Henryk,

schau mal:

http://www.youtube.com/watch?v=tJRmNyS_1rc

Da ist ein kurzes Stück drin, wo du en detail die Letterbocslots siehst. Ist zwar auch die Hudson, aber das schein baugleich zu sein. Also, wenn du da noch etwas supern willst.....

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

44

Montag, 6. Juni 2011, 13:34

Super, danke!
Es scheint mir, dass die Letterbocslots "durchgehend" durch die Flügel gehen.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

45

Montag, 6. Juni 2011, 16:17

Hey, Henryk,

naja klar. Wie Jan schon schrieb; das hat wohl die Funktion eines eingebauten Vorflügels, insofern muß da zwischen Unter- und Oberseite eine Verbindung bestehen.

Viele grüße

Till

Aber wenn du das bei deiner 14 einbauen willst, was ich toll fände, dann gibt das, glaube ich, eine höllische Fummelei. Die Dinger gehen ja offensichtlicht nicht gerade von oben nach unten durch, sondern haben eine Wölbung ähnlich wie die Flächenvorderkante. Bei der von Jan erwähnten Komet kannst du das ziemlich gut sehen.
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 8. Juni 2011, 12:03

Die Motoren habe ich von GeeBee ausgeliehen, das Zentralteil (die Kurbelverkleidung? Till, wie heißt das Ding richtig?) hat aber zu großen Durchmesser – muss also noch verkleinert werden, sonst passen die Zylinder nicht in die Motorhaube. Sonst ist das nachträgliche Einbauen der Motoren kinderleicht und stellt kein Problem dar.
Die Slots werde ich wohl doch nicht machen. Der Versuch (Bild 41) ist nicht viel Erfolg versprechend, die Öffnungen sind sehr klein, eine vom Till vorgeschlagene Wölbung ist praktisch nicht zu machen. Ich dachte mir, keine inneren Wände der Slots zu bauen, nur den Flügel von Innen grau bemalen... oder halt so lassen, wie es ist (schwarze Felder).
Jetzt beginne ich mit dem „richtigen“ Bau. Dauert ein bisschen – 18 Zylinder mit entsprechendem Kleinkram!
»Henryk« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild_39.jpg
  • Bild_40.jpg
  • Bild_41.jpg
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 8. Juni 2011, 13:20

Hey, Henryk,

kommt gut. Ich hatte bereits nach einem PW 1830 gesucht, den ich dir hätte empfehlen können, aber daß, was du da hast, entspricht der Detaillierung des Fliegers offensichtlich sehr viel besser. Fein!

Die Briefschlitze waren nur die Idee eines Bekloppten.....

Das Zentraldingsda ist das Kurbelgehäuse. Vorne druff auf den weißen Kreis müßte das Getriebe für den Propeller kommen. :)

Hasta Luego.
Is das Kunst, oder kann das wech?

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 8. Juni 2011, 23:45

Hey, you guys,

tja, das hatte mich auch gewundert. Die Hudson ist hier mit Twin-Wasp-Motoren angegeben.
Aber das, was da zusammen genagelt wird, sieht nach einem normalen Wasp aus. Also 9 Zylinder.
Hauptsache, die Mühle fliegt.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 9. Juni 2011, 12:15

Zitat

Original von panzerchen
Die Electra hatte einen wasp Motor, der hatte nur eine Zylinderreihe, also 9 Zylinder.
Der twin wasp hatte 18 Zyl. ist aber hier falsch.

Also kannst Du Dir je 1 Zylinderreihe sparen !

Oder meintest Du 18 Zylinder in der Summe ?
Also für beide Motore zusammen ?
Dann ist es richtig.

Genauso das habe ich gemeint; zwei 9-Zylinder-Motoren.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 15. Juni 2011, 18:02

Eine Woche Arbeit umsonst; ich wusste zwar, dass das Kurbelgehäuse einen zu großen Durchmesser hat, in meiner (technischen) Naivität dachte ich mir aber, dass es reicht, dieses kleiner zu machen. Jetzt stellt sich heraus, dass auch die Zylinder „zu dick“ sind und von denen hier nur 7 reinpassen!!!
Ich versuche, den Bogen beim Ausdrucken aus der PDF-Datei auf 75% zu verkleinern und wenn das nicht den gewünschten Effekt bringt, muss ich den Motor gründlich überarbeiten. Auf dem Foto (aus Wikipedia) sieht man auch, dass der Motor doch anders aussieht als der von GeeBee... :rolleyes:
»Henryk« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild_42.jpg
  • Bild_42_a.jpg
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 15. Juni 2011, 20:07

Hey, Henryk,

ach, was für´n Scheiß! Ich fühle mit dir. Echt ärgerlich.
der Originalmotor hat ja schon ein bißchen was von einer haarigen Vogelspienne, oder?!
Und offensichtlich in Papier wieder ein Beispiel recht freier Interpretation des Originals.

Du schaffst das

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

52

Montag, 18. Juli 2011, 20:29

Nach längerer Pause zeige ich etwas, um zu beweisen, dass wir (ich und das Projekt) noch leben und dass es uns beiden (ausreichend) gut geht. Es war nicht einmal eine schöpferische Pause, es hat sich halt so ergeben. Ganz tatenlos bin ich allerdings nicht gewesen, ich habe vier Varianten der Motoren ausprobiert; den auf 75% herunterskalierten Motor von GeeBee, die nach Maß überarbeitete Version (grüner Pfeil) und einen Motor mit separat ausgeschnittenen Kühlerrippen aus Karton. Das letzte war eine totale Niederlage, davon zeige ich nicht einmal ein Foto. Um das zu machen, braucht man (bräuchte ich) spezielles Stanzwerkzeug, das habe ich auch inzwischen bestellt...
Darüber hinaus bin ich auf die Idee gekommen, die Kühlrippen der Zylinderblocks mithilfe einer (besser gesagt zwei) Schraube darzustellen (roter Pfeil). Das Ergebnis ist gewöhnungsbedürftig, auf alle Fälle müsste man sich noch etwas für die Zylinderköpfe einfallen lassen – der hier auf dem Foto ist nur eine „Attrappe“. Schließlich habe ich mich für die selbstentworfenen Zylinder entschieden.
Zum Schluss alle Bestendteile der Motoren – jetzt nur noch ran an die Montage!
»Henryk« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild_43.jpg
  • Bild_44.jpg
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 2. August 2011, 11:26

Die Triebwerke entstehen in mühseliger Arbeit, es geht aber voran...
»Henryk« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild_45.jpg
  • Bild_46.jpg
  • Bild_47.jpg
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Beiträge: 1 548

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2004

Beruf: Retired

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 2. August 2011, 11:53

Good to see. Congratulations on two fine Wasp 9-cylinder engines! - Leif
Dankbar für die Gelegenheit auf Englisch schreiben zu dürfen, kann aber Antworten problemlos auf Deutsch lesen.

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 2. August 2011, 11:55

Hallo Henryk

Mensch, das war ja ne menge Arbeit und dann auch noch doppelt ( 2-Mot ) und dann auch noch 4-fach weil ja die ersten Triebwerke leider nicht gepasst haben.

Aber im nachhinein kann man wohl sagen: Die Mühe hat sich gelohnt. Die Sternmotoren sehen sehr gut aus und werden die Mühle wesentlich bereichern.

Mal sehen wie es weiter geht.

Gruß

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 2. August 2011, 21:12

Und die Warterei hat sich gelohnt....Kommt gut, das Teil.
Aber was sind die Zöppel da auf dem obersten Zylinder?

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

57

Mittwoch, 3. August 2011, 10:30

Genau!
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Maxe

Erleuchteter

  • »Maxe« ist männlich

Beiträge: 1 963

Registrierungsdatum: 20. März 2009

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

58

Mittwoch, 3. August 2011, 11:54

Hallo Henryk,

habe mir entlich mal deinen Baubericht rein gezogen. Ich muß sagen Du wirst immer besser. Kein Scheiß! Und wenn ich mir den Motor betrachte, dann denke ich, Du mußt Gehirnchirurg gewesen sein.

Gruß Maxe

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 3. August 2011, 22:38

Maxe, danke für das Lob. Chirurg bin ich nicht (gewesen), insbesondere kein Neurochirurg. Mein Fachgebiet werde ich lieber nicht verraten, um die Forummitglieder nicht unnötig (und grundlos) zu beunruhigen. ^^

Die Stößelstangenführungen wurden montiert. Die (meine) Konstruktion ist präzise genug (CAD), aber die Ausführung - man könnte daraus viel mehr holen. Die Teile sind aber so klein, und die Hände werden irgendwie immer größer...
»Henryk« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_48.jpg
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

60

Donnerstag, 4. August 2011, 00:34

Mannomann, das sieht aber wirklich ziemlich gut aus. Ich bin gespannt, wie das Ganze angebaut wirkt. Und Seeeehr saubere Stößelstangenführungen. Ich wünschte, ich würde das mal so exakt hinbekommen.

Maxe, danke für das Lob. Chirurg bin ich nicht (gewesen), insbesondere kein Neurochirurg. Mein Fachgebiet werde ich lieber nicht verraten, um die Forummitglieder nicht unnötig (und grundlos) zu beunruhigen. ^^


Naja, also DAS Ist ja auch mal eine Meldung. ICH bin jetzt wirklich beunruhigt. Wenn du dein Fachgebiet schon nicht bekannt geben willst, um niemanden zu beunruhigen, uuuuh....dann weist das ja auf etwas wirklich beunruhigendes hin. Die Frage stellt sich, woher die Faszination der Kanülen? Arrrgh, ich glaube, ich werde mir gleich die Decke über den Kopf ziehen, und meiner Traumfrau sagen, sie soll auf gar keinen Fall aufmachen, und wenn jemand draußen vor der Tür noch so sehr um Papiermodelle russischer Flugzeuge bittet...Ha!

Die Teile sind aber so klein, und die Hände werden irgendwie immer größer...


Ja, geht mir auch so. Das hat aber auch vOrteile. ZUm Beispiel immer dann, wenn die MÜlltonne auf die Straße muß.
Nee, Spaß jetzt....die Jak ist toll, aber auch wiedrer so KLEIN. Ich glaube, als nächstes schneide ich Grzelzcak Privateer an, oder so.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

61

Dienstag, 9. August 2011, 11:25

Ich habe mich entschieden, auch kleine Baufortschritte zu zeigen, um nicht wieder eine wochenlange Pause zu produzieren. Jetzt also die Propeller und der dazugehörende Kram.
Die Nabe des Propellers habe ich anders konstruiert, hier kommen auch endlich meine Kanülen zum Einsatz! Das Propellerblatt auf dem Bild 50 ist noch ein „Dummie“, zeigt aber, dass die Konstruktion zuverlässig funktioniert.
»Henryk« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild_49.jpg
  • Bild_50.jpg
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

62

Mittwoch, 10. August 2011, 13:13

Die Propellerblätter waren für mich ein Neuland, da ich sie praktisch zum ersten Mal so wie im Bausatz vorgesehen baue – bis jetzt habe ich sie aus Balsa geschnitzelt. Es sieht meines Erachtens gut aus, auch die Geometrie der Propellerblätter stimmt.
»Henryk« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild_51.jpg
  • Bild_52.jpg
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

63

Donnerstag, 18. August 2011, 11:59

Die Propellerblätter wurden mit Zahnstochern mit dem Propellerspinner verbunden und mithilfe dieser Montagelehre (Bild 54) montiert, damit es schön symmetrisch aussieht. Den Propellerspinner selbst habe ich nach „meiner Art“ gebaut – also die dazu vorgesehenen Teile aus dem Bausatz zusammenkleben, spachteln, schleifen, spachteln... usw., bis ich (man) mit dem Ergebnis zufrieden bin (ist). Der Nachteil – man muss neu lackieren.
Jetzt die Achse mit einem Papierstreifen sichern und das ganze ist fertig für die Endmontage...

Jetzt die Flügel. Es wird ganz bestimm brenzlig sein, da ich mich doch entschieden habe, die eingebauten Vorflügel wiederzugeben.
»Henryk« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild_53.jpg
  • Bild_54.jpg
  • Bild_55.jpg
  • Bild_56.jpg
  • Bild_57.jpg
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

64

Samstag, 20. August 2011, 12:27

Der Autor des Bausatzen hat keine Attrappen der Vorflügel auf der Unterseite der Flügel vorgesehen, so wie auf der oberen Seite (schwarze Vierecken) der Fall ist. Die Platzierung der Öffnungen habe ich also mit einer Stecknadel (Bild 58 - roter Pfeil) auf die andere Hälfte des Flügels übertragen und mit einem Skalpell ausgeschnitten – es ist sogar (einigermaßen) geradeaus geworden.
Das Verkleben der zwei Hälften des Flügels an deren Kanten ist zwar kein Problem, dafür aber das „Durchschlagen“ der Klebelasche auf die äußere Seite des Flügels, sie wird halt sichtbar, wenn man die Krümmung der Fläche formen will, auch wenn man das äußerst vorsichtig tut (Bild 60 – Pfeile). Um diesen Effekt abzuschwächen, habe ich die Größe (den Umriss) der Lasche an die Linie der Blechteilung angepasst (Bild 59). Ich verspreche mir davon, dass es dadurch optisch kaschiert wird.
»Henryk« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild_58.jpg
  • Bild_59.jpg
  • Bild_60.jpg
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Maxe

Erleuchteter

  • »Maxe« ist männlich

Beiträge: 1 963

Registrierungsdatum: 20. März 2009

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

65

Samstag, 20. August 2011, 12:46

Das mit den Klebelaschen ist schon ärgerlich. Ist aber auch nicht vom weltbesten Modellbauer nicht besser hinzubekommen. Man kann das auch mit Wasser nicht sauber formen. Ein großes Teil, wie sonst Üblich, wäre schon besser gewesen.

Gruß Maxe

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

66

Samstag, 20. August 2011, 12:55

Hey, Henryk,

deine Arbeit mit den Letterbox-Slots gefällt mir gut.
Was die sich durchdrückende Klebelasche angeht....naja, das ist schwierig. Aber du hast das offensichtlich zuerst geklebt und dann gerundet, richtig? Das muß sich durchdrücken. Versuch doch beim zwoten Flügel mal, die Klebelasche zu runden, die Flügelvorderkanten und dann die gerundeten Teile zusammen zu fügen.

Viele Grüße

till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

67

Samstag, 20. August 2011, 13:22

Versuch doch beim zwoten Flügel mal, die Klebelasche zu runden, die Flügelvorderkanten und dann die gerundeten Teile zusammen zu fügen.

Hab ich... mit dem (fast) gleichen Ergebnis. Ich habe bis jetzt 5 Flügel von den gescannten Kopien für solche Experimente ruiniert...
Ich kenne aber Modellbauer, die es doch (irgendwie) hinkriegen.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 959

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

68

Samstag, 20. August 2011, 14:25

Hallo Henryk,

prima Arbeit. Was die Flügel angeht, ich hab das bislang nur bei einem Modell gehabt (alte VAl von GPM) und halte es auch für eine schlechte Idee der Konstrukteure. Eine andere Lösung als sie Till vorschlägt, wäre mir auch nicht eingefallen, aber wenn auch das nicht wirkt ...


Zaphod

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

69

Samstag, 20. August 2011, 14:31

Hey, Zaphod, olle Haut,

stimmt, Val, wäre auch noch ein Anwärter, und natürlich.....tataaaaa.....Spitfire.
Das einzige, Henry, was mir noch einfallen würde, wäre die Klebelaschen gute 4-8 cm breit zu machen, also auf jeden Fall so breit, daß sie weit über den Bereich der starken Krümmung rausragen. Dann brauchst dir keinen Kopf um diese Stufe da zu machen. Im Innenbereeich der Flügeldecke dürfte das dann kein Problem sein.

Du schaffst das schon.

Viele Grüße

till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

70

Sonntag, 21. August 2011, 18:30

„Laszlik“ von der polnischen Seite „kartonwork.pl“ hat mich darauf hingewiesen, dass meine Vorstellung über Konstruktion der Vorflügel völlig falsch ist!!!
Die erste von ihm gefertigte Zeichnung zeigt die „richtige Lösung“, also das Profil des Flügels mit den Slots und die Luftströmung, wo „alfa“ den Anstellwinkel des Flügels, S1 den unteren und S2 den oberen Schlitz und L die Verschiebung der beiden bedeutet.



Die zweite Zeichnung zeigt meine Ausführung – mit katastrophalen Folgen für die Aerodynamik! Solche Konfiguration würde die totale Ablösung der Luftströmung bedeuten.



Es ist aber schon passiert, abändern lässt sich das nicht mehr...

Ich versuche, es so zu kaschieren



– oder würde was dagegen sprechen?
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

71

Sonntag, 21. August 2011, 19:09

Hey, Henryk,

mach´ das doch so. Mag nicht ganz perfekt sein von der Aerodynamik her, aber wer wird denn so kümmelspalterisch sein?!

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

72

Dienstag, 23. August 2011, 17:45

Steter Tropfen höhlt den Stein... nach geduldigem formen der Flächen über Röhrchen vom verschiedenen Durchmessen habe ich das erreicht, was auf dem Bild zu sehen ist – ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.



Um die misslungenen Letterbox-Slots zu kaschieren habe ich sie mit solchen „Scheuklappen“ von Innen der Flügel verseht – jetzt kann man nicht mehr sehen, dass sie senkrecht untereinander angeordnet sind und sie machen den Eindruck, als ob die Verläufe der Kanäle aerodynamisch konform sein würden. Wer kann schon zugleich die gleiche Stelle von unten und von oben betrachten... 8|



Und so sieht es dann aus (Flügel noch nicht verklebt). Jetzt hat sich herausgestellt, dass die Vorderkantenaht an der Flügelkonstruktion sich doch selbständig macht, oder versucht es zumindest. Es liegt wohl an meiner Klebetechnik – also doch der Tipp von Till - die Klebelaschen und die Flügelvorderkanten zunächst runden und erst dann die gerundeten Teile zusammenfügen!!!

Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

73

Montag, 29. August 2011, 12:31

Die Tragflächen sind (fast) fertig, jetzt baue ich die Motorengondeln zusammen.
Dazwischen eine Frage, bevor es zu spät ist; im Bausatz sind die Positionslichter an den Flügelnden beide weiß und in der Bauanleitung gibt es keine Empfehlung, sie selbst zu bemalen, also rechts grün und links rot. Gab es damals (Mitte der 30er Jahre) noch keine verbindlichen Vorschriften diesbezüglich oder ist es ein „Konstruktionsfehler“ im Bausatz?
Weißt jemand etwas mehr darüber?
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Ober Freak

Meister

  • »Ober Freak« ist männlich

Beiträge: 1 688

Registrierungsdatum: 15. März 2006

  • Nachricht senden

74

Montag, 29. August 2011, 12:57

Rechts grün und links rot, das passt schon.
Im Bogen wurden die Farbklekse wohl aus kostengründen weggelassen.

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

75

Montag, 29. August 2011, 16:15

Hey, Henryk,

Flügel schon zusammen?
Nee?
Dann würde ich dir empfehlen unter die Letterbox-Slots noch eine Lage Karton zu nieten. Nicht das sich das irgendwann unschön nach innen wölbt.
Ansonsten: Fein.

Viele Grüße

Till

P.S.: Danke nochmal für den Tip mit den Zahnbürsten, aber da du auch gerade da dran hängst: Einmal-Feuerzeuge tun es auch und die gibt´s häufiger im Müll.
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich
  • »Henryk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 680

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

76

Dienstag, 30. August 2011, 14:40

Hallo Ober Freak, es wird also schön rot – grün gemacht.
Till, Deinen Adleraugen entgeht nichts! Auf die Flügel bin ich nicht gerade stolz. Als „erfahrener Pilot“ dürfte ich mir so etwas nicht leisten; das Skelett des Flügels ist ein Stückchen größer geworden als es sein sollte und bei Anprobe war ich wohl mit meinen Gedanken woanders...

Im Inneren des Flügels werden die Röhrchen für die Aufnahme der Fahrwerksbeine verklebt.



Die Teile der Motorgondeln sind fertig und warten auf die Endmontage.



Im Original http://cdn-www.airliners.net/aviation-ph…4/7/1217741.jpg befanden sich auf den Flügelvorderkanten Gummimatten als Teil der mechanischen Enteisungsanlage. Die habe ich auch dem Modell spendiert, um die hässlichen Klebekanten (noch einmal, selber schuld) zu kaschieren. Diesen Tipp habe ich von einem Modellbauer von „kartonwork.pl“ bekommen.

Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • »Wolfgang Pesek« ist männlich

Beiträge: 3 872

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2006

Beruf: EDV-Fuzzi

  • Nachricht senden

77

Dienstag, 30. August 2011, 14:55

Geniale Idee Henryk ! So sieht man deutlich weniger von der Nase - und hebt den Realismus ! Und jetzt auf zum Endspurt - wir wollen die Electra fertig sehen !!
In principio erat glutinis Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

78

Dienstag, 30. August 2011, 15:10

Hallo Henryk,

da muss ich Wolfgang uneingeschränkt Recht geben. Jetzt sieht die Fläche richtig gut aus mit der lackierten Vorderkante.
Und JAAAA auch ich will die Electra fertig sehen 8o .

Viele Grüße

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

79

Dienstag, 30. August 2011, 19:43

Ich bekomme maol wieder nix mit, verdammte Tat!

Die Idee, separate Flächenvorderkanten zu machen kam mir auch irgendwann, aber ich hab´s als Schwachsiin beiseite gelegt.
Aber DAS hier ist wirklich, richtig cool.
Klasse Sache, Henryk.

Viele Grüßé

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Tomwilberg

Fortgeschrittener

  • »Tomwilberg« ist männlich

Beiträge: 215

Registrierungsdatum: 9. April 2011

  • Nachricht senden

80

Dienstag, 30. August 2011, 21:58

hi,
hab mal gerade im Buch The Lockhead Twins nachgeschlagen:

Deine L14H #1421 wurde am 25.3.38 ausgeliefert, registriert SP-BNF "Lowicz".
Sep 39 Flucht nach England, danach Imperial Airways mit polnischen Markierungen in Frankreich.
Im jun40 als G-AGBG zum RAF Ferry Command, betrieben durch BOAC als Lowicz.
Dem Papier nach im Jan46 an LOT zurückübertragen, aber weiter als G-AGBG In UK eingesetzt.
Mai51 an Airtaco AB nach Schweden als SE-BTN. Am 14.7.51 beim Start in Bomma Triebwerksversagen, Absturz, durch Feuer zerstört, 4 Tote.

Es scheint wohl keine Lockheed Model 14 mehr zu geben. Wie es aussieht, ist die letzt 1975 in Australien verschrottet worden, aber weitaus die meisten wurden bei Flugunfällen zerstört. (Vieleicht doch ganz gut, das keine mehr fliegen)

Viele Grüße
Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tomwilberg« (30. August 2011, 22:13)


Social Bookmarks